Forscher bauen Arduino-Satelliten für jeden zum Mieten

Vierköpfiges Forscherteam finanziert Projekt über Kickstarter-Plattform.

Wer schon immer von einem eigenen Satelliten geträumt hat (aus welchen Gründen auch immer), sollte den Verlauf des Kickstarter-Projekts ArduSat verfolgen. Ein vierköpfiges Team aus NASA- und EADS-Mitarbeitern entwickelt Satelliten, die von Wissenschaftlern, Studenten sowie jedem anderen Interessierten gemietet werden können, berichtet The Verge.

Auf Arduino-Basis

Der standardisierte Satellit basiert auf der Arduino-Plattform und besitzt drei Kameras, ein Open-Source Spektrometer, einen Geiger-Zähler und ein Magnetfeldstärkenmessgerät. Daneben befinden sich auch diverse Sensoren, ein Navigationssystem und ein zusätzlicher GPS-Chip ausschließlich für Forschungszwecke an Bord.

Daten auf SD-Karten

Die gesammelten Daten wie Fotos werden auf SD-Karte gespeichert und über UHF an die Erdstation übermittelt. Die Stromversorgung erfolgt über Solarzellen. Der Satellit soll dabei nur eine Seitenlänge von zehn Zentimetern aufweisen.

Bislang wurde das Projekt auf Kickstarter bereits mit über 42.000 US-Dollar unterstützt. Das Ziel von 35.000 Dollar wurde somit schon lange vor dem Ende der Frist am 15. Juli erreicht.

Quelle: ArduSat.org/derstandard.at vom 22.06.2012

Dieser Beitrag wurde unter Universum, Sonne, Orion, Planet X, Nibiru veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>