Mediale Augenwischerei: EM wurde schon Monate vorher aufgezeichnet

Erst Löw, der einen Balljungen neckt, dann die weinende Deutschland-Anhängerin – beides vor dem Spiel aufgenommen, aber während der Partie ausgestrahlt. Jetzt ist klar: Die gesamte EM ist durchinszeniert. Eine Polemik.

Es hätte das Meisterstück der Uefa werden sollen: eine reibungslose, perfekt durchgeplante EM mit wenigen Zwischenfällen. Doch offenbar hat die Fußballorganisation nicht genug Vertrauen in Polen und die Ukraine gehabt – und das gesamte Turnier schon vorher aufgezeichnet. Der Plan war perfekt, doch dann wollte die Uefa zu viel. Denn sie sendete während eines Spiels Szenen, die schon vor den Partien entstanden waren: Jogi Löw neckte einen Balljungen, eine Frau weinte bei der Partie Deutschland – Italien. Da dachten sich viele: Waren das wirklich die einzigen Zwischenfälle?

Jetzt ist klar: Nein, waren es nicht.

Die gesamte EM wurde bereits im Frühjahr aufgezeichnet, wie jetzt aus Kreisen der Uefa zu hören war. Einer der Gründe: „Das Wetter war einfach besser.“ Außerdem wollte man eventuellen Konflikten zwischen Staaten vorbeugen, etwa falls eine Ex-Präsidentin in den Hungerstreik tritt und damit die politischen Beziehungen belastet.

Und auch die Europäische Union schien bei der Planung dieses medialen Blendwerks mitgewirkt zu haben: In einem internen Brief, der uns nicht vorliegt, wird die Uefa gebeten, die geheime „Aufzeichnung dann auszustrahlen, wenn gerade wichtige Entscheidungen zur Entwicklung der Europäischen Währungsunion (Fiskalpakt, ESM) getroffen werden“. So könne man sicherstellen, dass „die Bürger in Europa trotz einschneidender Veränderungen sich nicht über die Duelle im Europäischen Rat, sondern über die auf dem Fußballfeld unterhalten“.

Doch wie konnte das gelingen? Wer hat so viel Geld, Stadien zu bauen, Fußballmillionäre und Fans zu bestechen? Die Antwort: China. Die wachstumsstarke Nation hat ein paar seiner Dollardevisen locker gemacht und in seinem Hinterland schnell eine Fußballarena hochgezogen – in Zukunft sollten dort öfter Sportveranstaltungen abgehalten werden, die man zu Krisenzeiten schnell senden könnte. Die Europameisterschaft war das Pilotprojekt. Als kleinen Bonus hat die chinesische Liga noch ein paar Spieler bekommen: Frederic Kanoute, Didier Drogba, Nicolas Anelka, Lucas Barrios kicken jetzt nicht ohne Grund in Asien.

Innerhalb weniger Wochen waren die Spiele der EM effizient abgedreht. Dabei wurden ab den Halbfinalfinal-Spielen immer zwei Versionen aufgenommen, damit man schnell auf unvorhergesehene Ereignisse in der Euro-Politik reagieren konnte. „Wer glaubt denn im Ernst an Zufall, wenn Italien Deutschland sowohl in Brüssel als auch auf dem Fußballfeld besiegt?“, so ein Vertrauter mit der Materie. „Das war die Forderung der Medienbranche, damit diese billige Wortspiele machen und einfache Vergleiche zwischen Euro- und Fußballkrise ziehen kann.“

Und so finden sich auch andere Ereignisse im Fußballgeschehen wider: Wenn Großbritannien beim Fiskalpakt nicht mitmacht, dann dürfen sie eben auch nicht weiterkommen. Und wenn Frankreich mit Hollande plötzlich einen Anti-Sarkozy aufstellt, ist eben im Viertelfinale Schluss. Und für die Griechen könnte es auch in der Währungsunion wie auf dem Platz enden: Erst lässt man sie hoffen – und dann kickt Deutschland sie raus..

Nun steht nur noch das Finale zwischen Spanien und Italien bevor. Italiens Regierungschef Monti durfte sich schon Freitagabend als Sieger präsentieren, Spaniens Ministerpräsident Rajoy wurde hingegen kaum erwähnt. Daher soll sein Land zumindest die getürkte EM gewinnen. Trotzdem warnt ein Insider, dass man nicht darauf wetten sollte. Denn nicht umsonst steckt der italienische Fußball gerade mitten in einem Korruptionsskandal.

An dieser billigen Polemik haben mitgearbeitet: Simon Sturm und Lisa Hegmann

Quellen: photocase/Handelsblatt vom 01.07.2012

Dieser Beitrag wurde unter Politik, Wirtschaft, Soziales veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten auf Mediale Augenwischerei: EM wurde schon Monate vorher aufgezeichnet

  1. consuela rodrigez sagt:

    Das wird den Fussballfan’s aber den Boden unter den Füßen wegziehen. Schock lass nach …

    • aikos2309 sagt:

      Die Fans von Brot und Spiele im alten Rom schlafen oder glauben/denken das alles zufällig geschieht, nichts ist Zufall, weder im Fußball, noch in der Politik, sonst wo, es ist ein Master-Plan…Die EU-EM war doch nur Ablenkung vom Alltag und dem was um uns herum geschieht, abgesehen davon ist der Text eine reine Polemik. In jeder Wahrheit steckt eine Lüge und in jeder Lüge eine Wahrheit…

  2. blueshield sagt:

    … und was ist mit den fans, die zur EM nach polen und der ukraine angereist sind? standen die jetzt vor leeren stadien, oder wie muss man sich so eine aufgezeichnete EM vorstellen?

    • aikos2309 sagt:

      Die haben Spiele gesehen, alle, denn die Spiele fanden auch statt, es ist eher als Metapher zu sehen, denn wir sind alle Teil eines medialen Spiels – wie auf dem Feld. Wir spielen und leben im bewussten Dasein mit freien Willen und sind dennoch eingebunden in ein Rad von Zerstreuung und Sinnsuche – ab und dann ist es doch schön so einen polemischen und witzigen Text zu lesen :)

  3. kommentar sagt:

    Polemisch ist das nicht wirklich

  4. heppe sagt:

    Reblogged this on heide und kommentierte:
    Jetzt flippen sie völlig aus die Verschwörungstheoretiker, jetzt ist schon die EM im Frühjahr aufgezeichnet worden. Ja sicher die Sprengung des WTC wurde auch schon vor seinem Bau aufgezeichnet. Die bösen Rothschilds verfügen über Mittel das ist Haarstreubend.

  5. xxx sagt:

    Kein Wunder nimmt niemand die “Verschwörungstheoretiker” ernst bei diesem Bullshit der hier verbreitet wird. Dass die Spiele manipuliert sind das ist wohl sicher, aber dass sie nicht stattgefunden oder in China stattgefunden haben sollen, ist wohl der grösste Blödsinn. Ein bisschen gesunden Menschenverstand sollte man schon walten lassen, bevor man so etwas ins Internet stellt. Mein Freund war in der Ukraine und nicht in China bei den Spielen live dabei.
    Ausserdem habe ich mal im Archiv vom Handelsblatt nachgeschaut. Und habe obigen Artikel nicht in dieser Form gefunden. Man könnte jetzt natürlich auch sagen, sie haben ihn gelöscht.

  6. Frank sagt:

    Ich kann es , und wille s nicht glauben. Was ich aber glaube ist das die Spiele ALLESAMT getürkt sind, will sagen das der E-Meister schon feststeht wenn ausgelost wird wo die nächsten Spiele sind. Mein Bisheriger Verdacht der Spielmanipulation war immer gegen die Wettbüros gerichtet, dies hat sich besonders darin gezeigt das Italien mit einer Glanznummer gegen BRD gewann, jedoch gegen Spanien ins Gegenteil umschlug. Ich bin vorallem dagegen zu denken das die Spanier das Italienische Spiel nicht zuließen, nein, weit gefehlt, denn wer so Fußball spielen kann gegen BRD der kann zumindest genauso “gut” gegen Spanien spielen. Aber ich sah 2 italienische Mannschaften, die eine MUSSTE gegen BRD gewinnen, die andere MUSSTE gegen Spanien verlieren. Um dies kurz zu machen : Wenn Spanien E-Meister wird, “verdienen” die “Wettpaten” das meiste Geld.
    Früher dachte man auch noch das die Boxkämpfe nicht manipuliert würden, aber spätestens seit Cassius Clay, wusste doch jeder das die Boxkämpfe alles andere als “frei” sind. Um dem noch einen draufzusetzten habe die Macher doch auch noch das Wrestling erfunden, da sieht doch jeder Blinde was dort vor sich geht, oder???? Ob man es glauben mag oder nicht, meine Meinung ist das die Wettpaten ihr Geld damit verdienen, manipulierte Kämpfe zu ihren Vorteilen austragen zu lassen.
    Und das soll im Fußball oder sonstige Sportarten nicht möglich sein?????? Wunder mich, wo doch sehr sehr viel Geld damit, hinter den Kulissen, gemacht wird…..
    Die alten Römer sei dank, sie erfanden wahrscheinlich die manipulierten Kämpfe !!!

  7. Pingback: sehr gute Aufklärungsseite – XINOS Jimdo | S I R I U S N E T W O R K

  8. Pingback: BRDigung: Knast als Alternative zu Seniorenheimen | PRAVDA TV – Live The Rebellion

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>