Die Story Grünkohl – Gifte und Geschäfte, der Skandal um die Firma Envio (Video)

Die Firma Envio aus Hamburg ließ jahrelang Transformatoren von PCB haltigem Staub durch Leiharbeiter ohne entsprechende Schutzmaßnahmen entsorgen. PCB gehört zum so genannten ‘dreckigen Dutzend’, ergo zu den 12 stärksten chemisch hergestellten Verbindungen unseres Erdballs.

2007 bekam Dirk Neupert (Vorstandsvorsitzender Envio) einen Umweltpreis der Stadt Dortmund, wurde für seine Verdienste geehrt, Dirk Neuperts Angestellte und Leiharbeiter sowie deren Kinder und weiteren Angehörigen sterben.

Wikipedia über PCB:
Polychlorierte Biphenyle (PCB) (polychlorierte Diphenyle, Chlordiphenyl, engl. chlorinated diphenyls) sind giftige und krebsauslösende chemische Chlorverbindungen, die bis in die 1980er Jahre vor allem in Transformatoren, elektrischen Kondensatoren, in Hydraulikanlagen als Hydraulikflüssigkeit, sowie als Weichmacher in Lacken, Dichtungs-massen, Isoliermitteln und Kunststoffen verwendet wurden.

PCB zählen inzwischen zu den zwölf als „dreckiges Dutzend” bekannten organischen Giftstoffen, welche durch die Stockholmer Konvention vom 22. Mai 2001 weltweit verboten wurden. PCB haben sich überall auf der Erde ausgebreitet, sie sind in der Atmosphäre, den Gewässern und im Boden allgegenwärtig nachweisbar.
http://de.wikipedia.org/wiki/Polychlorierte_Biphenyle

Wikipedia über Sondermülldeponie Herfa Neurode:
Untertagedeponie Herfa-Neurode

Die Untertagedeponie Herfa-Neurode (UTD Herfa-Neurode) ist die größte untertägige Sondermülldeponie der Welt. Die Deponie liegt im hessischen Herfa-Neurode und wird von der K+S Entsorgung GmbH, einem Tochterunternehmen der K+S AG (vormals Kali und Salz AG), betrieben.
http://de.wikipedia.org/wiki/Untertagedeponie_Herfa-Neurode

Wikipedia über Envio Giftskandal:
Die auf dem Unternehmensgelände gemessenen Giftkonzentrationen überschritten die zulässigen Werte teilweise drastisch. Bei dem Giftskandal – er wurde von der Tages-zeitung Westfälische Rundschau aufgedeckt – handelt es sich um die bundesweit größte PCB-Katastrophe der letzten Jahrzehnte.

Nachdem Ende Juni 2010 erste Blutwerte betroffener Mitarbeiter der Envio AG mit einer Erhöhung der PCB-Werte bis zum 25.000-fachem vorlagen erstattete die Bezirks-regierung Arnsberg Strafanzeige wegen „fahrlässiger oder vorsätzlicher Körper-verletzung” gegen die Firma.

Auch die Angehörigen der Beschäftigten sind gesundheitlich gefährdet.

Es wurde gegen den Geschäftsführer, einen ehemaligen Betriebsleiter, einen Immissions-schutzbeauftragten und einen ehemaligen Werkstattmeister Anklage erhoben.

Quellen: WDR/einsplus

About aikos2309

5 comments on “Die Story Grünkohl – Gifte und Geschäfte, der Skandal um die Firma Envio (Video)

  1. In mehrfacher Hinsicht einfach nur schockierend… der raffgierige, skrupellose Unternehmer (eine heutzutage weit verbreitete Mentalität); Beamte, die ihre Aufgaben gar nicht wahrnehmen, für die sie bezahlt werden, und schlimm, dass sie nicht belangt werden, und dass sie das Wort “man” verwenden, wenn es um ihre verpatzten Verantwortlichkeiten geht (typisch für unsere Zeit, siehe Politiker); dieses Gerichtsverfahren, eine Farce… wie kommt es, dass der Gutachter ausgerechnet am Gerichtstermin 8.August 2012 im Urlaub ist, obwohl von ihm der weitere Verlauf des Prozesses abhängt? Werden gar die Angeklagten straffrei ausgehen, weil die schädliche Wirkung des PCBs nicht nachgewiesen werden kann?

    In Amerika geht das doch etwas anders :
    “Im August 2003 wurde ein Vergleich geschlossen, um Einwohner der Stadt Anniston in Alabama, die jahrelang mit Wissen Monsantos den gesundheitsschädlichen Nebenprodukten der PCB-Erzeugung ausgesetzt waren, zu entschädigen. (Die Produktion wurde zwar bereits 1976 gesetzlich untersagt, doch zog sich der Prozess über Jahrzehnte hin.) Monsanto zahlte 390 Millionen US-Dollar, Versicherungen 160 Millionen und Solutia 50 Millionen. Andere Kosten wie für Entsorgung sollen 100 Millionen betragen haben, so dass sich der Gesamtumfang auf 700 Millionen US-Dollar belief.”
    aus http://de.wikipedia.org/wiki/Polychlorierte_Biphenyle

    Außerdem finde ich es hammerhart, welchen Müll wir in der Erde einlagern… nach dem Motto “nach mir die Sintflut…”

    Und ich finde es auch schlimm, wie sehr wir einfach alles hinnehmen, wie diese Arbeiter, die Staub einatmen (ob nun PCB drin ist oder nicht, in jedem Fall sind irgendwelche Stoffe drin, die nicht gut für den Körper sind), die Angst um ihren Job haben, wenn sie sich auflehnen… wir sind erzogen zum Kleinbeigeben… was sich insgesamt gerade wieder deutlich zeigt.

    Liebe Grüße
    Heike

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*