Drohgebärde gegen China: US-Militär entwirft Kriegsszenario

Das US-Verteidigungsministerium hat ein Kriegsszenario mit China ausgearbeitet, schreibt die Zeitung „Nesawissimaja Gaseta“ am Freitag.

Auszüge dieses Dokuments wurden der Redaktion der „Washington Post“ weitergegeben. Im Kriegsfall würden die USA nach einem chinesischen Angriff die Raketensysteme und Radaranlagen des Feindes funktionsunfähig machen und danach eine Gegenoffensive auf hoher See und in der Luft beginnen. Diese bereits seit langem existierende Strategie gewann an Aktualität, als US-Präsident Barack Obama die neue Militärstrategie vor-stellte. Die USA wollen damit den chinesischen Generälen ihre militärische Dominanz demonstrieren.

An einem Kriegsszenario mit China arbeitet eine kleine Abteilung im Pentagon seit 20 Jahren. In den ersten Stunden eines Militäreinsatzes würden die US-amerikanischen Tarnkappen-Bomber und U-Boote die wichtigste Rolle spielen. Danach würden Angriffe vom Meer und aus der Luft folgen.

Der Strategiewandel der US-Militärs ist auf die veränderte Situation in Asien zurück-zuführen. Die US-Behörden beobachten mit Sorge den Verteidigungsetat Chinas, der auf 180 Milliarden Dollar angestiegen ist und rund 33 Prozent der US-Militärausgaben ausmacht. Zudem sind die Amerikaner über das aggressive Vorgehen Pekings im Südchinesischen Meer beunruhigt.

Es ist offensichtlich, dass Washington durch die Veröffentlichung von vertraulichen Informationen Peking unter Druck setzen will. „Wir wollen die chinesischen Armee-führer, die langfristige Pläne erstellen, in Aufruhr bringen. Sie sollen den Wunsch verlieren, uns herauszufordern“, sagte ein US-Marineoffizier, der ungenannt bleiben wollte.

Peking hat die Kriegspläne des Pentagons als Provokation kritisiert. Ein chinesischer Top-Militär kündigte bei einem Seminar in London Gegenmaßnahmen im Falle einer US-Offensive zu See und in der Luft an.

Dem russischen Fernost-Experten Pawel Kamennow zufolge muss jede Armee Handlungspläne gegen einen möglichen Feind parat haben. Die Führung in Peking tue dies auch. China entwickle neue Weltraum- und Raketenwaffen, die U-Boot-Flotte usw.

China ist den USA jedoch militärisch weiterhin unterlegen. Ein Konflikt wäre für China eine Katastrophe. Pekings Strategie sei darauf ausgerichtet, einen Krieg zu verhindern und eine friedliche Entwicklung des Landes zu gewährleisten, so der Experte.

Quellen: Nesawissimaja Gaseta/Ria Novosti vom 17.08.2012

Dieser Beitrag wurde unter Weltkrieg 3 & Neue Weltordnung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>