Rebellen im Namen der Erde – Die Kriminalisierung des Bürgerengagements durch die Politik (Video)

In Europa werden sie „Alter“ genannt, „Freeters“ in Japan, „Eco Warriors“ in den USA. Ihre Gemeinsamkeit: Sie haben genug von einer Welt des Konsums.

Wie Guerillas jagen die Eco Warriors Biotechniklabors in der Bucht von San Francisco in die Luft, weil dort Tierversuche durchgeführt werden. Sie legen die japanische Wal-fangflotte in der Antarktis lahm, zersägen Geländewagen in Oregon, ketten sich in Deutschland an Bahngleise, um einen Atommülltransport zu stoppen, und besetzen Mammutbäume in den nordkalifornischen Sequoia-Wäldern.

In den Augen des FBI, der Regierung (auch der deutschen Regierung) handelt es sich bei diesen militanten Umweltschützern um Terroristen, die nach Al-Quaida als zweitgrößte Bedrohung für die Sicherheit des Landes gelten. Für diejenigen in den USA und in Europa, die die bürgerlichen Freiheiten beschränken möchten, sind derlei Aktionen ein willkommener Vorwand, um in der öffentlichen Meinung Stimmung gegen jede Form von Aktivismus und zivilem Ungehorsam (z. B. Stuttgart 21, Gorleben, AKW, Sozialabbau und andere) zu machen.

Auf diese Weise wird der Verabschiedung von immer restriktiveren Gesetzen der Boden bereitet und Bürgerengagement als Straftat verurteilt.

Quellen: BerlinerJunge13403/arte

About aikos2309

2 comments on “Rebellen im Namen der Erde – Die Kriminalisierung des Bürgerengagements durch die Politik (Video)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*