Sonnen-, Erdbeben- und Vulkan-Update: Zensierte Beben – Gamma-Ray-Bursts – Santorin: erhöhte Seismik, Soputan aktiv

Die Starkbeben über 6.0, zumindest die gelisteten sind in den letzten Tagen zurück-gegangen, stattdessen werden immer wieder Erdbeben auf unserem Globus über 5.0 als Tremor-Beben eingestuft und als nicht signifikant zensiert. Was ist da los?

Am 22/23. September wurden zwei Gamma-Ray-Bursts (Gammablitze) aus den Konstellationen Aquila und Waage registriert, am 23. September blieben die Beobachtungsmonitore für kosmische Strahlung leer, erst am 24. September tauchte dann der Einschlag auf.

Die Vulkane weltweite spucken und speien, als gäbe es kein Morgen mehr. Der Fuego in Guatemala ist vor einer Woche wiederholt ausgebrochen, kaum das die Menschen wieder zuhause waren, der Santorin im Ägäischen Meer, zwischen Griechenland und der Türkei lässt die Eurasische und Afrikanische Platte zusätzlich schwingen.

Wird Unrecht zu Recht, dann wird Auswandern zur Pflicht!
>>> Wandere aus, solange es noch geht. Jetzt Grundstück sichern! < < <
Finca Bayano in Panama.

Die tektonischen Platten kratzen und krachen, der Feuerring glüht, der Erdbeben-schwarm traf wieder mal den südeuropäischen Raum, doch auch Afrika, der Amerikanische Kontinent und der Nordpol sind mit von der Partie. Wo soll das noch hinführen?

Fukushima in Japan blieb die letzten Tage ruhig, keine starken Erdbeben:

25 Sep 2012 Fukushima-ken Oki 3.7
20 Sep 2012 Fukushima-ken Oki 3.8
20 Sep 2012 Fukushima-ken Oki 3.7
19 Sep 2012 Fukushima-ken Oki 3.4

Die Auflistung (x = ungelistete Tremor-Beben):

  • 19.09.
  • 5.3 Sudan (x)
  • 4.1 El Salvador (x)
  • 4.7 Syrien (x)
  • 4.5 Ägypten
  • 20.09.

  • 5.3 Tonga (x)
  • 5.4 Nordpazifik (x)
  • 5.0 Arktischer Ozean (x)
  • 4.9 4.5 nördlicher Mittelatlantischer Rücken (x)
  • 2.4 Öchsenberg 50.80 N 10.03 E
  • 5.1 Neuseeland (x)
  • 5.8 Marshall-Inseln (x)
  • 5.1 Ostsibirische See (x)
  • 5.o New Mexiko, USA (x)
  • 21.09.

  • 4.3 Costa Rica (x)
  • 4.7 4.4 Libyen (x)
  • 4.6 Kreta (x)
  • 4.5 Valparaiso, Chile (x)
  • 22.09.

  • 6.5 Kreta (x)
  • 4.7 Ägypten (x)
  • 4.5 Algerien (x)
  • 5.2 Adria (x)
  • 5.9 Marshall-Inseln (x)
  • 5.8 Hokkaido, Japan (x)
  • 5.3 Veracruz, Mexiko (x)
  • 23.09.

  • 5.9 Chuuk, Mikronesien (x)
  • 4.5 Kaspisches Meer (x)
  • 24.09.

  • 5.1 Mindanao, Philippinen (x)
  • 2.0 bei Diepoltsdorf 49.60 N 11.36 E
  • 5.6 vor der Küste Angolas
  • 6.2 Tonga (x)
  • 5.9 Nordpazifik (x)
  • 5.9 Izu-Inseln, Japan (x)
  • 5.8 Aleutian Inseln, Alaska (x)
  • 5.5 Hokkaido, Japan
  • 5.6 Alaska (x)
  • 5.0 Sibirien (x)
  • 25.09.

  • Tremor-Beben in Kalifornien reicht von 5.3 bis 6.6
  • 6.6 6.0 Nordpazifik (x)
  • 5.0 Guinea, Afrika (x)
  • 4.8 Algerien (x)
  • 5.2 Alaska (x)
  • 5.0 Nordatlantik, vor der Küste Marokkos, West-Sahara (x)
  • 5.7 Nordpazifik (x)
  • 26.09.

  • 4.3 Ägypten (x)
  • 5.0 Hokkaido (x)
  • 5.1 Sakhalin, Russland (x)
  • 4.9 Türkei (x)
  • 4.4 Oregon, USA
  • 4.3 Utah, USA

Sonne

Die Sonne ist übersät mit zahlreichen Sonnenregionen die im schwachen B- bis C-Bereich verweilen, vom Nordosten dreht sich eine neue aktive Region auf die Sonnenscheibe. Magnetisch werden die Sonnenregionen moderat zwischen Beta und Gamma eingeordnet, nur die Region 1575 im Zentrum der Sonnenscheibe ist mit Beta-Gamma eingestuft.

Sonnenregion / Anzahl Sonnenflecken / Magnetismus

1573 / 1 / A
1575 / 13 / BG
1576 / 2 / B
1577 / 8 / B
1578 / 5 / B
1579 / 1 / A

Die oben erwähnten Gamma-Ray-Bursts und der heftige Ausschlag auf dem Monitor war nicht der erste seiner Art, mit Zunahme und Intensivierung der Gammablitze und der kosmischen Strahlung setzt eine Reduzierung der Schutzschicht unserer Atmosphäre ein (mehr zur Ionisation der Ionosphäre).

Gammablitze, Gammastrahlenblitze, Gammastrahlenausbrüche oder auch Gamma-strahlenexplosionen (englisch gamma-ray bursts, oft abgekürztGRB) sind Energie-ausbrüche sehr hoher Leistung im Universum, von denen große Mengen elektro-magnetischer Strahlung ausgehen. Elektromagnetische Strahlung hat Auswirkungen auf das Erdmagnetfeld und beeinflusst die Seismik, den Erdkern und somit die Vulkane, die Atomkraftwerke, Tier und Mensch.

Gammablitze setzen in zehn Sekunden mehr Energie frei als die Sonne in Milliarden von Jahren. Für die Dauer seines Leuchtens ist ein Gammablitz „heller“ als alle übrigen Gammastrahlenquellen am Himmel. Gammablitze haben zudem ein „Nachglühen“ im optischen sowie im Röntgenspektrum, das in der Größenordnung von Tagen und Wochen langsam verblasst.

Mit der Entstehung langer Gammablitze werden folgende Ereignisse in Verbindung gebracht:

  • Eine Kernkollaps-Supernova, verbunden mit der Entstehung eines Neutronensterns oder Schwarzen Lochs
  • Eine hypothetische Hypernova, verbunden mit der Entstehung eines Schwarzen Lochs

Für die Entstehung kurzer Gammablitze werden drei Szenarien diskutiert:

  • Die Verschmelzung von zwei Neutronensternen in einem Doppelsternsystem durch Kollision
  • Die Verschmelzung eines Neutronensterns und eines Schwarzen Lochs in einem Doppelsternsystem durch Kollision
  • Der Kollaps eines Weißen Zwerges (thermonukleare Supernova, Typ Ia), wenn die maximale Masse überschritten wird

Eventuell war sogar eines der größten Massenaussterben der Erdgeschichte durch einen Gammablitz in unserer Milchstraße ausgelöst worden. Beispielsweise wird über ein Ereignis vor 443 Millionen Jahren (Ende des Ordoviziums) spekuliert. In Folge eines ordovizischen Gammablitzes wäre die UV-Strahlung der Sonne nach Zerstörung der Ozonschicht ungehindert in die obersten Wasserschichten der Urozeane eingedrungen.

Wissenschaftler wurden beauftragt herauszufinden, welche Konsequenzen der Treffer eines in der Nähe (ca. 500 Lichtjahre) entstehenden Gammablitzes auf die Erde hätte. Die Untersuchung sollte auch helfen, Massenaussterben auf der Erde zu klären und die Wahrscheinlichkeit von extraterrestrischem Leben einschätzen zu können.

Im Ergebnis vermuten Wissenschaftler, dass ein Gammablitz, der in der Nähe unseres Sonnensystems entsteht und die Erde trifft, ein Massensterben auf dem gesamten Planeten auslösen könnte. Die zu erwartende schwere Schädigung der Ozonschicht würde die globale Nahrungsmittelversorgung zusammenbrechen lassen sowie zu langan-haltenden Veränderungen des Klimas und der Atmosphäre führen. Das würde ein Massenaussterben auf der Erde bewirken und die Weltbevölkerung auf beispielsweise 10 % ihres jetzigen Wertes schrumpfen lassen.

Der Schaden durch einen Gammablitz wäre deutlich höher als der durch eine Supernova, die sich in gleicher Entfernung wie der Gammablitz ereignet.

Vulkane

Indonesien: Soputan aktiv

Der Vulkan auf der indonesischen Insel Sulawesi ist ausgebrochen und schickte Asche bis zu 10 km hoch. Zudem wurde rotglühende Lava gefördert.

Mir persönlich kommen die Berichte über die Höhe von Aschewolken in den letzten Monaten übertrieben vor, vermutlich liegt es daran, dass die Angaben nicht mehr auf visuelle Beobachtungen beruhen, sondern auf immer empfindlichere Messmethoden via Radar und Satellit. Dabei werden natürlich oft geringe Konzentrationen berücksichtigt, die nicht mehr mit dem Auge wahrnehmbar sind. Für die Klassifizierung der Stärke eines Vulkanausbruches nach dem VEI-System sind diese Daten irreführend.

Guatemala: erneuter Vulkanausbruch am Fuego

Nach einer kurzen Phase der Beruhigung stieg am 19. September die Aktivität am Vulkan Fuego nahe Antigua wieder an. Explosionen förderten Aschewolken, die bis zu 2000 m hoch aufstiegen. Glühende Lavabomben flogen mehrere Hundert Meter weit. Erneut wurden ca. 11.000 Menschen in Sicherheit gebracht, die erst vor 2 Tagen in ihre Häuser zurück-kehrten.

Der Fuego ist einer der aktivsten Vulkane Guatemalas. Normalerweise produziert er strombolianische Eruptionen in unregelmäßigen Zeitabständen. Seit dem Frühsommer zeigt Fuego Anzeichen verstärkter Aktivität, die letzte Woche in einem moderaten Vulkanausbruch gipfelte, bei dem Pyroklastische Ströme generiert wurden.

Santorin: erhöhte Seismik

In den letzten Tagen kam es auf der griechischen Vulkaninsel Santorin wieder zu erhöhter Seismik. Nachdem im Frühjahr über defekte Geräte, oder Erschütterungen durch Bauarbeiten spekuliert wurde, scheint es nun wahrscheinlich zu sein, das zu-mindest ein Teil der beobachten Seismik magmatischen, oder tektonischen Ursprungs ist.

Wissenschaftler bestätigte nach langen Dementis, dass der unterseeisch gelegenen Calderaboden bereits an einigen Stellen deformiert wurde. Möglicherweise bereitet sich Santorin auf einen Vulkanausbruch vor. Wie groß dieser sein wird und wann er stattfinden wird ist indes ungewiss.

Quellen: PRAVDA-TV / EMSC / EarthquakeReporter / NASA / NOAA  / SolarHam / WIKIPEDIA / vulkane.net / iris.edu/ survivalangel.blog.de vom 25.09.2012

About aikos2309

29 comments on “Sonnen-, Erdbeben- und Vulkan-Update: Zensierte Beben – Gamma-Ray-Bursts – Santorin: erhöhte Seismik, Soputan aktiv

    1. In vielen Artikeln weisen wir auf den Wandel, die Manipulation und Zensur hin, wir kennen nicht die Wahrheit, auch wenn „PRAVDA“ die Wahrheit bedeutet, folgen wir der Reise ins Herz, um die Dunkelheit ans Licht zu bringen – die Wahrheit kommt immer ans Licht.

      Was ist „die Wahrheit“?

      Cheers
      PRAVDA-TV

  1. @Mahi
    Ich würde Dich bitten doch etwas konkreter zu werden. Wie wäre es mit einem Hinweis auf deine Vermutungen, oder einen Link um das Thema weiter zu verfolgen.
    gruss Holle

    1. Dieter Broers ??? Dieser Spinner hat damit nichts zu tun sorry ! Wegen meiner Ausdrucksweise. dieser Mann ist nicht ein Dr. wie er sich manchmal betitelt. Das was er sagt könnte jeder sagen aber wer nicht Sensationshascherei betreibt hält sich zurück. Um keine Panik zu schüren.
      Warum es so viele Erdbeben zur Zeit gibt ist physikalisch erklärbar wenn man nicht den Dogmen der etablierten Physik unterworfen ist. Schaut euch die Lehrbücher in der Schule an was da über den Erdkern drin steht. Alles Schmarn, es wird anerkannt wei niemand eine andere Idee hat, Eisenkern, Magnetismus durch Drehung desselben etc. entsteht ein Magnetfeld usw. Wer stellt sich eigentlich die Frage wie ein Kern sich 4,5 Milliarden jahre dreht ohne seine Drehung zu verlangsamen auch nur wegen der Reibung mit flüssigem Magma.
      Es ist was anderes im Gang und Broers ist eine Fehlgeburt auf Dummenfang.

      Musste mal gesagt werden, ansonsten bin ich hier NEU im Blog und lese !

      mfg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*