Schneesturm "Nemo": Blizzard legt Amerikas Ostküste lahm (Videos)

Während die Bundeskanzlerin es sich gut gehen lässt …

… schon kurz nach der Wahl werden ALLE Rentner in bitterer Armut leben. Und das wegen dieser 3 faulen Merkel Lügen! So einfach ist es Ihnen das Geld aus den Taschen zu ziehen!>>Erfahren Sie HIER, wie es um Ihr Geld steht!

sturm-blizzard-usa

Der Wintersturm „Nemo“ fegt über die US-Ostküste, die Behörden warnen massiv vor dem Blizzard. Der Verkehr ist fast vollständig lahmgelegt: Flüge sind gestrichen, Straßen gesperrt, der Bahnverkehr ist gestoppt. Fünf Bundesstaaten riefen den Notstand aus, Hunderttausende Haushalte sind ohne Strom.

Mit starkem Schneefall und heftigen Windböen hat ein aufziehender Wintersturm Teile der US-Ostküste lahmgelegt. In mehr als einer halben Million Haushalte fiel in der Nacht zum Samstag der Strom aus, Tausende Flüge und Zugverbindungen wurden gestrichen. Autobahnen und Innenstädte wirkten wie verwaist. In einigen Regionen fielen bis zu 30 Zentimeter Schnee. In Boston könnte nach Angaben des US-Wetterdiensts sogar bis zu einem Meter Schnee fallen.

Für fünf Staaten im Nordosten wurde der Ausnahmezustand ausgerufen: Massachusetts, New York, Connecticut, Maine und Rhode Island. 5000 Nationalgardisten wurden alarmiert, einige Küstenstädte sollten evakuiert werden. Der Sturm trägt den Namen „Nemo“.

Wird Unrecht zu Recht, dann wird Auswandern zur Pflicht!
>>> Wandere aus, solange es noch geht. Jetzt Grundstück sichern! < < <
Finca Bayano in Panama.

Der Gouverneur von Massachusetts, Deval Patrick, verbot jeglichen Straßenverkehr ab Freitagnachmittag. In Boston steht auch das öffentliche Nahverkehrssystem größtenteils still. „Wir sind kräftige Neuengländer und sind solche Stürme gewohnt, aber ich möchte die Menschen daran erinnern, ihren Verstand zu benutzen und von den Straßen fern-zubleiben“, sagte Bürgermeister Thomas Menino. Die große Mehrheit der Fahrer hielt sich daran: Auf den Straßen waren während der Hauptverkehrszeit am frühen Freitag-abend nur vereinzelt Fahrzeuge zu sehen. Den Fahrern droht bis zu 500 Dollar (etwa 375 Euro) Strafe.

Der Sturm forderte bereits ein erstes Todesopfer. Eine 18 Jahre alte Autofahrerin habe auf schneebedeckter Straße in Poughkeepsie im US-Staat New York die Kontrolle über ihren Wagen verloren und einen Fußgänger überfahren, berichtete der TV-Sender CNN in der Nacht zum Samstag. Der 47 Jahre alte Mann sei nach dem Unfall ins Krankenhaus gebracht worden und dort gestorben.

In der Stadt Hamden im Staat Connecticut seien um 1.30 Uhr morgens 66 Zentimeter Schnee gemessen worden, berichtete der TV-Sender The Weather Channel. In Upton im US-Bundesstaat New York lagen 56 Zentimeter und Mansfield im Süden von Massachusetts kam auf 41 Zentimeter.

Portland, die größte Stadt im Bundesstaat Maine, meldete 38 Zentimeter. Im Central Park in der Millionenmetropole New York fielen bis zu dem Zeitpunkt rund 15 Zentimeter Schnee.

Flüge an deutschen Airports gestrichen

Von New Jersey bis Maine deckten sich die Menschen mit Lebensmitteln, Schnee-schiebern, Taschenlampen und Generatoren ein – Dinge, die seit dem Supersturm „Sandy“ im Oktober auf vielen privaten Notfallplänen stehen.

Der Blizzard zog auch über Gegenden hinweg, die bereits vor rund drei Monaten stark von „Sandy“ getroffen worden waren. Damals hatte es in den USA mehr als hundert Tote gegeben, Hunderttausende Menschen waren wochenlang ohne Strom. Der aktuelle Schneesturm könnte in diesen Regionen auch zu neuen Überflutungen führen – den Vorhersagen zufolge sollten die Schäden aber geringer bleiben als bei „Sandy“.

In der Region wurden bereits mehr als 5000 Flüge und alle Zugverbindungen gestrichen. Mehr als 60 Flughäfen seien betroffen, meldete die Webseite Flight Aware. Auch Flüge aus Deutschland an die Ostküste der USA, etwa von Frankfurt am Main aus, wurden annulliert. Die Bahngesellschaft Amtrak stoppte am Nachmittag alle Züge im Nordosten. Viele Schulen blieben geschlossen. An Tankstellen und Supermärkten bildeten sich lange Schlangen. Auch in New York schneite es heftig. Räumfahrzeuge waren im Dauereinsatz. Die derzeit laufende Modewoche konnte aber ohne große Änderungen weitergehen.

Quellen: MrWealthyNews/SpiegelOnline vom 09.02.2013

Weitere Artikel:

Verrücktes Wetter in Europa – Wissenschaftler ratlos wegen sprunghaften Veränderungen des Jet Streams

Schneestürme fegen über US-Südstaaten hinweg

USA bekommen Folgen von “Sandy” nicht in Griff – Neuer Sturm bedroht Ostküste – Haiti ruft Notstand aus

Menschen auf den Salomonen flüchten vor Tropensturm ‘Freda’

Europa und Russland im Schneechaos, Hitzerekord in Australien, NASA prognostiziert kleine Eiszeit

HAARP und Chemtrails lassen Monstersturm ‘Sandy’ entstehen (Videos)

Tropensturm Wukong (Quinta) zieht über Philippinen

Wirbelsturm und Überschwemmungen im Süden Italiens

Toter und Vermisste nach Überschwemmungen in Australien

Heftiger Schneesturm trifft Nord-Japan

Rekordtemperaturen in Australien – Meteorologen bauen Skala um

USA nach Tropensturm ‘Sandy’: Einsatz des Militärs, zeitgleich “Zombie”-Manöver in San Diego

About aikos2309

13 comments on “Schneesturm "Nemo": Blizzard legt Amerikas Ostküste lahm (Videos)

  1. Nemo von hinten nach vorne geschrieben ergibt das Wort „Omen“. Ein Omen ist ein Vorzeichen eines zukünftigen Ereignisses. Nach Sturm Nemo 600 000 ohne Strom und was demnächst ?

    1. Gut erkannt, plus der Erdbebenschwarm im Südpazifik, das merkwürdige Wetter, Veränderungen im Sonnensystem, das Nicht-Sonnenmaximum und nächste Woche der Vorbeiflug von Komet DA 14 und die Planetenkonstellationen…wird eine interessante Woche.

      Gruß
      PRAVDA-TV

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*