Erich Fromm: "Wer nur einen liebt, liebt keinen" (Hörbuch)

liebe-und-mitgefuehl

Die grundlegenden Werke Erich Fromms über die menschliche Destruktivität sowie seine Schriften über die Revolution der Hoffnung, über Haben und Sein, haben weltweit für Aufmerksamkeit und Diskussion gesorgt.

Fromm ist ein Grenzgänger. Er hat keine Schule gegründet und keine Schüler hinterlassen, sondern sich an eine interessierte Leser- und Zuhörerschaft gewendet.

Sein Thema ist der Mensch, ist das Leben: das ist „immerwährendes Geboren werden. Hört die Geburt auf, hört das Leben auf. Tragisch ist, dass viele sterben, ehe sie geboren wurden.“ Der wesentliche Begriff in Fromms Denken ist die „Biophilie“, die Liebe zum Leben, die er allerdings in einer Gesellschaft, die für eine gesunde Wirtschaft den Preis kranker Menschen zu zahlen bereit ist, zutiefst bedroht sieht. Die Liebe zum Leben macht ihn zum unbequemen Mahner.

Ein Symptom, ein Defekt unserer Gesellschaft, der tödlich enden kann. „Mehr und mehr tun wir nur das, was einen Zweck hat, wobei etwas herauskommt…Geld, Ruhm, Beförderung…die Liebe hat ja auch keinen Zweck…“

Wird Unrecht zu Recht, dann wird Auswandern zur Pflicht!
>>> Wandere aus, solange es noch geht. Jetzt Grundstück sichern! < < <
Finca Bayano in Panama.

Die Symbiose entsteht in der Verbindung von Tun und Zweck, denn die Liebe ist das Sein.

Dass die Menschen Liebe vergessen haben, erkennt man ganz deutlich daran, wie sie “Liebe” definieren. Bei einem Blick ins Lexikon (Brockhaus von 1987) findet man unter dem Stichwort “Liebe” die “personenbezogene Liebe” (Geschlechtsliebe, verwandt-schaftliche Liebe, Liebe zu Eltern, Geschwistern und Kindern); die “ohne bewusste sexuelle Akzente auf Einfühlung und Zuneigung beruhende Liebe = Sympathie” (zum Stamm, Volk, zur Menschheit = soziale, humane Liebe, Nächstenliebe); die “gegen-standsbezogene Liebe” (zu Dingen und Werten; “im religiösen Bereich gipfelt diese Liebe in die Gottesliebe”).

So etwas kann nur jemand schreiben, der die wahre Liebe nicht spürt.

Liebe ist nicht lau, nicht kühl – Dein Herz glüht! Aber die Glut ist nicht verzehrend, sondern heilend – nicht ausschließlich, sondern allumfassend. Liebe wird nie enttäuscht, weil sie nichts erwartet – kennt kein Leid, keine Schmerzen.

Liebe ist rein und ungeteilt, teilt nicht und wertet nicht, erwartet nichts und fordert nichts – SIE IST.

Hörbuch

Quellen: PRAVDA TV/Erich Fromm/dradio.de vom 05.09.2013

Weitere Artikel:

Erich Fromm: Die seelischen und geistigen Probleme der Überflussgesellschaft (Hörbuch)

Befreiung der Menschlichkeit – Die größte Rede aller Zeiten (Video)

Leo Tolstoi: Das geistige und animalische Ich (Hörbuch)

Brel/Hoffmann: Wenn uns nur Liebe bleibt (Video)

Liebe

Das Gehirn in unserem Herzen

Immanuel Kant: Was ist Aufklärung? (Video)

Der Konsum und seine Folgen (Video)

Vergangenheit trifft Gegenwart: Der Untergang des Römischen Reiches

René Descartes: Ich denke, also bin ich (Hörbuch)

Dasein – zwischen der Innen- und Außenwelt

Arthur Schopenhauer: Die Welt als Wille und Vorstellung (Hörbuch)

Wir konsumieren uns zu Tode (Video-Vortrag)

Nobelpreis für Physik – Das Problem mit Schrödingers Katze

Lehre der Reinkarnation und das 5. Konzil von 553 in Konstantinopel (Videos)

Jean-Jacques Rousseau: Nichts zu verbergen (Video)

Der Mensch, das entrechtete Wesen

Klaus Hoffmann: Jedes Kind braucht einen Engel (Live)

Friedrich Schiller: “Die Räuber” von heute…

7 Milliarden Gehirnwäsche-Kandidaten?

Klaus Hoffmann: Blinde Katharina (Video)

Das neue Weltbild des Physikers Burkhard Heim: Unsterblich in der 12-dimensionalen Welt (Hörbuch)

Plutarch: Wie man von seinen Feinden Nutzen ziehen kann

Ode an die Freude – Freiheit: Wohnen zwei Herzen (Seelen) in unserer Brust? (Video)

Die Auflösung der Gemeinschaft in versklavte Zombies

Die narzisstische Störung in berühmten Werken der Popkultur (Videos)

Massen-Hypnose durch Kino und Fernsehen (Video)

Prof. Dr. Hans-Peter Dürr – Wir erleben mehr als wir begreifen (Vortrag)

Gehirnwäsche selbstgemacht (Video)

Leopold Kohr: Leben nach menschlichem Maß (Video)

Reise ins Ich: Das Dritte Auge – Kundalini – Licht und Sonnenbrillen (Videos)

Orion: Die Pyramide von Ecuador – Verborgenes Wissen

Das ist das Leben…?

Hermetik – Die sieben kosmischen Gesetze

Tischgesellschaft: Der Verpixelte in der Gleichschaltung (Video)

Wasser zeigt Gefühle

Alternatives Arbeitssystem: „20 Stunden Arbeit sind genug“ (Video-Dokumentation)

Die Smaragdtafeln von Thoth dem Atlanter (Videos)

Russland und Japan wollen Friedensvertrag – die BRD nicht (Videos)

Survivalangel: Himmelserscheinungen, Planeten und der Flug der Erde (Videos)

Weltbilderschütterung: Die richtige Entzifferung der Hieroglyphenschriften (Video-Vortrag)

Gregg Braden: Liebe – Im Einklang mit der göttlichen Matrix (Video-Vortrag)

Die Ja-Sager – Deutschland züchtet eine dumme Generation

Unser BewusstSein – Platons Höhlengleichnis (Video)

About aikos2309

31 comments on “Erich Fromm: "Wer nur einen liebt, liebt keinen" (Hörbuch)

  1. Wenn ich selbst aber der eine bin, den ich wirklich liebe, liebe, liebe ohne jede Bedingung, absolut und vollkommen, dann liebe ich auch absolut und vollkommen alles, was ist, grenzüberschreitend, weil es keine Grenzen mehr gibt.

    Die Liebe, die erste Liebe, bei der uns das Herz in der Brust wie ein panischer Vogel in frischer Gefangenschaft flattert, die Liebe, die uns miteinander ins Bett treibt, die sozusagen auf dem Laken beginnt und dort auch wieder aufhört, ist keine Liebe, sondern die Hoffnung, sie endlich zu erfahren. Wir brauchen von außen den Zuspruch liebenswert und überhaupt irgendwie wert- und sinnvoll zu sein, damit wir das für eine Sekunde lang glauben können; wehe aber, der Zuspruch hört irgendwann einmal für einen Wimpernschlag lang auf, schon stürzen wir in die tiefste Betrübnis und „wissen“, was wir schon immer „wussten“, nämlich nicht liebenswert zu sein. Darauf erfolgt dann ein Spektrum an Reaktionen, die die Lehrbücher der Psychologie, Psychopathologie und Kriminologie füllen können und das auch tun. Vergessen wir das und versuchen wir, uns erst dann auf ein Laken zu legen und Kinder zu zeugen, wenn wir keine liebesbedürftigen Kinder mehr sind. Erst dann, wenn wir die Liebe nicht mehr suchen, weil wir sie schon geworden sind, erst dann ist es Zeit, an Kinder zu denken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*