Contergan-Skandal: Das Firmenarchiv ist zu

contergan-skandal

Die NRW-Landesregierung will prüfen, ob der Hersteller des Schlafmittels seinerzeit von Politikern oder Beamten gedeckt wurde.

Mehr als 50 Jahre nach dem Contergan-Skandal lässt das nordrhein-westfälische Kabinett den Anteil des Landes an der Katastrophe aufarbeiten. Im Auftrag der grünen Gesundheitsministerin Barbara Steffens soll ein Team um den in Münster lehrenden Historiker Thomas Großbölting untersuchen, ob Nachlässigkeit oder gar Kumpanei mit dem Contergan-Hersteller Grünenthal den Skandal (Foto: Szene aus dem Fernsehfilm „Eine einzige Tablette“) vergrößert haben.

Steffens’ Arbeitsauftrag an die Wissenschaftler lautet: „Gab es Dinge, die nach damaligem Recht nicht korrekt gelaufen sind – oder war das damalige Recht defizitär?“

Das NRW-Innenministerium hatte die Herstellung des Contergan-Wirkstoffs Thalidomid als Arzneimittel 1956 genehmigt. Seit Jahrzehnten kursieren Spekulationen, Politik und Ministerialbürokratie hätten Grünenthal aus wirtschaftlichen Gründen gedeckt. Die Chemiefirma aus Aachen galt als Arbeitsplatzgarant – und Contergan war ein Verkaufs-schlager: 1961 betrugen die Verkaufserlöse fast 12 Millionen Mark.

Wird Unrecht zu Recht, dann wird Auswandern zur Pflicht!
>>> Wandere aus, solange es noch geht. Jetzt Grundstück sichern! < < <
Finca Bayano in Panama.

Grünenthal musste das Schlafmittel Ende November 1961 vom Markt nehmen. Der Zusammenhang mit massiven Missbildungen Neugeborener war offensichtlich. Allein in Deutschland kamen rund 5.000 Kinder zur Welt, denen Arme, Beine, innere Organe fehlten. Trotzdem wurde das folgende Gerichtsverfahren 1970 wegen „geringfügiger Schuld der Angeklagten“, darunter Grünenthal-Eigentümer Hermann Wirtz, und „mangelnden öffentlichen Interesses an der Strafverfolgung“ eingestellt.

Anhand von Originaldokumenten wollen die Wissenschaftler nun prüfen, ob die damalige NRW-Landesregierung und ihre Behörden „politisch angemessen“ reagiert haben. „Wir haben die Akten der Ministerien – und die Korrespondenz ihrer Abteilungen unter-einander“, freut sich der Historiker Großbölting. Auch sämtliche Schriftstücke, die von der Staatsanwaltschaft Aachen bei Grünenthal beschlagnahmt wurden, liegen vor
Auf eine aktive Mitarbeit des Contergan-Herstellers aber werden die Wissenschaftler wohl verzichten müssen: Die Firma verweigert seit Jahrzehnten jeden Einblick in ihr Archiv.

Der Bundesverband Contergangeschädigter begrüßt die NRW-Initiative, fordert aber weiter ein Schuldanerkenntnis und angemessene Entschädigungszahlungen von Grünenthal. „Dem Hersteller ist es gelungen, die Kosten für den Skandal auf die Allgemeinheit abzuwälzen“, so Sprecherin Margit Hudelmaier: „Grünenthal hat insgesamt 100 Millionen Euro gezahlt. Seit 2012 gibt uns der Bund für angemessene Renten 120 Millionen – jährlich.“

Quellen: AP/taz.de vom 29.01.2014

Weitere Artikel:

CONTERGAN ist wieder auf dem Markt – diesmal soll es Krebs heilen

ADS / ADHS und Ritalin – Wie die Pharmaindustrie unsere Kinder gezielt zerstört (Videos)

Der Geist ist stärker als die Gene (Videos)

Chemotherapie: Das falsche Versprechen der Heilung vom Krebs

Gewürz Curcumin kann Darmkrebs ohne Chemotherapie stoppen

Finanz-Eliten entwickeln künstliches Essen für die Menschheit (Videos)

Chemotherapie fördert Krebs, statt ihn zu bekämpfen

Das Robert-Koch-Institut – vom NS-Staat bis zur Gegenwart

Den Krebs aushungern: Die ketogene Ernährung als Schlüssel zur Heilung

WHO verharmlost Gefahr: Erhöhtes Krebsrisiko in ganz Japan

Implosion der Pharmaindustrie? Mögliches Verbot von Quecksilber versetzt Impfstoffhersteller in Panik

Extreme Umweltverschmutzung: China räumt Existenz von Krebsdörfern ein

Glaube an die Einheit von Körper und Geist führt zu gesünderer Ernährung

Organisierte Kriminalität im Gesundheitswesen – wie Patienten und Verbraucher betrogen werden

Mineralöl in Lebensmitteln: Verbraucher-Ministerium versteckt kritische Studie

Das heilende Bewusstsein (Video)

Gambia will naturmedizinische AIDS-Klinik eröffnen und erntet scharfe Kritik internationaler Gesundheitsbehörden

The Living Matrix – Heilweisen der Zukunft (Video-Dokumentation)

Bevölkerungskontrolle: Die Machenschaften der Pharmalobby – Von den IG Farben der Nazis zur EU und den USA

Medizin: Mit Marihuana-Extrakten gegen den “Superbug” 

Moderne Phytotherapie: Die 30 besten Heilpflanzen (Video)

Medikamententests: Westdeutsche Pharmakonzerne korrumpierten systematisch DDR-Ärzte

Psychopharmaka sind oft die wahre Quelle für Amokläufe und Gewalt

Die Nutzpflanze Hanf als nachwachsender Rohstoff

Staatenlos & Neue Welt Ordnung oder Heimat & Weltfrieden (Kurzfilm)

Plan der Elite Teil 3 (Video)

Massenversklavung in der BRD und EU (Video)

Staatlosigkeit und Massenversklavung: Bekanntmachung an die Hohe Hand im In- und Ausland

About aikos2309

4 comments on “Contergan-Skandal: Das Firmenarchiv ist zu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*