Fehlalarm: Forscher rätseln über verpufften Sonnensturm (Video)

nordlichter-sonnensturm

Ein starker Sonnensturm sollte die Erde treffen, hatten Wissenschaftler gewarnt. Vorsichtsmaßnahmen wurden eingeleitet, Flugzeuge mussten ihre Routen ändern, doch dann leuchteten nur einige Polarlichter. Wie kam es zu dem Fehlalarm?

Die Prognosen zum Weltraumwetter lasen sich diese Woche besorgniserregend: Das „biologische Risiko“ für Astronauten durch energiereiche Sonnenstrahlung könnte erhöht sein, warnte die US-Wetterbehörde NOAA am Dienstag. Auch Passagiere in Flugzeugen auf polaren Routen drohten erhöhter Strahlung ausgesetzt zu sein, ergänzte die NOAA am Mittwoch.

(Foto: Polarlicht – Außer vereinzelten Nordlichtern wie hier über Tromsö in Norwegen hatte der Sonnensturm keine Folgen)

Satellitensysteme könnten sich „signifikant aufladen“, Stromnetze in hohen Breiten von kleineren Schwankungen betroffen sein, GPS-Navigation und Radioempfang gestört werden. Eine positive Vorhersage gab es auch: Von Alaska bis Skandinavien seien verbreitet Polarlichter zu erwarten.

Wird Unrecht zu Recht, dann wird Auswandern zur Pflicht!
>>> Wandere aus, solange es noch geht. Jetzt Grundstück sichern! < < <
Finca Bayano in Panama.

Was wirklich passierte, ließ Experten staunen: Von vereinzelten Nordlichtern abgesehen, hatte der Sonnensturm so gut wie keine Folgen. „Sind Sie auch enttäuscht, kein Polar-leuchten gesehen zu haben?“, fragte der British Geological Survey BGS seine Nutzer, die er zuvor tagelang mit Aufsehen erregenden Sonnensturmvorhersagen versorgt hatte. Vom „Geomagnetischen Sturm, den es nicht gab“ schreibt BGS-Forscherin Gemma Kelly. Was war geschehen?

sonnenregionen

(Kaum aktive Regionen auf der Sonnenscheibe, die für den X 1.2 Solar-Flare verantwortliche Region 1944 verabschiedet sich im Westen)

Starker Ausbruch am Dienstagabend

Die Vorhersagen gründeten auf einem heftigen Ausbruch der Sonne: Am Dienstagabend zeigten Überwachungssatelliten unseres Gestirns, dass eine mächtige Fackel geladener Teilchen von der Oberfläche der Sonne in Richtung Erde geschossen war. Wissenschaftler von Nasa und BGS und anderer Institute stuften das Ereignis mit der Stärke X1 ein; Sonnenstürme der Gruppe X gelten als stark genug, um negative Folgen auf der Erde zu haben.

Dramatische Schäden sind bei einem X1er freilich nicht zu erwarten. Selbst zehnmal heftigere Stürme bleiben mitunter folgenlos für technische Anlagen auf der Erde. 2003 aber sorgte ein viele Millionen Mal stärkerer Sonnensturm für Ausfälle von Stromnetzen, Satelliten und Funkverkehr; bis in die Tropen leuchteten Polarlichter. Auch weitaus gefährlichere Ereignisse wären möglich, warnen Forscher.

Entsprechend zurückhaltend fielen die Warnungen der Wissenschaftler in dieser Woche aus. Gleichwohl wurden Vorsichtsmaßnahmen getroffen: Der Raumtransporter „Cygnus“ blieb sicherheitshalber am Boden. Flugzeuge mieden polarnahe Routen, aus Sorge vor Strahlung und Navigationsproblemen.

sonne

(Die Sonneneruptionen pendeln im schwachen C-Bereich)

Mögliche Ursachen des Fehlalarms

Der Sonnensturm – so lautete die Befürchtung – würde das Magnetfeld der Erde schwächen, das unseren Planeten vor kosmischer Strahlung schützt: Nahe der Pole dünnt der irdische Schutzschild aus – die Feldlinien neigen sich hinunter zu den Magnetpolen. Ein starker Sonnensturm kann das Erdmagnetfeld zusammendrücken, so dass geladene Partikel in hohen Breiten tief in die Atmosphäre dringen können. Nordlichter sind eine sichtbare Folge.

Warum aber hatte der starke X1er-Sturm dieser Woche keine Auswirkungen? Forscher rätseln über mögliche Ursachen:

  • Der Sturm sei langsamer gewesen als erwartet, resümiert Gemma Kelly. Er traf einige Stunden später ein als vermutet. Je langsamer die Sonnenpartikel, desto schwächer ihre Auswirkungen auf das Erdmagnetfeld.
  • Das Beben, das der Sturm im Magnetfeld ausgelöst hat, dauerte nur kurz. Offenbar habe die Erde lediglich einen Streifschuss abbekommen, meint Kelly.
  • Das Magnetfeld der Sonne, das sich – vom Sonnenwind erzeugt – zwischen den Planeten ausbreitet, hat sich trotz des Partikelsturms anscheinend kaum verändert. „Es blieb stur“, erklärt Kelly. Damit habe sich auch das Erdmagnetfeld kaum bewegt: „Der geomagnetische Sturm kam nie richtig in Gang“, bilanziert die Forscherin.

„Es scheint, als habe der Sonnensturm nur geringfügige Auswirkungen auf die Erde gehabt“, resümiert die NOAA. „Bei Weltraumwetter-Prognosen stehen wir da, wo wir beim Wetter auf der Erde vor 50 Jahren waren“, sagt Doug Biesecker von der NOAA.

koronales-loch

(Ein koronales Loch CH599 zeigt nun auf die Erde, der Sonnenwind steigt auf über 600 km/s)

Der blinde Fleck

Zwar überwacht ein ganzes Arsenal von Satelliten die Sonne. Sie zeichnen alles auf, von Ausbrüchen bis zum langsamen Pulsieren des Gestirns. Täglich entstehen drei-dimensionale Fotos, mehrere Terabyte an Daten empfangen Sonnenforscher aus dem All.

Und doch bleibt eine entscheidende Phase im Dunkeln: Satelliten zeichnen Stärke und Ausmaß eines Sonnenausbruchs auf – aber die weitere Entwicklung eines Sturms erkennen sie zunächst nicht. Unklar bleibt etwa, wie sich das Magnetfeld der Sonne nach einer Eruption verändert, diese Phase ist quasi der blinde Fleck der Forscher. Erst etwa eine halbe Stunde, bevor ein Sturm die Erde erreicht, gibt es neue Daten.

So konnten Forscher zwar den starken Ausbruch am Dienstag erkennen. Das Eintreffen der Front am Donnerstag aber sorgte dann für Erstaunen. „Weltraumwetter-Prognosen“, konstatiert Gemma Kelly „sind wirklich schwierig“.

Video vom koronalen Loch

Quellen: PRAVDA TV/Nasa/SpiegelOnline vom 11.01.2014

Weitere Artikel:

Massiver X 1.2 Solar-Flare – Direkte M 7.2 Sonneneruption – M 3.6 Flare – Filament-Eruption – Teilchensturm (Nachtrag & Videos)

Sonne: Massive Eruptionen – Perihel mit der Erde – Himmelserscheinungen (Videos)

Sonnenforscher warnen: Gewaltiger Sonnensturm 2012 war ein Schuss vor den Bug (Video)

Der große Blackout 2014 (Videos)

Wintersonnenwende: Der früheste Sonnenuntergang erfolgt am Mittwoch – Geburt des neuen Lichts

Sonnenforschung: Riesige Konvektionszellen unter der Sonnenoberfläche nachgewiesen

Die Sonne polt sich um (Videos)

Grenze des Vortex-Sonnensystems: Voyager 1 – So klingt der interstellare Raum (Videos)

Extrem schwacher Sonnenzyklus: Forscher befürchten neue Kleine Eiszeit – Heftige X3.3 und 3 M-Klasse Solar-Flares (Nachtrag & Videos)

6 M-Klasse- und Filament-Eruption / Sonne wird schwächer, neue Eiszeit ist möglich (Videos)

Es werde Licht in Norwegen: Spiegel-Trick bringt Sonne ins Dunkel-Dorf – X2.3 & M1.9 Solar-Flare (Nachtrag & Videos)

Feuerwerk der Sonne geht weiter – X 1.0 und 5 M-Klasse Solar-Flares (Videos)

Sonne feuert zwei massive X-Klasse & 6 M-Klasse Sonneneruptionen ab – Fukushima: Starkes Erdbeben vor der Ostküste Japans (Nachtrag & Videos)

Schweres 7.1 Erdbeben auf den Philippinen – M 1.1 Sonneneruption – Weltraumwetter (Nachtrag & Videos)

UV-Licht enthüllt Details der Sonnenatmosphäre – aktuelle Aktivität – erzeugen Planeten und Dunkle Materie den Sonnenzyklus? (Videos)

Ältester Zwilling der Sonne entdeckt (Video)

Erdbeben-, Sonnen- und Vulkan-Update: 4 Erdbeben mit 6+, M 1.5 Sonneneruption, Ausbruch auf Indonesien (Nachtrag & Videos)

Polumkehrung der Sonne steht kurz bevor (Videos)

Der Zustand der Sonne in ihrem 24. Maximum (Video)

Sonnenaktivität, Hochwasser und kleine Eiszeit – Eine Verbindung? (Video)

1941-2013: Himmelsschrift des Krieges – Über die Entstehung der Kondensstreifen (Videos)

Das HAARP-Projekt (Videos)

DARPA übernimmt HAARP – Anlage angeblich wegen Geldmangel ausser Betrieb (Videos)

Die kalte und natürliche Sonne – aktuelle Aktivität (Nachtrag & Videos)

Venus: Superstürme toben heftiger als je zuvor – Transformation des Sonnensystems (Video)

M 2.9 Solar-Flare – stürmisches Weltraumwetter – 6.5 Beben im Atlantik – neue Bruchzone entdeckt – Neutronenanzeige ausgefallen (Nachtrag & Videos)

M 1.3 Sonneneruption – wieder Elektronenanstieg – Erdbeben und Vulkane (Nachtrag & Videos)

Vier massive X-Klasse Sonneneruptionen + M 1.9 + M 1.2 + M 1.3 – Protonenanstieg (Zusammenfassung & Videos)

M 1.3 & M 3.9 Sonneneruption und Prominenz-Eruption (Nachtrag & Videos)

Kosmischer Gamma-Ray-Blitz setzt neuen Rekord – Weltraumwetter – M 1.4 Flare – Wie beobachten wir die Sonne (Videos)

Aktivität unserer Sonne und ihre Kapriolen: Warten auf das solare Maximum – Weltraumwetter

Droht der Erde eine galaktische Superwelle?

Nachtrag: Mysteriöser kosmischer Ladungsstoß – mehr Daten!

NASA schickt einen ‘kuriosen’ Golfwagen zum Mars – Pyramiden, Kuppeln, Bauten…

Der “Black Knight” Satellit (Video)

Belebter Himmel – Zunahme von Asteroiden, Meteoriten und Feuerbällen (Videos)

Die Welt vor einer kleinen Eiszeit – Ungewöhnlich schwacher Sonnenzyklus 24 (Video)

Schwache Sonnenaktivität: Forscher warnen vor dem eisigen “Schweinezyklus” (Update)

Nibiru / Planet X reloaded

Unbekannte Quelle im All stört in wiederkehrenden Rhythmen das Erdmagnetfeld (Video)

“Starwater” Sternenwasser – NASA entdeckt Eis auf Merkur – PlasmaVersum (Videos)

Schweres 7.8 Erdbeben im Iran – Neutronen-Abfall – Ionosphäre – Protonen

Wettermaschine: Globale Erwärmung stagniert – Natürlich, kosmisch induziert, oder HAARP und Chemtrails? (Videos)

Die CO2 Lüge – Panik für Profit: Einfluss des Universums, Geoengineering und Ende der Eiszeit

Ignorierte Plasma-Kosmologie: Pseudowissenschaft/-ler und Dogma vom “Urknall” und “sich ausdehnenden Universum” (Videos)

About aikos2309

25 comments on “Fehlalarm: Forscher rätseln über verpufften Sonnensturm (Video)

  1. We have lays out a several strategies to get as a result of it correct away.

    The most current circumstance is Can in point Swamp, and the application gives you the total traits consider in the
    video game to some handsome hurry-inducing 425. You will uncover a broad assortment of visuals, designs,
    and types that can be incorporated into almost
    any theme conceivable.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*