Gender-Wahnsinn: So will eine Berliner Uni unsere Sprache verunstalten

neusprech-berliner-universitaet

Die Humboldt-Universität in Berlin nimmt Gleichstellung ernst: Es gibt sogar eine Arbeitsgruppe für „Feministisch Sprachhandeln“. Diese hat jetzt genderpolitisch korrekte Sprachempfehlungen herausgegeben. Doch können die wirklich ernst gemeint sein?

An der Berliner Humboldt-Universität hat eine Arbeitsgruppe für „Feministisch Sprachhandeln“ eine Broschüre mit „antidiskriminierenden“ Sprachempfehlungen herausgegeben.

In der Broschüre werden unterschiedliche Praktiken „antidiskriminierender“ Sprache vorgestellt: Da ist die „a-Form“, die aus dem „Drucker“ („er!) den Frauen nicht mehr diskriminierenden „Drucka“ macht. Beispielsatz aus der Broschüre: „Unsa Lautsprecha ist permanent auf Demos unterwegs. Ea erfreut sich hoher Beliebtheit.“

„Umfassende Frauisierung“ gegen Diskriminierung

Wird Unrecht zu Recht, dann wird Auswandern zur Pflicht!
>>> Wandere aus, solange es noch geht. Jetzt Grundstück sichern! < < <
Finca Bayano in Panama.

Wem „Türoffna“ und „Computa“ noch nicht antidiskriminierend genug sind, dem steht eine weitere Variante offen: „Eine weitere Möglichkeit ist, als Irritation das Zeichen ‚@’ an Substantive anzuhängen bzw. in Worte einzufügen.“ Beispiel: Aus „human“ wird „hum@an“.

Auch eine Möglichkeit der sprachlichen Irritation der „implizit männlichen Norm“: Die „umfassende Frauisierung“ bzw. das „generische Femininum“: „Alle Professorinnen der Universität Leipzig freuen sich, dass sie endlich in ihren Texten ausschließlich weibliche Formen benutzen können.“

„Dix Studierx hat in xs Vortrag…“

Statt für alle Gemeinten männliche Begriffe zu verwenden („Liebe Studenten“), verwendet man für alle weibliche. „Man“ ist übrigens auch problematisch, darauf weist die Broschüre explizit hin: Die meisten würden damit „Mann“ assoziieren. Also: Entweder kreativ umformulieren – oder auf die @-Form ausweichen: „m@n“.
Es gibt aber noch weitere Möglichkeiten, Berufsgruppen „antidiskriminierend“ zu benennen: Zum Beispiel über die X- und die Sternchen-Form.

Die „diskriminierenden“ Endungen werden durch diese Zeichen ersetzt: „Dix Studierx hat in xs Vortrag darauf aufmerksam gemacht, dass es unglaublich ist, wie die Universität strukturiert ist, dass es nur so wenige Schwarze/PoC Professxs gibt.“ [PoC: „Persons of Colour“, farbige Menschen]

Die Arbeitsgemeinschaft sieht ihre Broschüre bisher nur als „Angebot an alle Mitglieder der HU“, antidiskriminierende Sprache im Uni-Alltag umzusetzen.

Quellen: dpa/FocusOnline vom 22.04.2014

Weitere Artikel:

„Neusprech“ 2013 (Videos)

Sprachnotstand an der Uni: Studenten können keine Rechtschreibung mehr

Gender Mainstreaming: Leid-Bilder der Gleichschaltung

Kinder-”Neusprech”: Änderungen in Kinderbüchern – Zerstörung der Phantasie

Die Ja-Sager – Deutschland züchtet eine dumme Generation

Schule: Der Besuch der Sextante D.

“Neusprech” 1984 heute – mit Sprachregelungen wird die Bevölkerung bewusst manipuliert

Bedeutender Verlust an Volksbildung (Videos)

3sat: Vom Strampler zu den Strapsen – Jugend ohne Kindheit (Video)

Gender Mainstreaming: Leid-Bilder der Gleichschaltung

Politische Dummheit kann man lernen, man braucht nur deutsche Schulen zu besuchen

Armut: Mensa zu teuer – Studenten wandern zur Tafel ab

Die soziale Verwahrlosung der Gesellschaft (Video)

Organisieren, korrumpieren, ausnehmen – Warum sich unsere Gesellschaften aufladen wie Schnell-Kochtöpfe

Staatlosigkeit aller BRD-Bewohner! (Videos)

Untertanen 2.0 – Ziemlicher Mist

Warum bisher jedes Gesellschaftssystem versagt hat (Teil 2 & Videos)

Geldverdienen ist nicht Lebenssinn (Videos)

Warum bisher jedes Gesellschaftssystem versagt hat

Gottfried Keller: Kleider machen Leute (Hörbuch & Video)

Organisieren, korrumpieren, ausnehmen – Warum sich unsere Gesellschaften aufladen wie Schnell-Kochtöpfe

Dostojewski: Der Traum eines lächerlichen Menschen (Hörbuch)

Ein Volksfeind (Video)

Die Massenpsyche und die Verbreitung bodenlos dummer Ideen (Teil 2 & Video)

Dein täglich Hamsterrad im Marionetten-Staat

Leo Tolstoi: Das geistige und animalische Ich (Hörbuch)

Die geklonte Gesellschaft (Video)

Affichen – Am Anschlag (Video)

Erich Fromm: “Wer nur einen liebt, liebt keinen” (Hörbuch)

Transhumanismus (Videos)

Klaus Hoffmann: Die Mittelmäßigkeit (Video)

Heilige Geometrie und das fraktale Universum (Videos)

Erich Fromm: Die seelischen und geistigen Probleme der Überflussgesellschaft (Hörbuch)

Immanuel Kant: Was ist Aufklärung? (Video)

Der Konsum und seine Folgen (Video)

Vergangenheit trifft Gegenwart: Der Untergang des Römischen Reiches

René Descartes: Ich denke, also bin ich (Hörbuch)

Dasein – zwischen der Innen- und Außenwelt

Arthur Schopenhauer: Die Welt als Wille und Vorstellung (Hörbuch)

Wir konsumieren uns zu Tode (Video-Vortrag)

Nobelpreis für Physik – Das Problem mit Schrödingers Katze

Lehre der Reinkarnation und das 5. Konzil von 553 in Konstantinopel (Videos)

Jean-Jacques Rousseau: Nichts zu verbergen (Video)

Der Mensch, das entrechtete Wesen

Klaus Hoffmann: Jedes Kind braucht einen Engel (Live)

Friedrich Schiller: “Die Räuber” von heute…

7 Milliarden Gehirnwäsche-Kandidaten?

Klaus Hoffmann: Blinde Katharina (Video)

Das neue Weltbild des Physikers Burkhard Heim: Unsterblich in der 12-dimensionalen Welt (Hörbuch)

Plutarch: Wie man von seinen Feinden Nutzen ziehen kann

Ode an die Freude – Freiheit: Wohnen zwei Herzen (Seelen) in unserer Brust? (Video)

Brel/Hoffmann: Wenn uns nur Liebe bleibt (Video)

Die narzisstische Störung in berühmten Werken der Popkultur (Videos)

Massen-Hypnose durch Kino und Fernsehen (Video)

Prof. Dr. Hans-Peter Dürr – Wir erleben mehr als wir begreifen (Vortrag)

Gehirnwäsche selbstgemacht (Video)

Leopold Kohr: Leben nach menschlichem Maß (Video)

Reise ins Ich: Das Dritte Auge – Kundalini – Licht und Sonnenbrillen (Videos)

Orion: Die Pyramide von Ecuador – Verborgenes Wissen

Das ist das Leben…?

Hermetik – Die sieben kosmischen Gesetze

Wasser zeigt Gefühle

Alternatives Arbeitssystem: „20 Stunden Arbeit sind genug“ (Video-Dokumentation)

Die Smaragdtafeln von Thoth dem Atlanter (Videos)

Russland und Japan wollen Friedensvertrag – die BRD nicht (Videos)

Weltbilderschütterung: Die richtige Entzifferung der Hieroglyphenschriften (Video-Vortrag)

Gregg Braden: Liebe – Im Einklang mit der göttlichen Matrix (Video-Vortrag)

Unser BewusstSein – Platons Höhlengleichnis (Video)

Sie leben! Der konsumierende Unhold (Video)

Massenversklavung in der BRD und EU (Video)

About aikos2309

24 comments on “Gender-Wahnsinn: So will eine Berliner Uni unsere Sprache verunstalten

  1. Hallo noch ungeschädigte Normalosa, (auch hier das ‚a‘ am Schluss ist wichtig)

    Das mit dem ‚er —> a‘ muss noch etwas differenziert werden. Ich denke, dass dazu noch weitere 1000 bis 10’000 Dissertationen nötig sind. 🙂

    Ojemineeee, dea arme Steuerzahlea. *mega_rotfl*

    Kann mir jemand oder eine Jemandine den Tipp geben, wo ich eine Studie konsultieren kann, die erklärt, wie m@n (das @ muss da jetzt offenbar hin) lernt wie diese Humbold(t)-Uni zu so einem Dachschada (auch hier das ‚a‘ am Schluss an Stelle des ‚en‘ ist enorm wichtig) gekommen ist?

    Man darf jetzt klatschen und mir gratulieren, wie schnell ich das mit dem neuen Texten doch begriffen habe. Und genau das ist mir deshalb so schnell gelungen, weil ich nie eine Uni besucht habe. 🙂 🙂 🙂

    Meine Güte diese armen Humbold(t)-Uni-Studentena. 🙂

  2. Bekloppter gehts wohl kaum noch – oder?!
    Hier würde euer BeitragsTITEL “ Endstation Gehirn: Die Verblödung schreitet voran“ wohl weitaus passender zutreffen…
    Man, bin ich heilfroh, dass ich jenseits der 20 bin…. 😉

  3. Hat dies auf rundertischdgf rebloggt und kommentierte:
    Gender ist die Ideologie des Idiotismus, was kreatives und neues. Man kann darüber sogar an vielen Hochschulen Deutschlands, auch in der Schweiz und Österreich, einen wertlosen Doktortitel bei nutzlosen Professorinnen erwerben. Wir haben die Hochschulen für diese Genderindustrie, natürlich wieder von uns Steuerzahlern alimentiert, in diesem Beitrag aufgelistet. Wobei das sicherlich jeder Leser noch ergänzen kann.
    http://rundertischdgf.wordpress.com/2014/04/17/frauenrechte/

  4. Die können mich mal am Arsch lecken, und och hoffe 90 % aller momentan lebenden Leute auch.
    Jedenfalls ich bleib bei Mutte,r Vater, Er Sie Es, und wenn es Strafgeld kostet dann erst recht.

  5. Die letze Rechtschreibreform hat unsere Sprache bereits total verkommen lassen. Viele Texte versteht man überhaupt nicht mehr, weil die einfachsten Wörter falsch geschrieben werden. Zeitungen, Nachrichten, u.v.m sind voll mit Fehlern oder Buchstaben fehlen ganz, man sieht die zunehmende Verblödung immer mehr. Aber was diese Uni herausgehauen hat, ist der Super-GAUa.

  6. Also diese weiblichen Querulanten gehören eigentlich in die Psychiatrie.
    Jahrhundertelang hat das keine Probleme bereitet, aber wenn man sich unbedingt welche machen möchte…..
    Ist doch deren Problem, wenn die sich diskriminiert fühlen, da kann doch die Sprache wie sie ist, nichts dafür. Die haben irgendwie einen kranken Geltungsdrang.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*