Australien: Aborigines bekommen nach 37 Jahren Kenbi Land zurück (Video)

Während die Bundeskanzlerin es sich gut gehen lässt …

… schon kurz nach der Wahl werden ALLE Rentner in bitterer Armut leben. Und das wegen dieser 3 faulen Merkel Lügen! So einfach ist es Ihnen das Geld aus den Taschen zu ziehen!>>Erfahren Sie HIER, wie es um Ihr Geld steht!

titelbild

In Australien wurde im Northern Territory einer der längsten und umkämpftesten Rechtsstreite um die Landrechte von Aborigines beigelegt. Der Streit um das Kenbi Land konnte nach 37 Jahren nun beendet werden.

Vertreter der Bundesregierung, der Regierung des Northern Territory, des Northern Land Rates und der Larrakia Aborigines einigten sich darauf, das 52.000 ha umfassende und an Darwin grenzende Kenbi Land auf der Cox Peninsula zum Wohle der Larrakia Gemeinde an einige wenige traditionelle Landbesitzer der Larrakia Aborigines zurückzugeben.

Die Regierung des Northern Territory wird allerdings die Kontrolle über die fruchtbare Gezeitenzone der Halbinsel behalten, wovon die Fischer der Region profitieren.

Wird Unrecht zu Recht, dann wird Auswandern zur Pflicht!
>>> Wandere aus, solange es noch geht. Jetzt Grundstück sichern! < < <
Finca Bayano in Panama.

Im Gegenzug wird die Regierung der Larrakia Development Corporation bedingungslos Grundstücke in der Nähe des East Arm Logistics Precinct und der früheren Retta Dixon Wohnstätte im Karu Park zurückgeben.

Außerdem haben die Larrakia ein Vetorecht beim künftigen Verkauf eines Grundstückes in Farrar West, sollten sie mit dem Verkauf nicht einverstanden sein.

Der Ministerpräsident des Northern Territory, Adam Giles, der selbst einheimische Vorfahren hat, bezeichnet die Einigung mit den Larrakia Aborigines als historisch und als Ergebnis harter Arbeit aller Beteiligten (Erinnerungen der Aborigines reichen über 10.000 Jahre).

“37 Jahre sind eine lange Zeit für die Landforderung (…). Es gab viele Fortschritte auf dem Weg, aber ich wollte sicherstellen, dass ich während meiner Amtszeit einen endgültigen Beschluss in dieser Sache erreiche”, so Giles zufrieden.

Die Verhandlungen zwischen der Regierung und den Larrakia waren angespannt und intensiv, die Ergebnisse der Einigung gefallen nicht allen Larrakia Familien.

Joe Morrison, Vorsitzender des Northern Land Rates, ist sich dessen bewusst: “Ich verstehe, dass die Einigung nicht von allen Larrakia Familien gutgeheißen wird. Ihre Bedenken konzentrieren sich auf die Feststellung des zuständigen Sachverständigen, welche die traditionellen Landbesitzer der Larrakia sind und dieser Punkt war bis zum heutigen Tage ein Konfliktherd zwischen den einzelnen Larrakia Familien.” (Australien: Aborigines bleiben ausgegrenzt und entrechtet)

Einige Familien haben bereits angekündigt, die Einigung nicht zu akzeptieren, wie etwa Eric Fejo, führender Vertreter der Fejo Familie.

“Wir, eine der wichtigsten Larrakia Familien, werden dieses Angebot nicht unterzeichnen. Traditionelle Landbesitzer unserer Familie wurden nicht angehört. Unsere Stammesältesten sind seit 40 Jahren in diese Landforderung involviert. Solange unsere Bedenken keine Berücksichtigung finden, wird jedes Angebot zur Einigung von uns als ungültig angesehen werden”, so der Repräsentant der Fejo Familie.

Die Forderung nach Rückgabe des Kenbi Landes wurde seitens der Aborigines bereits 1979 gestellt, aber von der Regierung des Northern Territory geblockt, da diese die Cox Peninsula als natürliche Erweiterung des immer größer werdenden Darwins ansah.

Die Regierung weitete sogar Darwins Stadtgrenzen aus, da Landforderungen für Land, auf denen mittlerweile Siedlungen entstanden waren, nicht zulässig waren.

  

Die Larrakia Gemeinde und der Northern Land Rat wehrten sich aber gegen die Regierung und brachten so 1988 Richter Howard Olney zu der Feststellung, dass der einzige Grund für die sich mittlerweile bis über die Cox Peninsula erstreckenden Grenzen der war, Landforderungen der Einheimischen zu verhindern (Landraub: Chinesische Investoren wollen 11 Millionen Hektar Land in Australien aufkaufen (Video)).

Auch in der Folgezeit versuchten die verschiedenen Regierungen des Northern Territory, die Landansprüche der Einheimischen zu widerlegen. Die Fronten blieben verhärtet und es kam zu diversen Anhörungen vor dem Bundesgericht und dem Obersten Gerichtshof.

Nach 37 Jahren scheint sich die Beharrlichkeit der Larrakia Aborigines nun endlich ausgezahlt zu haben.

Video:

Literatur:

Katastrophenalarm!: Was tun gegen die mutwillige Zerstörung der Einheit von Mensch und Natur? von Stefan Engel

Planet ReThink (Prädikat: Wertvoll)

Aus kontrolliertem Raubbau: Wie Politik und Wirtschaft das Klima anheizen, Natur vernichten und Armut produzieren von Kathrin Hartmann

Quellen: PublicDomain/reisebineblog.de am 08.04.2016

Weitere Artikel:

Landraub: Chinesische Investoren wollen 11 Millionen Hektar Land in Australien aufkaufen (Video)

Australien: Aborigines bleiben ausgegrenzt und entrechtet

Erinnerungen der Aborigines reichen über 10.000 Jahre

USA: Washington blockiert hawaiianische Unabhängigkeit

Bergbau in Australien: Bauxit verändert das Leben der Aborigines (Videos)

US-Bundesstaat Hawaii erklärt Ausnahmezustand wegen Obdachlosenkrise (Videos)

USA: Washington blockiert hawaiianische Unabhängigkeit

Australiens „Area 51“: Angeblich gibt es hier eine UFO-Basis und eine Weltregierung mit Aliens (Videos)

Feurige Spur: Längste kontinentale Vulkankette entdeckt – 2.000 Kilometer weit durch Australien

Great Barrier Reef: Rote Karte für Australien (Video)

Heikler Tiefseebergbau: Deutscher Rohstoffhunger bedroht das Meer

Greenpeace: Die Propagandafabrik – Schwindelfeldzug zur Sicherung des Geldregens

Naturschauspiel am Great Barrier Reef: Liebessturm unter Wasser (Video)

Plastikmüll: Fast unsichtbare Zeitbombe für die Meere

Great Barrier Reef: Korallen tief im Wasser gefunden

Britisches Empire: Untergang des Hauses Windsor und die Rolle des WWF zwecks Neokolonialismus

Kalt erwischt – Meereis erreicht Umfang von 1979

»Deepwater Horizon«: Die noch nicht ausgestandene Katastrophe (Video)

Magisches Meeresleuchten am Strand von Australien

Tausende Einsturzlöcher am Toten Meer (Videos)

Erneut hochradioaktives Wasser bei Fukushima ins Meer gelangt – Affen der Präfektur weisen Cäsiumbelastung auf

Ölpest im Golf von Mexiko: BP droht 18 Milliarden-Dollar-Strafe

Krieg ums Erdöl: Dabei ist es doch unerschöpflich

Riesige Warmwasser-Lache im Pazifik erstaunt Forscher (Videos)

Ölförderung vor Kanaren aufgegeben: Repsol packt den Bohrer ein

Massensterben in der Tierwelt nehmen zu (Video)

Brasilien: Mysteriöses Fischsterben in Bucht vor Rio

Auch im Pazifik tauen die Methanhydrate

“Deepwater Horizon” Unglück: Ölkatastrophe erreichte auch weit entfernte Korallen

Neue Studie zur Klimageschichte: Arktisches Meereis beeinflusste Stärke des Golfstromes

Vier Jahre nach „Deepwater Horizon“: Leben dramatisch verändert (Video)

Exxon Valdez: “Darunter ist immer noch Öl”

Versenktes Gift: Wie alte Chemiewaffen bis heute die Meere vergiften (Video)

Folgen von Deepwater Horizon: Rohöl löst Herzversagen bei Thunfischen aus (Video)

Verschmutzung der Ozeane: Gefährliches Plastikmeer

Delfinsterben im Golf von Mexiko – Öl zerstört geduldig

Rätselhaftes Massensterben vor Peru: Mehr als 400 tote Delfine (Video)

Fukushima: Mysteriöse Erscheinungen an amerikanischer West-Küste

1.200 tote Pelikane in Peru, gleiche Stelle wie zuvor 877 tote Delfine – Liste des Massensterbens 2012

Fukushima gefährdet Alaska-Robben (Video)

Drama in der Golden Bay: 39 Wale in Neuseeland gestrandet und verendet (Video)

Massensterben: Millionen von toten Tieren weltweit

Ferkel in Deutschland – massenhaft brutal erschlagen (Video)

Warum 2013 kein gutes Jahr für unsere Vögel ist

Plastik-Fische vor Müll-Inseln

Kälte in Deutschland: Zugvögel fliegen wieder nach Süden

Vorwürfe gegen Tierrechtsorganisation: Peta tötete Zehntausende Tiere

Massensterben der Silberkarpfen in Thüringen gibt Rätsel auf

Transgene Nahrungsmittel-Matrix: Blinde Kühe im Koma, unfähig zu leiden

Elektrische Felder im Stock – Wie Bienen kommunizieren

Tiersterben: Millionen Heringe in Island verendet – Tonnen an toten Garnelen in Chile

Transgene Nahrungsmittel-Matrix: Blinde Kühe im Koma, unfähig zu leiden

Angeschwemmter Pottwal: Vollgestopft mit Plastikmüll

Plastik-Müllstrudel in den Meeren wachsen weiter

USA: BP belügt den Kongress, die Öffentlichkeit und die Welt

Bienen-Studie: Kritik von Verband – “Greenpeace-Report selektiv und verfälschend” – Kampagne “Hilft weder Bienen noch Bauern”

Peru sperrt Strände nach Massensterben

Kalifornien: “Montauk-Monster” oder ein Kadaver? Alaska: Polarbären verlieren Fell, hohe Sterblichkeit bei Robben

China: Schon 13.000 Schweine-Kadaver aus Fluss gefischt

Schweiz: Schlimmster Winter verursacht grösstes Bienensterben seit Jahren – Herne: 80% Sterberate – Garmisch-Partenkirchen: Von 300 auf 50 Bienenvölker

Mauretanien zieht Plastiktüten aus dem Verkehr

Immer mehr Plastikmüll in der Arktis

Globales Tiersterben geht weiter

Rangliste zeigt Problemzonen der Weltmeere

Australien: Mehr als 90 Wale und Delfine gestrandet

Es stinkt – Tiere können weder auf Politiker noch auf Verbraucher hoffen

Delfine rufen nur Angehörige und Freunde beim Namen – Menschen retten Delfine – Albatros und Plastikmüll (Videos)

Vögel des Südpazifiks starben durch Menschenhand

“Nächte tausend Mal heller als früher”: Licht-Verschmutzung gefährdet Mensch und Tier (Videos)

About aikos2309

One thought on “Australien: Aborigines bekommen nach 37 Jahren Kenbi Land zurück (Video)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*