Neue Experimente: Mysteriöse Wolken über „Weltmaschine“ CERN (Video)

Während die Bundeskanzlerin es sich gut gehen lässt …

… schon kurz nach der Wahl werden ALLE Rentner in bitterer Armut leben. Und das wegen dieser 3 faulen Merkel Lügen! So einfach ist es Ihnen das Geld aus den Taschen zu ziehen!>>Erfahren Sie HIER, wie es um Ihr Geld steht!

bild1

Der Large Hadron Collider, auf Deutsch auch Großer Hadronen-Speicherring genannt, des Europäischen Kernforschungszentrum CERN bei Genf versetzt einmal mehr Wissenschaftler und Bevölkerung in Unruhe, wie The Sun schreibt.

​Während eines Experiments soll sich demnach der Himmel in der Region des LHC-Laboratorium purpurn verfärbt haben, in den Wolken entstanden Wirbelwinde. Fans überirdischer Geschichten und Theorien nahmen an, dass sich im Himmel über der Schweiz das Tor in eine neue Dimension aufgetan habe.

Die Forscher des CERN beruhigten die Bevölkerung: Die ungewöhnlichen Naturerscheinungen hätte ein Experiment zur Bündelung von Mikroteilchen verursacht.

Wird Unrecht zu Recht, dann wird Auswandern zur Pflicht!
>>> Wandere aus, solange es noch geht. Jetzt Grundstück sichern! < < <
Finca Bayano in Panama.

Mysteriöse Wolken über „Weltmaschine“ CERN

Blitze seien nur innerhalb der Wolken über dem Genfer See aufgetreten – für die Video-Macher ein Hinweis darauf, dass dieser „Ball massiver Energie“ mit dem Experiment im Teilchenbeschleuniger zu tun gehabt hätte. Möglicherweise, so spekulieren die Filmer, arbeite man am CERN an einem „Portal in eine andere Dimension“.

Die wilden Verschörungstheorien nähren sich auch aus der Tatsache, dass am CERN Experimente zum Klima durchgeführt werden, etwa „CLOUD“ (Cosmics Leaving Outdoor Droplets), bei denen die Verbindungen zwischen kosmischer Strahlung und Wolkenformationen erforscht werden.

bild2

Riesige „Weltmaschine“ unter der Erde

Beim CERN handelt es sich um das größte Labor für Teilchenphysik der Welt. Darin arbeiten Wissenschafter aus mehr als hundert Ländern, die an der Suche nach den Bausteinen des Universums beteiligt sind. Derzeit tragen 20 europäische Mitgliedstaaten den CERN, der direkt rund 2.500 Menschen beschäftigt.

Der Large Hadron Collider ist das Herzstück der CERN-Anlage, 27 Kilometer lang und liegt bis zu 150 Meter unter der Erde. In ihm lassen Wissenschafter seit mehreren Jahren in unterschiedlichen Experimenten Protonen fast mit Lichtgeschwindigkeit mit bisher unerreichter Wucht aufeinanderprallen (Elektrisches Plasma vs. Big Bang Universum (Video)).

Dabei entstehen Energien, wie sie Sekundenbruchteile nach dem Urknall geherrscht haben sollen. Aus den extrem aufwendigen Analysen solcher Kollisionen lassen sich mit Glück und Ausdauer grundlegende Erkenntnisse über die Zusammensetzung der Materie und des Universums gewinnen (War es das Wetter oder „CERN“? Mysteriöse Kreis-Anomalien auf Regenradar in der Schweiz (Videos)).

Cern-Experiment klärt Anfänge der Wolkenbildung

Die ersten Schritte der Wolkenbildung hat ein internationales Forscherteam unter Beteiligung von Innsbrucker Physikern in einem Experiment am Europäischen Labor für Teilchenphysik (Cern) in Genf aufgeklärt. Sie beschreiben im Fachjournal „Nature Communications“ zwei Mechanismen, wie winzige Partikel zu Kondensationskeimen anwachsen und damit die Bildung von Wolken beschleunigen können.

Damit Wasserdampf in der Atmosphäre zu Tröpfchen kondensieren kann, sind Kondensationskeime erforderlich. Solche Keime können aus natürlichen Prozessen stammen, etwa winzige Sandkörner, oder von menschlichen Aktivitäten, etwa Rußpartikel. Sie können aber auch aus Gasmolekülen neu gebildet werden.

In den vergangenen Jahren klärten Forscher nach und nach, welche Moleküle bei dieser Neubildung eine Rolle spielen. Das CLOUD-Experiment Zu wichtigen neuen Erkenntnissen verhalf ihnen dabei in den vergangenen Jahren das Experiment CLOUD am Cern.

In einem 26 Kubikmeter großen Edelstahltank können die Wissenschafter die Bildung von Aerosolpartikel und Wolken unter extrem präzisen kontrollierbaren Bedingungen untersuchen (Das „Spiel“ mit den Chemtrails stellt das Wetter auf den Kopf (Video)).

So zeigten Armin Hansel vom Institut für Ionenphysik und Angewandte Physik der Universität Innsbruck und seine Kollegen, dass Schwefelsäuremoleküle (H2SO4) mit geringen Mengen der basischen Verbindungen Ammoniak und Amine (eng mit Ammoniak verwandten Stoffe) besonders starke Bindungen eingehen.

Selbst kleinste Konzentrationen dieser Stoffe reichen für eine hohe Neubildungsrate von Partikeln aus. Die so aus einzelnen Molekülen gebildeten Cluster sind rund ein Nanometer groß – viel zu klein, dass daran Wasserdampf kondensieren könnte.

In ihrer aktuellen Arbeit haben die Forscher im CLOUD-Experiment untersucht, wie die Nanopartikel zu rund zehn Nanometer großen Kondensationskeimen anwachsen. „Interessant ist dies deshalb, weil so entstehende Teilchen für rund die Hälfte der Wolkentropfen verantwortlich und damit von hoher Klimarelevanz sind“, sagte Hansel (Harvard-Professor will Planeten mit Chemtrails kühlen (Video)).

Künstliche Atmosphäre

„CERN ist eine einzigartige Umgebung für dieses Experiment“, sagt CLOUD-Sprecher Jasper Kirkby. Nirgends sonst auf der Welt vereinen sich Beschleuniger- und Auswertungstechnologie mit hochauflösenden Detektoren und dem Know-how der Wissenschaftler besser.

Kern des Experiments wird eine Wolkenkammer sein, die die Bedingungen in der Atmosphäre mit unterschiedlichen Anteilen an Gasen, Staubpartikeln und Aerosolen simuliert (Geisterwolken und Chemtrails: Die weltweite Wettermanipulation ist bereits in vollem Gange (Video)).

Zu Beginn wird sogar die Luft nicht aus der Umgebung entnommen, sondern aus flüssigem Sauerstoff und Stickstoff synthetisiert, um ideal reproduzierbare Versuchsbedingungen zu erhalten. „Das ist womöglich die sauberste Luft auf der ganzen Welt“, erklärt Kirkby.

  

Diese kann für die Experimente dann gezielt verunreinigt und auf die echten Bedingungen in den Luftschichten rund um die Erde eingestellt werden (Geheimnisvolle Chemtrail-»Fasern« fallen nach Überflug einer C-130 vom Himmel (Videos)).

Die „künstliche“ kosmische Strahlung wird im Proton-Synchrotron des CERNs erzeugt und in die ausgeklügelte Wolkenkammer gelenkt (Riskante Manipulationen am Van-Allen-Gürtel, dem „kosmischen Schutzschild“ der Erde (Videos)).

Die Wetterexperimente nehmen kein Ende, Chemtrails, HAARP (Fünf neue HAARP Anlagen im Bau! Norwegen schaltet den UKW-Funk ab – wahre Hintergründe (Video)) und nun auch noch das CERN – die Ergebnisse dieses Freilandversuches führen zu einem Wetterchaos, welches wir mittlerweile im Wochenrhythmus bewundern dürfen (HAARP und Chemtrails: US-Wetterdienst warnte bereits Mitte Mai vor einem „deutschen Gewittersommer“ (Videos)).

Video:

Literatur:

Die Erde hat ein Leck: Und andere rätselhafte Phänomene unseres Planeten von Axel Bojanowski

Der verratene Himmel: Rückkehr nach Eden von Dieter Broers

Nach zwei Tagen Regen folgt Montag: Und andere rätselhafte Phänomene des Planeten Erde von Axel Bojanowski

Quellen: PublicDomain/de.sputniknews.com/wetter.at am 03.07.2016

Weitere Artikel:

War es das Wetter oder „CERN“? Mysteriöse Kreis-Anomalien auf Regenradar in der Schweiz (Videos)

CERN findet mögliche Tür zu neuer Dimension

Radar: Eine lautlose, unterschätzte Gesundheitsgefahr

Radar-Anomalie in Australien

CERN findet mögliche Tür zu neuer Dimension

CERN: Merkwürdige Ergebnisse am LHC lassen Physiker aufhorchen

Plasma-Kosmologie: Das Mainstream Universum vs. das Elektrische Universum (Video)

Neues Modell: Universum hat weder Anfang noch Ende

Forscher finden Hinweis auf Parallel-Universum

Öffnet das CERN ein Portal zu einer anderen Dimension? (Videos)

Das grosse „Welle-X-Erwachen“ im September! (Videos)

CERN: Neuer Rekord der Urknall-Höllenmaschine (Videos)

Fünf neue HAARP Anlagen im Bau! Norwegen schaltet den UKW-Funk ab – wahre Hintergründe (Video)

Klima-Waffe: HAARP wird am 11. August der Universität von Alaska übertragen (Video)

CERN: Teilchenbeschleuniger ins Schwarze Loch? (Video)

HAARP: Das Wetter als Waffe – Wahn oder Wirklichkeit? (Video)

Neues Modell: Universum hat weder Anfang noch Ende

HAARP-Katastrophen als Väter aller Profite: Stürme und Erdbeben als Waffen (Videos)

ELF-Wellen und „neue Waffen“ für Geheimdienste und Militär

Flucht aus der Milchstraße: US 708 – der schnellste Stern des Universums (Video)

Ignorierte Plasma-Kosmologie: Pseudowissenschaft/-ler und Dogma vom “Urknall” und “sich ausdehnenden Universum” (Videos)

Der Geruch des Universums (Video)

Alternatives Bild von der Entstehung des Universums: Heißer Urknall oder langsames Auftauen?

Die Geheimakten der NASA

10 ALLtagsprobleme in der Schwerelosigkeit (Videos)

Dem Ursprung des Sternenstaubs auf der Spur (Videos)

Alternative zum Urknall: Erzeugte ein hyperdimensionales Schwarzes Loch unser Universum? (Videos)

EmDrive: ‘Unerklärbares’ Antriebssystem ohne Treibstoff von NASA erfolgreich getestet (Video)

Mondgestein in holländischem Museum ist nur versteinertes Holz … wie man auf den Mond fliegt, ohne darauf zu landen (Videos)

NASA gelingen erstmals Detailaufnahmen eines Sonnensturms – Aktueller Sonnenzyklus (Videos)

Außerirdische Megazivilisationen sollen sich durch Abwärme verraten

NASA schickt einen ‘kuriosen’ Golfwagen zum Mars – Pyramiden, Kuppeln, Bauten…

Die CO2-Theorie ist nur geniale Propaganda

Astronomen des Vatikans verstärken Suche nach »außerirdischen Schwestern und Brüdern«

Satellitenbild der Woche: Nasa zeigt XXL-Zoomfoto vom Mond-Nordpol

Klima: Australisches Wetteramt der Manipulation von Temperaturaufzeichnungen angeklagt

Indisches Militär beobachtet und erforscht UFOs im Grenzland zu Pakistan und Tibet

Nasa-Leichtsinn: Astronaut ertrank fast im Weltraum in defektem Raumanzug (Video)

First Contact: Die wissenschaftliche Suche nach Leben im All (Videos)

Ufo-Häuser in Taiwan: Die Geisterstädte der Außerirdischen (Videos)

NASA: Prospektions-Roboter für Rohstoff-Abbau auf dem Mond (Video)

UFO-Alarm in Bremen: Die Wahrheit ist immer noch dort draußen

Kalter-Krieg-Posse: Komm, wir bombardieren den Mond! Viel Lärm um Nichts (Shakespeare)

Van-Allen-Probes-Mission: NASA-Sonden finden Strahlungsgürtel der Erde

Vulkan Teide auf Teneriffa: Wolken-Ufos über der Mondlandschaft (Videos)

Arecibo-Botschaft: Aliens, bitte melden! (Video)

“Starwater” Sternenwasser – NASA entdeckt Eis auf Merkur – PlasmaVersum (Videos)

NASA-Foto: Artefakt auf dem Mond?

Religionen und außerirdische Lebensformen (Video)

Elektronenabwehr à la ‘Star Trek‘: Unsichtbarer Schutzschild um die Erde entdeckt

Der “Black Knight” Satellit (Video)

About aikos2309

3 comments on “Neue Experimente: Mysteriöse Wolken über „Weltmaschine“ CERN (Video)

  1. Das Ganze wird nicht lange gut gehen und die Vision des Filmes „The Quiet Earth – Das letzte Experiment“ aus dem Jahre 1985 wird Realität. Einen Unterschied wird geben: es werden exakt 3 Menschen weniger als im Film übrigbleiben.

    1. Cern ist zwar mit äuserster Skepsis zu betrachten,hier kann mann allerdings nur dem Kopf schütteln den das ganze ist ein schlechter Hoax, seht selbst:
      https://www.youtube.com/watch?v=nsbcVq1QGbc
      Würde der Youtube Kanal Betreiber >“Mythen Metzger“nicht in den Jahren sein wirklich guten Spürsinn bewiesen haben,so könnte evtl. ja ein gewisser Dean,von Regierungs treuen Diensten zur Vertuschung installiert worden sein?!
      Wäre ja nicht das erste mal bei Mystischen Lichtern am Himmel…!° 🙂
      Licht und Liebe!!°°

      1. Danke für die Info zu dem Video.

        Bitte bedenken Sie den gesamten Artikel, hier geht es um ein Wetterphänomen in der Region vom LHC. Tatsächlich nicht direkt über dem CERN, hier wurde ungenau recherchiert. Entschuldigung.

        Im Mai 2016 wurden in der Region zwei Radar-Anomalien aufgezeichnet:

        http://www.pravda-tv.com/2016/05/war-es-das-wetter-oder-cern-mysterioese-kreis-anomalien-auf-regenradar-in-der-schweiz-videos/

        Gewitter, Blitze und Wolken gibt es regelmäßig, doch es ist nicht von der Hand zu weisen, dass dort Experimente mit dem Titel „CLOUD“ durchgeführt werden, hier verstummt das Video.

        Die im Video erwähnte Internetseite „Sputniknews“ ist eine russische Seite, vergleichbar mit RT Deutsch bzw. Russia Today.

        Im Übrigen hatte „Sputniknews“ die Nachricht erst am 03.07. geteilt, wetter.at und express.co.uk bereits am 29.06.

        Die Frage zum Schluss bleibt, war es reine Willkür für einen Artikel über CERN, oder eine Information über ein zufälliges und scheinbar banales Ereignis, die ein Youtuber oder Seitenbetreiber wie wir es sind, nicht erhält?

        Gruß
        PRAVDA TV

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*