Wohnen im Schiffscontainer: Was diese Leute damit anstellen ist einfach unglaublich (Video)

titelbild1

Eine relativ einfache Lösung, um eine wetterdichte Gebäudehülle für ein Minihaus zu erhalten, ist die Verwendung eines Seecontainers. Dass sich auch daraus ganz schicke Behausungen bauen lassen, zeigen Projekte von Architekten wie Benjamin Garcia Saxe (unteres Bild), Poteet Architects (unteres Bild) und MB Architecture.

In Deutschland hat nun Diplom-Ingenieur Stefan Brandt ein ausgeklügeltes Konzept entwickelt, mit dem man sich mit etwas Geschick einen 20-Fuß-Container selbst zu einer transportablen, autarken Wohnung umgestalten und ausbauen kann: den Pocketcontainer.

Seecontainer

Seecontainer werden vorrangig in Asien hergestellt. Sie bestehen aus weitgehend korrosionsbeständigem Stahl, der zusätzlich mit einer 3-fachen Korrosionsschutz- und Farblackierung auf Epoxydharzbasis versehen ist. Sie sind wasser- und luftdicht.

Wird Unrecht zu Recht, dann wird Auswandern zur Pflicht!
>>> Wandere aus, solange es noch geht. Jetzt Grundstück sichern! < < <
Finca Bayano in Panama.

Auf ihrer Reise nach Deutschland dienen sie bereits als Transportbehälter, fabrikneue Seecontainer gibt es daher hierzulande so gut wie keine auf dem Markt.

Es werden von verschiedenen, darauf spezialisierten Unternehmen zwei Qualitäten zum Kauf angeboten: „gebraucht“ und „wie neu“. In der Gruppe „gebraucht“ finden sich teils stark ramponierte Exemplare. Seecontainer der Kategorie „wie neu“ haben dagegen meist nur kleinere Lackschäden.

Im internationalen Transport werden überwiegend 20-Fuß- (6,10 m) oder 40-Fuß-Container (12 m) eingesetzt, beide sind in der Standardversion 2,40 m breit und 2,60 m hoch, jedoch auch als High Cube mit einer Höhe von 2,90 m erhältlich.

Der 20-Fuß-Container, der als Basis für das Pocketcontainer-Konzept dient, hat somit ein Raumvolumen von 33 Kubikmeter. Beim Kauf eines 20-Fuß-Seecontainer muss je nach Zustand mit Preisen zwischen € 1.500 und € 3.000 gerechnet werden.

bild2

(Pocketcontainer)

Baugenehmigung für Seecontainer

Im Baurecht gelten sowohl national, als auch regional sehr unterschiedliche Bestimmungen. Auch was unter „temporärer Nutzung“ zu verstehen ist, liegt häufig im Ermessen der zuständigen Behörde.

Gebäude, die nur vorübergehend aufgestellt werden oder nur für einen vorübergehenden Aufenthalt bestimmt sind, gelten in den Bauordnungen als Behelfs- bzw. untergeordnete Bauten. In diesem Bereich spielt dann die Größe des Containers eine maßgebliche Rolle: In Baden-Württemberg sind im Innenbereich, also im erschlossenen Baugebiet, Bauten bis zu 40 Kubikmeter umbauter Raum genehmigungsfrei, im Außenbereich nur 20 Kubikmeter.

bild3

(Projekt von Garcia Saxe)

bild4

(Projekt von Poteet Architects)

In Bayern sind es im Innenbereich satte 75 Kubikmeter, im Außenbereich sind alle Bauten genehmigungspflichtig, unabhängig von der Größe. Prinzipiell ließen sich in Bayern also 20″- und 40″-Standardcontainer, sowie ein 20″-High-Cube-Container zur Freizeitnutzung genehmigungsfrei im Innenbereich aufstellen. Ein 40″-High-Cube-Container würde mit seinen 76 Kubikmetern jedoch diese Grenze überschreiten.

 

Bevor Sie das Aufstellen eines Seecontainers zu Wohnzwecken planen, sei es dauerhaft oder vorübergehend, sollten Sie unbedingt im Vorfeld die Landesbauordung (LBO) Ihres Bundeslandes studieren und sich dann beim Bauamt Ihrer Gemeinde, nach den für Ihren Standplatz gültigen Bestimmungen erkundigen. Auch ein Gespräch mit den Nachbarn kann manch spätere Querele ersparen. Mehr zum Thema „Baurecht“ in unserem Ratgeber Bauen.

bild6

bild7

Transport des Containers zur Baustelle

20-Fuß-Container lassen sich mit einem Containerfahrzeug an fast jeden Ort in Deutschland transportieren. Die Abladung erfolgt mit Hilfe des Bordkrans oder mit einem Seitenlader-Fahrzeug. Der mögliche Abladeradius beträgt dabei nur ein paar Meter. Sofern der Lkw nicht nahe genug an den Abstellplatz heranfahren kann, kommt ein Autokran zum Einsatz. Dieser wird vorzugsweise bei einem regionalen Kranunternehmen bestellt. Die Kosten für die Anlieferung des Containers betragen etwa € 1,10/km Anfahrtsstrecke, ein Mobilkraneinsatz kostet etwa € 80-120/Std.

Am Abstellplatz muss der Untergrund befestigt und tragfähig sein und einer Punktbelastung von etwa 1,5 Tonnen standhalten. In der Regel wird das durch Betonflächen oder speziell vorbereitete Punktfundamente gewährleistet.

Ausbau zum Pocketcontainer

Für die Standardversion des Pocketcontainer wird ein 20-Fuß-Seecontainer mit Normmaßen verwendet. Sowohl die High-Cube-Version, als auch ein längerer 40-Fuß-Container kann analog ausgebaut werden. Abhängig von regionales oder nationalen Bestimmungen kann eine Raumhöhe für Wohnräume von mindestens 2,40 m erforderlich sein. In diesem Fall muss ein High-Cube-Container verwendet werden.

Der nach Anleitung ausgebaute Pocketcontainer besticht durch eine intelligente Ausstattung mit allem notwendigen Equipment auf 13 qm Wohnfläche. Innenmaße: 5,60 m Länge, 2,10 m Breite und 2,19 m Raumhöhe. Die mit einer handbetriebenen Seilwinde ausklappbare Terrasse misst 2 x 3 m. Leergewicht des Containers im ausgebauten Zustand: etwa 3,5 – 4,5 Tonnen.

bild8

bild9

Dämmung und Haustechnik

Seecontainer sind als Frachtbehälter in Leichtbauweise konstruiert. Die dünne stählerne Außenhülle weist eine sehr geringe Wärmekapazität auf, daher ist eine hochwärmedämmende Isolierung erforderlich, die auch der Wärmeschutzverordnung gerecht wird. Die Dämmstärke beträgt beim Pocketcontainer 120 mm, es werden 3-fach verglaste Fenster verbaut.

Somit beträgt die erforderliche Heizlast nur noch 1000 W. Zur raschen Aufheizung wird eine Warmluftheizung verwendet, eine Abluftanlage sorgt für den erforderlichen Luftaustausch. Der Pocketcontainer ist auf diese Weise nach der Energieeinsparverordnung 2009 genehmigungsfähig.

<

Der Pocketcontainer verfügt über eine autarke Kleinstheizung mit Warmwasserboiler (25 Liter), sowie einen 250 Liter Wasserspeicher. Die Stromversorgung erfolgt über zwei Solarmodule mit 120Ah-Speicherbatterie, die komplette Haustechnik ist elektronisch geregelt. LED-Spots sorgen für die nötige Beleuchtung. Im Sanitärbereich ist, neben Dusche und Waschbecken in ansprechendem, modernen Design, eine Toilette aus dem Yachtbereich (Jabsco) mit Regenwassernutzung integriert.

bild11

bild12

Baukosten

Die Standardversion des Pocketcontainer kann für ca. 6.000 bis 9.000 € auch von Hobby-Handwerkern zu 95 % in Eigenregie selbst erstellt werden. Die reine Bauzeit beträgt etwa 14 Arbeitstage.

Gut zu wissen: Bei einem späteren Rückbau kann durch den Verkauf des Altstahls eine kostenneutrale Entsorgung erreicht werden. Beim Rückbau fallen keine problematischen Abfallarten an, die kostenintensiv zu entsorgen wären. Zum Innenausbau wird vorrangig unbehandeltes Kiefern- und Fichtenholz verwendet. Da der Container jederzeit einen Ortswechsel mitmachen kann, kann sich ein Rückbau aber ohnehin über Jahrzehnte hinaus erübrigen.

bild13

bild15

Literatur:

Die besten Einfamilienhäuser aus Holz von Wolfgang Bachmann

Kleine Häuser – große Wohnarchitektur: Die Besten der Besten. Häuser Award von Bettina Hintze

Das große Buch der Selbstversorgung von Dick Strawbridg

Das Ende der Großen: Zurück zum menschlichen Mass von Leopold Kohr

Video:

Quellen: PublicDomain/tiny-houses.de

Weitere Artikel:

Alternatives Leben: Autarkes Zelt mit eigenem Abwassersystem (Video)

Alternatives Leben: Diese Familie lebt auf einem gigantischen Floß (Video)

Geodome – Wohnen im alternativen Kuppelbau (Video)

Alternatives Leben: Mini Haus auf Rädern (Video)

Leben im Baumhaus: Diese Zimmer hängen zwischen Stämmen

Schweizer baut Häuser aus Altpapier (Videos)

Mitten in der Natur: Ein Mini Haus für nur 9.800 Euro

Alternatives Leben: Warum Gartenlauben das perfekte Zuhause sind (Videos)

Alternatives Leben: Wie ein Obdachlosen-Dorf zum Nachhaltigkeits-Vorbild wird (Video)

Ein Haus aus einem einzigen Baum (Videos)

Mobiles Zuhause für Selbstversorger: Leben in der Holzklasse

Naturhaus: Eigenheim im Gewächshaus (Video)

Eins mit der Natur: Leben im Hobbit-Haus (Video)

Das erste Earthship Deutschlands (Videos)

Graswurzelrevolution: Leben und Einkaufen ohne Portemonnaie (Video)

Pflanzen selbst vermehren, alte Sorten pflegen – von der Saatgutindustrie autark leben

Arche Weinberg: Ein Campus für nachhaltige Lebenskultur entsteht vor den Toren Berlins

Der eigene Naturkeller: Perfekte Gemüse- und Obstkeller für Heimgärtner

Monte Verità: Der Traum vom alternativen Leben (Video)

Earthships: Autarke Häuser aus Müll (Videos)

Sie hatten es satt Miete zu zahlen und bauten einen LKW in einen Palast um (Video)

Die Sex, Drugs and Rock ‘n’ Roll Verschwörung

Das unerklärliche Rätsel der lebenden Mumien-Mönche

Die unsichtbare Kraft in Lebensmitteln

So produziert das Schulsystem Lemminge, die massenweise in ein erfolgloses Leben abstürzen

Leben wir in einem Hologramm?

Energetisiertes Wasser: Das bisher unbekannte Potenzial unseres Lebenselements (Video)

Überleben in Krisen- und Katastrophenfällen (Video)

Earthships: Autarke Häuser aus Müll (Videos)

Mini-Häuser auf Rädern: Tiny-Houses-Trend in Deutschland (Video)

Die wunderbare Welt der Baumhäuser (Videos)

Das Geheimnis der Bäume (Videos)

Zuerst hatte ich Mitleid mit den Menschen, die in diesem kleinen Haus wohnen, dann sah ich genauer hin… (Video)

Leopold Kohr: Leben nach menschlichem Maß (Video)

Die Müllcontainer vor dem Butterberg (Video)

Mysterium am Bahnhof: Ein Mann starrt ins Leere

Von der Großstadt aufs Land: Unsere kleine Selbstversorger-Farm (Video)

Deutschland: Für Lärm bei Kundgebung droht Gefängnisstrafe

Zukunft pflanzen – Bio für 9 Milliarden / Sepp Holzer – Vielfalt statt Einfalt, ohne Pestizide – die Massen-Lemminge (Videos)

Der kultivierte Wilde: Germanen-Fitness aus dem Wald

Erich Fromm: Die seelischen und geistigen Probleme der Überflussgesellschaft (Hörbuch)

Bildung ohne Lehrer: “Schule ist Sklaverei” (Video)

Mensch Gottfried – der autarke Selbstversorger (Video-Dokumentation)

Endstation Fortschritt [HD] (Video)

US-Gelder für Projekte an deutschen Hochschulen: Pentagon finanziert deutsche Forschung (Video)

Die Massenpsyche und die Verbreitung bodenlos dummer Ideen (Teil 2 & Video)

Idiotenkiste: Wie Fernsehen uns alle in Zombies verwandelt (Videos) 

Wir lassen sie verhungern – Massenvernichtung in der Dritten Welt – “schäbiges Raubgesindel”

Warnung vor Strahlung: Macht WLAN in Schulen die Kinder krank?

Die neuen Narzissten und Egomanen: «Es kommt zur Machtumkehr»

Nikolaus-Verbannung und jetzt aus für Adventkränze in Wiener Schulen

Bedeutender Verlust an Volksbildung (Videos)

Politische Dummheit kann man lernen, man braucht nur deutsche Schulen zu besuchen

Bildung brutal

Sklaven ohne Ketten (Videos)

Hubschrauber über Grundschule: 200 Kinder mit Insektengift besprüht

Lehrer haben ein schlechtes Ansehen in Deutschland

Bericht zum Schulessen: Oft billig und ungesund

Gesellschaft: “Auf dem besten Wege in die absolute Verblödung”

Deutsche Kommunen als Schulden-Sklaven: Keine neuen Schulen, Krankenhäuser, Straßen

Verzicht als Lebensstil: Wir hätten gern ein Downgrade 

Widerstand: Bürger protestieren gegen Verfassungsschutz an Schulen

Protest gegen Bundeswehr an Schulen: Gegen Hilfslehrer in Uniform

Das ist das Leben…? (Video)

Sklaven von Morgen: 38,5 Stunden – Schule für viele Kinder Vollzeitjob

Schulpflicht ist staatlich organisierte Kindesmisshandlung (Videos)

Die Ja-Sager – Deutschland züchtet eine dumme Generation

Sie leben! Der konsumierende Unhold (Video)

Der Konsum und seine Folgen (Video)

Die Ja-Sager – Deutschland züchtet eine dumme Generation

Saatgut: Monopol und Elend – von Afrika bis Europa (Video)

Körper und Geist: Warum Waldspaziergänge so gesund sind

Der globalisierte Fortschritt: Schluss mit schnell (Video)

About aikos2309

2 comments on “Wohnen im Schiffscontainer: Was diese Leute damit anstellen ist einfach unglaublich (Video)

  1. Ja, man kann soviel Geld sparen und dabei echter Individualist sein, ich habe Häuser gesehen hier vor Ort in Montezuma, CR, die nur aus Containern gebaut wurden, alles bewundert und für sehr einfallsreich befunden…das beste war die Toilette auf dem Dach, mit einer 4 pföstigen Bambuskonstruktion und Bambusdach mit freiem Blick aufs Meer (25 mtr) beim sch…….*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*