Krebs-Kleidung! Ein Skandal der Modeindustrie!

ttiel-krebs-kleid

Wir fühlen uns wohl und geborgen in ihr, sie ist unsere zweite Haut, Schutzschirm gegen übles Wetter, wir kleiden unsere Kinder darin ein und kuscheln unsere Babys mit ihr in den Schlaf: Kleidung.

Doch es gibt eine dunkle Seite unseres täglichen Begleiters, von dem die meisten Menschen nichts ahnen: Krebs und andere hoch gefährliche Krankheiten lauern in unserer Kleidung!

Diese Erkenntnis ist eigentlich nicht neu und doch erschreckt sie jeden Menschen, wenn er sich erst einmal richtig damit beschäftigt. Hoffentlich nicht dann, wenn es schon zu spät ist und eine Erkrankung mutmaßlich auf den schädlichen Einfluss von Textilien oder anderen Bekleidungsutensilien zurückzuführen ist.

Wobei das große Problem darin besteht, dass eine solche direkte Verbindung kaum nachweisbar sein wird. Deshalb sind Aufklärung und ein vorsorgendes Verhalten besonders wichtig – gerade dann, wenn es um unsere Kinder geht (Alltägliche Chemikalien: Gift für Kindergehirne).

Wird Unrecht zu Recht, dann wird Auswandern zur Pflicht!
>>> Wandere aus, solange es noch geht. Jetzt Grundstück sichern! < < <
Finca Bayano in Panama.

Mehr als 700 Gifte in unserer Kleidung

Wir alle haben schon von den berüchtigten Weichmachern in Kinderspielzeug gehört und uns darüber erschreckt. Aber es gibt noch ganz andere Gefahren, die vor allem in Textilien und Bekleidungsstücken lauern. Denn wenn unsere Kleidung sehr schöne Farben trägt, der Stoff sich besonders glatt und angenehm anfühlt oder die Outdoor-Kleidung wind- und wetterfest ist, dann liegt das leider oft schlicht an Chemie.

Auch knitterfrei, leicht zu bügeln oder hochgradig formbeständig sind für uns Verbraucher angenehm, und doch oft genug gefährlich.

Das Problem: Nur sehr selten verursachen die mehr als 700 Gifte in unserer Kleidung direkt Beschwerden oder machen sofort krank. Die so genannten „Textilhilfsmittel“ wirken eher langfristig.

Sie sammeln sich in unserem Körper an, bevor sie schädlich wirken und im schlimmsten Fall tödlich krank machen. Noch schlimmer: Ein direkter Nachweis zwischen Ursache und Wirkung ist nahezu unmöglich (Unterdrücktes Wissen: Energetische Eigenschaften traditioneller Kleidung und natürlicher Lebensweise (Videos)).

 

Wasserabweisende krebsfördernde Nervengifte

Dabei sollte einige dieser textilen Helferlein bei uns sämtliche Alarmglocken angehen lassen. So können Azofarben Krebs erzeugen, Trichlorbenzol ist ein Nervengift, PFOA wirkt nicht nur wasserabweisend sondern auch krebsfördernd, und Biozide begünstigen im Abwasser die Bildung resistenter Bakterien (Phthalate: Hormonell wirksame Kuscheltiere – Wenn Kosmetik und Kleidung giftig sind).

Die Liste ließe sich fast beliebig verlängern und doch ist das Fazit ein ernüchterndes. Weil unsere Kleidung meist im Ausland hergestellt wird, sind deutsche Grenzwerte oft nur das berühmte Deckmäntelchen über einer grausigen und gefährlichen Realität. (1)

Und die ist nicht nur für uns Verbraucher der blanke Horror, sondern vor allem auch für die billigen Arbeitskräfte in den Herstellungsfabriken überall auf der Welt und für unsere Umwelt. Die Bekleidungsindustrie vor allem in Asien ist nicht nur durch völlig menschenunwürdige Arbeitsbedingungen gekennzeichnet.

Sie macht ihre Arbeiter vielfach krank, während viele (westliche) Produzenten sich mit dem Hinweis auf Zwischenhändler vor der Verantwortung drücken. Außerdem gelangt die giftige Chemiebrühe in die Umwelt und vergiftet dort wie hier unser Leben. (2)

Die Chemikalien gelangen auch in unser Wasser!

In den Herstellerländern gelangen – wen wundert es noch – die Gifte direkt aus der Produktion in die Umwelt. Diese verseuchen dort über das Wasser die Nahrungskette, aber auch bei uns hier finden wir die Schadstoffe in Gewässern, weil sie mit dem Waschen dorthin freigesetzt werden.

In unseren Kläranlagen wird leider nicht alles herausgefiltert, sondern manches Gift einfach nur umgewandelt. Und das ist dann in der Folge sogar noch gefährlicher als ursprünglich.

Auf diese Weise gefährden wir uns gleich mehrfach durch den Import kontaminierter Kleidung. Experten warnen daher schon lange vor diesen Praktiken und Verbraucherschützer fordern ein Umdenken hin zu unbelasteter Bekleidung.

Dieses Umdenken muss bei den Konzernen und Firmen beginnen, denn für den einzelnen Verbraucher ist es extrem schwierig, Herstellung und Gefahren von Bekleidung zu erkennen und entsprechend zu handeln.

Modemarken weigern sich umzusteuern

Außerdem weigern sich viele Modemarken immer noch standhaft, umzusteuern und leben weiter auf Kosten billiger Arbeitskräfte, einer vergifteten Umwelt und von gefährdeten Verbrauchern. Greenpeace hat das Verhalten solcher Marken längst untersucht und die schwarzen Schafe angeprangert (Container-Mafia: Das schmutzige Geschäft mit der alten Kleidung (Video)).

Im Fazit von Umwelt- und Verbraucherschützern ist es schon längst bewiesen, dass es schadstofffreie und menschenwürdige Produktionsmöglichkeiten im Bekleidungssektor für Unternehmen jeder Größenordnung gibt – und doch folgen längst nicht alle Firmen dem Weg der Vernunft. (3)

Im Ergebnis ist es auch heute noch so, dass so manches T-Shirt genauso viel wiegt wie die Chemie in ihm drin. Und wir reden hier immerhin über eine Gesamtmenge von rund 80 Milliarden Kleidungsstücken weltweit. Die werden aus Natur- und aus Chemiefasern hergestellt – was für die Giftbilanz leider unerheblich ist. Während das Etikett lediglich Auskunft über die Art der Fasern gibt, verschweigt es die beim Produktionsprozess verwendeten Giftstoffe gezielt (Unsere Schadstoffe sind überall: Chemie in Deiner Jacke – und am Ende der Welt (Video)).

Das können Alkylphenole sein, die berüchtigten Weichmacher, unzählige Farbstoffe, Flammschutzmittel, zinnorganische Verbindungen, Tenside, Aldehyde, Triclosan, Schwermetalle … die unsere Gesundheit akut gefährden und unsere Umwelt vergiften. (4)

 

Textilchemikalien vergiften unseren Nachwuchs!

Verbraucher und vor allem die Modeunternehmen und Kleidungsproduzenten müssen dringend umdenken, wenn wir diesen Wahnsinn beenden wollen. Dabei sind es im Übrigen interessanterweise keinesfalls vor allem die Billiganbieter, die Probleme verursachen. Gerade Luxusmarken verhalten sich oft besonders schändlich (Die Welt ertrinkt in Chemikalien).

Die Verursacher scheint es auch kaum zu kümmern, dass sich belastete Kleidung gerade auf unsere Kinder besonders gefährlich auswirken kann. Textilchemikalien können bei unserem Nachwuchs nicht nur ernsthafte Krankheiten, sondern auch gefährliche Hirnentwicklungsstörungen auslösen, wie Wissenschaftler inzwischen bestätigt haben. (5)

Wir sollten auf unbelastete Kleidung umsteigen und entsprechend einkaufen, soweit das möglich ist. Ansonsten gilt: Riechen Sie an der Kleidung und waschen Sie diese unbedingt vor dem ersten Tragen!

Literatur:

Statt Plastik: Schöne Sachen zum Selbermachen – das Ideenbuch für Einfälle statt Abfälle von Jutta Grimm

Plastikfreie Zone: Wie meine Familie es schafft, fast ohne Kunststoff zu leben von Sandra Krautwaschl

Plastic Planet – limitierte plastikfreie Öko-Verpackung

Verweise:

(1) Quelle: Focus online
http://www.focus.de/gesundheit/gesundleben/mehr-als-700-giftstoffe-in-unserer-kleidung-wie-sie-gift-in-der-kleidung-erkennen-und-vermeiden_id_5912497.html

(2) Quelle: WDR
http://www1.wdr.de/fernsehen/quarks/sendungen/menschkleidung106.html

(3) Quelle: ZEIT online
http://www.zeit.de/wirtschaft/unternehmen/2016-07/greenpeace-studie-zara-esprit-nike-textilien-schadstoffe

(4) Quelle: Zentrum der Gesundheit
https://www.zentrum-der-gesundheit.de/textilien-giftstoffe-ia.html

(5) Quelle: Zentrum der Gesundheit
https://www.zentrum-der-gesundheit.de/textilien-giftstoffe-ia.html

Quellen: PublicDomain/watergate.tv am 02.11.2016

Weitere Artikel:

Unterdrücktes Wissen: Energetische Eigenschaften traditioneller Kleidung und natürlicher Lebensweise (Videos)

Container-Mafia: Das schmutzige Geschäft mit der alten Kleidung (Video)

Alltägliche Chemikalien: Gift für Kindergehirne

Die Welt ertrinkt in Chemikalien

Phthalate: Hormonell wirksame Kuscheltiere – Wenn Kosmetik und Kleidung giftig sind

Mikroplastik in Nord- und Ostsee stark belastet – wie unsere Körper

Hungern bei vollem Magen: Tote Wale an Nordseeküste sind „gefüllt“ mit Plastikmüll

Besser leben ohne Plastik

Wasser in Plastikflaschen: 24.000 schädliche Chemikalien – einschließlich hormonaktiver Substanzen

Millimeterkleine Teilchen gefunden: Plastik in Speisefischen nachgewiesen

Millionen Teile täglich ins Meer: Rhein stark mit Plastikteilchen verschmutzt

Plastikpartikel auch in Meersalz nachgewiesen

Unsere Schadstoffe sind überall: Chemie in Deiner Jacke – und am Ende der Welt (Video)

Greenpeace: Die Propagandafabrik – Schwindelfeldzug zur Sicherung des Geldregens

Studie: Fast alle Seevögel haben bis 2050 Plastik gefressen (Video)

Plastikmüll: Fast unsichtbare Zeitbombe für die Meere

Phthalate: Hormonell wirksame Kuscheltiere – Wenn Kosmetik und Kleidung giftig sind

Supermarkt „Plastikfreie Zone“: Leben ohne Kunststoff

Nano-Titandioxid in Milch, Joghurt, Zahnpasta, etc. – Liste der Produkte und Hersteller

Die Plastik-Invasion: Vermüllte Ozeane

Unerforschte Umweltgifte aus Deos, Duschgels und Zahnpasta belasten Seen im Alpenraum

Riesiges Hochhaus sammelt Plastikmüll im Pazifik

Australien: Verbot von Mikroplastik in Produkten

Das langsame Ende der Plastiktüten

Neues Gesetz in US-Bundesstaat: Kalifornien verbietet Plastiktüten

Mineralwasser und Bier durch Mikroplastikfasern verunreinigt

19-Jähriger will Meere vom Plastikmüll befreien (Videos)

Nano-Titandioxid in Milch, Joghurt, Zahnpasta, etc. – Liste der Produkte und Hersteller

Giftcocktail Körperpflege: Der schleichende Tod aus dem Badezimmer

Alltagschemikalien schaden: Sonnenmilch und Zahnpasta machen unfruchtbar

Endstation Gehirn: Die Verblödung schreitet voran

Granaten und Mikroperlen: Unsere Gewässer sind dramatisch vermüllt

Der Spermien-Mythos (Video)

“Dumm wie Brot”: Wie Weizen schleichend Ihr Gehirn zerstört

Medikamente und Chemie grenzenlos im Wasser (Videos)

Viele Speiseöle mit Mineralöl und Weichmachern belastet

Steigende Lebenserwartung?

Deutsche nicht so blöd wie Medienkartell meint

Lebensmittel-Importe: China auf deutschen Tellern (Video)

Mysterium am Bahnhof: Ein Mann starrt ins Leere

Die Massenpsyche und die Verbreitung bodenlos dummer Ideen (Teil 2 & Video)

Studie beweist erstmals: Meditation bewirkt Veränderungen in der Genexpression

Warnung vor Gefahr durch Aluminium: Angstschweiß wegen Deos

Herrschaft der Narren: Blödmaschinen – Die Fabrikation der Stupidität

Körper und Geist: Warum Waldspaziergänge so gesund sind

Generation Weichei: Wenn Mama und Papa nur das Beste wollen (Videos)

Medienpropaganda: belogen, betrogen und für dumm verkauft (Video)

Gewürz Curcumin kann Darmkrebs ohne Chemotherapie stoppen

Gefahr für Kinder: Fluorid kann ADHS verursachen

Finger weg, giftig! Gesundheitsgefährdende Stoffe in Tastatur, Maus, Handy…

Gesellschaft: “Auf dem besten Wege in die absolute Verblödung”

Studie bestätigt: Aspartam verursacht Krebs

Kosmetik-Check: Kinderprodukte stark hormonell belastet

Die Akte Aluminium (Video)

Politische Dummheit kann man lernen, man braucht nur deutsche Schulen zu besuchen

Verzicht als Lebensstil: Wir hätten gern ein Downgrade

Mobilfunk, Elektrosmog, Handy-Strahlung – die verschwiegene Gefahr (Videos)

Inhaltsstoffe von Zahnpasta sind offenbar so gefährlich wie Asbest

Das universelle Verblödungssystem (Video)

Nestlé und Mars: Das große Geschäft mit den Haustieren – “Hungeranregendes Haustierfutter – incl. Zusatzstoffe”

Warum die Umweltorganisation Greenpeace die Existenz von Chemtrails an unserem Himmel bestreitet

Von der Großstadt aufs Land: Unsere kleine Selbstversorger-Farm (Video)

Die Ja-Sager – Deutschland züchtet eine dumme Generation

Ein Drittel belastet – Hormonelle Stoffe in Pflegeprodukten

Zu viel Fluorid: Dumm durch Zahnpasta

Abfall Anonymous

Coca-Cola – das süße „Gift“ der Menschheit

Die Flourid-Lüge: Australiens TV durchbricht die Zensur (Video)

Krebs und Tumore durch Handy-Strahlung: Forscher finden alarmierende Spuren im Speichel

Volksverdummer: BRAVO bietet Studiengang

Studie zur Gedächtnisleistung – Zucker soll Vergessen fördern

Chemotherapie: Das falsche Versprechen der Heilung vom Krebs

Alte Apfelsorten schützen von Allergiesymptomen

Stiftung Warentest: Wasser mit ‘mangelhaften’ Geschmäckle

Salz: Weißes Gold oder weißes Gift?

Obst und Gemüse mit Perchlorat kontaminiert

Massenmord an Büffelkälbern für Mozzarella in Italien

Gefährliche Phosphate in Lebensmitteln

Industrie verabreicht zum Frühstück Mehlpampe mit Zucker – Einträgliches Geschäft zu Lasten der Gesundheit von Kindern

180.000 Todesfälle mehr durch Energydrink, Eistee, Fruchtsaft und Limo…

Untersuchung von Stiftung Warentest: Zu viele Keime im Salat 

Die Menschen werden dümmer!

Aspartam – Wie wir systematisch vergiftet werden (Videos)

Dickmacher in Softdrinks: So süß, so schädlich

Fluor/Fluorid ist giftig und nicht lebenswichtig außer in pflanzlicher Form

Aspartam – Gift aus dem Supermarkt in Säften, Energy-Drinks, Kaugummis, Bonbons und mehr

Schimmel-Alarm bei deutschem Supermarkt-Käse

7 Milliarden Gehirnwäsche-Kandidaten?

Wenn Informationen verdummen – Die zwölf Gebote des Idiotentums in TV-Nachrichten

Massen-Hypnose durch Kino und Fernsehen (Video)

Organisierte Kriminalität im Gesundheitswesen – wie Patienten und Verbraucher betrogen werden

Uran in Trinkwasser gefährdet Kleinkinder – Bundesministerien schweigen – Radioaktivität in Düngemitteln und Geschirrreinigern

Transgene Nahrungsmittel-Matrix: Blinde Kühe im Koma, unfähig zu leiden

Mineralöl in Lebensmitteln 

Die Milch machts: Krankheit (Video)

Zukunft pflanzen – Bio für 9 Milliarden / Sepp Holzer – Vielfalt statt Einfalt, ohne Pestizide – die Massen-Lemminge (Videos)

Chemotherapie: Das falsche Versprechen der Heilung vom Krebs

About aikos2309

3 comments on “Krebs-Kleidung! Ein Skandal der Modeindustrie!

  1. Wir haben das Problem, dass nicht nur 6000 Lobbyisten mit sehr viel Geld auf unsere Politik einwirken, sondern die Lobby bis ganz oben in der Regierung sitzt!
    Im WDR sprach man jetzt wieder verharmlosend von „Kumpanei“ zwischen Politik, Autoherstellern und Kraftfahrtbundesamt. Wenn den Leuten klar wäre, dass auch die eigenen Kinder den durch die Feinstäube und Stickoxide ausgelösten Krankheit anheim fallen werden, dann wäre die unverantwortliche Banalisierung des Dieselskandales sicher nicht!

  2. Ein Teil der Agenda:
    „Wir werden ihnen zusagen, Heilmethoden zu finden und ihnen jetzt noch mehr Gift verabreichen.

    Die Gifte werden von ihrer Haut und ihrem Rachen aufgenommen werden, was ihre Psyche und ihr Fortpflanzungsystem zerstört.

    Durch all das werden ihre Kinder entseelt geboren und diese Information werden wir verbergen.

    Die Gifte werden in Allem versteckt was sie umgibt, in was sie essen, trinken, atmen und anziehen.

    Wir müssen geistreich in der Verabreichung der Gifte sein, sodass sie so genau nicht hinschauen können.

    Wir werden ihnen beibringen, dass die Gifte was Gutes seien, durch Anwendung lebensfroher Abbildungen und musikalischen Klangbildern.

    Diejenigen, die aufsehen, um helfen zu wollen, werden wir anwerben unsere Gifte durchzubringen.

    Sie werden unsere Produkte im Film angewendet sehen und an diese gewohnt sein, aber niemals ihren wahren Effekt ersehen können.

    Wenn sie entbinden, werden wir ihnen Gift in das Blut ihrer Kinder injizieren und sie davon überzeugen, es wäre für ihre Hilfe.

    Wir werden frühzeitig damit beginnen, wenn ihre Gemüter noch jung sind, wir werden auf ihre Kinder abzielen, mit dem was ihre Kinder am meisten mögen, Süßigkeiten.

    Wenn ihre Zähne verfaulen, werden wir sie mit Metall ausstopfen, das wird deren Geist vernichten und ihre Zukunft rauben.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*