Mysteriöse Menschen aus unbekannten Ländern

titel-multiversum

1851 wurde ein Mann in dem kleinen Dorf Lebus, nahe Frankfurt an der Oder, aufgefunden, der behauptete, Joseph Vorin (Jophar Vorin) zu heißen und aus Laxaria zu stammen.

Es wäre ein Land auf dem Kontinent Sakria, das hinter einem großen Ozean liegt. Dies verwirrte die Behörden, da dieser Ort auf keiner ihrer Karten verzeichnet war und es ihn offenbar gar nicht gab.

Der seltsame Fremde hatte kaukasische Züge, sprach auch nur sehr gebrochenes Deutsch und beherrschte nur »Laxarisch« sowie »Abramisch« in Wort und Schrift. Er erzählte, dass seine Religion von der Art der Lehre her christlich wäre und Ispatian genannt wird.

Er hätte sich von Laxaria auf den Weg nach Europa gemacht, um seinen lange verschollenen Bruder zu suchen; doch er habe bei der Überquerung des Meeres Schiffbruch erlitten.

Wird Unrecht zu Recht, dann wird Auswandern zur Pflicht!
>>> Wandere aus, solange es noch geht. Jetzt Grundstück sichern! < < <
Finca Bayano in Panama.

Er konnte auch auf keiner Karte zeigen, an welcher Küste er schließlich gestrandet sei. Die Bewohner seines rätselhaftes Landes hätten jedoch große geographische Kenntnisse und die fünf großen Kontinente der Erde hießen bei ihnen Sakria, Aflar, Astar, Auslar und Euplar.

Und im Jahr 1905 wurde ein junger Mann in Paris verhaftet, der ein Laib gestohlen hatte und in einer völlig fremden Sprache redete. Während des langen Verhörs gelang es den Polizeibeamten schließlich herauszufinden, dass er von einem Ort namens Lizbia stammte.

Sie vermuteten, dass damit die portugiesische Hauptstadt Lissabon gemeint wäre und besorgten einen portugiesischen Dolmetscher sowie eine Karte von Portugal. Doch der Übersetzer musste schnell feststellen, dass der junge Täter weder aus Portugal stammt, noch portugiesisch sprach.

bild2

Er benutzte eine nicht identifizierbare Sprache, die große Ähnlichkeit mit der internationalen Plansprache Esperanto hatte. Letztendlich wurde der rätselhafte Mann wieder freigelassen und er wurde nie wieder gesehen.

Manche sehen in solchen Geschichten den Beweis von Paralleluniversen oder Zeitreisen, andere halten es schlicht für Betrug.

© Fernando Calvo für Terra-Mystica.Jimdo.com am 01.11.2016

 

Der Mann aus Taured

Haben Sie schon einmal von einem Land namens Taured gehört? Naja, dieses Land existiert ja eigentlich auch nicht. Doch ein Mann kam im Sommer 1954 am Flughafen Tokio-Haneda in Japan an und behauptete, ein Bürger dieses Landes zu sein.

Im Sommer 1954 kommt es zu einer Routineuntersuchung am Flughafen Tokio-Haneda in Japan. Es ist ein ziemlich gewöhnlicher Tag für die Zollbeamten, die Passagiere gehen alle unweigerlich ihren Weg zur Zollstelle. Bis ein elegant gekleideter Mann erscheint. Er stellt sich mit seinen Pass vor, dieser Pass ist in einem Land namens Taured ausgestellt.

Natürlich haben die Zollbeamten noch nie von einem solchen Land gehört. Auf die Frage, wo Taured ist, sagt der Mann ihnen, nebenbei, dass Taured an der Grenze zwischen Frankreich und Spanien liegt.

Als weitere Frage gestellt wurden, unterrichtet er die Beamten und meint, dass er auf eine Geschäftsreise nach Japan ist, und dass dies eine der drei Reisen die er in diesem Jahr machen muss. Seine erste Sprache ist Französisch, aber er ist in der Lage, fließend Japanisch zusammen mit mehreren anderen Sprachen zu sprechen. Seine Brieftasche enthält mehrere verschiedene europäische Währungen, was darauf hinweist, dass er sehr häufig Reisen unternimmt.

Die Zollbeamten bitten den Mann nun in einem privaten Raum, um ihn weiter abzufragen. „Suchen Sie etwas?“ Fragt der Mann etwas verwirrt die Beamten. Es gibt existiert kein Land namens Taured. Darauf präsentiert er den Beamten seinen Führerschein. Auch der Führerschein wurde im unbekannten Land Taured ausgestellt. Er zeigt den Beamten auch mehrere Kontoauszüge und Geschäftsunterlagen, alle aus dem Land Taured.

Sein Pass beinhaltet Dutzende von Visum-Marken aus seiner früheren Reisen, darunter Japan. Der Mann sagt, er ist viele Male ohne Schwierigkeiten gereist. Bei näherer Betrachtung seines Passes scheint es sich auch nicht um eine Fälschung zu handeln. Die Bilder auf dem Papier im Inneren sind auch typisch für alle offiziellen Reisepässe.

Die Zollbeamten bitten den Mann anhand einer Weltkarte, Taured zu lokalisieren. Der Mann zeigt auf die Stelle wo das Fürstentum Andorra liegt. Das ist Andorra es ist ein sehr kleines europäisches Land, das in der Tat zwischen Frankreich und Spanien liegt, so die Beamten.

Heute hat es eine Bevölkerung von rund 85.458 Menschen, aber im Jahr 1954 hatte sie nur eine Bevölkerung von etwa 5.500 Menschen. Er erzählt den Beamten, Taured sollte genau da wo Andorra ist liegen. Und er hat noch nie was von Andorra gehört. Er sagt, dass Taured seit über 1000 Jahren existiert. Ein peinliches Schweigen hüllt den Raum. Der Mann wird langsam verwirrt und frustriert.

„Hier sind Papiere von dem Unternehmen für das ich arbeite.“ Die Beamten untersuche den Papierkram vom Unternehmen zusammen mit einer Telefonnummer. Nach vielen Telefonaten stellen sie fest, dass keine solche Gesellschaft existiert.

Es ist mittlerweile spät und die Beamten bringen den Mann in ein örtliches Hotel, mehrere Stockwerke hoch. Er wird von Einwanderungsbeamten die ganze Nacht bewacht, bis sie entscheiden, was jetzt weiter zu tun ist. Das Zimmer hat keinen Balkon oder Außenbereich, um ein Entkommen ziemlich unmöglich zu machen.

 

Am nächsten Morgen gehen die Beamten wieder zurück ins Hotelzimmer, der Mann aus Taured ist weg. Er ist einfach verschwunden, zusammen mit all seine persönlichen Sachen und Dokumente. Das Hotelzimmer ist mehrere Stockwerke hoch und die einzige Art wie er entkommen konnte, ist durch das Fenster. Aber der Sprung aus dem Fenster hätte zum Tod geführt, und die Szenerie hätte man bemerkt.

Die Wachen berichten, sie hätten nichts gesehen und gehört nachdem er den Raum betrat. Es gab keinerlei verdächtige Aktivitäten – nichts.

Polizei und Einwanderungsbehörden konnten den mysteriösen Mann nicht finden.

So geheimnisvoll wie er erschien, verschwand er.

Es ist, als wenn er nie da gewesen ist…

Literatur:

Das Holographische Universum: Ein Buch über Cyberkultur, Magick, Schamanismus, Quantenphysik, Künstliche Intelligenz und die Matrixvon Piarus O’Flanagan

Die perfekte Welle: Mit Neutrinos an die Grenzen von Raum und Zeit oder warum Teilchenphysik wie Surfen ist von Heinrich Päs

Im Paralleluniversum: Eine kosmologische Reise vom Big Bang in die 11. Dimension von Michio Kaku

Die Entschlüsselung des Universums: Der Schlüssel kam zur rechten Zeit von Nassim Haramein

Quellen: PublicDomain/iofa.de am 15.03.2016

Weitere Artikel:

„Zeitreisen in die Vergangenheit sind möglich“ (Video)

Warum Zeitreisen möglich sind

Mit Lichtgeschwindigkeit durch die Zeit

Mysteriöses Grabmal soll eine Zeitmaschine sein

Diese Welt tickt verkehrt: Im Spiegeluniversum laufen die Uhren rückwärts

Warum Zeitreisen möglich sind

Die Erde dreht sich hinter der Zeit

Mann ist in Zeitschleife gefangen – und vergisst es

Quantenphysik erlaubt die Zeitreise

Ist die Raumzeit superflüssig?

Handy im Jahr 1938: Frau will Zeitreisen-Mysterium gelöst haben (Video)

Erfolgreiche Zeitreise-Simulation: Physiker schicken Licht in die Vergangenheit

Warum ist unser Universum nicht kollabiert?

Bizarre Welt der Quantenphysik: Fotografieren mit verlorenem Licht und das Doppelspaltexperiment (Video)

Rätselhafte Gammablitze: Neues zu den größten Explosionen des Universums (Video)

Quantenteleportation über 143 Kilometer

Alternatives Bild von der Entstehung des Universums: Heißer Urknall oder langsames Auftauen?

Der Urgrund der Entstehung von Leben im Universum ist enträtselt

Die Wahrheit: Das Gottesteilchen tritt zurück!

Jupitermond Ganymed: Astronomen erstellen geografische Karte der nächsten Erde (Video)

First Contact: Die wissenschaftliche Suche nach Leben im All (Videos)

Raumsonde Rosettas Reise zum Rendezvous (Videos)

Neuigkeiten vom Ende des Universums

Ignorierte Plasma-Kosmologie: Pseudowissenschaft/-ler und Dogma vom “Urknall” und “sich ausdehnenden Universum” (Videos)

Weden – Chronik der Asen (Video)

Heilige Geometrie und das fraktale Universum (Videos)

Alternative zum Urknall: Erzeugte ein hyperdimensionales Schwarzes Loch unser Universum? (Videos)

US-Raumsonde: “Voyager 1″ hat das Sonnensystem verlassen (Video)

Voyager 1 ist am Rande des Sonnensystems (Videos)

Van-Allen-Gürtel: Rasende Elektronen formen vergängliches Band (Videos)

Venus: Superstürme toben heftiger als je zuvor – Transformation des Sonnensystems (Video)

Zwei Objekte aus der Oortschen Wolke bewegen sich ins Sonnensystem

Voyager 1: Auf der anderen Seite des Alls. Oder etwa nicht?

Beweist die geneigte Bahnebene unserer Planeten im Sonnensystem eine zweite Sonne?

Voyager 1 erreicht bald den interstellaren Raum (Video)

Lauschangriff auf extraterrestrische Raumsonden

Droht der Erde eine galaktische Superwelle?

Voyager 1: Wo ist die Grenze des Sonnensystems?

Kepler-78b: Astronomen sichten “unmöglichen” fernen Exoplaneten (Videos)

Die Milchstraße flattert (Video) 

Vorbild Star Trek: NASA-Physiker halten echten Warp-Antrieb für vorstellbar

Neues von Voyager 1 am Rande des Solarsystems

“Starwater” Sternenwasser – NASA entdeckt Eis auf Merkur – PlasmaVersum (Videos)

Unbekannte Quelle im All stört in wiederkehrenden Rhythmen das Erdmagnetfeld (Video)

Der “Black Knight” Satellit (Video)

Sonnensystem mit sieben Planeten entdeckt

Unser Sonnensystem ist ein Vortex!

“Alma”-Bilder: Genauer Blick auf “kältesten Platz im Universum” (Video) 

Grenze des Vortex-Sonnensystems: Voyager 1 – So klingt der interstellare Raum (Videos)

Dem Ursprung des Sternenstaubs auf der Spur (Videos)

About aikos2309

3 comments on “Mysteriöse Menschen aus unbekannten Ländern

  1. Ich bin geboren in Brandtistan mit zwei zog ich nach Schmidtistan beziehungsweise kam es irgendwie über mich. Besonders groß war das Land Kohlistan, in dem ich viele Jahre lebte, dass eigentlich auch blühen sollte. Bergab ging es dann im Land Schroedesien, da begann sich der Blick der Menschen zu senken und sich mehr und mehr für Mülleimer zu interessieren. Anschließend kam Merkelmanien über uns und da läutete sich dann final das Ende ein, viele andere Menschen kamen aus Natovertreibistan zu uns und da wurden wir auch immer alle in die rechte Ecke nach Nazistan gescheucht, wenn sie das nicht so richtig gut fanden bzw. man das sagten, was ausdrücklich gewünscht war.
    Jetzt stellt sich gerade die Frage ob wir noch ein konzerndiktatorisches Steinmeieristan oder auch Schulzdösien ertragen müssen oder ob es sich gleich Vereinigtes Komissarien nennt. Manche vermuten auch, daß man Putinistan dazu bringen will uns einzuäschern. Deshalb bringt man auch die grünen Fahrzeuge nach Leopardistan und die Fliegzeuge nach Tornadistan, damit man endlich einen schönen Einstieg in das tötliche Absurdistan findet.
    Was ich mir noch der Zukuft erhoffe, wäre, daß die Menschen endlich in Friedesien Einzug halten können, aber da stehen wohl noch zu viele aus Psychatistan dem Wunsch entgegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*