Tierfutter: So macht die Industrie Ihre Vierbeiner krank

Deutsche servieren ihren Tieren den letzten Frass! Hansi, Minka oder Strolch: Haustiere sind unsere liebsten Freunde und wir tun alles für sie.

Wir geben ihnen nicht nur Namen und einen Stammplatz in unseren eigenen vier Wänden, wir lieben sie wie andere Familienmitglieder und kümmern uns ganz aufopferungsvoll um sie, wenn Merle oder Waldi mal krank sind.

Tierfilme stehen gerade bei Kindern immer hoch im Kurs und wer von uns Älteren kennt nicht Flipper, Black Beauty oder Lassie?

Und wenn unsere (meist) vierbeinigen Freunde einen Tierarzt brauchen, dann gehen wir mit ihnen zum Onkel Doktor wie mit unseren Kindern auch. So weit, so gut. Aber hätten Sie gedacht, dass ausgerechnet viele Hundebesitzer und Katzenfreunde am Leid ihrer liebsten Gefährten Schuld sind?

Wird Unrecht zu Recht, dann wird Auswandern zur Pflicht!
>>> Wandere aus, solange es noch geht. Jetzt Grundstück sichern! < < <
Finca Bayano in Panama.

Schwer zu ertragen dieser Gedanke und ganz bestimmt nicht gewollt – und doch bittere Realität, die letztlich der Gier der Futter-Mafia geschuldet ist. Das können Sie nicht glauben? Dann lesen Sie bitte das Ergebnis unserer Recherchen. Von Volker Hahn.

Tierfutter 3x umsatzstärker als Babynahrung

Fakt ist zunächst einmal, dass die Deutschen für die Ernährung ihrer Haustiere sehr viel Geld ausgeben – und zwar deutlich mehr als für die Ernährung ihrer leiblichen Kinder: „Etwa 2,6 Milliarden Euro gaben sie 2010 für Tierfutter aus, dreimal so viel wie für Babynahrung.“ (1)

Das für sich genommen muss noch nicht zwingend etwas bedeuten, wenn es sich um gute Nahrung handelt. Schließlich wollen wir unsere Vierbeiner gut behandeln. In meiner Jugend auf dem Lande bekamen die nicht nur viel Auslauf und waren ihr eigener Herr, sondern das Essen für die Tiere war auch noch weitgehend natürlich.

Katzen versorgten sich ohnehin so gut wie selbst und hielten Mäuse und Ratten fern, für Hunde gab es meist rohe Knochen mit Fleischresten, Tischreste, Wasser und auch Innereien wie Pansen. Letzterer war zwar echt eklig, tat aber seinen Zweck wie das Übrige: Es hat die Tiere auf natürliche Art und Weise gesund gehalten.

Und was kommt heute auf den Tisch der Pfoten? Trockenfutter, Dosenfraß oder Allergikernahrung – Hauptsache alles schön verpackt, gut riechend und nicht zu billig. Denn wir wollen ja schließlich das Beste für unsere Freunde, nicht wahr?

Und genau das ist der Grund, warum die Tierfutter-Industrie glänzende Geschäfte macht, während unsere Vierbeiner immer mehr Probleme bekommen: Sie und wir werden zu Wohlstandsopfern!

 

Fast Food für Vierbeiner

Während die Werbung für Tiernahrung in edlem Ambiente kredenzte Highlights aus der Gourmetküche präsentiert, findet hier in Wahrheit meist eine Entsorgung von Schlachtabfällen statt (was noch das geringste Problem ist), werden zur Kaschierung minderwertiger Nahrung künstliche Aromen zugesetzt oder landen wahre Kalorien-Bomben in den Tierfutter Näpfen unserer Freunde. Und die können sich nicht wehren, weil sie das gar nicht merken – obwohl sie eigentlich ganz andere, natürliche Sachen fressen wollen. (2)

Tiere werden auf diese Art und Weise systematisch krank gemacht – ausgerechnet von den Tierhaltern, die ihrerseits noch nicht einmal ahnen, was sie ihren pelzigen Freunden antun. Die Menschen glauben sogar ganz im Gegenteil, sie täten ihren Vierbeinern etwas besonders Gutes, wenn sie das beworbene und sogar von vielen Tierärzten empfohlene Futter aus der Dose verwenden.

Und schließlich: Uns allen gefallen die vielen und praktischen Leckerlies doch auch, oder?

Das Gegenteil ist meist der Fall: Nicht nur wir Zweibeiner werden dick und faul, sondern auch die Vierbeiner. Aber während wir das verhindern können, müssen unsere Vierbeiner essen, was auf den Tisch bzw. in den Napf kommt. Sieht schön aus und hat oft ein edles Design, ist aber oft genug schlicht krankmachender Müll und teuer obendrein.

Vergleichen Sie mal selbst zum Beispiel die Preise von menschlicher und tierischer Nahrung: Tierfutter ist ein Milliardengeschäft!

 

Die Industrie-Lösung: „Diät“-Futter

Ach ja, und wenn unsere Vierbeiner dann zivilisations-krank werden, was hilft ihnen dann wieder auf die Beine? Richtig: Diät-Nahrung, Allergiker-Lebensmittel und die Medikamente vom Tierarzt. Da muss es doch bei jedem neutralen Betrachter spätestens jetzt klingeln, wenn hier ein so lupenreiner Versorgungskreislauf für alle Beteiligten aus Industrie und Pharmabranche vor dem geistigen Auge auftaucht!

Was bleibt auf der Strecke? Richtig: Die, die wir eigentlich schützen wollen – unsere vierbeinigen Freunde. Mickie, Hoppel und Mikesch leiden still vor sich hin, denn sie wissen ja noch nicht einmal, warum es ihnen schlecht geht. Sie wollen Bewegung und Spiel, aber stattdessen werden sie – meist aus Unkenntnis – krank gefüttert.

Haustiere leiden heutzutage oftmals unter Krankheiten, die es bei Tieren eigentlich gar nicht gibt, wie etwa Allergien, die Zuckerkrankheit oder Krebs. Kein Wunder, wenn das Futter oft genug aus gemahlenen Tierabfällen, verpackt in künstliche Geschmacksstoffe, besteht.

Das Schlimme: Die Geschmacksverstärker und Aromen müssen beim Tierfutter nicht deklariert werden, egal ob es sich um Glutamat, Zucker oder Leberspray handelt. (3)

 

Geringer Nährwert – Chemie und kranke Tiere

Fette Hunde und übergewichtige Katzen sind das eine Ergebnis einer falschen Ernährungs- und Lebensweise, massive Krankheiten das andere Resultat. Das Ergebnis von industriell hergestelltem Tierfutter mit geringem Nährwert und vielen künstlichen, chemischen Zusätzen sind logischerweise kranke Tiere. Die Alternative ist eine möglichst naturbelassene Nahrung. (4)

Dazu braucht man übrigens nicht gleich in den nächsten Bioladen zu rennen, ganz im Gegenteil: Der neue Trend zu Öko-Nahrung mit Rohkost, Gemüse, Obst und Getreide im Napf trägt oftmals genau dieselben Probleme mit sich bzw. in den Vierbeiner – nur eben auf grün gewendet. Und nachhaltig ist auch das nicht wirklich. (5)

Viel Bewegung, Zeit und eine möglichst naturbelassene Nahrung sind eben das beste Rezept. Für Mensch und Tier.

Literatur:

Wenn Futter krank macht: Futtermittelallergien und -unverträglichkeiten bei Hunden von Martin Bucksch

Frankensteins Katze: Wie Biotechnologen die Tiere der Zukunft schaffen von Emily Anthes

Was Sie schon immer über Tierversuche wissen wollten: Ein Blick hinter die Kulissen von Corina Gericke

Verweise:

(1) https://www.welt.de/wissenschaft/article13435563/Deutsche-servieren-Haustieren-den-letzten-Frass.html

(2) http://www.t-online.de/lifestyle/tiere/id_12909924/tiernahrung-macht-fertigfutter-hund-und-katze-krank-.html

(3) https://www.welt.de/wissenschaft/article13435563/Deutsche-servieren-Haustieren-den-letzten-Frass.html

(4) http://www.nexus-magazin.de/artikel/lesen/kommerzielles-tierfutter-und-folgeschaeden?context=category&category=2

(5) https://www.welt.de/wissenschaft/article13435563/Deutsche-servieren-Haustieren-den-letzten-Frass.html

Quellen: PublicDomain/watergate.tv/ am 19.12.2016

Weitere Artikel:

Massentierhaltung: Gnadenlose Tierquälerei für Billigfleisch

„Die Fleischlüge“ und „Vom Land in den Mund“: Was Tofu mit Demenz zu tun hat

Welt ernähren und die Wälder retten – weniger Fleisch machts möglich

Milchtrinker sind krank und sterben früher: Warum die Werbung Sie immer angelogen hat

Gehirnschädigende Inhaltsstoffe in Industrienahrung: Junk Food macht dumm

Zuckerreiche Ernährung schadet dem Gehirn ähnlich wie Drogenkonsum (Videos)

Drastische Visualisierung: Bei diesen Lebensmitteln wird Ihnen schlecht, wenn Sie sehen, was drin ist (Videos)

Heinz „GMO“ Ketchup von Israel verboten: Zu viel Maissirup und zu wenig Tomaten

„Happy Meal“ des Grauens: So sieht ein McDonald’s-Menü nach sechs Jahren aus

McDonalds beginnt Restaurants in den USA, Japan und China zu schließen

McDonald‘s: Nahrung aus dem Chemielabor (Video)

McDonald’s und Coca Cola in der Krise

Haufenweise Zusatzstoffe: Das steckt alles in McDonald’s-Fritten (Video)

Coca-Cola bezahlt wissenschaftliche Studien: Junk Food ist gar nicht ungesund! (Video)

Kinder-Ernährung: Werbeverbot für ungesunde Lebensmittel gefordert

„Big Mac“ ist out: Deutsche meiden McDonald’s – McDoof bläst eisiger Wind in Russland entgegen

Geben Sie Ihrem Baby Cola! (Videos)

Ein Hoch auf Bolivien: Erstes Land Südamerikas ist McDonalds-frei (Videos)

Warum Deine Großeltern keine Lebensmittelallergien hatten … Du aber schon

Koffeinhaltige Energydrinks: Riskante Wachmacher

Aspartam: Die Chronik der Legalisierung eines Süßstoffs

Energy-Drinks: Die ersten Staaten verbieten Red Bull & Co. – Übelkeit, Herzrasen, Nierenversagen (Video)

Krebs liebt Zucker

Amphetamine: Stimmungsaufheller in Weihnachtsleckereien

Die süßen Todesengel der Lebensmittelindustrie

Nach Todesfällen: US-Behörde ermittelt gegen Energy-Drink

Erschreckendes Testergebnis: Baby-Breie voller Zucker, Fett und Reinigungsmittel

Lieber länger leben: Intermittierendes Fasten scheint lebensverlängernde Wirkung zu haben

Der Geist ist stärker als die Gene (Videos)

Unser täglich Brot (Video)

Studie beweist erstmals: Meditation bewirkt Veränderungen in der Genexpression

Selber ernten macht gesund: Mundraub statt Supermarkt

Moderne Phytotherapie: Die 30 besten Heilpflanzen (Video)

“Kuschelhormon” Oxytocin: Futter für die Freundschaft

Die süßen Todesengel der Lebensmittelindustrie

“Dumm wie Brot”: Wie Weizen schleichend Ihr Gehirn zerstört

Erschreckendes Testergebnis: Baby-Breie voller Zucker, Fett und Reinigungsmittel

Endstation Gehirn: Die Verblödung schreitet voran

“Too fat to fight”: Britische Soldaten leiden an Übergewicht

Fast ein Drittel der Weltbevölkerung ist laut neuer Studie zu dick

Fettleibigkeit: Nordrhein-Westfalen plant Fitneßtests für Kinder

Die Diktatur der Dummen

Die Deutschen werden immer dicker!

Sammelklage USA: Geld zurück für “fettige” und ungesunde Nutella

Dickmacher in Softdrinks: So süß, so schädlich

Giftcocktail Körperpflege: Der schleichende Tod aus dem Badezimmer

Steigende Lebenserwartung?

Warnung vor Gefahr durch Aluminium: Angstschweiß wegen Deos

«Smartphone-Zombies» leben gefährlich

Der Preis der Bananen (Video) 

Gefahr für Kinder: Fluorid kann ADHS verursachen

Krebsrisiko: Giftiges Benzol in Erfrischungsgetränken (Video)

Finger weg, giftig! Gesundheitsgefährdende Stoffe in Tastatur, Maus, Handy…

Kosmetik-Check: Kinderprodukte stark hormonell belastet

Die Akte Aluminium (Video)

Inhaltsstoffe von Zahnpasta sind offenbar so gefährlich wie Asbest

Nestlé und Mars: Das große Geschäft mit den Haustieren – “Hungeranregendes Haustierfutter – incl. Zusatzstoffe”

Warum die Umweltorganisation Greenpeace die Existenz von Chemtrails an unserem Himmel bestreitet

Ein Drittel belastet – Hormonelle Stoffe in Pflegeprodukten

Zu viel Fluorid: Dumm durch Zahnpasta

Abfall Anonymous

Coca-Cola – das süße „Gift“ der Menschheit

Die Flourid-Lüge: Australiens TV durchbricht die Zensur (Video)

Krebs und Tumore durch Handy-Strahlung: Forscher finden alarmierende Spuren im Speichel

Studie zur Gedächtnisleistung – Zucker soll Vergessen fördern

Chemotherapie: Das falsche Versprechen der Heilung vom Krebs

Alte Apfelsorten schützen von Allergiesymptomen

Stiftung Warentest: Wasser mit ‘mangelhaften’ Geschmäckle

Salz: Weißes Gold oder weißes Gift?

Obst und Gemüse mit Perchlorat kontaminiert

Massenmord an Büffelkälbern für Mozzarella in Italien

Gefährliche Phosphate in Lebensmitteln

Industrie verabreicht zum Frühstück Mehlpampe mit Zucker – Einträgliches Geschäft zu Lasten der Gesundheit von Kindern

180.000 Todesfälle mehr durch Energydrink, Eistee, Fruchtsaft und Limo…

Untersuchung von Stiftung Warentest: Zu viele Keime im Salat 

Die Menschen werden dümmer!

Aspartam – Wie wir systematisch vergiftet werden (Videos)

Dickmacher in Softdrinks: So süß, so schädlich

Fluor/Fluorid ist giftig und nicht lebenswichtig außer in pflanzlicher Form

Aspartam – Gift aus dem Supermarkt in Säften, Energy-Drinks, Kaugummis, Bonbons und mehr

Schimmel-Alarm bei deutschem Supermarkt-Käse

7 Milliarden Gehirnwäsche-Kandidaten?

Das universelle Verblödungssystem (Video)

Tischgesellschaft: Der Verpixelte in der Gleichschaltung (Video)

Massen-Hypnose durch Kino und Fernsehen (Video)

Organisierte Kriminalität im Gesundheitswesen – wie Patienten und Verbraucher betrogen werden

Uran in Trinkwasser gefährdet Kleinkinder – Bundesministerien schweigen – Radioaktivität in Düngemitteln und Geschirrreinigern

Transgene Nahrungsmittel-Matrix: Blinde Kühe im Koma, unfähig zu leiden

Mineralöl in Lebensmitteln 

Die Milch machts: Krankheit (Video)

Meditation verändert Erbgut

About aikos2309

2 comments on “Tierfutter: So macht die Industrie Ihre Vierbeiner krank

  1. ….durch Habgier angetrieben ,was auch sonst ,wird natürlich der dumme Verbraucher genau so benutzt als Nutzvieh ,was ja logisch ist -nein danke –

  2. Mein Hund verträgt auch kein Fertigfutter mehr, egal ob Dose oder trocken.
    Täglich BARF führte aber ebenfalls zu Gallenproblemen. Vielleicht ist die obere Nahrungskette schon zu stark mit Schadstoffen belastet.

    Zum Glück habe ich eine gute Tierärztin. Ihr Rat:
    Schonkost mit gekochtem Reis und Gemüse, dazu hin und wieder etwas Fleisch. Egal ob etwas BARF oder getrocknete Innereien.

    Damit geht es meinem Hund innerhalb kurzer Zeit wieder gut. Ist sogar zum Obstkenner geworden :-).

    Da ich selbst Allergien gegen die Fertignahrung im Supermarkt habe koche ich eh viel selbst. Mein Reizdarm reagiert auch auf Gluten und Milchprodukte.

    Durch andere Herstellung und Verarbeitung sind die Eiweiße in Weizen und Milch anders als früher. Darauf reagieren immer mehr mit Unverträglichkeiten.
    Dafür ist Fertignahrung praktischer. Man kann halt nicht alles haben.

    Ich nenne es intuitive Intelligenz. Was für unseren Körper nicht gut ist lehnt er ab.

    Was bei uns beiden und einigen Mitmenschen auffällt: Je höher der Stresspegel umso empfindlicher. Gelassenheit hilft auch hier, wie bei vielen anderen Erkranungen sehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*