Kaiser’s Tengelmann prüft Lasagnen auf Pferdefleisch

pferde-tengelmann

Der Skandal um das in Tiefkühlgerichten verarbeitete Pferdefleisch hat auch die Supermarktkette Kaiser’s Tengelmann erreicht. Die Lasagnen sollen geprüft werden, „aus Gründen des versorgenden Verbraucherschutzes“. Nachweise auf Pferdefleisch in den Produkten gebe es noch nicht.

„Bisher gibt es keine Erkenntnis darüber“, dass mit Pferdefleisch versetzte Produkte nach Deutschland gelangt seien, teilte das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebens-mittelsicherheit den Deutschen Wirtschafts Nachrichten am Montagmittag noch mit. Man habe auch keinerlei genaue Informationen, was derzeit im Großbritannien im Handel erhältlich sei, so eine Sprecherin. Der britische Umweltminister sprach jedoch bereits am Wochenende von einer möglichen internationalen Verschwörung.

Nun hat der Pferdefleisch –Skandal die deutschen Supermärkte erreicht. Seit Mittwoch vergangener Woche habe die Supermarkt-Kette Kaiser’s Tengelmann die Tiefkühl-Lasagne der Eigenmarke A&P aus dem Verkehr gezogen, bestätigte eine Sprecherin des Unternehmens Spiegel Online. Bislang liege noch kein Nachweis über mögliches in den Produkten verarbeitetes Pferdefleisch vor. „Aus Gründen des vorsorgenden Verbraucher-schutzes“ sei die Lasagne entfernt worden. Nun werde ihr Inhalt untersucht.

Grundsätzlich sei Pferdefleisch nicht gesundheitsschädigend, so das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit zu den Deutschen Wirtschafts Nach-richten. Das Problem bei der derzeitigen Diskussion sei vor allem der Tatbestand der Verbrauchertäuschung. Schließlich stehe Rindfleisch auf den Verpackungen und nicht Pferdefleisch.

Quelle: Deutsche-Mittelstands-Nachrichten vom 12.02.2013

Weitere Artikel:

Skandal um Pferdefleisch weitet sich aus

Mineralöl in Lebensmitteln: Verbraucher-Ministerium versteckt kritische Studie

Fleisch-Panscherei: In Spaniens Hamburgern ist Pferd

Fleischskandal weitet sich aus: Pferdefleisch und krankes Tierfleisch im Handel

Eklig und gefährlich: McDonald’s und KFC verwenden Fleisch von kranken Hühnern

Organisierte Kriminalität im Gesundheitswesen – wie Patienten und Verbraucher betrogen werden

Importbeschränkungen für deutsches Fleisch: Russland setzt Ländern Deadline

Bevölkerungskontrolle: Die Machenschaften der Pharmalobby – Von den IG Farben der Nazis zur EU und den USA

Warum Fleischkonsum für Millionen Tote verantwortlich ist

Döner-Hersteller mischte monatelang Tierfutter ins Essen

Kontrollen versagen – Mogel-Schinken und Schummel-Käse

Obst und Gemüse heben die Laune

About aikos2309

6 comments on “Kaiser’s Tengelmann prüft Lasagnen auf Pferdefleisch

  1. Außerordentlich beruhigend, dass das Bundesamt für Verbraucherschutz sagt, Pferdefleisch sei nicht gesundheitsschädlich. Zum einen stimmt das nicht, weil das Pferd keine Galle hat und sich deshalb die Giftstoffe im Fleisch anreichern. So gibt es Krankheiten, bei deren Existenz kein Pferdefleisch verzehrt werden sollte.
    Was aber noch schwerer wiegt, jetzt ist es Pferdefleisch, danach kommt dann Hunde- und Katzenfleisch (das ist auch nicht gesundheitsschädlich), und wo endet das dann letztendlich? Ich will die Antwort offen lassen, aber darauf hinweisen, dass es schon mehrfach Fälle gab, in denen Menschen in Döner verarbeitet wurden. Übrigens wurde mal vor Jahren Känguruh-Fleisch ganz offiziell angeboten, das aber bald wiesder aus den Geschäften verschwand. Aber da perverse „Gourmets“ ja sogar Schlangen, Krokodil und ähnliches exotisches Getier verspeisen (besser gesagt, FRESSEN) würde es sicherlich auch dafür Liebhaber geben.
    Wer immer noch nicht begriffen hat, dass sich der Mensch zurück entwickelt, sollte sich allmählich mit dieser atsache vertraut machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*