Tief unter dem Eis der Antarktis existiert Leben (Video)

Anzeige

Schicksalsdatum 26 : So will Schäuble Ihr Gold beschlagnahmen

WARNUNG: Die EU-Regierung hat klammheimlich eine neues „Gold-Gesetz“ verabschiedet... Als Besitzer von Gold, Silber und Platin stehen Sie ab dem 26. auf einer Stufe mit Terroristen und dem organisierten Verbrechen. Bitte nehmen Sie diese WARNUNG ernst!

Klicken Sie jetzt einfach HIER und erfahren Sie, wie es wirklich um Ihr Gold steht!

bild1

Es ist eine eisige Welt, in die seit Millionen Jahren kein Licht dringt: Im subglazialen Lake Whillans in der Westantarktis haben Forscher ein ganzes Ökosystem aus Mikroorganismen entdeckt. In flüssigen Wasserproben aus dem See fanden sie tausende verschiedener Mikroben. Damit ist erstmals eindeutig belegt, dass auch in der lichtlosen, kalten Unterwelt der Antarktis Leben existiert, so die Forscher im Fachmagazin „Nature“.

(Bild: Im Lake Whillans (rot markiert) tummeln sich zahlreiche Mikroorganismen: Der See ist Teil einer miteinander verbundenen Seenlandschaft unter der Eisdecke der Westantarktis)

Mehr als 400 Seen gibt es unter der Eisdecke der Antarktis – hunderte Meter unter der Oberfläche. Das Wasser dieser Seen ist seit Tausenden von Jahren von der Oberfläche abgeschlossen, die Lebensbedingungen sind extrem. Ob dort Leben überdauern kann, war daher bisher strittig, auch wenn es erste Indizien für eine Lebenswelt unter dem Eis gab.

Bei Bohrungen im Lake Vostok fand man zwar Mikroben-DNA, aus Angst vor Kontamination hatte man jedoch nur gefrorenes Material analysiert, das aus dem See an der oberen Eisdecke angefroren war.

bild2

(Ort der Bohrung im Lake Whillans)

Wasserproben aus 800 Metern Tiefe

Das änderte sich im Januar 2013, als Forscher im Rahmen des Whillans Ice Stream Subglacial Access Research Drilling Project (WISSARD) erstmals flüssiges Wasser aus dem Whillans-See in der Westantarktis förderten. Um eine Kontamination des See-wassers mit Keimen von der Oberfläche zu verhindern, wurden dabei besondere Vorsichtsmaßnahmen getroffen.

Jetzt sind die ersten dieser Wasserproben ausgewertet und liefern einen ersten direkten Einblick in die Lebenswelt in einem solchen subglazialen See. Brent Christner von der Louisiana State University in Baton Rouge und seine Kollegen analysierten die Proben dabei auf drei Arten: Sie suchten mit Hilfe von Mikroskopen nach Organismen, analysierten die im Wasser befindliche DNA und kultivierten gefundene Mikroben im Labor um nachzuweisen, dass sie auch wirklich lebendig sind. Und wie sie nun berichten, wurden sie dabei reichlich fündig.

Hunderttausend Mikroben in einem Milliliter

Mehr als 3.900 verschiedene Arten Mikroorganismen tummeln sich demnach im minus 0,5 Grad Celsius kalten Wasser des Lake Whillans – mindestens. Und reichlich von jeder Sorte gibt es offenbar auch: Die Forscher zählten pro Milliliter Seewasser mehr als 100.000 Zellen unterschiedlichster Form und Größe. „Das ist der definitive Beweis, dass es dort nicht nur Leben gibt, sondern eines ganzes aktives Ökosystem“, sagt Christner. „Es ist unglaublich vielfältig.“

Rund die Hälfte der im Lake Whillans bisher entdeckten Mikroben sind sogenannten Proteobacteria, zu dieser Bakteriengruppe gehören viele Krankheitserreger, aber auch Bakterien, die Stickstoff verarbeiten. Auch Archaeen wiesen die Forscher nach. Diese Einzeller bilden neben Bakterien und den höheren, zellkerntragenden Organismen die dritte große Gruppe des Lebens.

bild3

(Elektronenmikroskopische Aufnahme eines Bakteriums aus dem Lake Whillans)

Mineralien und Ammonium als Energiequellen

Nähere Untersuchungen lieferten auch Informationen dazu, wovon die Mikroben im See leben. Denn im Gegensatz zur Tiefsee fällt in diesem isolierten Lebensraum die Oberfläche als Lieferant für Nährstoffe, beispielsweise in Form abgestorbener Algen und anderer Organismen, weg. Die Bakterien und Archaeen im Lake Whillans müssen daher Energiequellen im Sediment und dem Gestein des Untergrunds nutzen – und tun dies offenbar auch, wie die Forscher berichten.

So sind viele der Mikroben „Steinfresser“, die dazu beitragen, Mineralien aus dem Untergrundgestein zu lösen und so mineralische Nährstoffe freizusetzen. Vor allem Phosphor lässt sich so gewinnen. Andere Organismen bauen Ammonium und Methan ab, das in den tausende Jahre alten Sedimenten am Seegrund vorhanden ist, und gewinnen so den lebenswichtigen Stickstoff und Kohlenstoff.

Artenreiches Ökosystem

„Unsere Daten zeigen, dass der subglaziale Lake Whillans ein metabolisch aktives und phylogenetisch vielfältiges Ökosystem besitzt, das auch im Dunkeln und bei Temperaturen unter Null funktioniert“, konstatieren die Forscher. Ihrer Ansicht nach ist der Lake Whillans damit wohl eher kein Ausnahmefall: Angesichts der großen Zahl von subglazialen Gewässern in der Antarktis liege der Schluss nahe, dass solche Ökosysteme in der antarktischen Unterwelt durchaus häufig vorkommen. Auf weitere Entdeckungen darf man daher gespannt sein.

Video:

Quellen: NASA/WeltOnline/scinexx.de vom 21.08.2014

Weitere Artikel:

Neue Studie zur Klimageschichte: Arktisches Meereis beeinflusste Stärke des Golfstromes

Riesenschlucht unter Antarktis-Eis entdeckt (Video)

Antarktis: Schweres Erdbeben im südlichen Atlantik (Videos)

Grönland: Radarmessungen zeigen riesige verborgene Seen

Gigantischer Gletscher “kalbt” in die Antarktis (Video)

“Pine Island”-Gletscher – Nasa entdeckt riesigen Riss in der Antarktis

Isolierter Wostoksee: Analyse offenbart große Artenvielfalt in urzeitlichem Antarktis-See (Videos)

Antarktis: Der versteckte Kontinent (Video)

Fehlalarm: Forscher rätseln über verpufften Sonnensturm (Video)

Erdbahnparameter und Permafrost verursachten Serie von globalen Hitzeschocks – “Weltkarte des Piri Reis” mit eisfreier Antarktis

Sonnenforscher warnen: Gewaltiger Sonnensturm 2012 war ein Schuss vor den Bug (Video)

Unter dem Packeis – Forscher auf Tauchgang unter dem Eis des McMurdo-Sound

Antarktis-Forschung: Unidentifizierbare Organismen in See Wostok entdeckt

18-Kilo Meteorit in Antarktis gefunden – Keinen passenden Beutel dabei – Relikt aus kosmischer Vergangenheit

Die Sonne polt sich um (Videos)

Eis-Relikte aus dem Wostoksee: Rückschau auf Jahrtausende

Meereis der Antarktis erreicht Rekordausdehnung

Antarktis besaß einst tropische Wälder

Angebohrter Wostoksee: Erste Analyse von Wasserproben offenbaren keine Lebensformen (Video)

Erwärmung der Westantarktis

Nachtrag / Vergessene Welt im Wostoksee / Was ist am Südpol los?

Vergessene Welt im Wostoksee

Russland muss die Nordpol-Station SP-40 evakuieren

Satellitenbilder: Angebliche Schiffsspuren, Chemtrail bei Irland, arktischer Polarwirbelsplit (Videos)

Schwache Sonnenaktivität: Forscher warnen vor dem eisigen “Schweinezyklus” (Update)

Neu entdeckter Mikrokontinent unter Reunion und Maurituis

Arktis: Die Mär von der rapiden Eisschmelze – Höchste Wiedervereisungsrate der Messgeschichte (Videos)

Aktivität unserer Sonne und ihre Kapriolen: Warten auf das solare Maximum – Weltraumwetter

Australien schmilzt Landebahn in der Antarktis weg

Versenktes Atom-U-Boot – Arktische See droht radioaktive Verseuchung

Arktische Eismassen haben sich halbiert – Petermann-Eisberg driftet

Die CO2 Lüge – Panik für Profit: Einfluss des Universums, Geoengineering und Ende der Eiszeit

Das HAARP-Projekt (Videos)

About aikos2309

4 comments on “Tief unter dem Eis der Antarktis existiert Leben (Video)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*