EZB senkt Leitzins auf 0,05 Prozent: Enteignung geht weiter – Banken wälzen den EZB-Strafzins auf Ihr Konto ab

Anzeige

Das war´s: Der Euro-Tod zerstört Ihr Vermögen!
Der Untergang des Euros, ist nicht mehr aufzuhalten! Alles, was Sie noch tun können ist Ihre eigenen Schäfchen ins Trockene zu bringen!Klicken Sie jetzt HIER und lesen Sie die schockierende Wahrheit!

strafzins-ezb-sparer-deutschland

Die EZB verlangt ab September noch höhere Strafzinsen von Banken, die Geld bei der Notenbank parken. Die deutschen Institute beteuern, das werde nicht zulasten der Kunden gehen. Doch Verbraucherschützer und Finanzberater glauben das nicht.

Im September ließ die Europäische Zentralbank(EZB) zum zweiten Mal ihren Zinshammer fallen: Sie senkte nicht nur den Leitzins auf den historischen Tiefstand von 0,05 Prozent; sie erhöht auch die Strafzinsen für Banken, die Geld bei der Zentralbank parken.

(Foto: Wechselnde Graffiti am Bauzaun des Neubaus der Europäischen Zentralbank (EZB) in Frankfurt mit teilweise ortsbezogen kapitalismuskritischen Motiven)

Wird Unrecht zu Recht, dann wird Auswandern zur Pflicht! Wandere aus, solange es noch geht. Jetzt Grundstück sichern! Finca Bayano in Panama.

Seitdem herrscht Angst unter den deutschen Sparern: Sinken die mickrigen Sparzinsen noch weiter? Oder noch schlimmer: Geben die Banken den Negativ-Zins womöglich an ihre Kunden weiter? Müssen Sparer in Zukunft dafür bezahlen, dass sie ihr Geld zur Bank tragen?

Dunkle Zeichen

Die Banken selbst wiegeln noch ab: Ob Geldhäuser den negativen Einlagenzins an ihre Kunden weitergäben, sei eine „geschäftspolitische Entscheidung jedes einzelnen Instituts“, erklärte Michael Kemmer, Hauptgeschäftsführer des Bankenverbandes BdB. „Wir erwarten allerdings nicht, dass es zu negativen Einlagenzinsen für Privatkunden kommen wird.“

Beim Dachverband der Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR) heißt es: „Für die deutschen Sparer ist mit negativen Zinsen im Kundengeschäft nicht zu rechnen.“
Auch Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon versicherte erneut, die Sparkassen würden den negativen Einlagenzins „sicher nicht“ an ihre Kunden weitergeben: „Wir können den Sparern nicht sagen: Jetzt musst Du für dein Vermögen auch noch Strafe zahlen.“

Hinten herum

Verbraucherschützer befürchten jedoch, dass Banken die neuen Strafzinsen über Umwege auf ihre Kunden abwälzen. „Ich gehe davon aus – und hier nehmen wir die Kreditwirt-schaft beim Wort – dass die Banken das nicht direkt an die Kunden weitergeben werden“, sagt Dorothea Mohn, Geldanlageexpertin des Verbraucherzentrale Bundesverbandes (vzbv).

Sie sagt aber auch: „Allerdings ist damit zu rechnen, dass das an anderer Stelle eingepreist wird. Wir haben leider ziemlich undurchsichtige Kontokonditionen.“

Wo genau wird eingepreist?

Auch Max Herbst von der unabhängigen Finanzberatung FMH warnt die Sparer: Erfahrungen mit negativen Zinsen in Dänemark und der Schweiz hätten gezeigt, dass diese „durchaus zu höheren Kontogebühren und steigenden Kreditkosten für die Kunden geführt haben“.

Der Grund: Die Banken wollen nicht auf den Kosten sitzen bleiben, die ihnen durch den Strafzins entstehen können. „Die Banken werden kein Minus machen“, sagt Herbst. Also werden die Institute versuchen, das Geld wieder hereinzuholen.

Dazu stehen ihnen viele Möglichkeiten zur Verfügung. Herbst erklärt: „Die Bank wird nicht einfach die Kontoführungsgebühren erhöhen.“ Das sei zu simpel und schrecke Kunden ab. „Die Kosten werden irgendwo versteckt, zum Beispiel bei Dispokrediten oder Ratenkrediten.“

Bei letzteren könnten die Banken Kunden individuell schlechter stellen. „Die Bank begründet die Konditionen dann einfach mit der vermeintlich unzureichenden Bonität des Kreditnehmers“, erklärt Herbst.

Bankgeschäfte werden teurer: Undurchsichtige Manöver auf den Konten

Noch schwerer zu durchschauen ist es, wenn eine Bank auf eigentlich fällige Zins-senkungen verzichtet. Bei Kreditzinsen hätten die Banken aufgrund des gesunkenen Leitzinses eigentlich Spielraum. Einige Banken haben auch schon niedrigere Dispozinsen angekündigt.

Andere werden darauf verzichten „Statt die Dispozinsen zum Beispiel von 11,9 auf 11,5 Prozent zu senken, lässt die Bank das einfach sein“, sagt Finanzexperte Herbst. Schon habe sie zusätzliche Einnahmen.

Weil solche Manöver kaum zu durchschauen geschweige denn nachzuweisen sind, macht Herbst den Bankkunden wenig Hoffnung. „Sie werden es nicht merken“, sagt er. Sein ernüchterndes Fazit: „Am Ende zahlt immer Kunde.“

Was sollten Sparer tun?

Doch ganz machtlos sind Sparer nicht. Verbraucherschützerin Mohn rät zu erhöhter Wachsamkeit. Banken könnten die Gebühren für solche Dienstleistungen erhöhen, die eher selten anfallen – zum Beispiel Geldabheben im Ausland. „Darauf achten viele Kunden bei der Kontoeröffnung nicht“, warnt Mohn. „Verbraucher sollten genau vergleichen und im Zweifel die Bank wechseln.“

Quellen: panorama-frankfurt.de/FocusOnline vom 05.09.2014

Weitere Artikel:

Die nächste Bombe: Sparer müssen mit permanentem Solidaritäts-Zuschlag für die Finanzkrise rechnen

Krise in Europa: Wachstum durch neue Schulden – Euro-Zone soll Sparkurs aufgeben

Neue Steuer-Gesetze versperren Bürgern Wege zur Rettung der Ersparnisse

Enteignung: Die deutschen Sparer werden wie Schafe zur Schur geführt

Nach der EU-Wahl: Schäuble genehmigt Steuer-Milliarden zur Euro-Rettung

Erzwungene Verluste: Zyprische Sparer verklagen EZB und EU-Kommission

Negative Zinsen: Bank-Kunden droht Gebühr für Geld auf dem Sparbuch

Die große Plünderung: Europa auf dem Weg zur Feudal-Herrschaft

Europäische Union: Der Staat ist eine Institution des Diebstahls (Video)

Bonzen-Brosche

EU-Kommissare versorgen sich auf Kosten der Steuerzahler

Ziel ist der autoritäre Zentralstaat

Euro und EZB: Lug und Trug

Deflation in Eurozone: Zurück in die 1930er Jahre

Arbeitslosigkeit: So zerstört der Euro unsere Jugend

Euro-Schulden: Vorwand „Griechenland-Rettung“ – Schäuble kündigt neuen Zugriff auf deutsche Steuergelder an

Kalte Enteignung: Deutsche Sparer müssen Staatsschulden bezahlen

EU: Großreich Europa bald am Ende?

Krisenvirus breitet sich aus: Rückschlag für die Euro-Optimisten

Freut euch nicht zu früh: Nach der Finanzkrise ist vor der Finanzkrise

Brüssel deckt Italiens Rechtsbruch

Schulden-Krise: Frankreich muss für Haushalt Not-Reserven anzapfen

Hohe Schulden und Immobilienblase: Absturz eines Superstars – Norwegen droht Mega-Krise

Finanzkrise in Griechenland: Leib und Seele leiden

Humanitäre Krise: 43 Millionen Europäer haben nicht genug zu essen

Volksentscheid: EU-Funktionäre prügeln auf die Schweiz ein

Eine “farbige Revolution” schlägt in Bosnien ein

Selbstmorde: Jeden zweiten Tag nimmt sich ein französischer Landwirt das Leben (Videos)

EU-Beitritt oder Embargo: Barroso droht der Schweiz

Ungarische Parlamentarier werfen EU-Fahnen aus dem Fenster (Video)

Nulands abgehörtes “Fuck the EU” Telefonat belegt hohen Grad der Einmischung der USA in der Ukraine (Video)

Deutschland: Für Lärm bei Kundgebung droht Gefängnisstrafe

Saudi-Arabien: Ein Kriegs-Königshaus

ARD: Krasse Manipulation zum Thema Einwanderung

US-Denkfabrik: »Außergewöhnliche Krise« notwendig, um »Neue Weltordnung« aufrechtzuerhalten (Video)

Russland fordert UN angeblich auf, Saudi-Arabien auf Terrorliste zu setzen

Weltregierung: Blaupause der Neuen Weltordnung (Videos)

Die Neue Weltordnung darf nicht stattfinden! (Video)

Russische Massenmedien über deutsche TV-Propaganda (Video)

Jeder vierte EU-Bürger ist von Armut bedroht (Video)

Schweiz probt Angriffskrieg durch Frankreich wegen Eurokrise

Die USA haben Europas Seuche – Transatlantischer Arbeitslosen-Blues

In Spanien werden nun auch Tote zwangsgeräumt

Wirtschaftsdepression in Europa verschärft sich: Arbeitslosenzahlen so hoch wie nie zuvo

Wohnungsnot-Protest: Roms Zentrum wird zum Kampfplatz (Videos)

Spanien: So macht die Wirtschaftskrise obdachlos

Proteste in Bulgarien: Studenten besetzen Universitäten (Videos)

Deutschland: Über 15 Millionen Arbeitslose! 

Der langsame Tod der Demokratie in Europa

Massive Wahlfälschung bei Bundestagswahl – Russen zweifeln an deutscher Wahl – OSZE prüft

Deutschland stirbt – für den Endsieg des Kapitalismus

Russischer Abgeordneter: Deutschland ist eine ganz gewöhnliche US-Kolonie (Videos)

Angriff auf US-Dollar: BRICS-Staaten gründen eigenen Währungsfonds

Zentralbanken geben Startschuss zum Zünden der Derivate-Bombe

Von der ersten Zentralbank, zum amerikanischen Bürgerkrieg, den R(T)othschilds bis zur Federal Reserve

Die neue Finanz-Architektur Europas: Deutschland verschwindet von der Karte

Vergesst dieses ‘Zuckerguss’-Europa!

Studie enthüllt: Banken haben Politik bei Euro-Rettung erpresst

EU-Großreich: Politisch korrektes Mitläufertum

Deutschland altert trotz Zuwanderung rapide

Russland und Japan wollen Friedensvertrag – die BRD nicht (Videos)

BRD: Polizeistaat und Militärdiktatur als Vorstufe der Neuen Welt Ordnung (Videos)

Immanuel Kant: Was ist Aufklärung? (Video)

Teile & Herrsche: Gesteuerte NPD vom britischen Geheimdienst gegründet (Video)

Massen-Hypnose durch Kino und Fernsehen (Video)

Gesteuerter Protest: FEMEN – Eine wahrhaftig skandalöse Enthüllung

USA: Tea-Party Bewegung als Erfindung der Tabak-Industrie

Organisierte Kriminalität im Gesundheitswesen – wie Patienten und Verbraucher betrogen werden

Meinungsmache: Rothschild Presse in Deutschland seit 1849 (Videos)

„Neusprech“ 2013 (Videos)

Die geklonte Gesellschaft (Video)

Staatenlos & Neue Welt Ordnung oder Heimat & Weltfrieden (Kurzfilm)

Plan der Elite Teil 3 (Video)

Deutschland: Der geheime Plan (Videos)

Armut: In Europa stehen elf Millionen Wohnungen leer

ZDF-Staatsfernsehen: Antirussische-Propaganda für Kinder in Deutschland (Video)

Historisch: Europas Landkarte im Zeitraffer (Video)

Die Geschichte der „Neuen Weltordnung“

About aikos2309

9 comments on “EZB senkt Leitzins auf 0,05 Prozent: Enteignung geht weiter – Banken wälzen den EZB-Strafzins auf Ihr Konto ab

  1. Damit beginnt die Endphase der Enteignung. Der Zug ist an Zielbahnhof angekommen.
    Freut euch und frohlocket, keiner hat’s geglaubt, Jeder kann es jetzt sehen.
    Diese System ist auf den Hund gekommen, es kommt nicht mehr hoch. Da hilft kein Potenzmittel mehr, alles zwecklos.
    Rette sich wer kann, noch gibt es etwas Gold und Silber, aber ncht mehr lange , die Zeit drängt.
    „Wer zuspät kommt, den bestraft das Leben“. Das wusste schon mal ein kluger Russe.

  2. Tja und?
    Wir sind Deutsche, uns kann man auch die Beine und Arme abhacken, ohne Betäubung.
    Solange DSDS und bildzeitung weiter gehen… stört das nichtmal da sOpfer.
    Jedes Schlachtvieh leistet narkotisiert mehr Wiederstand als Deutsche.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*