Sitzen beschleunigt den geistigen Abbau und ist lebensgefährlich

sitzen-ungesund

Da hilft auch abendliches Training nur bedingt, meinen Experten. Dass Bewegung nicht nur dem Körper gut tut, sondern auch dem Geist, konnten in der Vergangenheit bereits zahlreiche Studien zeigen. Dabei ist es aber nicht nur wichtig, abends mal ein bis zwei Stunden Sport zu treiben – auch wer dauerhaft in Bewegung bleibt hat demjenigen gegenüber einen Vorteil, der viel sitzt und baut im Alter geistig weniger schnell ab. Darauf deutet eine Studie von Agnieszka Burzynska von der University of Illinois und ihren Kollegen hin.

(Bild: Grosses Gesundheitsrisiko: Ein Angestellter (David Herman) sitzt im Büro. Szene aus dem Film «Alles Routine»)

Die Forscher statteten insgesamt 88 Probanden zwischen 60 und 78 Jahren für eine Woche mit Bewegungsmessern aus. Zudem unterzogen sich alle Probanden verschiedenen Hirnscans. Dabei stellten Burzynska und ihr Team zunächst einmal fest, dass diejenigen, die sich regelmäßig moderat oder intensiv körperlich betätigten, insgesamt auch weniger altersspezifische Veränderungen in der Struktur ihrer Nervenverbindungen aufwiesen.

Doch auch die Versuchsteilnehmer, die sich nur leicht bewegten, dies aber dauerhaft taten, bauten weniger stark in Hirnregionen wie dem Temporallappen ab, der beispiels-weise bei Gedächtnis- oder Sprachprozessen eine Schlüsselrolle spielt. Wer dagegen die meiste Zeit sitzend verbrachte, hatte vor allem im Hippocampus, der ebenfalls für Lernen und Erinnern zuständig ist, eine geschädigte Struktur der Nervenverknüpfungen.

„Das deutet darauf hin, dass zu viel Sitzen, einen schädlichen Effekt auf das Gehirn hat“, sagt Burzynska. „Selbst, wenn man am Ende des Tages noch eine halbe Stunde trainiert.“

Den ganzen Tag sitzen ist lebensgefährlich

Arbeiten Sie im Büro und treiben nach Feierabend regelmässig Sport? Dann gibt es für Sie eine schlechte Nachricht: Sie leben wahrscheinlich nicht länger als z. B. ein Mechaniker, der keinen Sport treibt. Oder anders gefragt: Schauen Sie gerne TV, rauchen aber nicht? Dann sterben Sie vermutlich früher als wenn Sie pro Tag bis zu zehn Zigaretten rauchen, aber nie vor der Glotze hocken würden. Und Sie ahnen es schon: Die tiefste Lebenser-wartung haben Menschen, die viel im Büro arbeiten, am Abend viel fernsehen und viel rauchen. Da hilft es auch nichts, wenn sie täglich eine Stunde sportlich aktiv sind.

Wie schädlich ist Sitzen?

Das Journal «Diabetologia» veröffentlichte 2012 die Resultate einer Metastudie des Forschungsteams um Dr. Emma Wilmot. Sie verglichen und analysierten 18 Studien, die unabhängig voneinander durchgeführt und bei denen insgesamt 794’577 Personen befragt und untersucht wurden. Im Zentrum stand die Frage, welche Gefahren das Sitzen für die Gesundheit birgt.

Im Schnitt gaben die Teilnehmer an, 50 bis 70 Prozent des Tages im Sitzen zu verbringen. Die Forscher verglichen die Sitzdauer mit der Gesundheit und fanden heraus: Jene, die am längsten sitzen, erhöhen ihr Risiko, an Diabetes und Herz-Kreislauf-Problemen zu erkranken deutlich. Das Risiko für einen frühen Tod steigt um 49 Prozent.

Sport könne das Sitzen nicht ausgleichen

Studienleiterin Dr. Emma Wilmot sagt: «Leute, die im Büro arbeiten, reduzieren ihr Risiko auch dann nicht, wenn sie sich wie empfohlen täglich 30 Minuten bewegen.» Zwar werde ein Sportler bessere Gesundheitswerte haben als sein Kollege, der nach dem Büro nach Hause fährt und fernsieht. Ein Kellner, der den ganzen Tag auf den Beinen sei, habe verglichen damit jedoch ein viel geringeres Gesundheitsrisiko.

Viele würden sich selbst einreden, einen gesunden Lebensstil zu pflegen, weil sie täglich 30 Minuten Sport machen. «Aber sie müssen an die restlichen 23,5 Stunden des Tages denken.» Immerhin fügt Wilmot an, es sei zwar nicht ganz umsonst, wenn man sich nach der Arbeit aufraffe, eine Stunde zu joggen, aber ausgleichen könne das die schädlichen Auswirkungen des langen Sitzens nicht.

Sitzen ist also Gift für die Gesundheit. Diabetes sei die häufigste Folge. Weshalb das so ist und ab wie vielen Stunden die Folgerisiken auftreten, konnten sie noch nicht wissen-schaftlich belegen. Man wisse bisher einzig, dass sich das lange Verharren in der unge-sunden Sitzhaltung negativ auf die Glukosewerte auswirke und die Insulinresistenz erhöhen könne.

Um die Stunden im Sitzen zu reduzieren, geben die Forscher folgende Tipps:

– Zwischendurch im Stehen arbeiten
– Meetings im Stehen abhalten (Stehung statt Sitzung)
– Während der Mittagspause herumspazieren
– Die Zeit am Abend vor dem TV, Laptop und Smartphone reduzieren

Ganz verteufeln wollen die Wissenschaftler den Sport dann aber doch nicht: Sport sei eine grossartige Möglichkeit, ein gesundes Gewicht zu halten. Und das sei wiederum die beste Möglichkeit, das Risiko von Typ-2-Diabetes zu minimieren.

Nun, was halten wir von dieser Studie? Bereits vor einem Jahr kamen australische Forscher zu einem ähnlichen Resultat. Sie hatten zudem herausgefunden, dass jede Stunde, die man vor dem Fernseher sitzt, die Lebenserwartung um 21,8 Minuten verkürzt.

Gerne hätte ich gewusst, ob die Studienteilnehmer auch gefragt wurden, welche Sendungen sie sich im Fernsehen anschauen. Macht es für den Herz-Kreislauf einen Unterschied, ob man Gruselfilme schaut oder Rosamunde Pilcher? Welche Auswirkungen haben Hypochonder züchtende Sendungen wie «Puls» auf die Gesundheit?

Und erinnern wir uns an vergangene Woche, als durch die Medien ging, Pommes frites essen in der Schwangerschaft sei genau so schädlich wie Rauchen. «Würde das stimmen, gäbe es längst keinen einzigen Belgier mehr», kommentierte mein unsportlicher, viel-rauchender Bürokollege. Erforscht ist übrigens auch schon, dass eine Zigarette die Lebens-erwartung um 11 Minuten verkürzt – offenbar halb so viel wie eine Stunde vor dem TV sitzen.

Und so sitzen weitere Milliarden von Menschen eingepfercht wie die Legehennen in Glas- und Metallkästen „Büro“ genannt und degenerieren sukzessive tippend mit ihren Krallen auf der Tastatur zum gekrümmten Gollum auf der Hatz nach dem „Schatz“.

Quellen: PRAVDA TV/blog.tagesanzeiger.ch/spektrum.de vom 18.09.2014

Weitere Artikel:

Bewegung: Wer länger sitzt, ist früher tot

Gesellschaft: Im Land der Marionetten oder die verbotene Freiheit

Der Wald ist auch Erholungsraum für die Seele

Sklaven ohne Ketten (Videos)

Unsere derzeitige Gesellschaft schadet unserer Gesundheit

Bewegung schützt vor plötzlichem Herztod

Die widerspruchslose Gesellschaft

Eckhart Tolle: Kraft der Natur (Video)

Mein Arzt, der Wald

Wie natürlich sind Deutschlands Landschaften

Minimalismus: 25 Tipps für ein befreites Leben

Wald: Kahlschlag im Naturschutzgebiet (Video)

Körper und Geist: Warum Waldspaziergänge so gesund sind

Aromatherapie: Helfen ätherische Öle gegen Krankheiten?

162 Jahre alter Mönch: Das Phänomen – Zwischen Leben und Tod (Video)

Idiokratie: “Wir werden fremdgesteuert!”

Die heilende Sprache der Pferde (Video)

Die wunderbare Welt der Baumhäuser (Videos)

Atem – Stimme der Seele (Video)

Das Geheimnis der Bäume (Videos)

Studie beweist erstmals: Meditation bewirkt Veränderungen in der Genexpression

Pflanze lebt seit 40 Jahren in verschlossener Flasche

Der Geist ist stärker als die Gene (Videos)

Auswertung von Satellitenbildern: Weltweit verschwinden Millionen Quadratkilometer Wald (Video)

Trotz ohne Hirn: Auch Pflanzen können sich erinnern und lernen

Die Neurowissenschaften entdecken die fernöstliche Meditation (Videos)

Die CO2 Lüge – Panik für Profit: Einfluss des Universums, Geoengineering und Ende der Eiszeit

Weden – Chronik der Asen (Video)

Goldsucher in Peru: Wie die Finanzkrise den Regenwald zerstört (Video)

Ich, Giordano Bruno: Die unheilige Allianz mit der Kirche (Videos)

Das Gehirn in unserem Herzen

Was wir von den alten Maya über Lebensqualität lernen können

Keine Rückkehr des Waldes

Licht aktiviert das Gehirn selbst bei vollständig blinden Menschen

Meditation: Entspannung für das Gehirn (Videos)

Die Wirklichkeit ist ein Konstrukt des Bewußtseins (Videos)

Ewiges Amazonien: “Deutsches Stallvieh frisst amazonische Lebensvielfalt” (Videos)

Träume, auf Video aufgezeichnet

Brennholz-Klau im Wald: Die Diebe mit der Kettensäge – GPS-Sender sollen Abhilfe schaffen

Leben wir in einer Computersimulation? Forscher suchen nach der Grenze der Matrix (Video)

Arthur Schopenhauer: Die Welt als Wille und Vorstellung (Hörbuch)

Gehirnscans und die wahren Auswirkungen von Liebe

Der Mensch, das entrechtete Wesen

Die narzisstische Störung in berühmten Werken der Popkultur (Videos)

Jean-Jacques Rousseau: Nichts zu verbergen (Video)

Mensch – hör auf Dein Herz! (Videos)

Reise ins Ich: Das Dritte Auge – Kundalini – Licht und Sonnenbrillen (Videos)

Wenn Lärm krank macht – Von Schlafstörungen bis Herzinfarkt

Herz-Intelligenz

Massen-Hypnose durch Kino und Fernsehen (Video)

Meditation: Entspannung für das Gehirn (Videos)

Ode an die Freude – Freiheit: Wohnen zwei Herzen (Seelen) in unserer Brust? (Video)

Gregg Braden: Liebe – Im Einklang mit der göttlichen Matrix (Video-Vortrag)

Ein Leben ohne Gehirn

Das Auge des Horus – mystisches Licht der Seele (Videos)

Brel/Hoffmann: Wenn uns nur Liebe bleibt (Video)

Das HAARP-Projekt (Videos)

Friedrich Schiller: “Die Räuber” von heute…

Sklaven ohne Ketten (Videos)

Immanuel Kant: Was ist Aufklärung? (Video)

Pachakútec – Zeit des Wandels – Die Rückkehr des Lichts (Video)

About aikos2309

8 comments on “Sitzen beschleunigt den geistigen Abbau und ist lebensgefährlich

  1. Was soll man dazu sagen?
    Hmm: „Deal with it, or look for a other job!!!“
    Das ist die welt, und nix wird das ändern, es wird eher noch viel viel viel viel viel mehr davon geben.

    Entweder du machst was der Sklaventreiber sagt, oder du bist Harz IV. Jedem das seine. Wir leben nichtmehr in der Zeit wo man einfach in die Nachbarfirma gelatscht ist und einen neuen Job bekam. Kannst froh sein wenn du irgendeinen Drecksjob hast und hehalten darfst. Viele haben das „Glück“ nämlich nichtmehr, oder nie gehabt.

    Ist eine genauso nutzlose Erkenntnis, wie: Burn out Studien, das zuviel Arbeit krank macht….
    Ja und? Musst dich trotzdem tot arbeiten, sonst gibts kein Geld, also…. Kann man sich solche Studien auch total in den aller Wertesten schieben. Weil Studien zu themen, die nicht geändert werden wollen / sollen, sind nutzlos.

    1. DER SINN DES LEBENS

      Und dabei nicht vergessen, die Pharmalobby verdient sich dabei dumm und dämlich. Jeder Gesunde ist schädlich für den Profit der Pharmalobby, also ist es des Bürger’s Pflicht gefälligst krank durch’s Leben zu gehen. Des Menschen Pflicht ist es in den (Pseudo-)Friedenszeiten Pharmafutter und in Kriegszeiten Armeefutter zu sein. Beides hält die Wirtschaft in Gang. :-/

  2. Was ist denn das wieder für ein Käse ? Sicher ist die Arbeit im Büro nicht sonderlich förderlich. Aber ich denke doch das es im ganzen auf die Physische und geistige Fitness ankommt ? Wenig Fernsehn, Ausgleichsport nach Feierabend und im ganzen die Vermeidung schlechter Nahrungs und Genussmittel. Ich bin kein Wissenschaftler, aber ich für meinen Teil behaupte das daß der richtige Weg ist um auch im Alter noch einigermassen Fit zu sein ? Davon ab… weis ich eigentlich nicht ob es Überhaupt erstrebenswert ist überhaupt „Alt“ zu werden bei all den Negativmitteilungen ? Aaaaber …. wie heist es so schön „Nicht klagen KÄMPFEN Leute“ !

  3. Tja, ich bin froh das wenigstens einpaar hier sind die den Sinn des Lebens hinterfragen. Ich hoffe das dies bald der ganze Planet macht und somit eine Veränderung herbeiführt die allen wohl bekommt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*