Geheime Dokumente: US-Regierung bereitete Angriff auf Kuba vor

Anzeige

So will Schäuble Ihr Gold beschlagnahmen

WARNUNG: Die EU-Regierung hat klammheimlich eine neues „Gold-Gesetz“ verabschiedet... Bitte nehmen Sie diese WARNUNG ernst!

Klicken Sie jetzt dringend HIER um nicht enteignet zu werden!

bild1

Die USA haben in den 1970er Jahren einen Krieg gegen Kuba vorbereitet. Wie die New York Times am Mittwoch berichtete, hat der frühere US-Außenminister Henry Kissinger Präsident Gerald Ford im Jahr 1976 dazu geraten, die sozialistische Karibikinsel militärisch zu attackieren. Dem Artikel zufolge sollte der Angriff mit Schlägen aus der Luft eingeleitet, kubanische Städte sollten bombardiert und die Häfen vermint werden. Am 24. März 1976 habe es dazu bereits ein Vorbereitungstreffen gegeben, an dem neben anderen hochrangigen Militärs auch der damalige US-Verteidigungsminister Donald Rumsfeld beteiligt gewesen sei.

(Foto: Henry A. Kissinger und Gerald R. Ford)

Die renommierte US-Tageszeitung stützt ihren Bericht auf bislang geheimgehaltene Dokumente der Regierung von Gerald Ford, die in einem am Mittwoch erschienenen neuen Buch der US-amerikanischen Kuba-Experten William M. LeoGrande und Peter Kornbluh mit dem Titel »Back Channel to Cuba« erstmals veröffentlicht wurden. Die Autoren berichten darin, dass Kissinger, der sich zunächst um eine Verbesserung der Beziehungen zwischen den USA und Kuba bemüht haben soll, erbost über Fidel Castros Unterstützung der afrikanischen Unabhängigkeitsbewegung gewesen sei. Direkter Anlass für die Kriegspläne des US-Außenministers sei die Entsendung Tausender freiwilliger Soldaten nach Angola gewesen. Die kubanische Freiwilligenarmee stoppte den Vormarsch der Truppen des südafrikanischen Apartheidregimes und von einigen auch von den USA unterstützten rechten Söldnergruppen, die die am 11. November 1975 erklärte Unab-hängigkeit der früheren portugiesischen Kolonie Angola verhindern wollten.

bild2

Die Hilfe Kubas für die junge afrikanische Republik habe Kissinger so gereizt, dass er Ford im Oval Office aufsuchte und ihm seine Angriffspläne mit den Worten vortrug: »Ich denke, wir werden Castro schlagen müssen.« Neben der Bombardierung kubanischer Städte und Verminung der Häfen habe er dem Präsidenten auch die Verlegung starker Truppenkontingente auf die illegale US-Basis in der Bucht von Guantánamo und die Verhängung einer Seeblockade nahegelegt. Die Kriegshandlungen, so habe Kissinger ergänzt, müssten »unerbittlich, effizient und schnell« erfolgen, berichten die beiden Buchautoren.

Kissinger konnte seinen Schlachtplan allerdings nicht mehr in die Tat umsetzen. Nach dem Wahlsieg James Carters wurde er am 23. Januar 1977 als Außenminister abgelöst. Der Krieg gegen Kuba hätte sonst vermutlich die Blutspur, die Kissinger hinterließ, verlängert. Ihm wird unter anderem vorgeworfen, als Sicherheitsberater der US-Regierung und später als Außenminister die Militärdiktaturen in Argentinien und Chile unterstützt zu haben, deren Terror Tausende Menschen zum Opfer fielen. In den USA veröffentlichte Dokumente belegen seine Rolle bei der Vorbereitung und Durchführung des Putschs gegen die Regierung des demokratisch gewählten linken Präsidenten Chiles Salvador Allende am 11. September 1973 und der Errichtung der Diktatur unter General Augusto Pinochet.

Die aktuellen Enthüllungen lassen auch einen Terroranschlag im neuen Licht erscheinen, der sich am heutigen Montag zum 38. Mal jährt. Am 6. Oktober 1976 stürzte ein kubanisches Passagierflugzeug nach einer Bombenexplosion vor der Küste der Karibik-insel Barbados ins Meer. Bei dem Terroranschlag wurden 73 Menschen getötet. Die venezolanischen und barbadischen Ermittler überführten die Exilkubaner Orlando Bosch und Luis Posada Carriles, einen ehemaliger Agenten des US-Geheimdiensts CIA, als Täter.

Beiden werden zahlreiche weitere Verbrechen zur Last gelegt. Doch die Bombenleger standen und stehen unter dem besonderen Schutz der US-Behörden. Bosch starb 2011 als freier Mann in Florida. Der von Venezuela und Kuba wegen des Massenmordes gesuchte Terrorist Posada Carriles lebt heute unbehelligt in Miami und brüstet sich öffentlich damit, von dort weitere Anschläge gegen Einrichtungen und Menschen in Kuba vorzubereiten.

Quellen: University of North Carolina Press/AP/jungewelt.de vom 05.10.2014

Weitere Artikel:

USAID-Entwicklungshelfer gegen Kubas Revolution (Video)

Verletzung der Menschenrechte: Soziale Bewegungen in Haiti gegen UN-Mission

Kuba: US-Blockade ist zum Finanzkrieg geworden

Ecuador: Weggang der Konrad-Adenauer-Stiftung nach politischer Einflussnahme

China stellt Route für Nicaragua-Kanal vor

US-Gefangenenlager auf Kuba: Videos dokumentieren Zwangsernährung in Guantanamo

Enthüllung: USA wollten mit eigenem Twitter auf Kuba Unruhen schüren

Parlament von Ecuador verabschiedet Wassergesetz

Sanktionspolitik: Lateinamerika springt in Russland ein und wird von der EU bedroht (Videos)

Brics-Länder starten Konkurrenz zu IWF und Weltbank

Neue Ermittlungswelle gegen NGOs in Russland

Moskau ruft Kiew zur Entwaffnung des „Rechten Sektors“ auf und fordert Verfassungsreform – Botschaften mehrerer Länder finanzierten NGOs in Russland

Neuer Destabilisierungs-Versuch gegen Venezuela: „Hinter diesen Studenten steckt die Putsch-Opposition“ (Video)

Washington wiederbelebt sein Projekt der Spaltung des Irak

Stereotype US-Großkapitalisten, NGOs, Kommunismus und die Bolschewistische Revolution

Krise im Irak: Wie Saudi-Arabien ISIS half, den Norden des Landes zu übernehmen

NGOs: USA erbosen Russland wegen Finanz-Hilfen – Reaktion der deutschen Stiftungen und Stellungnahme Russlands

Warum die Umweltorganisation Greenpeace die Existenz von Chemtrails an unserem Himmel bestreitet

Afrika: Frankreichs Destabilisierung von Mali

Wer und was steckt hinter AVAAZ?

Russland im Fadenkreuz von NGOs und deren “Agenten” – Bundesregierung protestiert gegen Razzien

Abfall Anonymous

Britisches Empire: Untergang des Hauses Windsor und die Rolle des WWF zwecks Neokolonialismus

Enthüllungen zeigen, wie die USA Ecuador verloren haben

BRICS-Investitionen in die Bildung werden die Welt verändern

Kubakrise: False Flag – Operation Northwoods (Video)

About aikos2309

14 comments on “Geheime Dokumente: US-Regierung bereitete Angriff auf Kuba vor

  1. Bei denen existieren bestimmt für alle Länder Angriffspläne.
    Mich wundert bei den Kriegstreibern überhaupt nichts mehr.
    Hoffentlich werden die bald zur Rechenschaft gezogen…………………. wie damals die Deutschen in Nürnberg………………………………..

    1. Das macht den Amis aber enormen Eindruck, weil die erinnern sich doch nur zu gut, wie sehr dieser Nürnbergerprozess eine Farce war, denn das Strafmass entsprach doch nie dem Verhältnis, das die Nazidiktatur angerichtet hatte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*