Jeder dritte Taxifahrer lebt von Hartz IV

Anzeige

Schicksalsdatum 26 : So will Schäuble Ihr Gold beschlagnahmen

WARNUNG: Die EU-Regierung hat klammheimlich eine neues „Gold-Gesetz“ verabschiedet... Als Besitzer von Gold, Silber und Platin stehen Sie ab dem 26. auf einer Stufe mit Terroristen und dem organisierten Verbrechen. Bitte nehmen Sie diese WARNUNG ernst!

Klicken Sie jetzt einfach HIER und erfahren Sie, wie es wirklich um Ihr Gold steht!

bild1

Wird die Einführung des flächendeckenden Mindestlohns für höhere Löhne sorgen oder für mehr Arbeitslose? Die Taxi-Branche geht von massiven Entlassungen aus und bereitet diese auch schon mal vor.

Angestellte Taxifahrer zählen zu den am schlechtesten bezahlten Beschäftigten in Deutschland. Jeder Dritte von ihnen verdient so wenig, dass er zusätzlich auf Hartz IV angewiesen ist. Das geht aus einer unserer Zeitung vorliegenden Datenübersicht hervor. Mit dem ab Januar geltenden Mindestlohn könnte sich die Lage spürbar verbessern.

Könnte. Allerdings rechnet der Taxi-Brachenverband auch mit Entlassungen im großen Stil.

Von den rund 100.000 abhängig Beschäftigten im Taxi-Gewerbe, die bei der Bundes-agentur für Arbeit registriert sind, gelten 33.000 als so genannte Aufstocker, weil ihr Lohn unter dem staatlich garantierten Existenzminimum liegt. Das tatsächliche Ausmaß dürfte allerdings noch größer sein, denn selbständige Taxifahrer sind in dieser BA-Statistik nicht erfasst.

Zum Vergleich: In der gesamten Volkswirtschaft liegt der Anteil der Aufstocker nur bei 3,1 Prozent, also etwa zehn Mal niedriger als im Taxi-Gewerbe. Das durchschnttliche Ein-kommen eines vollzeitbeschäftigten Taxifahrers beträgt nach Angaben der BA nur 1256 Euro im Monat. Das entspricht einem Stundenlohn von sechs bis sieben Euro. Der Mindestlohn von 8,50 Euro sei deshalb „mehr als überfällig“, erklärte die Arbeitsmarkt-expertin der Linken, Sabine Zimmermann, gegenüber unserer Zeitung. Die Taxi-Branche könne dadurch auf eine „gesunde Grundlage“ gestellt werden.

Der Deutsche Taxi- und Mietwagenverband (BZP), der nach eigenen Angaben insgesamt rund 200.000 Beschäftigte vertritt, rechnet dagegen mit massiven Entlassungen im Zuge des Mindestlohns. „Wir gehen von mindestens 50.000 Stellen aus, die wegfallen“, sagte BZP-Chef Michael Müller unserer Zeitung. Allein in Sachsen sei bereits zwischen 25 und 30 Prozent der Taxifahrer gekündigt worden. Auch in Niedersachen rechne man mit der Streichung von mindestens jedem vierten Job, so Müller.

Nach dem vor der Sommerpause verabschiedeten Gesetz tritt der Mindestlohn von 8,50 Euro zum 1. Januar 2015 in Kraft. Allerdings gibt es die Möglichkeit, dass in Niedriglohn-branchen noch Tarifverträge abgeschlossen werden können, die ab diesem Datum eine schrittweise Annäherung an den Mindestlohn vorsehen.

Die entsprechenden Verhandlungen für das Taxi-Gewerbe mit der Gewerkschaft Verdi waren aber im vorigen Monat gescheitert. Der Taxiverband hält deshalb Preiserhöhungen von durchschnittlich 25 Prozent für erforderlich, um den Mindestlohn ab Januar zu zahlen zu können.

Allerdings werden die Fahrtarife von den Kommunen festgelegt. Der Taxi-Verband geht davon aus, dass man dort allenfalls zu Anpassungen zwischen 15 und 20 Prozent bereits sein wird. „Aber auch da wissen wir nicht, wie der Kunde reagiert“, meinte Müller. Denn in der Vergangenheit hätten sich Preiserhöhungen jeweils nur im tiefen einstelligen Prozentbereich bewegt.

Problematisch, so Müller, sei auch, dass Krankenkassen versuchten, auf die kommunalen Genehmigungsbehörden einzuwirken, um die Taxi-Tarife nicht all zu sehr anzuheben, weil sie dann ebenfalls mehr zahlen müssten. Krankenfahrten sind ein wichtiges Geschäftsfeld für die Taxen. Nach Angaben Müllers machen sie im ländlichen Raum bis zu 60 Prozent der Umsätze aus. In den Städten liege der Anteil bei zehn bis 15 Prozent.

Quellen: PA/dpa/hna.de vom 11.10.2014

Weitere Artikel:

Lohn-Dumping in Deutschland leitet den Niedergang der Euro-Zone ein

Zwangsarbeit: Hamburg plant Null-Euro-Jobs

Junge Erwerbslose rutschen gleich in Hartz IV

Deshalb werden die Ursachen von Armut in Deutschland verschwiegen

Jugendarbeitslosigkeit: Selbst die Tarnung ist schlecht gemacht

123 Millionen Menschen in Armut: Das Ende der Zivilisation in Europa

Hohes Armutsrisiko in Deutschland durch Niedriglohn

Im reichsten Land Europas: Aus für Flaschensammler (Video)

Gutachten: Armuts-Quote in Deutschland erreicht Höchststand

Rentner mit Geldsorgen: Alt, arm und abhängig

Weniger Kinder und mehr Arme dank schärfster Krise seit den 1930er-Jahren

Die Slums von Kreuzberg: Das ist nicht Bombay, das ist Berlin

Deutschland altert trotz Zuwanderung rapide

Viele Alleinerziehende leben in Armut

Wirtschaftskrise senkt Geburtenraten in Europa

Armut: In Europa stehen elf Millionen Wohnungen leer

Ende der Zivilisation: Europäer werden wieder Höhlen-Menschen

Fast jedes fünfte Kind von Armut bedroht

Troika bricht Grundrechte: EU-Sparmaßnahmen – „Merkels Politik ruiniert Europa“

Jeder vierte EU-Bürger ist von Armut bedroht (Video)

Armut: Mensa zu teuer – Studenten wandern zur Tafel ab

Armes reiches Land 

Armut: Immer mehr Studenten aus finanzieller Notlage auf Tafel-Angebot angewiesen

Humanitäre Krise: 43 Millionen Europäer haben nicht genug zu essen

Drohende Altersarmut Neu-Rentner bekommen immer weniger Geld

Hartz-IV-Empfänger, Rentner, Asylanten: 7,25 Millionen Menschen brauchen Hilfe vom Staat

Maden im Speck – EU-Parlament: Essensreste für Arme

Schuldner-Atlas: Deutschland rutscht in die Schuldenfalle

Mangel in Deutschland: “Die Hartz-IV-Sanktionen sind menschenrechtswidrig”

Kluft zwischen armen und reichen Kindern wächst in Deutschland

Jobcenter: Hartz IV Bezieher sollen Möbel verkaufen und Leitungswasser trinken

Kluft zwischen armen und reichen Kindern wächst in Deutschland

Hartz IV: Zahlungsverzögerung bei den Jobcentern zum Monatsanfang

Mindestlohn und Reichensteuer: Rezepte für mehr Armut

McDonald’s veröffentlicht Spar-Ratgeber: Sollen sie doch Cheeseburger essen

Benachteiligung durch Hartz IV: “Behinderte Menschen werden genauso erbarmungslos sanktioniert wie gesunde”

Forscher: Armut reduziert geistige Leistung

Jobcenter: Hartz IV Bezieher sollen Möbel verkaufen und Leitungswasser trinken

Prekäre Lebensverhältnisse: Trotz Job “Hartz IV”

Armes Deutschland: Mehr als 20 Prozent billige Arbeitskräfte

Kinderarbeit mitten in Europa

Wie Hessen seine Lehrer mit Arbeitslosigkeit zermürbt

Hartz IV Betroffenen absichtlich für tot erklärt?

Vorwurf des Bundesrechnungshofs: Arbeitsagentur manipuliert Vermittlungsstatistik

Inge Hannemann: Offener Brief an den Vorstand der Bundesagentur für Arbeit

EU gesteht: Wir können Arbeitslosigkeit nicht stoppen

Hartz IV-Behörde treibt Schulden bei Kindern ein

Sklaven ohne Ketten (Videos)

Vergewaltigung der Menschenwürde per se – Kinder in den Jobcentern

Friedrich Schiller: “Die Räuber” von heute…

Hartz IV Kritik: Die Empörung über das System

Demaskierte Arbeitsagentur: 8 Millionen Arbeitslose – verletzte Menschenrechte – Propaganda der Regierung

Wie die Bundesregierung uns betrügt: So lügt man mit Statistik

Armutsbericht: Betroffene ausgeklammert – eine Mogelpackung

Jugendamt: Rätselhafte Kostenexplosion – Wieder eine Familie in den Fängen vom Amt – Größenwahn oder System?

Fragwürdige Quote: Warum Jobcenter die Leiharbeit puschen

Gesteuerter Protest: FEMEN – Eine wahrhaftig skandalöse Enthüllung

Armutskonferenz: Die Worte „arbeitslos“ und „alleinerziehend“ sind zu verbieten

250.000 Jugendliche ignoriert: Regierung trickst bei Lehrstellen-Statistik

Arbeitslosigkeit: Die geschönte Statistik

USA: Tea-Party Bewegung als Erfindung der Tabak-Industrie

Meinungsmache: Rothschild Presse in Deutschland seit 1849 (Videos)

Jeder fünfte Deutsche von Armut oder sozialer Ausgrenzung betroffen

Deutschland: Mehr als eine Million Kinder leben in Armut

Sklavensystem: Bundesagentur geht gegen kranke Hartz-IV-Empfänger vor

Staatenlos & Neue Welt Ordnung oder Heimat & Weltfrieden (Kurzfilm)

Plan der Elite Teil 3 (Video)

Deutschland: Der geheime Plan (Videos)

About aikos2309