Computer, Tablets und Smartphones als Schlaffresser

Anzeige

So will Schäuble Ihr Gold beschlagnahmen

WARNUNG: Die EU-Regierung hat klammheimlich eine neues „Gold-Gesetz“ verabschiedet... Bitte nehmen Sie diese WARNUNG ernst!

Klicken Sie jetzt dringend HIER um nicht enteignet zu werden!

schlaflos-tablet-smartphone-computer

Ob Chatten, spielen oder surfen – vor allem für Jugendliche sind Computer, Tablets und Smartphones kaum mehr aus dem Alltag wegzudenken. Oft nutzen sie diese Geräte bis kurz vor dem Einschlafen. Doch das kann zum Problem werden, wie eine norwegische Studie nahelegt: Je mehr Zeit Jugendliche in ihrer täglichen Freizeit mit Computer, Tablet oder Handy verbringen, desto kürzer und schlechter schlafen sie nachts. Vor allem die Nutzung in der Stunde vor dem Einschlafen führt demnach zu erheblichen Einschlafproblemen. Die Forscher empfehlen daher dringend, vor dem Zubettgehen solche Geräte zu meiden.

Dass abendliches Fernsehen direkt vor dem Zubettgehen zu Schlafproblemen führen kann, ist schon länger bekannt. Forscher empfehlen deshalb, vor allem im Schlafzimmer von Kindern und Jugendlichen möglichst kein TV-Gerät aufzustellen. Denn typischerweise leiden diese heute ohnehin unter einem erheblichen Schlafdefizit: Obwohl sie durchschnittlich acht bis neun Stunden Schlaf benötigen, bekommen sie während der Woche meist maximal 6,5 Stunden, wie Marti Hysing vom Regional Centre for Child and Youth Mental Health and Child Welfare in Bergen und seine Kollegen berichten. Inzwischen haben allerdings Tablets, Handys, MP3-Player und PCs dem Fernsehen bei vielen Jugendlichen längst den Rang abgelaufen. Ob auch die Nutzung dieser Geräte Schlafdefizite und Einschlafprobleme fördern, haben die Forscher nun untersucht.

Probleme schon bei mehr als zwei Stunden täglich

Für ihre Studie befragten sie knapp 10.000 Jugendliche im Durchschnittsalter von 17 Jahren, die an einer Kohortenstudie im norwegischen Hordaland teilnahmen. Die Mädchen und Jungen sollten in einem Online-Fragebogen angeben, welche Geräte sie tagsüber und in der Stunde vor dem Einschlafen nutzten und wie viel Zeit sie mit ihnen täglich nach der Schule verbringen. Zudem wurden die Teilnehmer gefragt, wie viele Stunden Schlaf sie ihrer Meinung nach benötigen. In einem Online-Tagebuch gaben die Jugendlichen zudem an, wie lang sie an Wochentagen und am Wochenende tatsächlich schliefen und wie lange sie zum Einschlafen benötigten.

Die Auswertung ergab einen deutlichen Zusammenhang: Je länger ein Jugendlicher tagsüber vor einem Bildschirm verbrachte, desto schlechter und weniger schlief er. „PC, Spielekonsole, TV, Handy oder Tablet führten alle zu einem um mehr als 60 Minuten verzögerten Einschlafen – vor allem, wenn sie unmittelbar vor den Schlafengehen genutzt wurden“, berichten die Forscher. Aber auch die Zeit, die die Jugendlichen tagsüber vor den Geräten verbrachten, wirkte sich auf ihren Nachtschlaf aus: Diejenigen, die mehr als zwei Stunden täglich mit chatten, spielen oder anderen Bildschirmaktivitäten verbrachten, hatten eine mehr als dreifach höhere Wahrscheinlichkeit, weniger als fünf Stunden Schlaf in der Nacht zu bekommen. „Dieser Zusammenhang war umso deutlicher, je länger die Jugendlichen diese Geräte nutzten und je mehr verschiedene Geräte sie parallel einsetzten“, so Hysing und seine Kollegen.

Aufregung, Zeitmangel oder störendes Licht?

Warum Tablet, Handy und Co den Schlaf verkürzen und stören, ist noch nicht ganz klar. So könnte es sein, dass die Jugendlichen sich schlicht nicht vom Bildschirm lösen können und deshalb später ins Bett gehen als es gut für sie wäre. Gegen diesen Effekt als einzige Erklärung spricht allerdings, dass viele Teilnehmer angaben, dass sie auch selbst eigentlich gerne mehr schlafen würden. Möglich wäre nach Angaben der Forscher auch, dass Chatten und Co die Entspannung vor dem Schlafengehen stört, weil es emotional zu aufregend ist. Wahrscheinlich ist auch ein weiterer, bereits in einigen Studien festgestellter Effekt verantwortlich: Das helle, bläuliche Licht der Bildschirme stört die innere Uhr und verhindert, dass Müdigkeitshormone ausgeschüttet werden. Dadurch kommt es zu Einschlafproblemen. „Das ist dann ein echter Teufelskreis“, erklären die Forscher: Die Jugendlichen können nicht einschlafen und surfen oder spielen deshalb noch ein bisschen. Das wiederum verhindert nun erst recht, dass sie schlafen können.

„Unsere Ergebnisse bestätigen die Empfehlungen, den Medienkonsum von Kindern und Jugendlichen zu beschränken“, konstatieren Hysing und seine Kollegen. Bisher gelten diese Empfehlungen nur für das Fernsehen. Doch die Forscher halten es für dringend nötig, dass sie nun auch auf andere elektronische Geräte wie PCs, Tablets oder Handys erweitert wird. Denn wie sich jetzt zeigt, haben diese Geräte einen ähnlich negativen Effekt auf den Schlaf der Kinder und Jugendlichen wie schon für das Fernsehen bekannt. Ob und wie Eltern solche Begrenzungen dann bei ihren Sprösslingen auch durchsetzen können und wollen, bleibt abzuwarten.

Quelle: wissenschaft.de vom 03.02.2015

Weitere Artikel:

Leben vor dem Bildschirm

Bildung: Siegeszug der Dummheit – Die menschliche Intelligenz geht rasant zurück

Steve Jobs verbot seinen Kindern das iPad

“FOMO”: Digitale Demenz und unser gefährliches Experiment (Video)

Kämpfer gegen den Elektrosmog bei Groß und Klein

Smartphone, Handymasten, WLAN & Co.: Das unsichtbare Glühen (Video)

Fernsehen macht Kindern oft Angst (Videos)

Verbietet euren Kindern Smartphones! 10 wissenschaftliche Gründe

Prävention Mobilfunkstrahlung: Blick auf dunkle Seite des Handys

Das Ende der Konversation

Eine unerträgliche Geschichte der Zeit

Rückversicherer stuft Mobilfunkstrahlung als höchstes Risiko ein

Schlaf: E-Books und Co. stören die innere Uhr

WhatsApp mit Lesebestätigung: Sie Nutzersklaven

Bildung: Siegeszug der Dummheit – Die menschliche Intelligenz geht rasant zurück

Handy-Strahlung total egal? Das Design ist wichtiger

Generation Y und Maybe: Die Jugendlichen von heute wirken wie Zombies

Volkskrankheit Analphabetismus als Bildungsziel

Mobilfunk, Elektrosmog, Handy-Strahlung – die verschwiegene Gefahr (Videos)

Gesundheitsgefährdung durch windradgenerierten Infraschall

Hirntumor-Risiko steigt durch Handystrahlung

Spätfolgen für Kinder: Drahtlose Geräte verursachen Krebs und Gehirnschäden

Schulen verbieten Handys auf dem Pausenhof

Apple iPhone, Samsung, HTC & Co.: Hirntumor-Risiko steigt durch Smartphones

Selbst schwacher Elektrosmog stört Orientierung von Zugvögeln

“Look Up” – gemeinsam vereinsamen mit der “Generation Smartphone” (Video)

«Smartphone-Zombies» leben gefährlich

Hybriden der Zukunft: Kreuzungen von Mensch und Tier

Künstliche Intelligenz

Neue wissenschaftliche Erkenntnisse belegen: Smartphones schädigen Kinder an Geist und Körper

Finger weg, giftig! Gesundheitsgefährdende Stoffe in Tastatur, Maus, Handy…

Mysterium am Bahnhof: Ein Mann starrt ins Leere

Idiotenkiste: Wie Fernsehen uns alle in Zombies verwandelt (Videos)

Paare gucken Streitverhalten aus TV-Serien ab – Hoher TV-Konsum fördert unsoziales Verhalten

Unsoziale Netzwerke: Geht unser Nachwuchs daran kaputt?

Das unheimliche Mikrowellen-Experiment 

Busen und Handy sind inkompatibel – Mobilfunkgeräte verursachen Brustkrebs

Krebs und Tumore durch Handy-Strahlung: Forscher finden alarmierende Spuren im Speichel

Naturschützer warnen vor der Gefahr des Mobilfunks

Studie bringt mehr als 7000 Krebstote mit Strahlung von Handymasten in Verbindung

Mobilfunkstrahlung: Pflanzen keimen nicht in Nähe von Netzwerk-Routern

Organisierte Kriminalität im Gesundheitswesen – wie Patienten und Verbraucher betrogen werden

Gesundheit: Mobilfunk und Medien – Funkstille über Strahlungsschäden

Zaubergesang: Frequenzen zur Wetter- und Gedankenkontrolle

Gesundheitliche Beschwerden – Smartphones unter der Schulbank

Urlaubsziele für Allergiker & elektrosensible Menschen: Auszeit von der Triefnase & Strahlung

Glauben Sie immer noch nicht an HAARP? Dann sind Sie Konspirationstheoretiker/in! (Video)

Opfer von Mobilfunkstrahlung? Pfarrer in Ruhestand begeht Selbstmord

Handystrahlung: Erhöhte Mutationswerte im Labortest – Belgien verbietet Verkauf & Werbung an unter 7-jährige

LTE führt zu Anstieg von Mobilfunkstrahlung

Mobilfunkantenne – Angst vor Strahlen

Meinungsmache: Rothschild Presse in Deutschland seit 1849 (Videos)

Mobilfunk, ein “Trojanisches Pferd” im Körper

Die Folgen von Mobilfunk, Zerstörung des Erbguts, Wirkung auf Organismus von Mensch und Tier

Mobilfunk während Schwangerschaft kann zu Verhaltensstörungen des Nachwuchses führen

Sieg vor Gericht: Handy ist für Tumor verantwortlich

Mikrowelle: Unerkannte Gefahr für Nahrung und Haushalt

Bevölkerungskontrolle: Die Machenschaften der Pharmalobby – Von den IG Farben der Nazis zur EU und den USA

Massen-Hypnose durch Kino und Fernsehen (Video)

Das HAARP-Projekt (Videos)

Was Putin verschweigt, sagt sein Berater: Deutschland steht unter US-Okkupation (Video)

About aikos2309

One thought on “Computer, Tablets und Smartphones als Schlaffresser

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*