Kita-Streik: Ausverkauf 2.0

bild1

Im Kita-Tarifkonflikt haben sich die Gewerkschaften Verdi, GEW und dbb (Deutscher Beamtenbund) am Mittwoch in Hannover mit dem Kommunalen Arbeitgeberverband (VKA) geeinigt. Sie vereinbarten für 240.000 Erzieherinnen, Sozialarbeiter, Behindertenhelfer und Kinderpfleger praktisch denselben Knebelvertrag wie schon beim Schlichterspruch vom 22. Juni.

Diesen Spruch hatten die Mitglieder aller drei Gewerkschaften mit überwältigender Mehrheit abgelehnt. Trotzdem unterscheidet sich das neue Verhandlungsergebnis praktisch nicht vom Juni-Vorschlag. Mit einer fünfjährigen Friedenspflicht verpflichtet es die Beschäftigten, bis Ende Juni 2020 auf jeden weiteren Kampf um eine höhere Eingruppierung zu verzichten.

Das Gesamtvolumen bleibt sich praktisch gleich. Nach VKA-Angaben beläuft es sich auf 315 Millionen Euro, d.h. nicht einmal neun Millionen Euro mehr als zuvor. Die Zuwächse für die einzelnen Gruppen bewegen sich zwischen einem und viereinhalb Prozent, was vom Ziel einer zehnprozentigen Aufwertung meilenweit entfernt ist.

Der Schlichterspruch vom Juni hatte vor allem ältere Arbeitnehmer bessergestellt, aber nicht die am unteren Rand und im Mittelbereich. Die Gewerkschaftsführer hofften damals gemeinsam mit den kommunalen Arbeitgebern, die gewerkschaftlich organisierten Streikenden, die zum großen Teil der älteren Generation angehören, mit diesem Lockangebot zu ködern. Die Rechnung ging nicht auf: Auf den Streikdelegiertenkonferenzen kam es zur Rebellion gegen die Gewerkschaftsführer, und siebzig Prozent der Mitglieder wiesen den Schlichterspruch zurück.

Jetzt versuchen die Verhandlungspartner den umgekehrten Weg: Bei praktisch gleichbleibendem Gesamtvolumen berücksichtigt die neue Vereinbarung eher die unteren Lohngruppen auf Kosten der oberen. Wie VKA-Präsident Thomas Böhle am Mittwoch erklärte, sind Veränderungen „im Wesentlichen durch Verschiebungen innerhalb der Entgeltgruppen vorgenommen“ worden.

Aber auch für die unteren Lohngruppen ist das Ergebnis ein Schlag ins Gesicht und keineswegs der „Durchbruch“, den die Medien beschreiben. Die Zuwächse für die Gruppen, in denen die meisten Erzieherinnen und Sozialarbeiterinnen eingestuft sind, bewegen sich gerade zwischen dreißig und hundertfünfzig Euro.

Das Ganze wirkt wie eine Verhöhnung der langjährigen Mitglieder, die auf die Unzufriedenheit der Erzieherinnen reagiert und den Tarifkonflikt vorangetrieben haben. Ihnen hatte Verdi-Führer Frank Bsirske schon auf der Streikdelegiertenkonferenz am 24. Juni gedroht, wer den Schlichterspruch ablehne, werde „am Ende alles verlieren“ und „verbrannte Erde“ und „zerrüttete Verhältnisse“ hinterlassen.

Die Gewerkschaftsführung ist entschlossen, die Kontrolle zu wahren und keine weitere Eskalation des Tarifkonflikts zuzulassen. Im Frühsommer, als auch die Lokführer, die Postler, die Karstadt- und Kaufhof-Verkäuferinnen und die Charité-Beschäftigten streikten, hatten die Funktionäre dem Gespenst einer größeren Streikbewegung in die Augen geblickt, und seither tun sie alles, um eine solche um jeden Preis zu verhindern.

Auf dem Verdi-Bundesdelegiertenkongress wurden letzte Woche die Weichen gestellt, als Frank Bsirske mit 88,5 Prozent der Stimmen wieder zum Vorsitzenden gewählt wurde. Der Kongress war eine einzige Kundgebung für die engere Zusammenarbeit mit der Merkel-Regierung, mit dem Kapital und den öffentlichen Arbeitgebern. Mit höflichem Applaus bedachten die Delegierten die CDU-Kanzlerin, die seit Jahren einen Kurs von Sozialkürzungen und Militarismus fährt und Griechenland brutal ausplündert.

Kinder! Kinder!. Wonach sich Kinderseelen sehnen

Bsirske gab auf dem Kongress der Arbeitgeberseite zu verstehen, dass sie im Kita-Streik nichts zu befürchten habe. Er ließ seine Zuhörer wissen, es sei „allen klar“, dass sich „eine jahrzehntelang gewachsene Lohndiskriminierung nicht im Handstreich beseitigen“ lasse. Die Delegierten feierten ihn mit Standing Ovations und machten damit klar, dass die Gewerkschaft insgesamt hinter seinem Kurs steht und nicht die Interessen der Arbeiter vertritt.

Der Kita-Tarifkonflikt hatte vor einem halben Jahr gerade deshalb so an Fahrt gewonnen, weil er mit einer Art Paradigmenwechsel, einer echten „Aufwertung“ der sozialen Berufe, verknüpft wurde. Weit über neunzig Prozent der Mitglieder von Verdi, GEW und dbb hatten für Streik gestimmt, um die längst fällige Anerkennung ihrer anspruchsvollen Tätigkeit mit Kindern, Behinderten, Flüchtlingen und sozial Benachteiligten durchzusetzen, und ihre Aktionen erfreuten sich in der ganzen Bevölkerung großer Unterstützung.

Es war gerade dieser Erfolg, der die Gewerkschaftsführung veranlasste, den Streik handstreichartig abzuwürgen und ohne jede Vorbedingung in die Schlichtung zu gehen. Seither sind auch die andern Streiks – bei der Post, der Charité, der Bahn – gestoppt worden, ohne ihre Ziele erreicht zu haben.

„Von den eigenen Leuten so missachtet zu werden, haut mich echt um“, schreibt ein Verdi-Mitglied auf einem internen Forum. Ein anderes kommt zum Schluss: „Wenn man die Choreografie der vergangenen Monate noch einmal en detail betrachtet“, dann war „der Verlauf dieses ‚Arbeitskampfes‘ genauso geplant“. Und ein weiteres schreibt; „Das Gesamtvolumen bleibt. Zu viele gucken in die Röhre. Der Ladenhüter der Schlichtungsempfehlung wird neu etikettiert, um ihn uns ein zweites Mal zu verkaufen.“

Regierungspolitiker und Presse sind dagegen voll des Lobes und feiern das Ergebnis als wichtigen „Durchbruch im Kita-Streit“. „Eltern können aufatmen“, schrieb Focus, und die Süddeutsche Zeitung nennt den Abschluss „ein Glück für alle Seiten“. Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD) begrüßte die Einigung mit den Worten, sie freue sich, „dass ein weiterer Streik verhindert wurde“.

Die Verdi-Verhandlungskommission sprach sich einstimmig für eine Annahme aus, und am Freitag kommt die Bundestarifkommission in Fulda zusammen, worauf die Urabstimmung eingeleitet wird.

Bisher stieß jeder Versuch, den Knebelvertrag durchzudrücken, auf den erbitterten Widerstand der Mitglieder. Dieser Widerstand ist selbst nur der Reflex einer tiefen Unzufriedenheit, die sich in breiten Teilen der gesamten arbeitenden Bevölkerung ausbreitet. Sie findet ihren Ausdruck auf der ganzen Welt. So leisten die Autoarbeiter in den USA erbitterten Widerstand gegen die Angriffe der Konzerne und der Gewerkschaft UAW. In Deutschland kommt dieser Konflikt auch in dem tiefen Graben zum Ausdruck, der sich zwischen der Hilfsbereitschaft für Flüchtlinge und der abweisenden Politik der Regierung öffnet.

Es handelt sich um Vorboten gewaltiger sozialer Explosionen.

Literatur:

Kinder! Kinder!. Wonach sich Kinderseelen sehnen von Robert T. Betz

Gib deinen Kindern Flügel: Liebevolle Weisheiten für Eltern von Khalil Gibran

alphabet: Angst oder Liebe von Erwin Wagenhofer

Unsere Kinder: Spiegel, Lehrer und Führer – Vortrag Doppel-CD: Wie wir Kinder besser verstehen und ihnen gute Wegbegleiter sein können von Robert Theodor Betz

Quellen: wsws.org vom 02.10.2015

Weitere Artikel:

Eure Kinder sind nicht Eure Kinder! Wonach sich Kinderseelen sehnen (Videos)

Kita, Haus und Hund wird teurer: Drei Viertel der Kommunen wollen Steuern erhöhen

Kindesmissbrauch, Kindesfolter, Kindermord – das Hobby der Elite in … Deutschland

Weil Eltern zu oft telefonierten: Handys in städtischen Kitas sind jetzt tabu

Bundesverfassungsgericht stellt klar: Kinder gehören dem Staat

Gesellschaft: Hurra, wir verblöden!

Kinder-Ernährung: Werbeverbot für ungesunde Lebensmittel gefordert

Kaiserschnitt fördert Konzentrationsstörungen beim Kind

Smartphones: Unerkannte Gefahr in Kinderhand! (Video)

„Idiotenbox“: So sehen Kinder aus, wenn sie fernsehen – auf dem Weg zur reizsüchtigen Gesellschaft

Gesellschaft: Narzissmus ist Erziehungssache

Gendern: Das neue Maturaniveau in Deutsch – Rechtschreibung, Grammatik? Egal!

So produziert das Schulsystem Lemminge, die massenweise in ein erfolgloses Leben abstürzen

Gesellschaft: Zeit der Narzissten

Verfallssymptome: Eine Gesellschaft ohne Kompass

Der globalisierte Fortschritt: Schluss mit schnell (Video)

Gesellschaft: Das Recht auf Faulheit ist zeitlos

Die Gesellschaft ist krank

Konsum: Besitzen wir, was uns gehört, oder besitzt es uns?

Die Denaturierung der Welt

Wer glücklich ist, kauft nicht (Video)

Gesellschaft: Mehr Narzissten, mehr Depressive

Gesellschaft: Im Land der Marionetten oder die verbotene Freiheit

Regenwälder: Konsum treibt illegale Rodungen weltweit an

Generation Y und Maybe: Die Jugendlichen von heute wirken wie Zombies

Die widerspruchslose Gesellschaft

Generation Weichei: Wenn Mama und Papa nur das Beste wollen (Videos)

Kinder sind die besseren Tüftler (Video)

Geldverdienen ist nicht Lebenssinn (Videos)

Versklavte Gehirne: Bewusstseinskontrolle und Verhaltensbeeinflussung (Video)

Der Geist ist stärker als die Gene (Videos)

Gottfried Keller: Kleider machen Leute (Hörbuch & Video)

Organisieren, korrumpieren, ausnehmen – Warum sich unsere Gesellschaften aufladen wie Schnell-Kochtöpfe

Dostojewski: Der Traum eines lächerlichen Menschen (Hörbuch)

Warum bisher jedes Gesellschaftssystem versagt hat (Teil 2 & Videos)

Ein Volksfeind (Video)

Die Massenpsyche und die Verbreitung bodenlos dummer Ideen (Teil 2 & Video)

Dein täglich Hamsterrad im Marionetten-Staat

Leo Tolstoi: Das geistige und animalische Ich (Hörbuch)

Die geklonte Gesellschaft (Video)

Affichen – Am Anschlag (Video)

Erich Fromm: “Wer nur einen liebt, liebt keinen” (Hörbuch)

Transhumanismus (Videos)

Klaus Hoffmann: Die Mittelmäßigkeit (Video)

Heilige Geometrie und das fraktale Universum (Videos)

Erich Fromm: Die seelischen und geistigen Probleme der Überflussgesellschaft (Hörbuch)

Immanuel Kant: Was ist Aufklärung? (Video)

Der Konsum und seine Folgen (Video)

Vergangenheit trifft Gegenwart: Der Untergang des Römischen Reiches

René Descartes: Ich denke, also bin ich (Hörbuch)

Dasein – zwischen der Innen- und Außenwelt

Arthur Schopenhauer: Die Welt als Wille und Vorstellung (Hörbuch)

Wir konsumieren uns zu Tode (Video-Vortrag)

Nobelpreis für Physik – Das Problem mit Schrödingers Katze

Lehre der Reinkarnation und das 5. Konzil von 553 in Konstantinopel (Videos)

Jean-Jacques Rousseau: Nichts zu verbergen (Video)

Der Mensch, das entrechtete Wesen

Klaus Hoffmann: Jedes Kind braucht einen Engel (Live)

Friedrich Schiller: “Die Räuber” von heute…

7 Milliarden Gehirnwäsche-Kandidaten?

Klaus Hoffmann: Blinde Katharina (Video)

Das neue Weltbild des Physikers Burkhard Heim: Unsterblich in der 12-dimensionalen Welt (Hörbuch)

Plutarch: Wie man von seinen Feinden Nutzen ziehen kann

Ode an die Freude – Freiheit: Wohnen zwei Herzen (Seelen) in unserer Brust? (Video)

Brel/Hoffmann: Wenn uns nur Liebe bleibt (Video)

Die narzisstische Störung in berühmten Werken der Popkultur (Videos)

Massen-Hypnose durch Kino und Fernsehen (Video)

Prof. Dr. Hans-Peter Dürr – Wir erleben mehr als wir begreifen (Vortrag)

Gehirnwäsche selbstgemacht (Video)

Leopold Kohr: Leben nach menschlichem Maß (Video)

Reise ins Ich: Das Dritte Auge – Kundalini – Licht und Sonnenbrillen (Videos)

Orion: Die Pyramide von Ecuador – Verborgenes Wissen

Das ist das Leben…?

Hermetik – Die sieben kosmischen Gesetze

Wasser zeigt Gefühle

Alternatives Arbeitssystem: „20 Stunden Arbeit sind genug“ (Video-Dokumentation)

Die Smaragdtafeln von Thoth dem Atlanter (Videos)

Weltbilderschütterung: Die richtige Entzifferung der Hieroglyphenschriften (Video-Vortrag)

Gregg Braden: Liebe – Im Einklang mit der göttlichen Matrix (Video-Vortrag)

Die Ja-Sager – Deutschland züchtet eine dumme Generation

Unser BewusstSein – Platons Höhlengleichnis (Video)

Der globalisierte Fortschritt: Schluss mit schnell (Video)

Sie leben! Der konsumierende Unhold (Video)

About aikos2309

One thought on “Kita-Streik: Ausverkauf 2.0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*