Die tote NSU-Zeugin – wieder mal eine…

Anzeige

So will Schäuble Ihr Gold beschlagnahmen

WARNUNG: Die EU-Regierung hat klammheimlich eine neues „Gold-Gesetz“ verabschiedet... Bitte nehmen Sie diese WARNUNG ernst!

Klicken Sie jetzt dringend HIER um nicht enteignet zu werden!

Seit der Aufdeckung des NSU (Nationalsozialistischer Untergrund) ist es zu zahlreichen bedenklichen Todesfällen unter Zeugen gekommen. Jüngst wurde dem Untersuchungsausschuss im Landtag Baden-Württemberg der Tod einer Frau bekannt, die mit dem NSU in Verbindung gebracht wird.

Bei der Frau handelt es sich um eine gewisse Corinna B. – die fünfte tote Zeugin aus dem NSU-Komplex. Sie starb unter nicht restlos geklärten Umständen, denn die Leiche wurde eingeäschert. Somit ist eine gerichtsmedizinische Untersuchung nicht mehr möglich.

Das mag dem einen oder anderen zu passe kommen. Doch wer könnte ein Interesse am Tod der Zeugin haben? Von Udo Schulze.

Fest steht inzwischen, dass sie Kontakte zu einem V-Mann aus der Neonazi-Szene gehabt haben soll – also dass er mit den Ermittlungsbehörden zusammenarbeitete. Corinna B. wurde 46 Jahre alt.

Indes rätselt der Ausschuss im Stuttgarter Landtag über die tote Frau und ihre mögliche Verbindung zum NSU. Laut dem Vorsitzenden des Ausschusses, Drexler (SPD), wisse man nicht um die genauen Umstände des Todes der Frau, die im Raum Ludwigsburg ansässig war.

Schon in den 1990er Jahren soll sie zur rechtsradikalen Szene Ludwigsburgs gezählt haben und war zeitweise die Freundin von Hans-Joachim S., der sich auf der Adressliste von Uwe Mundlos befand. Das Trio NSU soll ab Mitte der 1990er Jahre regelmäßig in Ludwigsburg bei Kameradentreffen gesehen worden sein, berichtet der Journalist Thomas Moser. Dabei soll auch Corinna B. anwesend gewesen sein (Die Morde des NSU und der Verfassungsschutz: Eine Zwischenbilanz – Schweigen und Vertuschen).

Woran Corinna B. letztlich gestorben ist, ist zur Zeit noch unklar und kann womöglich nur anhand ärztlicher Unterlagen, die Auskunft über Vorerkrankungen der Frau geben, geklärt werden. Der Ausschuss will mit allem Nachdruck klären, ob Corinna B. eines natürlichen Todes gestorben ist oder ob Fremdeinwirkung vorliegt (Rätselhafte Todesfälle rund um den NSU-Prozess – nur Zufall? (Videos)).

Corinna B. lebte zuletzt in einem Pflegeheim und soll krank gewesen sein. Über die Ausschusssitzung vom 30. Januar 2017 wurde auch im Fernsehen berichtet. Es könnte sein, dass Frau B. dadurch vom ihrem Auftritt ihres früheren Kameraden erfahren hat. Sie starb drei Tage später (NSU-Komplex: Selbstmord »unvorstellbar« (Video)).

Die Liste der toten Zeugen im NSU-Komplex, die ich bereits in meinem Buch „NSU – Was die Öffentlichkeit nicht wissen soll“ aufführte, wird dadurch länger. Vor Corinna B. starben bereits:

  • der V-Mann „Corelli“, der angeblich einem Diabetesleiden erlag (eine Überdosis Insulin hat schon so manchen vom Leben in den Tod befördert);
  • drei Bedienstete des LKA-Thüringen, die mit dem NSU befasst waren;
  • im Jahr 2015 starb Melissa B., die Freundin des dem Wasen in Stuttgart verbrannten Florian H., vier Wochen nach ihrer Aussage vor dem Untersuchungsausschuss;
  • im Jahre 2015 fand man die Leiche von Sascha H., einem Freund von Melissa;
  • und 2014 traf es Thomas R.. Er soll an einer nicht erkannten Diabetes verstorben sein.

 

In der Gruppe der Toten finden sich auffallend viele Diabetiker, wobei es zu den speziellen „Behandlungen“ von Geheimdiensten zählt, mit Insulin zu operieren. Es hinterlässt keine Spuren und wirkt immer…

Wie immer bei Ermittlungen, bei denen Geheimdienste eine Rolle spielen, stehen die Mitglieder der Untersuchungsausschüsse staunend vor den Ergebnissen wie ein Kind vor dem Nikolaus. Denn die Geheimdienstleute brauchen eine Aussagegenehmigung des Dienstherrn, um vor den U-Ausschüssen sprechen zu dürfen. Und die wird sehr oft nicht geteilt.

So wird der Komplex NSU mit seinen vielen V-Leuten und toten Zeugen wohl nie auf parlamentarischem Wege aufgelöst. Erst wenn ein Zufall eintritt, wird es soweit sein.

Literatur:

Der Rechtsstaat im Untergrund: Big Brother, der NSU-Komplex und die notwendige Illoyalität (Neue Kleine Bibliothek) von Wolf Wetzel

Der Links-Staat

Der Naziwahn: Deutschland im Würgegriff linker Zerstörungswut von Andreas Falk

Die Partisanen der NATO: Stay-Behind-Organisationen in Deutschland 1946-1991 von Erich Schmidt-Eenboom

Das RAF Phantom: Wozu Politik und Wirtschaft Terroristen brauchen von Gerhard Wisnewski

Quellen: PublicDomain/freiepresse.de am 12.02.2017

Weitere Artikel:

Die Morde des NSU und der Verfassungsschutz: Eine Zwischenbilanz – Schweigen und Vertuschen

Ein V-Mann und der NSU – Verfassungsschutz sorgt weiter für Vertuschung

Rätselhafte Todesfälle rund um den NSU-Prozess – nur Zufall? (Videos)

NSU-Komplex: Selbstmord »unvorstellbar« (Video)

NSU-Komplex: Angeblich wieder Selbstmord (Video)

Das „Staatsgeheimnis“ NSU: Der Rechtsstaat im Untergrund (Video)

Die Partisanen der NATO: Stay-Behind-Organisationen in Deutschland 1946-1991

Erneut auffälliger Zeugen-Tod im NSU-Fall

Oktoberfest-Attentat: Bundesregierung verweigert Auskunft über V-Leute – „Das waren wir“

Staatsaffäre NSU: Unerwünschter Zeuge ‘geselbstmordet’

Das mysteriöse Sterben von Top-Bankern und “Staatsfeinden” setzt sich fort (Videos)

NSU-Affäre: Die These vom Selbstmord der beiden Uwes ist ein Märchen

Die RAF: Geschichte eines extremistischen Staates (Video)

NSU-Ausschuss: Sabotage der Behörden nicht ausgeschlossen

Warum musste Alfred Herrhausen sterben? 25 Jahre nach Mordanschlag mehren sich Zweifel an der Täterschaft der RAF

NSU-Prozess: Gewirr aus Widersprüchen – Vorgelegte Beweise machen skeptisch und sind gegen jede Logik

Steuerfahnder-Affäre: Neues aus der Anstalt Hessen

Akten des Kanzleramts belegen: RAF-Mord an Herrhausen – Verfassungsschutz verhinderte Festnahme

“Das RAF-Phantom” als Vorläufer des “False Flag”-Terrorismus heutiger Zeit (Video)

Der zerdachte Staat: Ein Versuch, die Zeit zu verstehen

Untersuchungsausschuss zur Edathy-BKA-Affäre: Polizeitag statt Bundestag?

Rechtsstaat wird zerfressen

Brandstifter im Staatsauftrag: V-Leute und der rechte Terror (Video)

Ein Staat ohne Legitimation

Ziel ist der autoritäre Zentralstaat

Studie des Steuerzahlerbunds: Der privatisierte Staat – So verschleudern Kommunen Ihr Geld

Spitzel-Staat: In Nordrhein-Westfalen werden 500.000 Bürger überwacht

Stay Behind und Gladio: Neue Hinweise auf Staatsterrorismus in Deutschland und Luxemburg (Videos)

NSU-Prozess: Gewirr aus Widersprüchen – Vorgelegte Beweise machen skeptisch und sind gegen jede Logik

NSU: LKA-Beamter behauptet, dass Fahndung gezielt verhindert wurde

V-Mann soll NSU-Terrorzelle geholfen haben

Rechtsstaat wird zerfressen

Aus Rampenlicht verschwunden – NSU-Prozess: Details wie aus einem schlechten Krimi

Bombenleger-Prozess: Pofalla räumt BND-Beteiligung an Geheimarmee ein

NSU vom Verfassungsschutz gegründet?

Warum Geheimdienste feindliche Untergrundorganisationen aufbauen

About aikos2309

2 comments on “Die tote NSU-Zeugin – wieder mal eine…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*