Unbewohnte Insel: Plastikmüll überschwemmt Südseeparadies (Video)

Woran erkennt man einen unberührten Strand? Am Plastikmüll, der dort herumliegt. Was sich wie ein Witz anhört, entspricht oft der Wahrheit, denn Badestrände werden vielerorts vom Unrat befreit.

Auf Henderson Island im Südpazifik ist dies nicht der Fall, denn das Eiland wird seit Jahrhunderten nicht mehr bewohnt und ist wegen seiner einzigartigen Tier- und Pflanzenwelt ein streng geschütztes Naturreservat.

Das macht die zum britischen Überseeterritorium Pitcairn zählende Insel zum idealen Freilandlabor, wie Jennifer Laversa von der University of Tasmania in Battery Point und Alexander Bond von der Royal Society for the Protection of Birds in Sandy in den “Proceedings of the National Academy of Sciences” berichten. Henderson zeigt, wie viel Abfall sich an der Küste ansammeln kann, wenn er nicht regelmäßig entfernt wird.

Während einer Feldstudie im Jahr 2015 zählten die beiden Wissenschaftler den Müll an verschiedenen Stränden der Insel – und erfassten dabei mehr als 53 000 Einzelteile unterschiedlicher Größe. Durchschnittlich fanden sie mehr als 670 Überreste unserer Zivilisation pro Quadratmeter Strand.

“Dieser Wert ist der bislang höchste, der weltweit erfasst wurde”, schreiben die Autoren. Dabei befindet sich im Umkreis von 5000 Kilometern um Henderson keine größere Stadt oder Industrieanlage. 99,8 Prozent entfielen dabei auf Tüten, Flaschen, Becher und andere Gegenstände aus Kunststoff, wobei nur ein Teil auf den ersten Blick ersichtlich war: Laversa und Bond durchforsteten den Sand bis in eine Tiefe von zehn Zentimetern nach Unrat.

Hochgerechnet verschmutzen fast 40 Millionen Plastikteile unterschiedlicher Größe mit einem Gesamtgewicht von 17,6 Tonnen die Strände des vermeintlichen Südseeparadieses.

Die Zahl dürfte zudem die Untergrenze des Müllproblems darstellen. Jeglicher Unrat, der bereits von mehr als zehn Zentimeter Sand bedeckt war, kleiner als zwei Millimeter ausfiel oder an Klippen und Felspartien angeschwemmt wurde, blieb in der Studie unberücksichtigt.

Wo sich dies noch nachvollziehen ließ, wiesen Beschriftungen darauf hin, dass der meiste Kunststoffmüll aus Asien und Südamerika stammte. Ein Teil davon stammte wahrscheinlich direkt von Fischtrawlern, die in diesem Teil des Pazifiks auf Fangfahrt gehen – rund acht Prozent der Überreste ließen sich direkt auf Fischerei zurückführen, etwa Netze oder Bojen.

Henderson liegt zudem am westlichen Rand des Südpazifikwirbels. Dieser gigantische Kreisel aus Meeresströmungen transportiert ebenso gewaltige Mengen an Plastikmüll von den südamerikanischen Küsten und speichert diesen teilweise für Jahre zwischen, bis der Abfall in die Tiefsee sinkt, zerfällt oder wieder angeschwemmt wird („Das verseuchteste Tier“: Was Forscher im Bauch eines Wales finden, lässt sie sofort Alarm schlagen (Videos)).

An Land leiden verschiedene Tierarten unter dem Dreck der Zivilisation. Meeresschildkröten, die den Strand zur Eiablage aufsuchen, meiden stark verschmutzte Abschnitte. Seevögel verheddern sich mitunter in dem Material, und die Artenvielfalt von wirbellosen Tieren sinkt manchmal.

Weltweit gefährdet Plastikmüll auf irgendeine Weise bereits mehr als die Hälfte aller Seevogelarten, darunter auch solche, die auf Henderson nisten.

 

PCB überall

Trotz zahlreicher Studien ist weiterhin ungeklärt, wie viel Kunststoff aktuell im Meer schwimmt. Die Schätzungen reichen von mehreren hunderttausend bis zu mehreren Millionen Tonnen. Und ebenfalls nur grob geschätzt ist die Menge, die mittlerweile in die Tiefsee abgesunken ist, im Meereis gefangen oder so stark zerrieben wurde, dass sie als Nanopartikel in die Nahrungskette gelangte.

Auf Hawaii beschrieben Geologen bereits ein neues Gestein namens Plastiglomerat, das aus geschmolzenem Kunststoff und erstarrter Lava besteht. Jährlich werden schließlich 300 Millionen Kunststoff produziert, nur ein verschwindend geringer Anteil wird jedoch nach Gebrauch recycelt.

Die Mineralwasser- & Getränke-Mafia von Marion Schimmelpfennig

Statt Plastik: Schöne Sachen zum Selbermachen – das Ideenbuch für Einfälle statt Abfälle von Jutta Grimm

Plastikfreie Zone: Wie meine Familie es schafft, fast ohne Kunststoff zu leben von Sandra Krautwaschl

Lass dich nicht vergiften!: Warum uns Schadstoffe chronisch krank machen und wie wir ihnen entkommen von Joachim Mutter

Videos:

Quellen: PublicDomain/spektrum.de am am 19.05.2017

Weitere Artikel:

„Das verseuchteste Tier“: Was Forscher im Bauch eines Wales finden, lässt sie sofort Alarm schlagen (Videos)

Forscher registrieren rätselhaftes Verhalten bei Walen

Hunderte Wale in Neuseeland verendet (Video)

Hungern bei vollem Magen: Tote Wale an Nordseeküste sind „gefüllt“ mit Plastikmüll

Töten Windturbinen Wale?

Lärmkarte erstellt: Fische, Wale und Delfine – es ist extrem laut im Mittelmeer

Großes Walsterben geht weiter (Videos)

Schallkanonen vs. Mönchsrobben und Wale: Geophysiker und Naturschützer im Konflikt

Massentiersterben – Forscher tappen im Dunkeln (Videos)

Studie: Explosion der Deepwater Horizon Ursache für Delfinsterben

Warum der Mensch ein „Superraubtier“ ist

Das Anthropozän – Der Mensch und die Tiere

Gigantische Tierliebe: Pottwale adoptieren behinderten Delfin (Video)

Lichtverschmutzung: Kunstlicht hemmt Pflanzen- und Tierwachstum

Schlagloch Tierhaltung: Geboren und geschreddert

Schweine für den Müllcontainer: Warum es zu viel Fleisch gibt (Video)

Tierhaltung: Drohne fliegt über eine Schweinefarm und filmt Verstörendes (Videos)

Es stinkt zum Himmel: Wie Schweinegülle unser Grundwasser gefährdet

Standpunkt Fleisch: Du sollst nicht töten

Lieber länger leben: Intermittierendes Fasten scheint lebensverlängernde Wirkung zu haben

Bio-Skandale: Verrückt vor lauter Eierlegen

Tierversuche in der ALS-Forschung: Stellungnahme zur Ice Bucket Challenge

Zeitversetztes Artensterben bisher stark unterschätzt

Tierrechtsorganisation PETA: Tiere stehlen und töten auf Tagesordnung

Massensterben in der Tierwelt nehmen zu (Video)

Abholzung der Wälder bedroht auch Artenvielfalt in Fließgewässern

“A Living Nightmare”: Verdacht auf Tierquälerei – Polizei durchsucht Max-Planck-Institut in Tübingen (Video)

Brasilien: Mysteriöses Fischsterben in Bucht vor Rio

Tierhaltung: Drohne fliegt über eine Schweinefarm und filmt Verstörendes (Videos)

Tschernobyl verseucht norwegische Rentiere

Mexiko: Tonnenweise Fischsterben in See (Video)

Bis zum letzten Fang: Das Geschäft mit dem Fisch (Videos)

Vögel werden von Solarkraftanlage gegrillt

Umweltschutz in Kanada: Rohstoffe statt Rentiere

Thailands Fischerei fußt auf Sklavenarbeit

Müll im Fluss: In der Donau schwimmt mehr Plastik als Fisch

Folgen von Deepwater Horizon: Rohöl löst Herzversagen bei Thunfischen aus (Video)

EU-Kommissare versorgen sich auf Kosten der Steuerzahler

Versenktes Gift: Wie alte Chemiewaffen bis heute die Meere vergiften (Video)

Plastik-Fische vor Müll-Inseln

Rätselraten über den toten Riesenfisch mit Hörnern (Videos)

‘Vermüllung’ der Meere – Strategien gegen Plastik im Ozean (Videos)

Fukushima: Radionuklide reisen per Meeresströmung

Streit um Fischgründe: Spanien droht Gibraltar mit Vergeltung (Video)

Erich Fromm: Die seelischen und geistigen Probleme der Überflussgesellschaft (Hörbuch)

Sauerstoffmangel: Bakterium zeigt “Todeszonen” im Meer an

Verschmutzung der Ozeane: Gefährliches Plastikmeer

Verbrauchertäuschung: „Fremdwasser“ in Fisch und Garnelen

Wir konsumieren uns zu Tode (Video-Vortrag)

Umwelt: Fische auf Psychodroge

Hongkong: Fabrik voller Haifischflossen empört Tierschützer

Ozean-Wirbel sind Schwarze Löcher des Meeres (Video)

Der Konsum und seine Folgen (Video)

Gewaltige Süßwasser-Reserven unter dem Meer

Die Weltmeere sind fast leergefischt

Das Meer ist kaputt

Sie leben! Der konsumierende Unhold (Video)

About aikos2309

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*