Der Kontakt: Wenn Außerirdische auf der Erde landen oder die Chance für die Menschheit (Video)

Ihre Namen sind UFO-Interessierten noch heute bekannt: George Adamski, Daniel Fry und nicht zuletzt der Schweizer „Billy“ Meier. Sie alle haben eins gemeinsam: sie hatten Kontakt mit einer außerirdischen Zivilisation. Der wohl mit Abstand prominenteste Kontaktler ist bis heute George Adamski.

Andere erlangte weniger Popularität, doch die Geschichten, die diese Menschen der Weltöffentlichkeit berichtet haben, sind bisweilen abstrakt. Das mag vielleicht daran liegen, dass sich Menschen ein Leben außerhalb unseres Planeten nur sehr schwer vorstellen können.

Andere können es sich gar nicht vorstellen. Und das, was man sich nicht oder nur sehr schwer vorstellen kann, das begreift man auch nicht. Von Frank Schwede.

Warum viele Menschen nicht in die dafür nötige höhere Dimension denken können, mag viele und vor allem unterschiedliche Gründe haben, doch der wohl wichtigste dürfte unser anerzogenes Weltbild sein, das wir bis heute nach Meinung der Schulwissenschaft zu vertreten haben.

Die Wissenschaft hat einiges dafür getan, der Menschheit ein einheitliches vorgefertigtes Weltbild zu vermitteln. Noch heute verbinde ich die Schulwissenschaft mit einer Sektengemeinde, die ihren Mitgliedern nur das lehrt, was sie zu einem untergeordneten Leben innerhalb der Gemeinschaft benötigen, alles andere hat sie nicht zu interessieren.

Ich habe mir in der Vergangenheit zahlreiche Berichte von Menschen gelesen, die behauptet haben, Kontakt mit Bewohnern anderer Planeten gehabt zu haben. Zugegeben: es ist nicht immer leicht, die Geschichten nachzuvollziehen, wenn man sie nicht selbst erlebt hat.

Und selbst dann, wenn man glaubt, ebenfalls so eine Geschichte erlebt zu haben, fällt es einem nicht leicht, diese auch zu glauben, weil man schließlich nicht sicher sein kann, ob man sie wirklich erlebt oder nur geträumt hat. Oder, noch viel schlimmer noch, einfach nur auf den Leim geführt wurde.

Ich hatte selbst vor sieben Jahren Kontakt mit einer Frau, die behauptet hat, vom Planeten Vegan zu kommen. Zugegeben: die Kontaktaufnahme war ausgesprochen merkwürdig. Ich saß an einem Nachmittag in einem Schnellrestaurant in der Münchner Innenstadt und trank einen Kaffe, als die Frau in den 30ern zu mir an den Tisch trat und mich ansprach.

So, als kannten wir uns schone eine Ewigkeit, was mir im Nachhinein aus so vorkam. Schließlich gibt es Begegnungen, die sind so prägend, dass man sie sein Leben lang nicht mehr vergisst. Ich hatte auch das Gefühl, dass die Frau, die sich mir als Ana vorstellte, mit mir später auch telepathisch kommunizierte.

Ich erinnerte mich plötzlich wieder daran, dass ich einige Tage zuvor eine UFO-Sichtung in meinem Heimatort am Starnberger See hatte, die vielleicht in einem direkten Zusammenhang dazu stehen könnte.

Eins war mir sehr schnell klar, die Frau wusste, was sie tat und sie tat es gut. Sie erzählte mir sehr viel über das Universum, ihre Heimat und das sich ab 2012 das Leben auf der Schritt für Schritt ändern wird, da wir in ein neues Zeitalter treten werden (Weltraumwaffen gegen Außerirdische: Feindbild UFOs).

Die Frau berichtete mir von gravierenden Umwälzungen, die seit 2012 auf der Erde stattfinden und dass auch ich eine entscheidende Rolle in dem Ganzen spielen werde, in der Rolle eine Schriftstellers, der die Menschheit aufwecken wird. Zum Abschied schenkte sie mir einen Kristall, der, wie sie sagte, von ihrem Heimatplanet stammt und den ich noch heute um den Hals trage.

Vielleicht haben außerirdische Fraktionen die in der Vergangenheit tatsächlich auch anderen Autoren kontaktiert in dem Versuch, die Menschheit zum Umdenken zu bewegen. Wenn man bedenkt, dass die ersten Bücher, die sich mit diesem Thema beschäftigen, bereits in den frühen 1950er Jahren erschienen sind.

Vielleicht aber waren die Mensch damals noch nicht so weit, dass Thema zu verstehen, vielleicht war der Verstand noch nicht so weit ausgeprägt, vielleicht aber wollten oder sollten die Leser das gar nicht für bare Münze nehmen, was sie lasen und die ganzen Geschichten waren reiner Psychokram.

Geschichten, die den Geist in uns wecken

Ich möchte in meinem heutigen Beitrag einmal näher auf die Begegnung des US amerikanischen Wissenschaftlers Daniel Fry eingehen, der davon berichtet hat, dass er in einer „Fliegenden Untertasse“ vom Raketentestgelände White Sands im US Bundesstaat New Mexiko nach New York und zurück flog – und das mit einer Geschwindigkeit von sage und schreibe 12.800 Kilometer in der Stunde.

Doch es ist nicht allein die Reise, die manchem Leser den Atem stocken lässt, nein, es sind auch die kleinen Details am Rande, die das Bild zu einem großen Ganzen werden lassen, nämlich die Tatsache, dass Fry auch die Gelegenheit bekam, mit der Besatzung, einem gewissen Alan, zu sprechen – freilich nur telepathisch, weil er ja allein in dem Gefährt saß, dass, wie er selbst schrieb, ferngesteuert war.

Man muss dazu wissen, dass Fry ein Mann vom Fach war. Einer, der sich mit der Materie auskannte, der also wusste, wovon er spricht und offenbar wusste das auch Alan, der ihn kontaktierte. Fry entwickelte Leitsysteme für Trägerraketen der NASA und schreibt in seinem Buch „The White Sands Incident“, dass 1955 erschienen ist, dass wir alle mehr Verständnis für die Intelligenz aufbringen müssen, die aus dem Weltraum mit uns in Verbindung treten möchte.

Die deutsche Ausgabe trägt den Titel „Das UFO Erlebnis von White Sands“ und ist im Ventla Verlag erschienen, was Fry bald schon in Deutschland zu einer Berühmtheit machte. Daniel Fry besuchte mehrmals Deutschland. Er trat unter anderem im Wiesbadener Kurhaus auf und er nahm am 23. September 1970 beim Südwestfunkt Baden Baden an einem Roundtable-Gespräch teil.

Daniel Fry berichtete, was er am Abend des 4. Juli 1950 sah und erlebte und er berichtete so offen und nüchtern darüber, als ob es sich um eine kleine Spritztour ans Meer handelte, diesen Eindruck jedenfalls hatten zahlreiche Besucher.

Da erhebt sich doch schnell die Frage, kann man über eine Sache so frei referieren, wenn die Geschichte, die man da erzählt, bloß erstunken und erlogen ist? Ich denke nicht. Lügen haben nämlich die schlechte Angewohnheit, dass sie die Stimme stocken lassen und den Referenten zuweilen überlegen lassen müssen, auch die kleinen Details sorgfältig vorzutragen. Außer, man hat die Geschichte solange einstudiert, dass man sie im Schlaf erzählen kann.

Die Begegnung, die Daniel Fry an jenem besagten 4. Juli hatte, fand in der Nähe der Stadt Las Cruces im US Bundesstaat New Mexiko statt. Es war später Abend, die Sonne ging bereits unter und zauberte eine malerische Atmosphäre.

Später berichtete Fry, dass er den Flugapparat (O-Ton Fry) landen sah und ihn auch später berühren konnte. Dann öffnete sich eine Luke und telepathisch forderte ihn Alan dazu auf, das Gefährt zu betreten und sodann begann für den Raketeningenieur eine Reise, die bis heute viele Menschen nicht verstehen können, die sein Buch gelesen haben.

Fry später dazu wörtlich:

„Ich merkte bald, dass dieses erstaunliche Fahrzeug von einer Technologie entwickelt worden sein musste, die einen beträchtlich höheren Standard hat als jede bekannte irdische.“

Daniel Fry war sich bald schon der Tatsache bewusst, dass viele Menschen nicht verstehen werden, was er da draußen im staubigen Wüstensand erlebt hat, weil es für viele vom Verstand her nicht zu erfassen ist und der Verstand ist nach Worten Fry´s unser größter Feind im Alltag.

Fry wörtlich:

„Das menschliche Ego ist das größte Hindernis für die Weiterentwicklung der Menschheit. Wir glaubten einst, wir wären der Mittelpunkt des Universums, und unser Ego erhielt einen schweren Schlag, als man entdeckte, dass unsere Erde die Sonne umkreist. Einen zweiten Schlag erhielt unser Ego, durch die Feststellung, dass unsere Sonne auch nur ein unbedeutender Stern in einer Galaxis von etwa hundert Millionen Sternen ist.

Den dritten Schlag brachte die Erkenntnis, dass unsere Galaxis wiederum nur eine unter wenigstens zehn Milliarden der gegenwärtig bekannten ist. Doch trotz dieser Erkenntnis sonnte sich unsere Rasse weiterhin in der Überzeugung, dass sie im Universum einzigartig sei.“

Daniel Fry war sich schon damals,1950, der Tatsache bewusst, dass die Raketentechnologie Steinzeittechnologie ist, er bezeichnete dieses Prinzip als altmodisch und verglich es mit einem Ruderboot, dem als Antrieb nur ein Ruder am Heck gegeben ist.

Und Fry wusste zu jener Zeit auch, dass die USA innerhalb der folgenden acht Jahre in der Lage sein werden, Raumfahrzeuge zu entwickeln, bei denen der bedeutend wirksame Gravitations-Antrieb verwendet wird.

Daniel Fry machte den Menschen stets Mut, weiter zu denken, Grenzen zu überwinden, denn der Wissenschaftler war sich der Tatsache immer bewusst, dass es im Grunde genommen keine Grenzen gibt, dass die Grenzen nur in den Köpfen der Menschen existieren. Jeder Mensch, so Fry, ist in der Lage, Grenzen und Mauern hinter sich einzureißen.

Wer sich ausführlich mit der Geschichte Daniel Frys auseinandergesetzt hat, wird an vielen Stellen Zweifel an der Echtheit der Geschichte erheben. Vielleicht auch zu Recht. Vieles mag wie alberne Science Fiction klingen, doch sollte man sich spätestens an dieser Stelle die Frage stellen, warum man diesen Eindruck hat (Die Antigravitationsraumschiffe der USA wurden mit außerirdischer Technologie gebaut).

Botschafter der Macht des Universums

Müssen wir zwangsläufig alles in das Reich der Science Fiction verbannen, nur weil wir es uns (noch) nicht mit unserem Verstand verstehen können? Ich denke nicht. Vielmehr denke ich, dass nun die Zeit gekommen ist, seinen Geist für das Neue zu öffnen und, wie Daniel Fry es so schön formuliert hat, geistige Grenzen und Mauern einzureißen.

Denn was uns an unserem Weiterkommen, sowohl im persönlichen wie auch im gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Bereich hindert, sind die Mauern in unseren Köpfen, die Angst Fehler zu machen, Fehler zuzugeben und neue Wege zu beschreiten. Denn das einzige, was uns daran hinter, diese neuen Wege zu beschreiten, ist doch die Angst zu versagen und die Angst vor dem Unbekannten.

Und vielleicht ist es auch dieselbe Angst, diese Geschichte als wahr zu akzeptieren. Denn immerhin müssten wir ja zugeben, dass wir nicht die einzige Spezies im Universum sind und genau das ist das, was vielen Menschen noch heute Angst bereitet.

Eine Urangst, die tief und fest in jedem von uns verwurzelt ist, seit Generationen schon. Die Angst seinen geistigen Horizont zu erweiterten hindert uns daran, eine Schritt nach vorne zu denken und zu gehen.

Ich denke, dass sich Daniel Fry dieser Tatsache sehr wohl bewusst gewesen ist, immerhin war Fry ein Mensch mit Prinzipien und einem klaren analytischen Verstand. Ein Mensch also, der stets nach vorne gedacht hat und dabei schon immer die Zukunft klar vor seinem geistigen Auge hatte.

Natürlich kann man so einem Menschen auch eine rege und blühende Phantasie vorwerfen – aber das nun alles frei erfunden ist, das glaube ich dann auch wieder nicht.

Fry äußerte in seinen Büchern und auch in seinen Vorträgen genau das, was eigentlich schon längst Gegenwart sein müsste – die Betonung liegt in diesem Fall auf müsste. Denn im Grunde genommen ist all dies schon Gegenwart und die Technik ist längst im Einsatz.

Nur, wie ich schon oft genug erwähnt habe, ist diese Technik hinter verschlossenen Türen im Einsatz. Die Weltöffentlichkeit bekommt bis heute nichts davon mit und wenn wir jetzt nicht alle unsere Augen öffnen, wird dies auch noch lange so bleiben.

Dass die Gravitationstechnologie lange im Einsatz ist, dass hat nun bereits auch Tom DeLonge ins einem Buch „The Machine“ bekannt gegeben. Zumindest behauptet DeLonge, diese Informationen von offizieller Stelle erhalten zu haben.

DeLonge bezieht sich dabei auf die TR 3B, die, wie der Weltrauprogramm-Experte Corey Goode behauptet, längst eine alte Technologie ist und im Grunde genommen keinen Wert mehr darstellt und das bereits wesentlich modernere Technik im Einsatz, die sich nun beileibe kein Mensch mehr vorstellen kann, wenn man von der Tatsache ausgeht, dass Menschen sich bis heute ja noch nicht einmal die Funktionsweise der Gravitationstechnologie vorstellen können.

Denn für die Weltöffentlichkeit ist diese Technologie gegenwärtig noch immer reine Verschwörungstheorie. Anhand dieser Beispiele kann man sehen, wie leicht es ist, eine vor sich hin dösende Gesellschaft zu manipulieren.

Doch an dieser Stelle sollte sich jeder von uns der Tatsache bewusst sein, dass eine Manipulation nur dann erfolgreich ist, wenn man sie zulässt, indem man seinen Verstand ausschaltet und sich ganz dem Geschwätz der sogenannten wissenschaftlichen Elite hin gibt (Die Ausschaltung des Tiefen Staates ist gekommen und die Rolle des geheimen Weltraumprogramms (Videos)).

Gewiss: Auch Daniel Fry war ein Wissenschaftlich, ein brillanter obendrein. Doch er war auch ein Wissenschaftler, der mit seinem echten und überzeugten Wissen an die Öffentlichkeit ging. In seinen Büchern und Schriften und auf seinen Vortragsreisen, die ihn durch die renommiertesten Universitäten im In- und Ausland führten.

In den frühen 1950er Jahren hat es sehr viele Personen in den Vereinigten Staaten gegeben, die behauptet haben, Kontakt mit einer außerirdischen Zivilisation gehabt zu haben. Prominentestes Beispiel ist noch heute George Adamski, dessen Geschichte ich bereits hier und auch in meinem Buch „Das Geheimnis der schwarzen Dreiecke“ vorgestellt habe.

Auch der Automechaniker Paul Villa behauptete im Jahre 1953 am Strand von Los Angeles von einem 2,10 Meter großen Mann kontaktiert worden zu sein.

Mehrmals erhielt Villa daraufhin die Möglichkeit, glänzende, kuppelförmige Raumschiffe zu fotografieren. Fotoanalysen, die von dem KODAK-Experten William Sheerwood und dem britischen Computerexperten Russel Callaghan durchgeführt wurden, konnten die Echtheit der Aufnahmen zwar nicht widerlegen, doch auch Villa wurde später unterstellt, dass er die Öffentlichkeit genarrt hat.

Natürlich kann das alles ein ausgemachter Schwindel sein, unterstützt von Geheimorganisationen wie der CIA, die damit verhindern wollte, dass geheime Technologie an das Licht der Öffentlichkeit gelangt.

In diesem Fall darf noch einmal daran erinnert sein, dass ab den 1950er Jahren fieberhaft an der Gravitationstechnologie gearbeitet wurde und dass Militär und Geheimdiensten jedes Mittel Recht war, dass diese Technologie unter allen Umständen geheim bleibt, dass hatte schließlich zur Folge, dass viele abenteuerliche Geschichten in Umlauf gebracht wurden, Geschichten, die bereist kurze Zeit später als Lügen widerrufen wurden. So erging es schließlich auch Daniel Fry.

Fry scheiterte angeblich bereits kurze Zeit nach seiner ersten Veröffentlichung an einen Lügendetektortest. Auch die Aufnahmen, die Fry von dem Schiff machte, was ihn nach New York und zurück brachte, entpuppten sich angeblich als Schwindel.

Tatsache ist, dass nahezu jeder Kontaktbericht der zurückliegenden siebzig Jahre angezweifelt wurde. Auch der Schweizer „Billy“ Meier, der in den 1960er und 1970er Jahren die Weltöffentlichkeit mit spektakulären Aufnahmen verschiedener Plejaden-Schiffe ins Staunen versetzte, wird heute nachgesagt, dass er ein Schwindler und Lügner ist. Meier behauptete, seit seinem fünften Lebensjahr in Kontakt zu stehen.

Immer wieder soll Meier in den folgenden Jahren in seiner Heimat Ober-Zelg in der Nähe von Zürich kontaktiert worden sein.

Ein sehr intensiver Kontakt soll das gewesen sein, aber auch Billy Meier wurde später nachgesagt, dass es sich bei den aufgenommen Schiffen lediglich um, wenn auch gut gemachte, ferngesteuerte große Modelle gehandelt habe (Die Mutter aller Enthüllungen (Teil 3) – Außerirdische leben schon lange unter uns und Ihr Nachbar könnte einer sein! (Videos)).

Doch immerhin hat es Meier geschafft, zahlreiche UFO-Experten, darunter auch den Autor Michael Hesemann, von seiner Geschichte zu überzeugen. Doch selbst wenn alle diese Geschichten tatsächlich nur frei erfunden sind, haben sie die Menschheit in den letzten siebzig Jahren ins Staunen versetzt und vielleicht enthielten ja alle Geschichten eine ganz bestimmte Botschaft.

Und dabei spielt es nun wirklich keine Rolle, ob diese von einem Alan oder einem Plejadier stammt, dass die Menschen mehr auf sich, auf ihre Umwelt und auf den Planeten Erde achten sollen.

Somit kann man in einem Fazit sicherlich ein positives Resümee ziehen: diese Geschichten hatten alle einen psychologischen Hintergrund. Denn manchmal reicht es schon aus, eine Botschaft aus den Tiefen des Universums zu schicken, um sie bei den Menschen ankommen zu lassen.

Auch wenn sie auf der Erde abgesendet wurde. Eins ist auch heute noch sicher: aufwachen müssen wir irgendwann alle einmal, bevor es endgültig zu spät ist: Die Menschheit hat lange genug geschlafen!

Bleiben Sie aufmerksam.

Literatur:

Verschlusssache UFOs

Die echten Men in Black

Im Inneren der wahren Area 51

Zutritt streng verboten!: Die 24 geheimsten Orte dieser Welt

Video:

Quellen: PublicDomain/Frank Schwede für PRAVDA TV am 01.06.2018

Weitere Artikel:

Die Mutter aller Enthüllungen (Teil 3) – Außerirdische leben schon lange unter uns und Ihr Nachbar könnte einer sein! (Videos)

Reptiloide auf der Erde? Interview mit einem Alien

Die Mutter aller Enthüllungen (Teil 2) – US-Geheimdienst forschte über Warp-Antrieb, Sternentore und passierbare Wurmlöcher für Reisen mit Raumschiffen!

Die Mutter aller Enthüllungen (Teil 1) – Milliardär Robert Bigelow: „Es gibt eine Präsenz von ETs!“ (Videos)

Zum Problem der Ausserirdischen Intervention (Video)

Die feindliche Übernahme des UFO-Narrativs: Das Bewusstseinskontrollprogramm (Teil 2)

Die feindliche Übernahme des UFO-Narrativs: Das Offensichtliche und das eigentliche Mysterium (Teil 1)

Die Ausschaltung des Tiefen Staates ist gekommen und die Rolle des geheimen Weltraumprogramms (Videos)

Geheime Weltraumprogramme und Allianzen mit Außerirdischen (Video)

Weltraumprogramm: Wenn Geheimdienste Fake News schreiben

Weltraumwaffen gegen Außerirdische: Schattenregierung und die streng geheimen Abkommen mit den Aliens

Weltraumwaffen gegen Außerirdische: Feindbild UFOs

Projekt “Paperclip” und die UFOs: Waren die Roswell-Leichen deformierte Japaner?

Über die Verbindung zwischen UFOs, Dämonen und Okkultismus

UFOs: Die Untertassen der Illuminaten

Das mysteriöse Material vom UFO-Absturz in Roswell

Air Force Ingenieur: Militärbasis verbirgt lebende und tote Aliens nach Roswell-UFO-Crash 1947 (Video)

US-Regierung veröffentlicht die ersten authentischen UFO-Videos

Fremde Welten, Oumuamua, Apollo 20 und dreiste Lügen: Kommt die Offenbarung der Wahrheit im nächsten Jahr? (Video)

Alien-Invasion ist im Anmarsch – Professor offenbart Pläne und Maßnahmen (Video)

Die Antigravitationsraumschiffe der USA wurden mit außerirdischer Technologie gebaut

Die Weltraumverschwörung: Wer beherrscht die Herrscher der Erde?

Hinweis auf ausserirdisches Leben? Russischer Astronaut findet Weltraum-Bakterien auf der ISS (Video)

Ägyptische Alien-Artefakte aus Jerusalem im Rockefeller-Museum (Video)

Paläo-SETI: Alien-Zivilisationen? Keine ernsthaften Zweifel!

Brachte eine außerirdische Rasse vor mehr als 60.000 Jahren die alte ägyptische Hochkultur auf die Erde?

Flugzeugkonstrukteur gestand kurz vor seinem Tod im Jahr 1995:`UFOs und Ausserirdische auf der Erde sind eine Realität!` (Videos)

Das Geheimnis der schwarzen Dreiecke: Warum die Wahrheit so schwer ist

About aikos2309

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.