Antarktis: Neuer Kälterekord, Relikte im Eis und vulkanische Aktivität (Videos)

Die NASA bestätigte bereits 2015, dass die Polkappe der Antarktis massiv zunimmt. Jay Zwally, Glaziologe der NASA schrieb: “Die gute Nachricht ist, dass die Antarktis derzeit nicht zum Anstieg des Meeresspiegels beiträgt, sondern eine Senkung von 0,23 Millimeter pro Jahr bringt.”

Eine NASA-Studie hat bereits im Jahr 2015 bestätigt, dass die Polkappe der Antarktis massiv zunimmt. Die NASA gab sogar zu, dass die Forschungsergebnisse dem fünften Sachstandsbericht des IPCC (Weltklimabericht 2013) widersprechen. Der Weltklimabericht scheint mit seiner Warnung vor einem Meerespielanstieg und vor dem Abschmelzen der Polkappen falsch zu liegen.

„Wir stimmen im Wesentlichen mit anderen Studien überein, die eine Zunahme der Eisentladung auf der Antarktischen Halbinsel und der Region Thwaites und Pine Island in der Westantarktis zeigen“, sagte Dr. Jay Zwally, Chef-Glaziologe des NASA Goddard Space Flight Centers in Greenbelt, Maryland und Hauptautor der Studie, die am 30. Oktober 2015 im Journal of Glaziology veröffentlicht wurde.

“Unsere wichtigste Meinungsverschiedenheit ist für die Ostantarktis und das Innere der Westantarktis – dort sehen wir einen Eisgewinn, der die Verluste in den anderen Gebieten übersteigt.”

Zwally fügte hinzu, dass sein Team „kleine Höhenänderungen über grosse Gebiete sowie die grosse Veränderungen in kleineren Bereichen beobachtet.“

Zwallys Team berechnete, dass der Massengewinn aus der Verdichtung der Ostantarktis von 1992 bis 2008 bei 200 Milliarden Tonnen pro Jahr stabil blieb, während die Eisverluste aus den Küstenregionen der Westantarktis und der Antarktischen Halbinsel um 65 Milliarden Tonnen pro Jahr zunahmen. Zwally erklärt:

“Die gute Nachricht ist, dass die Antarktis derzeit nicht zum Anstieg des Meeresspiegels beiträgt, sondern eine Senkung von 0,23 Millimeter pro Jahr bringt.”

Das Thema wurde 2015 auch in der „Welt“ Klimaforscher verzweifeln am Eis-Boom der Antarktis und im „Express“ What global warming? Antarctic ice is INCREASING by135 billion tonnes a year, says NASA aufgegriffen.

Neuer Kälterekord in der Antarktis gemessen

Die niedrigste auf der Erdoberfläche gemessene Temperatur beträgt minus 98,6 Grad. Eine Forschergruppe um Ted Scambos von der University of Colorado in Boulder ermittelte diesen Wert bei der Auswertung von Satellitenmessungen in der Antarktis.

Insgesamt entdeckten die Wissenschaftler im Zeitraum 2004 bis 2016 mehr als 150 Messwerte unter minus 90 Grad in der Region. Ihre Studie ist im Fachmagazin „Geophysical Research Letters“ erschienen.

Lange Zeit hatte die Messung an der Antarktis-Station Wostok Bestand, an der am 23. Juli 1983 die bis dato niedrigste Lufttemperatur von minus 89,2 Grad gemessen worden war (Das haben die Funde in der Antarktis und die Weltordnung seit Tausenden von Jahren gemeinsam! (Videos)).

Forscher entdecken vulkanische Quelle unter Eispanzer

Dass es besonders in der Westantarktis Vulkanismus gibt, ist kein Geheimnis. Wo genau sich die Vulkane unter dem dicken Eispanzer befinden, war bislang allerdings schwer zu lokalisieren.

Doch ein internationales Forscherteam rund um Brice Loose von der University of Rhode Island und Karen Heywood von der University of East Anglia in Norwich konnte jetzt nachweisen, dass sich kilometerweit unter dem Pine-Island-Gletscher (PIG) in der Westantarktis eine aktive vulkanische Quelle befindet.

Der Pine-Island-Gletscher gehört zu den am schnellsten fließenden Eisströmen auf der Südhalbkugel. Laut dem Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung des Alfred-Wegener-Instituts transportiert der bis zu 50 Kilometer lange Eisstrom gemeinsam mit seinen benachbarten Gletschern jährlich mehr als 300 Gigatonnen Landeis in das Amundsenmeer.

Auf die vulkanische Quelle stießen die Forscher per Zufall, als sie die chemische Zusammensetzung des Wassers in der Eisschicht untersuchten und überrascht feststellten, dass das dort nachgewiesene Helium-3 nur von einer vulkanischen Quelle stammen kann.

Ihre Ergebnisse haben die Wissenschafler jetzt in dem Fachmagazin “Nature Communications” veröffentlicht.

In Kombination mit einer anderen wissenschaftlichen Studie, die im Jahr 2017 von einem Team von Wissenschaftlern der Universität Edinburgh veröffentlicht wurde, die die Existenz von 91 unter den Eisschilden der Westantarktis vergrabenen Vulkanen zusätzlich zu den zuvor entdeckten 41 bekannt gab, wird ein beunruhigender Schluss gezogen.

Die Eisflächen der Westantarktis werden von einem riesigen Netzwerk vergrabener Vulkane, die viel aktiver sind als früher für möglich gehalten wurde, schnell geschmolzen.

Bis heute wurden 138 Vulkane in der gesamten Westantarktis identifiziert, einschließlich des gegenwärtig aktiven Berges. Erebus entlang der Terror Rift, sowie Mt. Siple und Mt. Waesche, die beide Hinweise auf jüngste Aktivitäten geben.

Die Orte und das Ausmaß der vulkanischen Aktivität entlang der WARS (West Antarctic Rift System) sind jedoch umstritten, weil viele dieser bekannten vulkanartigen Merkmale unter mehreren Kilometern Eis begraben sind, und einige Hinweise deuten darauf hin, dass ein großer Teil der subglazialen WARS im Inneren ruht.

Die Annahme, dass die meisten Vulkane der Westantarktis ruhen, wird zunehmend durch neue wissenschaftliche Entdeckungen in Frage gestellt. Verräterische Signaturen vulkanischer Aktivität werden in Meeresgewässern gefunden, wie aus seltenen Isotopen wie Helium-3 hervorgeht, die von den Autoren des Pine Island Glacier-Papiers verwendet wurden, um ihre Schlussfolgerung zu ziehen.

Außerdem steigt die Wärme und die seismischen Aktivitäten in der Antarktis deuten auf große Mengen von Magma hin, die sich tief unter die Westantarktischen Eisschichten (WAIS) bewegen.

Die scheinbaren Oberflächendeformationen in der WAIS-Dicke deuten auch auf lokalisierte Wärmeströme hin, die aufgrund ihrer Intensität höchstwahrscheinlich vulkanisch sind, während Ascheschichten aus Eisbohrkernen jüngere Eruptionen aufzeigen (Klima: “Noch nie dagewesen” – 1,8 Meter Neuschnee in Kanada – die Antarktis verzeichnet Eiszuwachs!).

Last but not least deutet die Entdeckung von Erdbeben im Jahr 2010 darauf hin, dass Magma unter den Bergen in einer Region des Marie Byrd Land migriert, wo seismische Studien eine dünne Kruste und darunter verborgenes Mantelmaterial aufgedeckt haben.

Die neuen Erkenntnisse über den Einfluss eines oder mehrerer aktiver Vulkane auf das schnelle Schmelzen des Pine Island Glacier, sowie die Temperaturerhöhung und Abschmelzungen, die anderswo auf dem gefrorenen Kontinent beobachtet wurden, weisen auf starke transformative Ereignisse in der Westantarktis hin.

Die folgende Langzeit-Temperaturkarte der Antarktis neben den neu entdeckten Vulkanen zeigt, wie und warum sich die Westantarktis viel schneller erwärmt als die Ostantarktis.

Das linke Bild zeigt den Temperaturanstieg der Antarktis von 1956-2006 (Quelle: NASA / Goddard Space Flight Center Scientific Visualization Studio); rechtes Bild zeigt die 2017er Entdeckung von 90 neuen Vulkanen in der Antarktis.

Wenn die globale Erwärmung aufgrund von CO2-Emissionen die Erklärung wäre, dann würden die Erwärmung der Ozeane in der Ost- und Westantarktis gleichmäßig sein. Die meisten wissenschaftlichen Daten weisen jedoch auf das Schmelzen der Westantarktis hin.

Das Papier vom 22. Juni liefert zusammen mit anderen wissenschaftlichen Studien eine schlüssige Erklärung dafür, was das Schmelzen der Westantarktischen Eisdecken wirklich vorantreibt. Die Vulkane sind aktiver als bisher angenommen.

Wenn wir den bevorstehenden Sonnenzyklus 25 (2019 – 2030) als Katalysator für die Auslösung vulkanischer Aktivität auf der Erde durch erhöhte Sonnenaktivität betrachten, könnten die Eisflächen der Westantarktis in weniger als einem Jahrzehnt oder so verschwinden.

Es gibt vier große Auswirkungen, die auftreten werden, wenn die Eisflächen der Westantarktis so schnell verschwinden werden.

Whistleblower behaupten  dass es große unterirdische Basen in der Antarktis gibt, die zu mehreren geheimen Raumfahrtprogrammen gehören, die aus dem Zweiten Weltkrieg stammen und für die ganze Welt sichtbar sein werden.

Es kann vorausgesagt werden, dass Nationen und Unternehmen, die solche klassifizierten Programme verwalten, sich nicht durch geologische Ereignisse aufhalten lassen und offizielle Offenlegungsinitiativen beschleunigen.

Es werden alte Artefakte einer fortgeschrittenen Zivilisation, die unter dem antarktischen Eis vergraben ist, aufgedeckt, was Gerüchte und Augenzeugenberichte einer solchen Entdeckung bestätigt, die bis in die frühen 1990er Jahre zurückreicht.

Die Technologien und das Wissen, die aus solchen Entdeckungen gewonnen werden, werden der Menschheit wahrscheinlich schnelle wissenschaftliche Revolutionen ermöglichen, die die Raumfahrt, Gesundheit, Archäologie und sogar Religion umfassen.

Schließlich wird das schnelle Abschmelzen des Westantarktischen Eises die Zentrifugalkräfte beeinflussen, die die Rotationsachse der Erde antreiben, was zu einer möglichen Polverschiebung führt, wie von Charles Hapgood und Albert Einstein in dem Buch The Earth’s Shifting Crust (1958) diskutiert.

Haben Aliens eine Treppe in der Antarktis gebaut?

Aliens haben eine Treppe in der Antarktis gebaut. Das behauptet jedenfalls eine UFO-Seite. Grund für diese Annahme ist eine treppenähnliche Eis-Formation auf Google Earth. Während der Urheber des Posts von einer Treppe ausgeht, schließt ein weiterer User eher auf eine Landefläche von UFOs (Antarktis: NASA-Bilder zeigen alte menschliche Siedlung – App enthüllt versteckte Militärbasis in Form eines riesigen „C“ (Videos)).

Die britische Zeitung TheSun berichtet:

Die ‘Treppe’ wurde tief in der Wildnis der Polarregion entdeckt. Deren Position wurde auf dem Internetforum Godlike Productions geteilt, wo einige Leute vermuteten, dass es die Überreste einer versteckten Stadt waren, die von den Nazis gebaut wurde, und andere behaupteten, dass sie von einer ausgestorbenen Rasse von Riesen namens Nephilim oder Außerirdischen aus einer anderen Welt dorthin gebracht wurde.

Auf dem Forum schrieb ein User: “Ich führe alles auf gefallene Engel und Nephilim zurück, nicht auf Außerirdische.”

Ein zweiter User meint: “Streng technische High-Tech-Aktivität.”

Eine andere Person schlug vor, dass es die Arbeit einer alten Zivilisation sein könnte. Er schrieb: “Es sieht wie eine Treppe aus – vielleicht auf einer Pyramidenstruktur?

“Ich bin kein Alien-Gläubiger, aber ich glaube, wir waren schon viele Male in der Vergangenheit auf diesem Planeten.”

Allerdings haben die wilderen Köpfe des Internets ihre eigenen Theorien entwickelt, wobei einige Verschwörungstheoretiker behaupten, dass es sich dabei um eine massive UFO-Basis oder ein Portal zu einer mysteriösen Unterwelt namens “Innere Erde” handeln kann.

Mysteriöse 23-Kilometer-Struktur in der Antarktis bei Google gefunden

Die britische Zeitung express.co.uk berichtet wie folgt:

Auf der Google Earth-Karte entdeckt, hat die weiße Struktur auf dem kargen Kontinent Spekulationen ausgelöst, dass es sich um eine geheime Forschungsstation handeln könnte, die von einer Regierung oder einem im Eis vergrabenen UFO abstammen könnte (Ur-Zivilisation unter Antarktis-Eis begraben? Südpol-Strukturen via Google enthüllt (Video)).

YouTube-Nutzer Wowforreel hat es in einem Video hervorgehoben und zeigt, wie Sie es selbst in der Web-App Google Earth finden können.

Er zeigt dann auf den riesigen 23,0 Kilometer mal 7,3 Kilometer großen Bereich mit einer strahlend weißen Struktur:

“Dieses Ding ist so riesig, dass man es nicht übersehen kann – nicht einmal aus dem Weltraum. Ich habe den gesamten Kontinent durchsucht und konnte nichts Vergleichbares finden.”

Er zeigt nachträglich eingefügte Pinselstriche über der Struktur an, von denen er sagt, dass jemand versucht, etwas darunter zu verbergen.

Er überlegt, ob es eine Forschungsstation ist, bevor er hinzufügt: “Wenn diese Maskierung entfernt würde, würden wir das Deck eines riesigen UFO-Mutterschiffs sehen, das im Eis vergraben ist?”

Das Video wurde erstmals 2012 online gestellt, aber ein stetiger Strom von Kommentaren setzt sich fort, während interessierte Zuschauer versuchen herauszufinden, was es ist.

Eine von ihnen, Julie Haines, sagte: “Ist Ihnen aufgefallen, dass hinter der rechteckigen Form eine Spur zu liegen scheint?”

David Darby fügte hinzu: “Sie haben Recht, und es ist weit über 178 Kilometer lang nach links.”

Bret Hines schrieb: “Wow, zwei Jahre und es ist immer noch da. Sie vertuschen etwas mit diesem Ding.”

Bonnie, sagte: “Es ist eine staatliche Einrichtung. Sie dürfen Google bitten, solche Dinge zu verwischen. Es ist wahrscheinlich eine Forschungseinrichtung.”

Die Antarktis stand im Laufe der Jahre im Zentrum vieler Theorien. Die kommenden Monate und Jahre werden zeigen welche Geheimnisse das Eis noch preisgeben wird (Mission Horizont: Zeitanomalien in Arktis und Antarktis).

Literatur:

Verbotene Archäologie. Die verborgene Geschichte der menschlichen Rasse

Lemuria und Atlantis

Edgar Cayce – Sah dieser Mann tatsächlich Atlantis?: Auf der Suche nach dem sagenhaften verlorenen Kontinent (Greys Phantastische Geschichten, Band 1)

Die Kristallstädte von Lemuria: Die Universitäten des Wissens im Magischen Tal

Videos:

Quellen: PublicDomain/epochtimes.de/weather.com/exopolitics.org am 02.07.2018

Weitere Artikel:

Das haben die Funde in der Antarktis und die Weltordnung seit Tausenden von Jahren gemeinsam! (Videos)

Antarktis: NASA-Bilder zeigen alte menschliche Siedlung – App enthüllt versteckte Militärbasis in Form eines riesigen „C“ (Videos)

Area 122 – Das Area 51 der Antarktis?

Ur-Zivilisation unter Antarktis-Eis begraben? Südpol-Strukturen via Google enthüllt (Video)

Mission Horizont: Zeitanomalien in Arktis und Antarktis

Google Earth Anomalien: Seltsames „Objekt“ durchbohrt Antarktis – gewaltige Linie von Nord- zu Südpol (Videos)

Souvenirs aus einer anderen Welt? Seltsame Funde in Ägypten und in der Antarktis geben Rätsel auf!

Antarktis: Atlantis im “ewigen” Eis? Polare Lokalisierung (Videos)

Eine geheimnisvolle Stadt in den Tiefen der Antarktis gibt Rätsel auf – der Schlüssel zur Wahrheit über die Entstehung des Menschen? (Videos)

Brachte eine außerirdische Rasse vor mehr als 60.000 Jahren die alte ägyptische Hochkultur auf die Erde?

About aikos2309

One thought on “Antarktis: Neuer Kälterekord, Relikte im Eis und vulkanische Aktivität (Videos)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*