Asteroid “Oumuamua” könnte riesiges Sonnensegel von einer anderen Zivilisation sein

Es ist 250 bis 1.000 Meter lang und lässt Forschern keine Ruhe: Das mysteriöse Objekt mit dem hawaiianischen Namen “Oumuamua” könnte US-Wissenschaftlern zufolge außerirdischen Ursprungs sein. Seine Mission: Die Suche nach Leben im All.

Im Oktober 2017 entdeckten Forscher ein Objekt im All, das seitdem Anlass zu Spekulationen gibt. Der Asteroid erhielt die Bezeichnung A/2017 U1 bzw. C/2017 U1. Mittlerweile haben anerkannte Wissenschaftler eine neue Theorie, die spektakulär klingt: Das Objekt könnte durch Aliens geschickt worden sein.

Bei den Wissenschaftlern handelt es sich um Mitarbeiter des renommierten Harvard Smithsonian Zentrums für Astrophysik. Die Forscher hatten den Asteroiden genauer untersucht, nachdem er überraschend an Geschwindigkeit gewonnen hatte.

Auch die NASA wies bereits darauf hin, dass “Oumuamua” das innere Sonnensystem mit ungeahntem Geschwindigkeitszuwachs und einer Änderung der Flugbahn passiere.

Die Wissenschaftler schlossen daraus, dass es sich bei dem Objekt eventuell um ein riesiges Sonnensegel handeln könnte, das als ein Überrest von technologisch hochentwickeltem Equipment durch den interstellaren Raum driftet (Sensationelle Bilder: Geheimnisvolles Objekt schießt mit Lichtgeschwindigkeit von der Sonne ins All (Video)).

Eine weitere Hypothese spricht sogar von einer durch Aliens geschickten Sonde, die das All auf der Suche nach Lebenszeichen durchstreift. Professor Abraham Loeb vom Harvard Smithsonian Zentrum sagte gegenüber der Online-Plattform Universe Today:

“Oumuamua könnte ein aktives Stück Alien-Technologie sein, das gekommen ist, um unser Sonnensytsem zu erkunden; genau so, wie wir darauf hoffen, Alpha Centauri mit Breakthrough Starshot und ähnlichen Technologien zu erforschen.” (Neuigkeiten über Blue Avians Aliens, Riesen und das Raumschiff Oumuamua! (Videos))

“Breakthrough Starshot” ist ein Forschungsprojekt über unbemannte interstellare Raumfahrt. Es wird vom amerikanischen Internetmilliardär Juri Milner maßgeblich finanziert. Ein kleiner Flugkörper soll mit Hilfe eines Lichtsegels angetrieben werden, das starkes Laserlicht einfangen kann. Professor Loeb ist auch Teil des Beraterteams von “Breakthrough Starshot”.

Schon im September gaben Forscher bekannt, vier mögliche Heimatsterne von “Oumuamua” gefunden zu haben: Sie verfolgten dazu die Flugbahn des Kometen (Sonne: Satellitenaufnahmen eines unbekannten riesigen Objekts verblüffen Experten (Nachtrag & Video)).

Möglich wurden die neuen Berechnungen unter anderem durch eine Entdeckung vor rund drei Monaten, hatte das Max-Planck-Institut für Astronomie in Heidelberg im Oktober mitgeteilt. Damals fanden Wissenschaftler heraus, dass aus dem zigarrenförmigen Objekt zeitweise Gase entweichen, deren Effekt mit einem sehr schwachen Raketenantrieb vergleichbar sei. Dies half ihnen entscheidend bei der Berechnung der Flugbahn von “Oumuamua“, wie die Forscher im Fachmagazin “Astrophysical Journal” berichten.

Abgeschlossen ist die Suche jedoch noch nicht: 2021 sollen ausführlichere Datensätze zu weiteren mehreren Millionen Sternen veröffentlicht werden, die genauere Rückschlüsse auf die Herkunft des mehrere Hundert Meter langen interstellaren Besuchers zulassen könnten (Fremde Welten, Oumuamua, Apollo 20 und dreiste Lügen: Kommt die Offenbarung der Wahrheit im nächsten Jahr? (Video)).

Das Objekt ist mittlerweile aber außer Sichtweite. Teleskope können es nicht mehr weiter untersuchen. Astronomen hatten “Oumuamua” 2017 entdeckt, als es dabei war, unser Sonnensystem wieder zu verlassen. Sie hatten gerade noch Zeit, die Bewegungen des Objekts mit Teleskopen zu vermessen.

Doch wer weiß – vielleicht kommt es ja wieder.

Literatur:

Verschlusssache UFOs

Die echten Men in Black

Im Inneren der wahren Area 51

Zutritt streng verboten!: Die 24 geheimsten Orte dieser Welt

Quellen: PublicDomain/deutsch.rt.com am 07.11.2018

About aikos2309

One thought on “Asteroid “Oumuamua” könnte riesiges Sonnensegel von einer anderen Zivilisation sein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.