Google Earth Aufnahmen sollen beweisen: Das Militär testet Geheimtechnologie über US-Wüstenstaaten (Video)   

In den dünn besiedelten US-Bundesstaaten Arizona, New Mexiko und Nevada wird über staubiger Wüstenlandschaft seit mehr siebzig Jahren geheime Militärtechnologie getestet. Immer wieder wurden hier in der Vergangenheit seltsame Objekte gesichtet.

Es kam immer wieder zu zahlreichen Abstürzen und auch die Area 51 wurde bewusst nach Nevada verlegt. Steven Greer, der Leiter des „Disclosure Projekts“ spricht davon, dass sich die Akte UFO und somit auch die gesamte Geheimtechnologie in den Händen einer geheime Gruppe befindet, die sich mit der Entwicklung von „Black Budget-Projekten“ beschäftigt.

Projekte, die sich jeder Kontrolle entziehen und der Regierung der Vereinigten Staaten jährlich zwischen vierzig und achtzig Milliarden US Dollar kosten.

In diesen Projekten werden außerirdische Raumschiffe nicht nur registriert und untersucht, sondern auch nachgebaut. Das nährt seit Langem schon die Neugier und das Interesse zahlreicher UFO-Forscher auf der ganzen Welt, die mittlerweile mithilfe von Google Earth die drei großen Wüstenstaaten unter die Lupe nehmen, um nach Geheimtechnologie Ausschau zu halten. Offenbar sind einige Beobachter nun in der Wüste von New Mexiko fündig geworden. Von Frank Schwede

Die Objekte, die über Google Earth gesichtet wurden, waren dreieckig und sie parkten in der Nähe der Holloman Air Force Base. Die Holloman Air Force Base ist in Fachkreisen nicht irgendeine Luftwaffen Basis auf der Landkarte, immerhin soll hier 1964 ein spektakulärer Dokumentarfilm entstanden sein, der die Landung einer außerirdischen Zivilisation zeigt.

Eine Bestätigung dafür gibt es von offizieller Seite bis heute nicht. Zahlreiche Beobachter und Verschwörungstheoretiker wollen sogar wissen, dass die außerirdischen Gäste ein Handelsabkommen mit den USA geschlossen haben, dass es den Besuchern im Tausch gegen Technologie gestattet, medizinische Untersuchungen an Menschen und Tieren durchzuführen.

Und immer wieder soll es in den Jahren darauf zu geheimen Treffen und Landungen auf dem US-Luftwaffenstützpunkt gekommen sein. Der Super-acht-Schmalfilm soll das beweisen. In meinem Buch „Begegnung mit dem Unfassbaren“ beschreibe ich diesen Fall ausführlich.

UFO-Forscher und Verschwörungstheoretiker auf der ganzen Welt glauben, dass seit diesen Treffen Alien-Technologie auf der Holloman-Base eingelagert ist, mit der es sogar möglich sein soll, zu anderen Sternen zu reisen.

Wenn das alles wirklich so stimmt, würde die Holloman Basis sogar ein paar Stufen über der Area 51 stehen, denn UFO-Gläubige vermuten seit Jahrzehnten, dass auch hier abgestürzte außerirdische Raumschiffe eingelagert sind.

Dass Alien-Technologie in der Wüste getestet wird, ist indes ein offenes Geheimnis. Vor allem in den Nachtstunden werden hier in regelmäßigen Abständen immer wieder seltsame Lichter und Geräusche von den Anwohnern wahrgenommen.

(Hier, in der Wüste von Nevada, wurde inmitten eines 900 Meter Kreises das Objekt entdeckt)

In meinem Buch „Das Geheimnis der Schwarzen Dreiecke“ berichte ich über meinen Besuch in der kleinen Ortschaft Rachel vor der Toren der Area 51 und darüber, was die Menschen hier seit Jahrzehnten sehen und hören. Dalton, einer der Augenzeugen wohnt seit mehr als dreißig Jahren an der Grenze zum berühmt berüchtigten „Dreamland“ und sagt:

„Ich habe eine Menge ungewöhnliche Dinge hier am Himmel gesehen und ich bin mir sicher, die kommen alle von der Basis da drüben.“

Auch James C. Goudell, ein Experte für Radartechnologie und Fachautor der Militär-Fachzeitschrift „Gung Ho“ weiß über die seltsamen Vorkommnisse in den drei großen US Wüstenstaaten zu berichten. Bereits zu Beginn der 1990er Jahren schrieb er dazu in einem Fachartikel:

„Wir haben dort in der Wüste von Nevada Dinge herumfliegen, die George Lucas in Erstaunen versetzen würden. Viele der dort entwickelten Maschinen scheinen offenbar eine Technologie zu besitzen, die die herkömmlicher Flugzeuge weit hinter sich lässt.“

Seltsame Lichter und lautes Donnergrollen

Die Menschen in New Mexiko, Arizona und Nevada haben sich an diese seltsamen Dinge gewöhnt – vor allem, sie glauben an das, was sie hören und sehen. Sie wissen zwar nicht, was sich hinter den Toren der geheimnisvollen Air Force Basen und erst recht nicht hinter den Toren der Area 51 abspielt, aber sie wissen, was sie mit ihren Augen sehen (Geheimprojekt TR-3B in Australien und Texas gefilmt (Videos)).

Einen Beweis, dass in der einsamen Wüstenlandschaft oft mysteriöse Phänomene zu beobachten sind, wollte vor Jahren ein Video einer amerikanischen Fernsehanstalt liefern. Auf den Bildern dieses Videos sieht man zahlreiche Lichter über den Bergen von Groom Lake. Lichter, die sich in schlangenförmigen Bahnen durch das Bild bewegen und plötzlich dann in völliger Ruhe verharren.

Kein Flugzeug und Hubschrauber mit konventioneller Technologie ist zu solchen Manövern in der Lage. Die Seriosität des Videos wurde bestätigt, ein Statement der US Regierung und des Militärs folgte aber nicht.

UFO-Jäger wissen, dass nicht nur hinter den Toren der Area 51 ein Geheimnis schlummert, nein, sie sind sich zu nahe hundert Prozent sich, dass sich auch auf der Holloman Air Force Base, dreizehn Kilometer hinter Alamorgodo im US Bundesstaat New Mexiko, Alien-Technologie befindet (Sichtung des geheimen TR-3B Dreiecks bei Militärkonvoi in der Nähe von Area 51 (Video)).

Und sie wollen den Beweis dafür liefern. Wie eine Spinne, die im Netz auf ihre Beute wartet, nehmen sie fast täglich über Google Earth die Wüstenlandschaft unter die Lupe, um nach verdächtigen Objekten und seltsamen Lichtern zu forschen.

Doch das ist nicht immer einfach, wie ein nicht namentlich genanntes Mitglied der UFO-Blog-Plattform „Third Phase oft he Moon“ aus eigener Erfahrung weiß. Wörtlich sagt er:

„Was wirklich merkwürdig ist, ist, dass Google Earth bei der ersten Suche nach den eingegebenen Koordinaten nicht auf Anhieb funktioniert hat – also mussten wir verschiedene Wege und Optionen versuchen, um diesen Ort endlich zu finden.“

Schließlich ist es den UFO-Jägern aber gelungen, die Holloman-Base zu finden, um zu sehen, welche Geheimnisse da vor sich gehen und bald schon wurden sie nach eigenen Angaben offenbar auch fündig. Der Sprecher der Gruppe hierzu wörtlich:

„Es sieht auf den ersten Blick aus wie ein Schiff. Aber was auch immer es ist, es ist weit fortgeschritten, da man sehen kann, dass es hier keinen Landeplatz gibt.“

Wenn man sich die Satellitenaufnahme in Ruhe und ausführlich ansieht, sieht man, dass es sich tatsächlich um ein riesiges dreieckiges Objekt handelt, dass da offenbar irgendwo in der Wüste abgestellt wurde. Weit und breit sind keine Gebäude zu erkennen, geschweige irgendeine Militärbasis.

Warum das Objekt mitten in der Wüste geparkt wurde, darauf weiß niemand eine Antwort. Nur die Koordinaten weisen darauf hin, dass es sich tatsächlich um eine Aufnahme aus dem besagten Gebiet handelt.

Genauso gut könnte die Aufnahme auch auf dem Mond oder dem Mars entstanden sein. Auch hier sollen in der Vergangenheit schon ähnliche Objekte gesichtet worden sein. Auch in der Antarktis tauchen in regelmäßigen Abständen immer wieder seltsame Objekte und Spuren auf, für die es keine plausible Erklärung gibt (Wurde das US-Geheim-Flugzeug TR-3B auf dem Mond gesichtet? (Video)).

Amy Lou, eine Besucherin der Blog-Seite ist jedenfalls fasziniert von der Aufnahme und kommentiert sie mit folgenden Sätzen:

„Ich glaube, dass es sich bei vielen der gesichteten Dreiecke um Repliken einer außerirdischen Technologie handelt, die aber von unserer Regierung in Auftrag gegeben worden sind. Aber ich glaube auch, dass einige Schiffe davon auch außerirdischen Ursprungs sind.“

Tatsache ist: man kann viel in dieses Bild hineininterpretieren. Jeder Beobachter sieht etwas anderes in diesem Objekt und so gehen viele Besucher der Seite auch eher von der Annahme aus, dass es sich bei dem seltsamen Dreieck um eine eher harmlose Sache handelt, etwa um ein Sonnensegel.

Was auch immer da in der Wüste abgestellt wurde, es regt die Phantasie vieler Internetnutzer an. Über eine Tatsache sollten wir uns aber alle einig seien: die Technologie von morgen ist bereits seit Jahrzehnten im Einsatz und sie wird auf der ganzen Welt immer wieder in regelmäßigen Abständen gesichtet und auch gefilmt und sie ist auch nicht mehr von der Regierung und dem Militär zu leugnen. So vehement sie auch vom Mainstream noch immer bestritten wird.

Elektrogravitation und die „Operation Paperclip“

Ob diese Technologie nun TR-3B heißt, ob sie mithilfe von Außerirdischen produziert wurde, spielt keine Rolle. Nur eins steht fest: es handelt sich um eine real existierende Technologie, die sich bereits seit Langem im aktiven Einsatz auf nahezu allen Kriegsschauplätzen der Welt befindet.

Und ich bin mir an dieser Stelle auch sicher, dass es sich nicht um eine außerirdische Technologie handelt, weil das Basiswissen der Elektrogravitation bereits schon vor dem Zweiten Weltkrieg bekannt war und im Rahmen der „Operation Paperclip“ nur noch erforscht und umgesetzt werden musste.

Dass diese Art von Technologie bis heute verschwiegen wird, ist nicht verwunderlich, immerhin handelt es sich hierbei um Spitzentechnologie, die im Krieg in jedem Fall ein Ass im Ärmel ist. So etwas gibt man nicht so ohne weiteres preis, wenn es nicht unbedingt sein muss, etwa wenn eins dieser Schiffe auf feindlichem Gebiet abstürzt.

Und Abstürze dieser Plattformen hat es in Vergangenheit genug gegeben. Kein Wunder, dass diese Schiffe auf ihren Testflügen ständig von einer Sondereinheit in Hubschraubern eskortiert wurden.

Die Gebiete, in denen es zu einem Absturz kam, wurden weiträumig abgeriegelt, wer es wagte, die Absperrung zu durchbrechen, konnte auf der Stelle vom Sicherheitspersonal erschossen werden. Und so ist das auch heute noch. Es handelt es sich hierbei um eine Technologie, die mittlerweile auf der ganzen Welt bekannt ist, die aber dennoch nicht von offizieller Seite bestätigt wird.

In den Netzmedien wird sie als TR 3B bezeichnet, auch ich verwende in meinem Buch „Das Geheimnis der Schwarzen Dreiecke“ diese Bezeichnung, doch ob diese auch stimmt, kann ich weder bestätigen noch dementieren (China: Hyperschall-Flugzeug erzeugt während geheimen Testflug atemberaubende Lichtfahnen (Videos)).

Allerdings handelt es sich hierbei um eine bereits veraltete Technologie, die im Rahmen der „Geheimen Weltraumprogramme“ entwickelte wurde. Die TR 3B Schiffe werden nach aktuellem Stand nicht mehr im Rahmen dieser Programme verwendet, sondern an eine geheime Sondereinheit des Militärs abgegeben.

Zahlreiche Informationen, die über die geheimnisvollen TR 3B Schiffe in Netz-Blogs geschrieben werden, entsprechen nicht der Wahrheit, vielmehr dienen sie der Desinformation. Nach meinem vorliegenden Wissenstand ist es nicht möglich, mit diesen Schiffen ferne Planeten zu bereisen, da sie nicht außerhalb des Erdmagnetfeldes operieren können (Geheim-Flugzeug TR-3B der US-Regierung an der Grenze zu Russland erwischt? (Video)).

 

Diese Information muss allerdings nicht zwangsläufig stimmen, bei der neuen Generation, der TR 3E kann dies allerdings bereits schon möglich sein, da sich der Stand der Technik hier erheblich verbessert hat.

Nach Information von Whistleblower Corey Goode liegen in den Vereinigten Staaten mehr als neuntausend Patente vor, die derzeit noch unter Verschluss gehalten werden. Darunter befinden sich auch Patente von Elektro- und Antischwerkraftraumfahrzeuge. Zahlreiche Informationen darüber sind in den letzten Monaten über Corey Goode und Michael Salla an die Öffentlichkeit gelangt.

Ob sie echt sind oder nicht, muss jeder für sich selbst entscheiden.jedoch sollte niemand die Augen vor der Wahrheit verschließen. Sie ist immerhin ein Teil unseres Daseins hier auf der Erde und sie ist ein ausgesprochen kostbares Gut, das es zu schützen gilt.

Bleiben Sie aufmerksam!

Video:

Quellen: PublicDomain/Frank Schwede am 02.11.2018

About aikos2309

One thought on “Google Earth Aufnahmen sollen beweisen: Das Militär testet Geheimtechnologie über US-Wüstenstaaten (Video)   

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.