HAARP: Geoengineering in Deutschland – die Hitzewelle 2018 (Video)

Teile die Wahrheit!
  • 3.4K
  • 9
  •  
  •  
  • 72
  •  
  •  

Wer im großen Stil illegal Grenzen öffnet, dem ist auch zuzutrauen, das Land durch Hitze, Dürre, Ernteausfall und Feuersbrunst zu gefährden oder gar zu zerstören. Dass die Fürsorge für die eigene Bevölkerung für jene Verbrecher in der Regierung keine Rolle mehr spielt, haben wir verstanden.

Das Einzige, was viele noch abhält zu glauben, das Wetter werde mit Absicht manipuliert, ist die Unkenntnis darüber, ob dies überhaupt möglich ist. Die meisten Menschen denken, es sei nicht möglich.

Neulich haben wir in einem Artikel geschildert, wie widersprüchlich sich die Sonne verhält. Obwohl an der Oberfläche mit nur minderer Aktivität — was wir am Fehlen von Sonnenflecken sehen — scheint sie dennoch unsere Welt wärmer zu machen. Aber ist das wirklich so?

Fragen wir erst einmal umgekehrt, wie Abkühlung bei uns zustande kommt? Überlegen wir für den Moment vernünftig, wie Abkühlung funktioniert. Jeder, der am Badeweiher aus dem Wasser kommt, weiß, dass sich die Verdunstung der Feuchte auf der Haut kühlend auswirkt.

Erst wenn man sich abgetrocknet hat, bekommt man wieder das Gefühl von Wärme. Das heißt, dass Wasser zum Verdunsten Energie braucht, die es der Umwelt, in diesem Beispiel dem Körper entzieht.

Dann steigt der Dunst nach oben. Zumindest sieht man dies daran, dass die Wolken alle hoch oben am Himmel entstehen. Nur bei inversen Wetterlagen im Herbst oder Winter kondensiert der Dunst am Boden, was wir dann Nebel nennen.

Normalerweise aber kondensiert der Dunst erst hoch oben am Himmel. Beim Kondensieren, also beim Bilden von Wolken gibt das Wasser die am Boden beim Verdunsten aufgenommene Energie wieder ab. Statistisch wird diese Energie radial abgestrahlt, — was bedeutet, dass ca. die Hälfte davon wieder nach unten gestrahlt würde — wenn nicht das CO­­2 wäre, welches ja bekanntlich Wärmestrahlen nicht durchlässt. Man nennt dies den Glashauseffekt. Da CO2 das schwerste Gas in der Atmosphäre ist, liegt es immer unten (Chemtrails & HAARP – Sie wollen etwas ganz anderes damit erreichen und riskieren den Kollaps der Biosphäre! (Videos)).

Jeder Winzer kennt das. Geht er in den Keller, wo die Weine gären, — wobei CO2 entsteht —, dann nimmt er eine brennende Kerze mit, die er tiefer hält, als Mund und Nase. Geht die Kerze aus, so ist nicht mehr genug Sauerstoff im Keller, weil er vom schweren CO2 nach oben verdrängt wurde. Dann heißt es nichts wie raus aus dem Keller, bevor man erstickt.

In der Atmosphäre verhindert das CO2, dass die beim Kondensieren abgestrahlte Wärmestrahlung wieder nach unten gelangen kann. Das CO2 hat also eine kühlende Wirkung und keine erwärmende. Aber die Deutschen lassen sich ja gerne belügen. Und so glauben sie, dass CO2 Erwärmung zur Folge hätte, oder Frau Merkel eine ehrenwerte Frau ist.

Jedoch was ist, wenn man verhindern kann, dass die Kondensation in der Atmosphäre stattfinden kann? Dann regnet es nicht, alles trocknet aus, und zum Verdunsten ist keine Feuchte am Boden mehr da. Folglich kann es nicht abkühlen und wir haben eine Hitzewelle (Wettermanipulationen durch Geoengineering: Radaufnahmen beweisen fabriziertes Winterwetter (Video)).

Jetzt zeige ich Ihnen etwas:

Kann mir jemand bitte erklären, wie am 2.8.2018 ab 1:30 Uhr plötzlich diese kreisrunden Wolkenmuster mit Mittelpunkt bei Borkum zustande kamen? Hier nochmal auf anderen Wetterradarbildern:

Hier spielt sich ganz offenbar etwas vor unserer Küste ab, was kreisrund Niederschlag verhindert. Hier wurden mit was auch immer kreisrund Wolken erzeugt, aus denen allerdings kein Regen fiel und die kurz danach wieder verschwanden (Wenn ein Klimaexperiment außer Kontrolle gerät: Italien und die Folgen von Chemtrails und Geoengineering (Videos)).

Das Bild links stammt aus dem Jahr 2013. Diese Wettermanipulationen sind keine Seltenheit. Schließlich will man dem Stimmvieh vormachen, es gäbe eine Klimakatastrophe, damit bei den Wahlen stets genug für Parteien mit grünen Ideologien stimmen. Diese Regenradarbilder stammen aus Mexico vom 28. Oktober 2012, zwischen 8 und 10 Uhr:

Ein anderes kreisrundes Regenradarbild von den großen Seen zwischen USA und Kanada:

Dass diese Wolkenbildungen nicht auf natürlichem Wege entstehen, leuchtet wohl jedem ein. Mit Ockhams Rasiermesser muss man also messerscharf folgern, dass wenn diese Bilder keine natürlichen Prozesse wiedergeben, sie also künstlich erzeugt sind. Nicht die Bilder, sondern diese Wolken!

Und wenn wir uns eingestehen, dass diese Wolken künstlich erzeugt sind, haben wir einen klaren Beleg dafür, dass unser Wetter manipuliert wird. Was dies für die sogenannte Klimakatastrophe bedeutet, ist wohl ebenso jedermann klar: Es gibt sie nicht! Sie ist von finsteren Mächten fabriziert!

Machen wir die Gegenprobe und fragen nach Wettermanipulation als Kriegswaffe, so stoßen wir auf einen Vertrag der Vereinten Nationen vom 18. Mai 1977, in welchem sich die Statten dieser Welt gemäß einer Resolution vom 10.12.1976 verpflichten, wetterverändernde Maßnahmen nicht als Waffe gegen andere Staaten einzusetzen (Die verheimlichte Historie vom Klimawandel durch Wettermanipulation!).

Der Vertrag heißt “UN Weather Weapons Treaty” und ist hier zu finden: https://de.scribd.com/doc/3436120/UN-1976-Weather-Weapon-Treaty

Hier zeigt sich, dass man bereits vor über 40 Jahren so weit war, Wetterkatastrophen künstlich auszulösen. Und zwar so gut, dass es einer internationalen Vereinbarung bedurfte, diese Fähigkeiten einzudämmen und zu regeln.

Zur Erinnerung hier nochmal ein paar Bilder von unserer Lügendrüse aus dem Kanzleramt:

Mit der hier von Stalins Nachfahrin besichtigten Technologie kann man Chemtrails machen.

Diese enthalten hochgiftige Stoffe wie Aluminium, Barium, Strontium und mehr, welche die Menschen verunstalten, krank machen und sogar töten. Opa Stalin hätte das sicher auch begeistert und er wäre stolz auf sein Mädchen (HAARP und Chemtrails: „Das Wetter als ein Mittel, Macht zu erweitern – wir kontrollieren im Jahre 2025 das Wetter“ (Videos)).

Und auf dem Bild unten kann man das Resultat sehen. Auf der linken Hälfte des Bildes ist zu sehen, wie es in den 50-ger Jahren aussah. Das kann ich bezeugen. In Deutschland waren damals in den Straßen zwar noch Baulücken zu sehen, wo Häuser fehlten, die im Krieg Bomben zum Opfer gefallen waren, aber ansonsten passt das Bild.

Die Sommer waren warm, aber nicht heiß. Am Himmel waren Wolken und keine Chemtrails. Flugzeuge zogen kurze Kondensstreifen nach sich und der Himmel war tief blau, bis herunter zum Horizont. In den Alpen zeichneten sich die weißen Gletscher klar gegen das Blau des Himmels ab.

Den rechten Teil des Bildes kann wohl jeder von heute bestätigen. Der Himmel ist milchig weiß. Die Grenze zwischen Gletschern und dem milchigen Weiß des Himmels ist kaum noch auszumachen, außer wenn der Fön die Chemtrails vertreibt. Ansonsten gibt es zu viele unförmige, adipöse Menschen in einer von Chemtrails und Mobilfunkstrahlung verunstalteten Welt der Krankheiten und Allergien.

Aber ob Gott das wirklich so gewollt hat?

Der Apostel Paulus schreibt an seinen Freund und Mitarbeiter Timotheus folgende Worte:

“Das aber sollst du wissen, dass in den letzten Tagen schlimme Zeiten kommen werden.” (1.Tim.3,1)

Dann kommt folgende Aufzählung von Charaktereigenschaften:

“geldgierig, prahlerisch, hochmütig, lästernd, ungehorsam, undankbar, gottlos, lieblos, unversöhnlich, verleumderisch, zuchtlos, dem Guten feind, treulos, leichtsinnig, aufgeblasen, das Vergnügen mehr liebend als Gott”.

Eine bessere Beschreibung unserer Zeit ist kaum möglich.

 

Nachtrag: Hitzewelle 2018

Hier ist eine Simulation zu sehen, wie man mit dem “High Altitude Aurora Research Project” (HAARP) Energiepulse von 3 µs in die Atmosphäre senden kann, um Wetter zu ändern. In der ersten Sequenz von 16 Bildern ist zu sehen, wie man das Entstehen eines Regengebiets verhindert.

Man pulst Energie in Gebiete, wo Regen normalerweise entsteht, und drückt damit die Wolkenbildung nach oben und außen weg, wo sie bei gleichzeitiger Erwärmung durch die Energie nicht mehr richtig zustande kommt und vor allem nicht mehr regenträchtig ist.

Am Regenradar sind dann nur diese dünnen kreisförmigen Wolkenmuster erkennbar. Diese Wolkenmuster sind jedoch nur in den frühen Morgenstunden erkennbar, wo die Temperatur meistens am tiefsten ist.

Hier nun ein Beispiel, wie man einen Wirbelsturm entstehen lassen kann. Wir haben in den vergangenen Dekaden immer wieder sogenannte Jahrhundertstürme gehabt. So werden sie gemacht:

Nun funktioniert diese Manipulation nicht nur mit dem bodengestützten HAARP in Alaska. Inzwischen gibt es Schiffe, die mit diesen Wetterwaffen ausgerüstet sind. Deswegen habe ich über eine Datenbank des Deutschen Wetterdienstes (https://www.niederschlagsradar.de/hist.aspx) Regenradarbilder der vergangenen Monate durch gesehen, und musste dabei feststellen, dass die Energiepulse über der Deutschen Bucht bereits seit Anfang Mai am Laufen sind (Chemtrails der Ozeane: Neue toxische AquaTrails im Einsatz (Videos)).

Hier ein Bild aus den frühen Morgenstunden des 9. Mai 2018. Deutlich sind die Kreise über der Deutschen Bucht erkennbar:

Das geht die ganze Zeit bis heute. Auch über Warnemünde wurde aufs Wetter geschossen, aber mit weniger Erfolg. Deswegen wurde der Versuch dort dann nicht weitergeführt (Das globale HAARP-Netzwerk: Die neue Dimension des Schreckens (Videos)).

Normalerweise haben wir im Sommer in Europa eine gemischte Wetterlage, weil eine stabile Omegawetterlage nur über Kontinenten entsteht, wo sich über großen küstenlosen Gebieten die Luft erwärmt und ein dauerhaftes stabiles Hoch bildet. Das ist üblicherweise über Russland der Fall.

Erzeugt man allerdings ein stabiles Hoch über der Deutschen Bucht, so liegen Deutschland und Teile Skandinaviens dauerhaft in einer Südwestströmung heißer Luft aus Nordafrika (HAARP: Radar-Anomalien über Deutschland – künstliche Aurora erleuchtet den Himmel (Videos)).

Hier haben wir es mit dem Verbrechen des Hochverrats am Souverän dieses Landes zu tun, der nach §81 StGB mit lebenslanger Haft zu bestrafen ist. Hier wird massiv Gewalt geübt, bis hin zur mutwilligen Zerstörung des heimischen Klimas  (Chemtrails: Unheimliche Wolken der dritten Art – Vergiftung der Zirbeldrüse!).

Solche Verbrecher gehören unschädlich gemacht.

Literatur:

Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit

S.O.S. Erde – Wettermanipulation möglich?

HAARP ist mehr (Edition HAARP)

Das Chemtrailhandbuch: Was sich wirklich über unseren Köpfen abspielt

Video:

Quellen: PublicDomain/brd-schwindel.ru am 17.12.2018

About aikos2309

15 comments on “HAARP: Geoengineering in Deutschland – die Hitzewelle 2018 (Video)

  1. Man fragt sich was für Spiele hier getrieben werden.Die kleine Lügendrüse gehört eingesperrt.warum wollen Sie uns mit diesem chemtrails vergiften und gefühgig machen ebenso mit
    denn Schmutzimpfungen.Die ganzen Pharmakartelle und Politiker wie die kleine Lügendrüsen gehören für immer weggesperrt.

  2. freie-medien.tv/aufgedeckt-bundestag-stellte-1996-zu-tibet-fest

    snap4face.com/verschwoerungstheorie-geoingeneering-erweist-sich-als-wahr/

    watergate.tv/bundesgerichtshof-sieht-probleme-mit-kinderehegesetz-kinderehen-bald-erlaubt/

    netzpolitik.org/2018/kuenstliche-intelligenz-bericht-warnt-vor-den-auswirkungen-von-gesichtserkennung/

  3. Wer eine gute Wetterstation hat, dürfte seit geraumer Zeit stutzig werden. Meine zeigte vor gut drei Wochen fast drei Tage Regen an, durchgehend wohlgemerkt. Nichts kam, es wurde grandios unterdrückt.
    Früh sah man kurz die Sonne, dann konnte man Wetten abschließen.
    Wird eine Wolkenwand gezogen oder darf es etwas länger dauern mit Hilfe der Sprüherei?
    Wenn man Afrika hier importiert, muß ja zwangsläufig für unsere Gäste das Wetter stimmen, oder?
    Alles Verbrecher!

  4. Vor langer Zeit, als ich noch jung war, war zwar nicht alles besser, aber zumindest das Wettergeschehen. Die Sommer waren sehr warm, aber nicht extrem heiß. Etwa 1-2x pro Monat zog ein Tiefausläufer hinweg, der angenehme Milderung mit zu Beginn kräftigen, jedoch selten sintflutartigen Niederschlägen brachte. Es folgten mehrere Tage Schauerwetter mit kompakten Wolken, tiefblauem Himmel, super Fernsicht und allmählicher (!) Erwärmung. Hin und wieder gab es auch segensreichen Landregen für mehrere Tage, der den Bauern nur willkommen war. Ja, da war noch schöpferisches Leben im Wettergeschehen! In der Flora und Fauna ebenso. Überall huschten Eidechsen herum, Rebhühner pickten in den Gärten, die Luft war voller bunter Schmetterlinge und es gab Nachtfalter in der Größe einer halben Handfläche.

    Und nun?

    Diese Tiefausläufer oder ganze Tiefdruckgebiete, die früher in schöner Regelmäßigkeit daherkamen, sind heute sporadischen “Sintflutzellen” (so nenne ich sie mal) gewichen, die urplötzlich auftauchen und für den ahnungslosen, unvorbereiteten Menschen existenzbedrohend sind. Diese Sintflutzellen können heute überall auftauchen, auch in der Wüste, wo vorher jahrelang kein Tropfen gefallen ist. Einfach aufs Knöpfchen drücken und schon paßt die Welt für die Weltklimamacher.

    Wertvolle Infos hierzu: Der grausame Schwindel mit dem Feinstaub
    Teil 1
    Teil 2
    Teil 3
    Teil 4
    Teil 5
    Teil 6

    Heute “sonnte” ich mich bei einem Himmel, wie er nicht nur jetzt im Winter, sondern inzwischen das ganze Jahr ist. Der Blick zu den Alpen war milchig wie in obigem Artikel beschrieben und der “blaue” Himmel glich einer Kondensmilchsuppe aus der Kondensmilchfabrik mit vielen “Spurenelementen” (Aluminium, Barium …). Als Dekoration verbreiteten am Himmel lautstark fluchende Fluchzeuge viele Kondensmilchstreifen, die sich langsam in der Kondensmilchsuppe ausbreiteten und die Suppe noch dicksuppiger machten.

    Welcher Mensch schaut denn heute noch in den Himmel? Kaum einer mehr, denn es ist anscheinend des Menschen Pflicht, in der “Frei”zeit (hüstel) permanent nach unten in das inzwischen obligatorische “E-Gebetbuch” zu glotzen. Die heutige Menschheit ist eine Armee von gleichgeschalteten Seelenkrüppeln.
    https://holistic-1.s3.eu-central-1.amazonaws.com/11921/sizes/5c0a498835602_1200_90.jpg

    Tja, je mehr die KI-gesteuerten Zombiemenschen ihren KI-Gott anbeten, umso mehr wird er sie peinigen. Aber dadurch haben sie die Chance, aufzuwachen. Es muß erst richtig weh tun.

    1. Danke für diese Zusammenfassung. Genau so war früher das Wetter, daran kann ich mich auch sehr gut erinnern. Das hat sich alles sehr dramatisch verändert und es wird verschiedene Ursachen dafür geben, nicht nur Haarp und Chemtrails.

  5. Ja ich kann das nur bestätigen
    dass unser Wetter schon seit sehr vielen Jahren manipuliert wird
    Die Drüse und ihr Schergen das sind alle anderen Parteien, aber auch Wirtschaftsbosse , müssten sofort entsorgt werden
    Dieser Verbrecher Organisation ist nicht bewusst, dass auch Sie selbst ihr eigenes Grab schaufeln

  6. Auch der extrem Warme Dezember 2015 war kein Zufall. Es war der Dezember als auf Deutschland die Flüchtlingstsunami zurollte. Wir hatten Weihnachten bis zu 16 Grad C.
    Zuwander standen auf den Balkonen und haben den Islam verkündet.

    Genau in diesem Winter sollte eine Ost-West Umkehr des Wetters stattfinden. Dabei bricht der Polarwirbel zusammen und die Windrichtung dreht auf Ost. Das bedeutet für den Winter über Mitteleuropa Kälte. Der Prozess begann und brach dann abrupt zusammen. Diese geschah erstmal seid den Wetteraufzeichnungen.
    Stattdessen legte sich genau über das Mittelmeer ein kräftiges Hoch (Flüchtlingsroute) das unaufhaltsam Warme nach Norden pumpte. Auf dem Nordatlantik tobten mächtige Tiefs welche dieses Hoch stützen.
    Ein Tief auf dem Nordatlantik entsteht durch Kaltluftzufuhr über Kanada die dann über Neufundland auf den Atlantik geleitet wird. Dafür ist der Polarwirbel zuständig.
    An dieser stelle kommt HAARP ins Spiel. Haarp steht nicht grundlos in Alaska in der Nähe des Polarkreises. Haarp strahlt in die Ionosphäre wo genau dieser Polareirbel entsteht. Da braucht man blos noch eins und eins zusammenzählen. HAARP ist damit auch für das schöne Winterwetter zu Weihnachten in Nordamerika verantwortlich und für das berühmte “Weihnachtstauwetter” in Mitteleuropa. Denn die auf dem Atlantik erzeugten Tiefs ziehen mit dem Jetstream in Richtung Osten.
    Die Warme Luft zieht sogar über die Ukraine in Richtung Russland. Wie bekannt kann die Ukraine ihre Gasrechnungen an Russland nicht bezahlen. Damit ist auf jeden Fall Poroschenko geholfen. Man weiß jetzt auch , sollte es mal zum Krieg der Nato gegen Russland kommen, wie man einen strengen Winter im Westen Russlands verhindern kann. Denn wie bekannt blieb Napolion mit seinen Truppen dort ebenso stecken wie später die Wehrmacht.

Schreibe einen Kommentar zu Staatsfeind Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.