Antarktis: Ex-US-Marine enthüllt – auch Deutschland ist Partner bei den Geheimen Weltraumprogrammen! (Videos)

Teile die Wahrheit!
  • 368
  • 2
  •  
  •  
  • 16
  •  
  •  

Die Antarktis ist offenbar nicht das, was sie im Außen vorgibt zu sein, eine ruhige und gottverlassene Einöde, in der die Welt noch in Ordnung ist und in der es nur eine Handvoll Pinguine gibt, die sich genüsslich auf Eischollen in der Sonne aalen.

In Wahrheit könnte sie viel mehr sein: ein kosmischer Bahnhof, ein Tor zu anderen Galaxien, eine intergalaktische Drehscheibe vielleicht. Immer wieder hat es in der Vergangenheit Whistleblower gegeben, die solche und ähnliche Geschichten erzählt haben.

Im vergangenen Monat hat die bekannte UFO-Forscherin und Autorin Linda Moulton Howe einen ehemaligen Mitarbeiter einer Spezialeinheit der US Navy interviewt, der von einer mehr als tausend Jahre alten Alien-Untergrundbasis berichtet hat.

Vor wenigen Wochen hat es ein weiteres Interview auf dem You Tube Channel-Livestream der Journalistin gegeben, mit weiteren sensationellen Enthüllungen. Von Frank Schwede.

Die größte Sensation dürfte wohl sein, dass auch Deutschland neben Großbritannien, Frankreich, Kanada und Russland Koalitionspartner der Geheimen Weltraumprogramme ist.

Das heißt in diesem Fall, dass sich Deutschland nicht nur an den Kosten der Weltraumflotte beteiligt, sondern vielleicht sogar auch Crewpersonal stellt. Dass heißt dann aber auch, dass nicht nur die US-Weltraumbehörde NASA eine Tarnorganisation ist, sondern auch die Europäischen Weltraumagentur ESA, denn immerhin sind ja mit Deutschland, Frankreich und Großbritannien alle wichtigen europäischen Länder im Boot.

Das Deutschland mit an Bord ist, dürfte aber wohl eher einen geschichtlichen Hintergrund haben. Immerhin sollen es ja die deutschen Nationalsozialisten gewesen sein, die vor mehr als siebzig Jahren in der Antarktis das erste Geheime Weltraumprogramm starteten, weshalb Admiral Richard Byrd die mit Abstand größte Militäroperation der Vereinigten Staaten gleich kurz nach Ende des Zweiten Weltkriegs veranstaltete.

Bis heute schweigt das Pentagon eisern, niemand darf hier nach der Wahrheit suchen, denn diese Operation, besser bekannt als „Operation Highjump“ war für die Amerikaner nicht nur ein Desaster, nein, sie brachte die gesamte Regierung der Vereinigten Staaten in erhebliche Erklärungsnot, denn von nun musste jedes Wort auf die Goldwaage gelegt werden, schließlich darf die Welt bis heute nicht erfahren, nach was der ehrwürdige Admiral und seine Flotte wirklich im Eis gesucht haben (Alien-Labor unter dem Eis der Antarktis entdeckt: Wurde hier vor Millionen von Jahren der Mensch erschaffen? (Videos)).

Wenn die Gerüchte wirklich stimmen, wurde im ewigen Eis des Südpols vor mehr als siebzig Jahren das wohl mit Abstand gigantischste Weltraumprogramm buchstäblich aus dem Eis gestampft. Nahezu alle Anlagen des Weltraumbahnhofs sollen unterirdisch angelegt worden sein und das in Kooperation mit außerirdischen Völkern, die auch heute noch zu den Koalitionspartnern gehören sollen.

Linda Moulton Howes Whistleblower, der sich Spartan 2 nennt, redet in diesem Interview Tacheles und spricht unter anderem auch davon, dass hier Technologie zum Einsatz kommt, die weit über die Grenzen des normalen Verstandes hinaus geht.

Spartan 2 war bis vor wenigen Jahren ebenfalls Mitglied einer Spezialeinheit, allerdings bei den US-Marines. Er hatte nach eigenen Angaben viele Einsätze in der Antarktis und er hat dabei viel zu sehen bekommen.

Weitere Details erhielt er unter anderem auch von Geheimdienst-Informationen. Einer davon ist Kim. Kim arbeitet beim US-Geheimdienst NSA. Sein Büro hat er in der achten Etage im Hauptquartier in Fort Mead im US-Bundesstaat Maryland.

Kim sagt, dass er zu einer Spezialabteilung der NSA gehört, die regelmäßige Kontakte zu außerirdischen Fraktionen unterhält. Kontakte, die ein wichtiger wie wesentlicher Teil der Weltraumprogramme seien, da diese Programme ja in enger Kooperation mit außerirdischen Fraktionen aufgebaut wurden.

Dass es tatsächlich Kontakte zu Außerirdischen gibt, bestätigt ja auch eine Excel-Tabelle mit den Namen von außerirdischen Offizieren, die der britische Computerexperte und Hacker Gary McKinnon auf den Rechnern von Pentagon und NASA gefunden haben will (Antarktis: Zwei Kilometer lange und ungewöhnliche Strukturen auf Google Earth (Videos)).

Mitglieder der GWP untersuchten Oumuamua

Die absolute Krönung dieses Interviews ist aber wohl der Bericht über eine sehr außergewöhnliche Expedition aus dem Jahre 2017, die zu einem rund vierhundert Meter langen Raumschiff führte, dass der Weltöffentlichkeit besser bekannt ist unter dem Namen Oumuamua.

Astronomen vermuteten schon damals, dass es sich bei dem seltsamen Objekt um ein interstellares Raumschiff handeln könnte, dass aus einem anderen Sonnensystem in unsere Galaxie gereist ist. Manche Wissenschaftler vermuteten, dass das Schiff aus der Carina-Columbia-Sternensammlung stammen könnte, die sich rund 280 Lichtjahre von der Erde entfernt befindet und am Südhimmel zu beobachten ist (Antarktis: NASA-Bilder zeigen alte menschliche Siedlung – App enthüllt versteckte Militärbasis in Form eines riesigen „C“ (Videos)).

Dass bald schon selbst Mainstream-Wissenschaftler und Medien hinter dem Objekt ein führerloses Mutterschiff vermutet haben, das defekt und führerlos als Geisterschiff durch die Galaxie reist, ist kein Zufall. Wörtlich sagte Spartan 2:

„Wir bekamen die Bestätigung, dass unsere Kumpel auf Oumuamua gelandet sind, lange bevor überhaupt jemand wusste, dass das Schiff da draußen ist. Unsere Jungs waren auf Oumuamua. Es ist kein Stein…es ist in der Tat ein altes, verlassenes Schiff. Zumindest haben sie es uns erzählt…und wir sind bereits Monate zuvor an Bord gegangen.“

Offiziell wurde Oumuamua am 19. Oktober 2017 von Astronomen durch das Pan-STARRS-Teleskop am Haleakala Observatorium auf der hawaiianischen Insel Maui entdeckt, weshalb die Forscher dem Objekt bald schon den Namen Oumuamua gaben, was auf hawaiianisch soviel wie Bote aus der Vergangenheit heißt.

Auch Corey Goode bestätigt diese Angaben und sagt, dass er am 17. Dezember 2017 zu einer geheimen Mondbasis namens Lunar Operations Command gebracht wurde, wo er eine direkte Einweisung in die Oumuamua-Mission erhielt, an der ein Bündnis aus verschiedenen Weltraumprogrammen sowie verschiedene Nationen beteiligt waren. Goode bekam unter anderem auch ein Video von dieser Expedition zu sehen und berichtet, was er zu sehen bekam:

„Der Shuttle hatte mit dem mysteriösen Schiff nahe einer scheinbar metallischen Kuppel angedockt. Das Schiff war voll mit Löchern und Dellen, so, als sei es mehrmals von Gesteinsbrocken getroffen worden. In der nächsten Szene sah ich Männer in einer schwerelosen Umgebung, mit Lichtern und Helmen. Sie trennten sich und sprachen über Kommunikationssysteme, die sie an ihren Anzügen trugen

Einer von ihnen schnitt Proben von vereisten Rückständen von den Wänden und vom Boden. Derselbe gefrorene organische Schlamm befand sich auch außerhalb des Schiffes. Es sah aus, wie schaumiges, schmutziges Seewasser, das gefroren war. Das Schiff war offensichtlich sehr alt.“ (Antarktis, Atlantis und alte Landkarten: Beweise für eine Hochkultur in vorgeschichtlicher Zeit)

(Künstlerillustration von Oumuamua und Besuchsraumfahrzeug)

Goode sagte auch, dass die Shuttle-Crew auch die Überreste von ehemaligen Besatzungsmitgliedern gefunden hat, außerdem Schrifttafeln in hieroglyphischer Sprache. Wissenschaftler vermuten, dass das Schiff seit Millionen von Jahren im Orbit gefangen ist und mehrmals von außerirdischen Rassen überfallen wurde (Brachte eine außerirdische Rasse vor mehr als 60.000 Jahren die alte ägyptische Hochkultur auf die Erde?).

Zugegeben: die Aussagen klingen unglaublich und sind auf Anhieb sicherlich auch schwer nachvollziehbar. Jedoch sollte man bei der Beurteilung der Aussage von Corey Goode die jüngste Veröffentlichung von DIA-Dokumenten berücksichtigen, die die Durchführbarkeit einer solchen Mission dank fortschrittlicher Antriebssysteme mit WARP-Technologie belegen (siehe unteres Video).

Ich gehe an dieser Stelle einmal von der Vermutung aus, dass das Video auch zahlreichen Mainstream-Wissenschaftlern gezeigt wurde, die mittlerweile vielleicht sogar schon in die Existenz der Geheimen Weltraumprogramme eingeweiht sind.

Und es ist auch möglich, dass die eine oder andere Information auch an Mainstream-Medien abgegeben wurde, was schließlich dazu führte, dass man auch hier bald schon die Vermutung äußerte, dass es sich um ein Raumschiff aus einem anderen Sonnensystem handeln könnte.

Mittlerweile ist auch bekannt, dass die ersten Aufnahmen, die durch das Teleskop gemacht wurden, nur sehr undeutlich waren und eine genaue Beurteilung über Größe und Form des Objekts nicht zuließen. Erst durch die detaillierten Videoaufnahmen der Shuttle-Crew konnten sich Wissenschaftler ein genaues Bild über das Objekt machen.

Nicht nur die Aussagen von Corey Goode klingen in vielen Punkten abenteuerlich, auch die der zwei anonymen Whistleblower in Linda Moulton Howes Studio. Und es gibt bis heute keinen Beweis dafür, dass diese Aussagen stimmen, jedoch gibt es auch keinen Beweis, dass es sich um Hirngespinste handelt. Und genau das macht die Beurteilung so schwer (Antarktis, Atlantis und alte Landkarten: Beweise für eine Hochkultur in vorgeschichtlicher Zeit).

Die Welt befindet sich in einem Informationskrieg

Natürlich steht die Möglichkeit im Raum, dass all diese Informationen bewusste Falschinformationen sind, um von einer viel größeren und wichtigeren Sache abzulenken. In diesem Fall könnten sowohl Corey Goode als auch Linda Moulton Howes Gäste bewusst vom militärisch-industriellen Komplex eingesetzt worden sein, um gezielt Fake News in der Öffentlichkeit zu verbreiten.

Allerdings spricht nach Meinung des Buchautors Michael Salla einiges dafür, dass die Informationen der Wahrheit entsprechen, zumindest was Corey Goodes Aussagen anbelangt. Auch Salla stand dem Whistleblower zunächst kritisch gegenüber, später aber hat er seine Meinung geändert, sodass Salla mittlerweile sehr viele Informationen von Goode auf seinem Blog „Exopolitics“ veröffentlicht.

Die Wahrheit ist oftmals viel einfacher als wir uns das vorstellen können. Das Problem, mit dem wir es gegenwärtig zu tun haben, ist, dass wir nicht wissen, wer auf welcher Seite steht und wer für wen arbeitet. Das ist immer so im Krieg. Und die Welt befindet sich gerade in einem Krieg, wenn man so will im Dritten Weltkrieg, nur, dass dieser Krieg nicht mit konventionellen Waffen ausgetragen wird, sondern mit Informationen und Worten.

Es ist ein Informationskrieg, der den Verstand der Bevölkerung zum Ziel hat. Die globalen Machteliten kämpfen gerade verzweifelt um die weitere Kontrolle der Weltbevölkerung und Informationen sind in diesem Kampf nun mal die wichtigste Waffe. Dass diese Informationen nicht immer der Wahrheit entsprechen müssen, versteht sich da wohl von selbst (Geheime Weltraumprogramme und Allianzen mit Außerirdischen (Video)).

Informationen haben schließlich eine multiple Wirkung auf unsere Psyche. Sie können uns schockieren und erheitern – sie können uns aber auch zur Macht verhelfen, wenn wir sie im entscheidenden Moment richtig einzusetzen verstehen. Und genau das versucht gerade die Elite. Sie setzt die Informationen so ein, dass sie den für sie erhofften Impuls in der Bevölkerung auslösen (Radioaktive Quellen und Gravitations-Anomalien in der Antarktis überraschen Wissenschaftler (Videos)).

Manchmal gehört auch die Verwirrung dazu, nämlich dann, wenn es darum geht, die Kontrolle und die Macht aufrecht zu erhalten. Jeder muss am Ende für sich selbst entscheiden, welche Informationen er für die Wahrheit hält und hinter welchen er Fake News vermutet.

Das Spiel ist noch nicht entschieden, es bewegt sich gerade auf seinen Höhepunkt zu und wir dürfen alle gespannt sein, wie es ausgeht. Eins aber ist jetzt schon sicher: wir waren der Wahrheit nie so nahe, denn sie steht direkt vor uns, nur müssen wir sie erkennen.

Bleiben Sie aufmerksam!

Literatur:

Wissen in Stein – Das Geheimnis der Pyramiden Ägyptens und Mittelamerikas [2 DVDs]

Ancient Aliens Seasons 1-6

Das Geheimnis der Pyramiden [2 DVDs]

DIE PYRAMIDEN VON BOSNIEN. Mitten in Europa stehen die größten Pyramiden der Welt [erweiterte Neuausgabe der Limited Edition]

Videos:

Quellen: PublicDomain/Frank Schwede am 24.02.2019

About aikos2309

10 comments on “Antarktis: Ex-US-Marine enthüllt – auch Deutschland ist Partner bei den Geheimen Weltraumprogrammen! (Videos)

    1. Der Artikel behandelt das Geheime Weltraumprogramm, sie regen sich über Eisbären auf.
      Wir haben nun Pinguine draus gemacht.
      Fehler passieren.
      Wie arm…

      Gruß
      PRAVDA TV

      1. Aufregen sieht bei mir anders aus, nur, wenn solche Klöpse als Einstieg in den Artikel gleich vorne weg stehen, schließe ich auf den Rest des Inhalzs.

      2. Wo gehobelt wird da fallen Späne, siehe ihr Tippfehler.

        Vor allem wenn man alleine alle Texte korrigieren und prüfen muss, dass freut aber gleich die Schlaumeier und Besserwisser, die
        wie Hyänen sich auf einen Fehler stürzen. Armut eben.

        Gruß
        PRAVDA TV

  1. Mit Interesse habe ich auch diesen Beitrag von Frank Schwede wieder verfolgt. Ich kenne ja Frank Schwede persönlich und schätze seine wertvolle Arbeit sehr. Man sollte auch die obigen blöden und Intelligenzlosen Kommentare auch gar nicht beachten und sie einfach übergehen, da sie von dummen und bewusstlosen Menschen kommen.

    Im Moment spitzt sich die Thematik über UFOs und Geheime Weltraumprogramme dermaßen zu, dass wir noch jede Menge weitere Informationen dazu in diesem Jahr erleben dürfen.
    Ich persönlich bin in diese Programme eigentlich auch informativ indirekt mit eingeschlossen worden, da ich in großer Anzahl Raumschiffe aller Art und Herkunft an unserem Himmel fotografiere. Das geht hin über Reichsdeutsche Flugscheiben bis hin zu beeindruckenden Plasma-Zigarren-Raumschiffen der Galaktischen Konförderation und den Raumschiffen der Geheimen Weltraum-Programme.

    Wenn es gewollt ist von PRAVDA TV, dann würde ich gerne Frank Schwede mit eindrucksvollem authentischem und aktuellen Fotomaterial unterstützen, die seine Berichte mehr als untermauern und bestätigen würden.

    Leider habe ich keine eigene Homepage um diese Fotografien veröffentlichen zu können, da mir die technischen Möglichkeiten aus meinem Wohnmobil heraus nicht gegeben sind. Ich lebe in einem Wohnmobil.
    Meine Veröffentlichungen begrenzen sich daher zur Zeit auf Facebook und VK.com dazu, die leider von facebook auch immer wieder zensiert und blockiert werden.
    https://www.facebook.com/groups/1925603087699121/
    https://vk.com/id444349020

    Bei Reiner Feistles Kongressen vom All-stern Verlag wurde zudem auch mal ein Vortrag von mir aufgezeichnet und in youtube veröffentlicht.
    Auf dem 2. Planetarischen Bewußtseins Kongress präsentierte Michael Müller seine selbst fotografierten UFO-Aufnahmen. Ergänzt werden seine Fotos durch die seiner Freunde und Bekannten. Er weiß neben der Geschichte der Fotos auch einiges an Hintergründen zu den Insassen der Fluggeräte und was sonst so um uns herum passiert. Der Vortrag wurde am 21. April 2018 im Gasthaus Rößle in Böhen im Allgäu vor über 200 Leuten gehalten.
    https://www.youtube.com/watch?v=VF3jAnjAhkA

    Mit besten Grüßen
    Michael Müller

  2. Danke für den Artikel. Jedoch halte ich alle berichte von irgendwelchen “Insidern” vorerst für absoluten Humbug, solange keine echten Bilder der “Erde” vom Mars oder dem Mond existieren.

    Diese ganzen CGI Geschichten kann ich auch am Computer zusammen basteln.

    Weiterhin gilt es zu klären von welchem Deutschland die Rede ist. Die Verwaltung BRD des deutschen Mutterlandes oder die reichsdeutschen in ihren gebieten.

    Fragen über Fragen.

    In diesem sinne heil deutschland

    1. Kann man auch anders herum sehen. Gerade weil es keine echten Aufnahmen gibt, sind alle “offiziellen” Berichte Humbug. Man könnte es ja locker mit diesen untermauern.

  3. Letzten Endes bleibt auch das Unterhaltung, weil das keine Auswirkungen auf mein aktuelles leben hat.

    Solange die gesamte Weltgemeinschaft nicht von freier Energie, Medizinbetten, Antigravitationsantrieb, Wasserstoffmotoren etc. partizipiert bleibt das vorerst Science fiction.

    Wobei ich die schönen Reichsflugscheiben über dem Berliner Himmel des öfteren beobachten kann. 😉

    Bis dahin kümmere ich mich lieber um mein persönliches Seelenheil. Das sollte im übrigen jeder tun. Meditieren für den Frieden. Wie im inneren so auch im äußeren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.