Vatikan: Enthüllung von Menschenopfern könnte bevorstehen – Papst Franziskus der Vergewaltigung bezichtigt (Videos)

Teile die Wahrheit!
  • 2.5K
  • 3
  •  
  •  
  • 163
  •  
  •  

Diese Geschichte erinnert vage an Dan Browns Illuminati, wo es um ein antikes Grab auf dem Campo Santo Teutonico [Friedhof der Deutschen und der Flamen] innerhalb der Mauern des Vatikans geht, verbunden mit dem möglichen Tod von Emanuela Orlandi, der vatikanischen Bürgerin, die am 22. Juni 1983 auf mysteriöse Weise verschwunden war und nie wieder gesehen wurde.

Nach den erfolglosen Ergebnissen des letzten Jahres, als (immer noch nicht identifizierte) menschliche Überreste bei der Apostolischen Nuntiatur in Italien aufgetaucht waren, erhielt der Anwalt von Emanuelas Familie vor einigen Monaten glaubwürdige Berichte, aus denen hervorgeht, dass sie tatsächlich auf dem Campo Santo Teutonico sein könnte, einer Begräbnisstätte neben dem Petersdom in der Vatikanstadt.

Dieser Ort befindet sich an der Stelle, an der in der Zeit des Römischen Reiches der Circus Gai et Neronis stand, und der für viele frühe Christen der Stadt Schauplatz ihres Martyriums war.

Das Martyrium in der frühchristlichen Zeit stellt bis zu einem gewissen Grad eine direkte Fortsetzung römischer Todes- und Reinigungsrituale dar. Der Tod für einen bestimmten – und normalerweise ehrenwerten – Zweck innerhalb der ehrenrührigen Gesellschaft des Römischen Reiches führte zu einer neuen Kultur, Religion und natürlich zu einer imperialen Dynamik, die der Vatikan immer noch irgendwie in Betracht ziehen möchte, indem er möglicherweise die Leiche von Emanuela dort platziert, versteckt hält, um das Überleben der Kirche sicherzustellen.

Man darf nicht vergessen, dass der Vatikan alle Traditionen des antiken Roms geerbt hat. Der Begriff “Vatikan” wurde in der Antike dazu verwendet, um das sumpfige Gebiet Roms, das sich am rechten Ufer des Tiber zwischen der Milvio-Brücke und der heutigen Sixtus-Brücke befindet, zu identifizieren.

In der Kaiserzeit, ab dem 2. Jahrhundert v. Chr., wurde der Ortsname Vaticanum auf ein Gebiet angewendet, das ungefähr dem heutigen Vatikanstaat entspricht.

Der verstorbene Pater Gabriele Amorth, der Chefexorzist des Vatikans und einer der Protagonisten von Leo Zagamis jüngstem Buch Confessions of an Illuminati Vol.6.66, sagte, er habe gehört, dass Emanuela Orlandi ermordet und ihre Leiche beseitigt wurde, nachdem sie zur Teilnahme an Sexpartys im Vatikan gezwungen worden war.

Der verstorbene Amorth sagte gegenüber der Zeitung La Stampa: “Dies war ein Verbrechen aus sexuellen Gründen. Es wurden Partys organisiert, bei denen ein Gendarme des Vatikans als ‘Anwerber’ der Mädchen fungierte.”

Er fügte hinzu: “Das Netzwerk umfasste diplomatisches Personal einer ausländischen Botschaft am Heiligen Stuhl. Ich glaube, Emanuela ist ein Opfer dieses Kreises geworden.”

Der Friedhof ist die älteste deutsche Einrichtung in Rom, daher könnte die von Amorth erwähnte ausländische Botschaft die deutsche Botschaft in Rom sein. Die Debatte darüber, wer Emanuela entführt hat und was aus ihr geworden ist, hat viele in Italien seit Langem in Aufruhr versetzt (Mißbrauchsskandal im Vatikan: Warum schweigt der Papst?)

Die Familie hat beim Staatssekretär des Papstes, Kardinal Pietro Parolin, einen formellen Antrag gestellt, die Geschichte dieses geheimnisvollen Ortes, an dem Emanuela hinter der Statue eines Engels platziert sein soll, zu bestätigen und – falls die Ergebnisse nicht sicher sind – eine erneute Öffnung zu erreichen.

Die Örtlichkeit sieht wie folgt aus: Eine recht modern aussehende Engelsgestalt, die ein Blatt mit der lateinischen Aufschrift Requiescat in pace hält, was “Ruhe in Frieden” bedeutet, ist an eine Friedhofsmauer gelehnt.

Auf dem Boden ist eine Platte mit einem einer Inschrift, die dem Begräbnis von Kurienkardinal Gustav Adolf zu Hohenlohe-Schillingsfürst (1823–1896) gewidmet ist, einem Mitglied der deutschen Familie zu Hohenlohe, die von Eberhard abstammt, einem der frühen fränkischen Herzöge, der ein Kardinal der katholischen Kirche wurde, und eine der berühmten Personen kirchlicher, künstlerischer, politischer oder diplomatischer Herkunft ist, die auf diesem sehr exklusiven Friedhof begraben sind.

Letzten Sommer wurde ein Brief mit einem Foto des fraglichen Grabes an Laura Sgrò, die Anwältin der Familie Orlandi, geschickt: “Suchen Sie nach dem Ort, auf den der Engel hinweist.”

Zu diesem Zeitpunkt wurden defensive Ermittlungen durchgeführt, indem der Zustand der Orte überprüft wurde, und es wurde entdeckt, dass das Grab mindestens einmal geöffnet wurde, und dass die Datierung der Statue sich von der der Platte unterscheidet. Vor allem aber “wurde bestätigt, dass einige Leute über die Möglichkeit informiert wurden, dass die Überreste von Emanuela Orlandi auf dem Campo Santo Teutonico versteckt worden waren”, wie die Anwältin selbst erklärt.

Zeugen sagten aus, dass Papst Franziskus sie vergewaltigt habe, während er an rituellen Kindesopfern beteiligt war

Diese Informationen basieren auf einem exklusiven Interview mit Kevin Annett vom Internationalen Tribunal für Verbrechen der Kirche und des Staates über den Rechtsstreit vor dem Brüsseler Gerichtshof für bürgerliches Recht.

Fünf Richter und 27 Jurymitglieder aus sechs Ländern, einschließlich der USA, prüften Beweise in Bezug auf 50.000 vermisste kanadische, amerikanische, argentinische und europäische Kinder, die mutmaßliche Opfer eines internationalen Kindesopferkults wurden, der als der Neunte Kreis bezeichnet wird („Das war alles?“ – Reaktionen auf den Anti-Mißbrauchsgipfel im Vatikan)

Zwei jugendliche Frauen behaupteten, dass Papst Franziskus sie vergewaltigt habe, während er an Kindesopfern teilgenommen habe. Acht Augenzeugen bestätigten die Behauptungen anhand von Beweisen, die vor einem Brüsseler Gericht für bürgerliches Recht der Justiz vorgelegt wurden.

Die satanischen Kindesopferrituale sollen während des Frühlings der Jahre 2009 und 2010 im ländlichen Holland und Belgien stattgefunden haben (Papst Franziskus und die Schwarze Messe im Vatikan (Videos)).

Demnach gehörte Papst Franziskus zu den Tätern bei satanischen Kindesopferriten, während er als argentinischer Priester und Bischof fungierte, wie aus den Vatikanischen Archiven hervorgeht.

Ein prominenter Amtsträger des Vatikans und ehemaliger Angestellter der Vatikanischen Kurie erhielt die versiegelten Dokumente zur Verwendung vor dem Gericht. Laut eines Berichts von ABC News war dies nicht das erste Mal, dass satanische Aktivitäten im Vatikan vermutet wurden (Vatikan: Wird Papst Franziskus durch neuen Mißbrauchsskandal selbst vom Saubermann zum Angeklagten?)

Ein weiterer Zeuge war für die Aussage angesetzt, dass sie während des Treffens von Papst Franziskus mit der Militärjunta in den 70er Jahren während des Schmutzigen Krieges in Argentinien anwesend waren. Laut des Zeugen half Papst Franziskus dabei, Kinder von vermissten politischen Gefangenen einem internationalen Ring zur Ausbeutung von Kindern zu übergeben, der von einem Büro im Vatikan aus geleitet wird.

Beweise für ein Dokument des katholischen Jesuiten-Ordens mit dem Titel “Lehramtliches Privileg” wurden vom Oberstaatsanwalt vor Gericht präsentiert. Die Aufzeichnung vom 25. Dezember 1967 soll nachweisen, dass jeder neue Papst an satanischen Ritualopfern des Neunten Kreises – einschließlich des Trinkens von Blut Neugeborener – teilnehmen musste.

“Aus Dokumenten des Vatikanischen Geheimarchivs geht hervor, dass die Jesuiten jahrhundertelang einen vorsätzlichen Plan hatten, entführte Neugeborene rituell zu ermorden und dann ihr Blut zu konsumieren”, sagte der Generalstaatsanwalt gegenüber den fünf internationalen Richtern und 27 Jurymitgliedern. “Der Plan entstand aus einer verdrehten Vorstellung, geistige Macht aus dem Herzblut Unschuldiger abzuleiten, wodurch die politische Stabilität des Papsttums in Rom sichergestellt werden sollte. Diese Taten sind nicht nur genozidal, sondern systemisch und institutionalisiert. Sie scheinen seit mindestens 1773 von der römisch-katholischen Kirche, den Jesuiten und jedem Papst durchgeführt worden zu sein.”

Zwei Zeugen behaupteten, dass sie als Kinder zusammen mit dem ehemaligen Papst Joseph Ratzinger bei Kindesopferungen zugegen waren. Laut den vor Gericht präsentierten Dokumenten des Vatikans beteiligte sich Ratzinger seit mindestens 1962 als Mitglied der Ritter der Finsternis an den vatikanischen Opferungen. Ratzinger war während des Zweiten Weltkriegs Assistent eines SS-Kaplans im deutschen Konzentrationslager Ravensbrück.

Die zu tötenden Kinder wurden von Gefangenen im Vernichtungslager versorgt. Die nationalsozialistische Abteilung der Waffen-SS namens Ritter der Finsternis wurde 1933 von Hitler gegründet und knüpfte an die alten heidnischen und okkulten Praktiken der Menschenopfer an.

Die holländische Therapeutin Toos Nijenhuis, eine Überlebende des rituellen Missbrauchs, sagte im nachfolgenden Video aus, dass sie Zeugin von Kindesopfern war. “Überlebende dieser Rituale beschreiben, dass Neugeborene, auf Steinaltären zerhackt und ihre Überreste von den Teilnehmern verzehrt wurden”, sagte der Generalstaatsanwalt. “In den 1960er Jahren mussten die überlebenden Zeugen andere Kinder vergewaltigen und verstümmeln und anschließend ihre Kehle mit einem zeremoniellen Dolch durchschneiden.”

Laut Zeugen waren Papst Franziskus, der frühere Papst Joseph Ratzinger, der jesuitische Ordensgeneral Adolfo Pachón und der anglikanische Erzbischof von Canterbury, Justin Welby, an rituellen Vergewaltigungen und Tötungen von Kindern durch den satanischen Neunten Zirkel beteiligt. Die Beweismittel könnten auch Verbindungen zu rituellen Zeremonien unter Beteiligung des Richters des Obersten Gerichts in Großbritannien, Fulford, Mitgliedern der britischen Königsfamilie, darunter Prinz Philip, des niederländischen Kardinals Alfrink, der niederländischen Königin Wilhelmina, ihrer Familie und ihres Gemahls König Hendrik, dem belgischen Königshaus und dem Gründers der Bilderberger, Kronprinz Bernhard herstellen.

“Diese Woche wurde der schlüssige Beweis erbracht, dass die katholische Kirche fortlaufende Verbrechen gegen Kinder begeht”, erklärte der Oberstaatsanwalt. “Die katholische Kirche ist das größte Unternehmen der Welt und scheint mit Regierungen, der Polizei und Gerichten auf der ganzen Welt zu konspirieren.”

 

Der satanische Kindesopferkult des Neunten Kreises soll nach Angaben vor Gericht in römisch-katholischen Kathedralen in Montreal, New York, Rom und London operiert haben. Zeugen behaupteten, dass Kindesopfer in Carnarvon Castle in Wales, einem ungenannten französischen Schloss und in katholischen und anglikanischen indianischen Schulen in Kamloops, British Columbia, und Brantford, Ontario, begangen wurden. Der satanische Kindesopferkult des Neunten Kreises soll dafür private Wälder in den USA, Kanada, Frankreich und Holland genutzt haben (Vatikan: Papst Franziskus – „Ich bin der Teufel“ und weitere irritierende Aussagen (Videos)).

Das Gerichtsverfahren wurde an einem unbekannten Ort abgehalten, weil es darüber informiert wurde, dass der Vatikan ein jesuitisches “Killerkommando” entsandt hatte, um das Verfahren zu stören.

Leider sind diese Anschuldigungen angesichts der Geschichte der niederträchtigen und psychopathischen katholischen Kirche nicht überraschend.

Mehr Hintergrundinformationen über die schmutzigen Machenschaften der Kirche, okkulte Symbolik und Numerologie, können Sie im brisanten Enthüllungsbuch “Illuminatenblut: Die okkulten Rituale der Elite” von Nikolas Pravda nachlesen, darunter zahlreiche Texte die von Suchmaschinen zensiert werden!

Literatur:

Die Rothschilds: Eine Familie beherrscht die Welt.

Bilderberger

Die Rockefellers: Ein amerikanischer Albtraum

Weltverschwörung: Wer sind die wahren Herrscher der Erde?

Videos:

Quellen: PublicDomain/maki72 für PRAVDA TV am 08.03.2019

About aikos2309

7 comments on “Vatikan: Enthüllung von Menschenopfern könnte bevorstehen – Papst Franziskus der Vergewaltigung bezichtigt (Videos)

  1. Diese dreckige verlogene Kirche.das grösste verbrechertum sitzt im Vatikan.ich trete aus der Kirche aus.arme Kinder zu missbrauchen.sowa krankes.

  2. Es wird Zeit das die Kirche abgeschafft wird.sowas wiederliches kann nicht menschlichen humanoiden Ursprungs sein.da stecken grausame reptoide gedankenmuster dahinter.die Menscheit wird durch impfungen,chemtrails und durch sowas gequält.ich trete aus der Kirche aus.

  3. Das Beste vor 1990 im “Ostsektor” war, daß diese kriminelle Sekte hier nichts zu sagen hatte und als schädlich eingestuft war. Die Unterwanderung von Regierung und Schaltstellen hatte man stets erfolgreich verhindert. Da war man noch konsequent…
    Eine Kirchensteuer z.B. hat in der Einkommenssteuer nichts zu suchen. Wer diesen Verein finanziell unterstützt, der unterstützt Volksverdummung und Unterwerfung.
    Hochinteressant auch die letzte Doku auf ARTE.tv “Gottes missbrauchte Dienerinnen”. Die vielen Frauen, die sich durch “Gott” haben blenden lassen und sich immer noch verirren, einfach abartig für die heutige Zeit.

  4. Ich hatte die ganze Zeit das Gefühl,
    dass sich nach der Selbstabschaffung des Dalai Lama (er sei der letzte)
    nun möglicherweise die Abschaffung der christlichen Kirchen bevorsteht.
    Diese Hinweise klingen ja ähnlich –
    was wird das bewirken auf dieser Erde?

    Möglicherweise Zeit sich Gedanken zu machen und zu erkennen,
    dass die sogenannten “Religionen” meist Machtinstrumente zur Beeinflussung und Unterdrückung der Menschen waren, indem sie Demut/Hoffnung/… missbrauchten,
    sich illegal und kriminell die Erde als Verwalter Gottes einverleibten.

    JEDER MENSCH auf dieser Erde hat SELBST seine einzigartige Beziehung zur Schöpfung die nun endlich wieder aktiviert wir, in Liebe, in Freude und Achtung des Lebens.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.