Russischer Arzt behauptet, Ihr Immunsystem könne sich in nur 15 Sekunden erholen! Hier liest Du wie!

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 1
  •  
  •  
  • 8
  •  
  •  
  •  

Wenn du häufig an Erkältungen und Grippe leidest, musst du dein Immunsystem sofort stärken um weitere Komplikationen und gesundheitliche Probleme zu vermeiden.

Laut dem bekannten russischen Arzt Dr. Sergei Bubnovkiy, wird das Immunsystem deutlich verbessert, wenn du deine Füsse in eiskaltes Wasser einweichst, für 10-15 Sekunden jeden Tag.

Er behauptet auch, dass diese Methode auch Erkältungen und die Grippe verhindern wird! Das heißt, du solltest ein Becken mit kaltem Wasser füllen und soviel Eis hinzufügen, wie du es zu Hause hast, aber je mehr, desto besser.

Dann gib deine Füße ins Wasser und halte sie für 10-15 Sekunden untergetaucht. Wiederholen es jede Nacht bevor du schlafen gehst. Wenn dein Immunsystem sehr schwach ist, wiederhole es alle 4 Stunden.

Eine kürzlich durchgeführte Studie, an der University of Virginia, fand heraus, dass eisiges Wasser tatsächlich die Produktion von Noradrenalin stimuliert, welches ein wichtiges Hormon für die Stärkung des Immunsystems ist.

Darüber hinaus bietet das eisige Wasser zahlreiche andere gesundheitliche Vorteile, darunter:

-Linderung von Muskelkater
Das Einweichen der Füße in eisigem Wasser lindert den Schmerz in den Muskeln.

-Bekämpft Depression
Die kalten Rezeptoren beeinflussen die Haut, so dass das eisige Wasser die Depressionssymptome behandelt und die Stimmung verbessern wird.

-Gesündere Haut
Die Kaltwasser-Therapie versorgt die Haut, verhindert die Gerinnung und strafft die Poren.

-Glänzendes Haar
Das kalte Wasser schließt die Follikel und macht die Haare glänzend und glatt. Deshalb solltest du diesen Trick auf jeden Fall zum Alltag machen um seine zahlreichen Vorteile zu genießen! (Trinkwasser: Leitungswasser oder Mineralwasser? (Video))

Kaltes Wasser hat einen positiven Effekt auf die Gesundheit

Populär wurde die Kaltwassertherapie zur Stärkung des Immunsystems durch den Priester Sebastian Kneipp. Er hatte sich eine Lungenerkrankung eingefangen und diese — nach eigenen Angaben — mit einer Wasserkur selbst geheilt.

Was mit vereinzelten Behandlungen in Kneipps Umfeld begann, endete mit mehr als 600 Kneippvereinen, Tausenden von Mitgliedern und Anhängern, Büchern in Millionenauflage und einem Eintrag im bundesweiten Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes der Unesco.

Mittlerweile konnten Wissenschaftler der Uniklinik Jena nachweisen, dass kaltes Wasser einen positiven Effekt auf die Lungenfunktion, die Immunabwehr und sogar auf das Befinden von Menschen mit chronischer Bronchitis hat. Die Probanden der Studie wurden dreimal wöchentlich einem kalten Oberguss unterzogen — das bedeutet, der gesamte Oberkörper wird unter fließendem, kalten Wasser abgespült.

Zusätzlich wurde der Oberkörper der Studienteilnehmer zweimal pro Woche kalt abgewaschen. Die lungenkranken Probanden fühlten sich anschließend nicht nur besser, sondern wiesen auch deutlich weniger zusätzliche Atemwegsinfektionen auf. Physiologische Untersuchungen, wie etwa die Kontrolle verschiedener Marker des Immunsystems, konnten den Effekt anschließend bestätigen.

Mindestens dreimal pro Woche kalt duschen

Experten vermuten, dass die Kneipp-Güsse vor allem durch die durchblutungssteigernde Wirkung einen positiven Effekt auf die Gesundheit haben. Durch das kalte Wasser ziehen sich die Blutgefäße zunächst zusammen und erweitern sich anschließend stark. Dadurch strömt deutlich mehr Blut durch die Gefäße, was den Kreislauf stabilisiert, den Stoffwechsel aktiviert und das Immunsystem anregt.

Damit die kalten Güsse wirken, müssen sie allerdings regelmäßig durchgestanden werden. Mindestens dreimal pro Woche solltet ihr also die Zähne zusammenbeißen, um von den positiven Auswirkungen zu profitieren. Und auch wenn es zur Abhärtung genügt, nur einzelne Körperstellen kalt abzuduschen, fürchte ich, dass damit nicht der kleine Zeh gemeint ist (Basisches Langzeitbaden – ein Jungbrunnen: Anleitung zur Selbstdurchführung)

Zum Herantasten sind Wechselduschen ein guter Anfang. Da darf man sich immerhin zuerst mit einer heißen Dusche aufwärmen, bevor es los geht.

Nicht nötig hingegen ist es Experten zufolge, den gesamten Körper eiskaltem Wasser auszusetzen. Wie beispielsweise beim Eisbaden.



Literatur:

Tomorrow – Die Welt ist voller Lösungen

Schwarzbuch Markenfirmen: Die Welt im Griff der Konzerne

Schwarzbuch WWF: Dunkle Geschäfte im Zeichen des Panda

Quellen: PublicDomain/naturaltipsmagazine.com/businessinsider.de am 03.10.2019

About aikos2309

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.