Neue Patente mit UFO-ähnlichen Kernfusionsreaktor und für Hybridraum- / Seefahrzeuge eingetragen

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 1
  •  
  •  
  • 22
  •  
  •  
  •  

Es ist so, als ob plötzlich der Vorhang vor unseren Augen hochgezogen wird und für uns nun ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung zu gehen scheint. Die Rede ist hier von einem Blick auf den Fortschritt, auf unsere Zukunft. Viel zu lange wurde die Menschheit in einem mehr als hundertjährigen Dornröschenschlaf gehalten. Nun endlich scheint das Narkotikum, das uns von bösen, dunklen Mächten verabreicht wurde, seine Wirkung zu verlieren.

Doch mal im Ernst: was sollen wir von all dem halten? Fortschritt hin oder her – sind es nur weitere Nebelkerzen in einem clever inszenierten Verwirrspiel, oder handelt es sich diesmal tatsächlich ausnahmsweise mal um die reine Wahrheit? Ich spreche hier von einem ganzen Satz an Patenten, die die US Navy vor ein paar Monaten beim US Patentamt eingereicht hat.

Es geht um fortschrittliche Technologie, sehr fortschrittliche, um es auf den Punkt zu bringen. Eine Technologie, die bisher nur in Science Fiction Romanen existiert hat, die aber selbst heute niemand für real hält. Fake oder Wahrheit? Das ist hier die Frage. Von Frank Schwede

Verschwörungstheoretiker haben ja schon immer geglaubt, dass uns bloß der Narrenspiegel vor die Nase gehalten wird, dass die Welt hinter dem dunklen Vorhang eine ganz andere ist als da draußen. Mag sein, dass das stimmt, wenn man noch die vielen Aussagen von ehemaligen Militärangehörigen hinzuzieht, dann kann die Rechnung in etwa aufgehen: Mehr 80 Prozent der Mainstream-Nachrichten sind reine Fake News und haben mit der Wirklichkeit unserer Welt absolut nichts gemeinsam.

Das trifft in etwa auch auf den technischen Fortschritt auf unserem Planeten zu. Insbesondere die Militärtechnologie ist weit fortschrittlicher als es der Bevölkerung gezeigt und gesagt wird. Diese Art von Technologie wird seit mehr als siebzig Jahren im Rahmen sogenannter Black Budget-Projekt entwickelt.

Einer, der das genau weiß, ist der US amerikanische Mediziner und Leiter des Disclosure-Projekt Dr. Steven Greer. Nach Worten Greers bedroht diese Technologie mittlerweile nicht nur die Sicherheit der Vereinigten Staaten, sondern auch die der gesamten Welt.

Die Rede ist hier von exotischer Technologie, die wir bisher nur aus Science Fiction Klassikern wie Star Trek kennen. Antriebstechnologie, die mit hochenergetischen elektromagnetischen Kraftfeldern arbeitet, hybride Luft- und Unterwasserfahrzeuge (US Navy veröffentlicht Patentsystem über geheime Raumfahrtprogramm-Technologien (Videos)).

Objekte dieser Art begegnen uns seit mehr als fünf Jahrzehnten. Viele Menschen haben davon berichtet, dass Objekte plötzlich aus dem Meer in die Luft haben schießen sehen, sie waren verblüfft und haben dabei sofort an außerirdische Technologie gedacht. Das US Militär, Geheimdienste und fragwürdige UFO-Organisationen haben die Sichtungen nie ernst genommen. Im Gegenteil.

Das hatte zur Folge, dass das US Militär und sicherlich auch das Militär anderer Länder wie Russland und China im Verborgenen eine Technologie entwickeln und betreiben konnten, die offiziell nicht existiert.

Mehr als die Hälfte aller UFO Sichtungen geht auf irdische Technologie zurück

In meinem Buch Das Geheimnis der Schwarzen Dreiecke – Warum die Wahrheit so schwer ist habe ich bereits ausführlich über die wahren Hintergründe der UFO Sichtungen der vergangenen Jahrzehnte berichtet und habe darauf hingewiesen, dass mehr als die Hälfte aller Sichtungen auf geheime irdische Technologie zurückgeht (Einflussreiche Unternehmer und ehemalige Militärangehörige versuchen die Akte UFO unter Verschluss zu halten).

Eine Option, die nie wirklich von UFO-Organisationen in Betracht gezogen worden ist und die sich seit ein paar Monaten mehr und mehr bestätigt, weil das Pentagon nun scheinbar unter Druck gerät – durch Whistleblower, geheime Papiere, die veröffentlicht werden und durch eine global sich ändernde Politik.

Im Sommer wurde bekannt, dass das Naval Air Warfare Center Aircraft Division, NAWCAD, in Patuxent River, Maryland beim US Patent- und Markenamt vier Patente eines Dr. Salvator Cezar Pais eingereicht hat, bei denen es um elektromagnetische Antriebssysteme geht.

Eines dieser Patente beschreibt ein „hybrides Raumfahrt- und Unterwasserfahrzeug, das dank eines revolutionäreren elektromagnetischen Antriebssystems zu wirklich außergewöhnlichen Leistungen in Bezug auf Geschwindigkeit und Manövrierfähigkeit in Luft, Wasser und Weltraum fähig sein soll.“

Es wurde behauptet, dass sich diese Technologie noch in der Entwicklungsphase befindet, was ich aber bezweifle. Immer wieder wurden in der Vergangenheit Objekte beobachtet, die plötzlich aus dem Wasser geschossen kamen und mit atemberaubender Geschwindigkeit in die Luft emporstiegen.

Bisher sind UFO-Forscher auf der ganzen Welt immer von der Vermutung ausgegangen, dass es sich dabei um außerirdische Technologie handelt, nun ist zu vermuten, dass es sich um irdische Geheimtechnologie handelt, die sich möglicherweise schon seit mehr als einem oder vielleicht sogar seit zwei Jahrzehnten im Einsatz befindet.

Das neuste Patent von Pais, das erst vor wenigen Wochen am 26. September 2019 veröffentlicht wurde, beschreibt einen Plasma-Fusionsreaktor, der nach Angaben Pais dazu in der Lage sein soll, eine Leistung von rund 1 Billion Watt zu erzeugen, was das derzeit größte amerikanische Atomkraftwerk bei weitem übertreffen würde.

Nach offiziellem Stand der Wissenschaft existiert ein derartiges System, indem Hochdruckplasma im Bereich von mehreren Millionen Grad Celcius erzeugt werden kann, noch nicht. Jedoch verweist Pais auf drei bereits entwickelte Fusionsreaktoren mit einem Durchmesser von rund 2 Metern, die auf Plasmabasis arbeiten:

Der Skunk-Works-Kompaktfusionsreaktor LM-CFR von Lockheed-Martin, das EMC2-Polywell-Fusionskonzept und das Princeton Field-Reversed Configuration.

Der Magnetic Field Disrupter wurde bereits in den 1980er Jahren entwickelt

Es ist zu vermuten, dass es sich bei dieser Technologie ebenfalls um einen alten Hut handelt. Ich verweise an dieser Stelle auf die in der Vergangenheit viel zitierte TR-3B, die nach Aussage zahlreicher Whistleblower, darunter Corey Goode, einen Magnetic Field Disrupter, einen Magnetfeldstörer an Bord hat, der bereits schon in den 80er Jahren entwickelt wurde.

Dieses Gerät ist ein Fusionsspeicherring, der aus einer Spule besteht und verdichtetes Quecksilber in hoher Frequenz gegeneinander strömen lässt, um zwei gegeneinander strömende elektromagnetische Felder zu erzeugen.

Das mit Quecksilber gespeiste Plasma wird mit 250.000 Atmosphären und einer Temperatur von umgerechnet Minus 123,15 Grad Celsius unter Druck gesetzt und geschleudert, woraus supraleitendes Plasma mit 50.000 Umdrehungen pro Minute entsteht, das ein magnetisches Feld generiert, welches die Schwerkraft um 89 Prozent zu reduzieren vermag.

Mithilfe von MFD-Technologie ist es möglich, auch in großen Höhen mit unbeschränkter Wartezeit zu operieren. Wenn Fluggeräte dieser Art einmal in hohe Geschwindigkeit versetzt sind, benötigen sie keinen starken Antrieb mehr, um ihre Höhe zu halten.

Möglicherweise handelt es sich bei dem MFD um einen Vorgänger des von Pais beschriebenen Fusionsreaktors, möglicherweise aber ist es genau diese Technologie, die jetzt der Öffentlichkeit bekannt gemacht werden soll, weil in der Vergangenheit schon viel darüber berichtet wurde und es keinen Sinn mehr macht, diese Technologie weiter zu leugnen.

Wir dürfen bei dieser Diskussion eins nicht vergessen, die Regierung der Vereinigten Staaten muss sich zwangsläufig etwas überlegen, wie sie der Öffentlichkeit erklären will, dass seit mehr als 30 Jahren Fluggeräte im Einsatz sind, die vehement geleugnet wurden, wie beispielsweise die TR-3B, die schon in den 1980er Jahren gebaut und getestet wurde, unter anderem auch in Belgien.

Die Objekte in Belgien wurden damals von der Presse zum Scherzartikel erklärt, obwohl zahlreiche Wissenschaftler erklärt haben, dass es sich nicht um konventionelle Fluggeräte gehandelt hat.

Mittlerweile gilt die TR-3B als veraltet, sodass davon auszugehen ist, dass sich nur noch sehr wenige Exemplare davon im Einsatz befinden, allerdings denke ich, dass die hier verwendete Technologie in den Nachfolgemodellen beibehalten wurde, die also ebenfalls Elektrogravitation und Magnetfeld-Störtechnik in Kombination mit konventionellen Flüssigbrennstoff-Antriebssystemen nutzen (Ein Tagebuchmemo von Ex-Präsident und Whistleblower enthüllen das Geheime Weltraumprogramm (Video)).

Das Aurora-Projekt war ein klassifiziertes Tarnprogramm

Gehen wir an dieser Stelle davon aus, dass es tatsächlich die von Corey Goode und anderen Whistleblowern in der Vergangenheit beschriebenen Geheimen Weltraumprogramme gibt, ist davon auszugehen, dass die Technologie der hier eingesetzten Raumfahrzeuge noch sehr viel weiter ist als die der TR-3B, die im Rahmen des Aurora Projekt entwickelt wurde, das nach Aussage von ehemaligen Militärangehörigen lediglich ein Tarnprogramm war.

Das würde auch die Aussage Goodes’ erklären, warum die TR-3B bereits ein Oldtimer unter den Raumfahrzeugen ist, über den die Öffentlichkeit aber bis heute nichts weiß.

Das legt meiner Meinung die Vermutung nahe, dass das Aurora Projekt tatsächlich nur ein Cover-Programm war, um die Entwicklung der Geheimen Weltraumprogramme nach außen zu schützen.

Die Aurora-Technologie basierte im Wesentlichen auf Elektrogravitations- und Magnetfeldstörtechnologie, die aber auf der Area 51 noch in den 1990er am strengsten klassifiziert war. Das bedeutet, dass die Technologie der Geheimen Weltraumprogramme eine weitaus höhere technologische Klasse ist, weil wir vielleicht schon Zeitreise-Technologie eingesetzt wird.

Ist der Vorstoß der US Navy tatsächlich der erste Schritt in Richtung Offenlegung? Möglicherweise, aber ist er auch nur ein Appetithappen, um das wissbegierige Volk ein wenig mit Informationen zu sättigen (Bestsellerautor Michael Salla bestätigt die Existenz von Geheimtechnologie und Geheimen Weltraumprogrammen (Video)).

Wenn hier etwas offen gelegt wird, dann mit Sicherheit nur die angesprochene Oldtimer-Technologie aus dem Aurora-Projekt, etwa die TR-3B, die sicherlich bald in einem Militärmuseum zu besichtigen sein wird – gleich neben ihrer Vorgängerin, die SR-71 Blackbird.

In Militärkreisen gibt man bekanntlich immer nur das bekannt, was man nicht mehr benötigt, was keinen Nutzen mehr bringt, weil es längst von etwas wesentlich modernerem überholt wurde. Freuen wir uns also nicht zu früh.

Bleiben Sie aufmerksam!

Literatur:

Die Weltraumverschwörung: Wer beherrscht die Herrscher der Erde?

DAS OMNIVERSUM: Transdimensionale Intelligenz, hyperdimensionale Zivilisationen und die geheime Marskolonie

Verschlusssache UFOs

Quellen: PublicDomain/Frank Schwede am 19.11.2019

About aikos2309

2 comments on “Neue Patente mit UFO-ähnlichen Kernfusionsreaktor und für Hybridraum- / Seefahrzeuge eingetragen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.