Wer erbaute die schwarze Pyramide von Alaska? Forscher stehen auch nach mehr als 60 Jahren noch vor einem Rätsel (Videos)

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 1
  •  
  •  
  • 7
  •  
  •  
  •  

Im Juni 2012 erhielt die US amerikanische UFO-Forscherin Linda Moulton Howe von einem pensionierten US Army Spionageabwehr-Offizier namens Douglas Alan Muschler eine seltsame E-Mail. Muschler behauptete in dieser Nachricht, dass in Alaska von Seismologen und Geophysikern im Mai 1992 eine 215 Meter grosse, schwarze Pyramide entdeckt wurde, die möglicherweise prähistorischen Ursprungs ist.

Die Pyramide soll sich 95 Kilometer entfernt vom Berg Mount McKinley in Alaska befinden. Muschler schrieb weiter, dass die Pyramide zufällig entdeckt wurde, als in der Wüste Lop Nur in China unterirdisch eine Atomwaffe gezündet wurde. Bis heute konnten Forscher nicht ermitteln, wie die Pyramide funktioniert, wie alt sie ist und wer sie erbaut hat. Von Frank Schwede

Nachdem Linda Loulton Howe darüber berichtet hat, meldete sich ein weiterer Informant bei der UFO-Forscherin, der anonym bleiben wollte und der behauptet hat, dass sein Vater in den 1960er Jahren als Physiker in Alaska tätig war und Zugang zu der schwarzen Pyramide hatte, die seinen Worten nach ein Art Energiekraftwerk sei, dass noch immer funktioniere.

Die Aussage des anonymen Zeugen widerspricht allerdings den Angaben von Muschler, der behauptet hat, dass Forscher das Bauwerk erst 1992 entdeckt hätten. Der Informant behauptet gegenüber Moulton Howe, dass die Regierung der Vereinigten Staaten schon lange von der Pyramide Kenntnis hätte, doch die Informationen bis heute geheim halte. Doch in diesem Punkt irrt der Zeuge (Antarktis: Geheimnisvolle Struktur ist bei Google Earth wieder “verschwunden” – Vertuschung der Regierung? (Video)).

Die New Times berichtete bereits in ihrer Ausgabe vom 22. Mai 1992 über das geheimnisvolle Bauwerk und schrieb, dass die schwarze Pyramide in Alaska sogar grösser sei als die Cheops Pyramide in Ägypten und dass sie aus schwarzem Basalt gefertigt sei. Allerdings konnte auch der Reporter der New Times nicht in Erfahrung bringen, wie die Anlage funktioniert.

Sieben Monate später berichtete auch der US amerikanische TV-Sender NBC über die geheimnisvolle Pyramide. Jedoch hat man danach nie wieder etwas darüber gehört oder gelesen, so, als habe es nie einen Bericht darüber gegeben.

Viel seltsamer aber ist der Umstand, dass Redakteure bei NBC später sogar bestritten haben, jemals darüber berichtet zu haben. NBC-Mitarbeiter behaupteten sogar, dass es kein Band mit solch einem dem Beitrag gäbe.

Bald schon sah alles danach aus, als habe es sich bei der Berichterstattung um einen verhängnisvollen Fehler gehandelt, so, als habe man damit schlafende Hunde geweckt. Wer also hat die Bandcassette beschlagnahmt und wer hat über die geheimnisvolle Anlage eine Nachrichtensperre verhängt?

Schufen Außerirdische die Pyramide von Alaska?

Im Herbst 2012 meldete sich bei Linda Moulton Howe ein dritter Informant, ein gewisser Bruce L. Pearson, der zu jener Zeit für verschieden US amerikanische Medienunternehmen tätig war.

Pearson erzählte, dass sein Vater 1978 in Unalakleet im Westen Alaskas einen Hubschrauber-Piloten der US Air Force kennengelernt habe, der ihm von einer unterirdischen Installation berichtete, die Strom erzeugen könne und nicht von Menschenhand erbaut wurde.

Weiter berichtete der Pilot, die Anlage befände sich in rund 45 Metern Tiefe und sei dazu in der Lage ganz Alaska mit Strom zu versorgen, doch wie und auf welche Art und Weise, konnte auch er nicht sagen.

Der unbekannte Pilot war nach eigenen Angaben viel in dem Gebiet unterwegs und musste bei jedem Flug den Autopiloten ausschalten und manuell auf Sichtkontakt fliegen, weil direkt über der Anlage der Autopilot ausfällt und der Kompass verrückt spielt, indem er sich wie wild im Kreis dreht.

Ähnliche Erfahrungen machten übrigens auch Piloten im berühmt berechtigten Bermuda Dreieck. Und das möglicherweise aus dem gleichen Grund. Tauchroboter haben erst vor wenigen Jahren vor der Küste Kubas in rund 2000 Meter Tiefe neben gut erhaltenen Strukturen einer alten Siedlungsanlage auch zwei riesige Kristall-Pyramiden entdeckt. Ihre Größe wird auf 450 Meter geschätzt, damit sind sie dreimal so groß wie die Gizeh-Pyramiden und doppelt so groß wie die Pyramide in Alaska.

Forscher gehen mittlerweile sogar von der Vermutung aus, dass das unerklärliche Verschwinden von Schiffen und Flugzeugen in direkter Verbindung steht mit den Pyramiden, weil deren kristalline Struktur ein ausgezeichneter Leiter für Elektrizität ist.

Deshalb gehen Wissenschaftler von der Annahme aus, dass es sich auch bei den Kristall-Pyramiden um Kraftwerke handelt, die dazu in der Lage sind, Strom zu speichern und bei Bedarf auch wieder abzugeben. Wurde also mithilfe dieser Pyramiden eine ganze Region mit Strom versorgt?

Die schwarze Pyramide von Alaska befindet sich in einer Sperrzone und wird mindestens so scharf bewacht wie die Area 51 in Nevada. Sie hat die Sicherheitsstufe des Manhattan Projekt, doch bis heute weiß niemand so genau, warum die Regierung der Vereinigten Staaten so eine Geheimniskrämerei veranstaltet.

Alles, was man weiß, ist, dass sie mindestens mehrere tausend Jahre alt ist und der Stromerzeugung dient, doch wie das genau funktioniert, ist bis heute ein ungelöstes Rätsel.

Existierte einst ein Netzwerk aus Energie-Pyramiden auf der Erde?

Linda Moulton Howe erfuhr von Angestellten des Unternehmens Western Electric , dass diese im Jahre 1984 von der Regierung damit beauftragt wurden, herauszufinden, wie die Anlage funktioniert, doch auch sie fanden keine Erklärung.

Die UFO-Forscherin glaubt mittlerweile, dass möglicherweise eine uns bisher unbekannte Rasse, möglicherweise sogar eine außerirdische, eine ganzes Pyramidennetzwerk errichtet hat, dass tatsächlich einmal der Stromerzeugung diente (Rätselhafte Bautechnik: Die Pyramiden von Gizeh wurden nicht von Altägyptern erbaut!).

Gehen wir an dieser Stelle einmal von der Vermutung aus, dass ein ganzes Netzwerk aus Pyramiden, verteilt auf der ganzen Erde, vor Tausenden, vielleicht sogar schon vor Millionen von Jahren, von einer Hochkultur errichtet wurden, die nicht von der Erde stammt, dann könnte Erich von Däniken mit seiner These in seinem 1989 erschienen Buch Die Augen der Sphinx durchaus recht haben. Däniken schreibt hier, dass Pyramiden von Außerirdischen erbaut wurden, oder aber, dass diese zumindest bei der Errichtung behilflich waren.

Auch der Forscher und Autor Robert Bauval kam zu dem Schluss, dass in Betracht gezogen werden müsse, dass eine außerirdische Intelligenz Pyramiden auf die Erde brachte (Gibt es ein ehemaliges Pyramiden-Transmitternetz?).

In seinem Buch The Orion Mystery schrieb Bauval, dass die Lage der ägyptischen Pyramiden und ihre unterschiedlichen Größen genau der Lage und Größe der drei Sterne Alnitak, Alnilam und Mintake im Sternbild Orion entspricht, und das die Entlüftungsschächte in den Pyramiden auf die Kulminationspunkte der Sterne ausgerichtet sind.

Außerdem fanden UFO-Forscher heraus, dass die Abstände zwischen den großen Kammern exakt den Abständen zwischen Erde, Mars und den Asteroidenring Phaeton entsprechen. Wissenschaftler stellten auch fest, dass Pyramiden wie ein Art Trichter für Licht und Photonenenergie wirken, das von der Erde absorbiert wird und nach oben in den Raum in Spiralbahnen aufsteigt. .

Auf diese Weise sind Pyramiden dazu in der Lage, Photonische Energie zu konzentrieren und zu verteilen. Zudem ist es mithilfe von Pyramiden möglich, verschiedene Wellen und Felder, beispielsweise das Magnetfeld der Erde, einzufangen, zu bündeln und über die Spitze wieder abzustrahlen.

Auch rollen sich Wellen, die in Pyramiden einströmen, an den Kanten ein. Diese sogenannten Rollenwellen werden durch den Druck der nachströmenden Wellen zur Spitze der Pyramide hin abgelenkt und verbinden sich dort zu einer einzigen Spiralwelle, die über die Spitze abgestrahlt wird.

Das könnte der endgültige Beweis dafür sein, dass Pyramiden tatsächlich gigantische Energiekraftwerke sind, die sich mit dem gesamten Universum verbinden, was auch eine logischste Erklärung dafür ist, warum auch auf anderen Planeten Pyramiden existieren, etwa auf Mond und Mars.

Warum die Pyramide in Alaska unterirdische angelegt ist, ist nur eins von vielen ungelösten Rätseln. Möglicherweise befand sie sich die Pyramide vor der Eiszeit noch auf der Erdoberfläche, möglicherweise aber wurde sie bewusst unterirdisch angelegt – warum auch immer.

Tatsächlich entdeckt wurde das Bauwerk offensichtlich schon in den 1950er Jahren als man in der Region auf eine Quelle unbekannter elektromagnetischer Energie aufmerksam wurde. Man fand heraus, dass die Energie von einem einzigen Punkt ausgeht. In 40 Metern Tiefe fanden Forscher schließlich die gigantische Pyramide, doch bis heute liefert sie mehr Fragen als Antworten.

Bleiben Sie aufmerksam!

Literatur:

Wissen in Stein – Das Geheimnis der Pyramiden Ägyptens und Mittelamerikas [2 DVDs]

Ancient Aliens Seasons 1-6

Das Geheimnis der Pyramiden [2 DVDs]

DIE PYRAMIDEN VON BOSNIEN. Mitten in Europa stehen die größten Pyramiden der Welt [erweiterte Neuausgabe der Limited Edition]

Videos:

Quellen: PublicDomain/Frank Schwede am 30.11.2019

About aikos2309

2 comments on “Wer erbaute die schwarze Pyramide von Alaska? Forscher stehen auch nach mehr als 60 Jahren noch vor einem Rätsel (Videos)

  1. Bis auf die ständigen Behauptungen es werten Außerirdische gewesen, halte ich es für möglich, die minderwertiegkeits komplexe der heutigen Menschheit haben schon Psysopatische Züge.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.