Der inszenierte Terrorismus durch NATO-Geheimarmeen in Europa

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 1
  •  
  •  
  • 23
  •  
  •  
  •  
  •  

Nach Meinung der Bundesregierung ist der rechte Terror gegenwärtig das größte Problem im Land. In Dresden spricht man im Stadtrat sogar schon von einem Nazinotstand. Viele Bürger sind besorgt und stellen sich zurecht die Frage: wohin steuert Deutschland in Zeiten wie diesen?

Viel wichtiger erscheint doch hier wohl die Frage, ob es sich hier tatsächlich um die Realität handelt, oder ob sich die Deutschen vielleicht gegenwärtig bloß in einem schlechten Filmen befinden, der ihnen gezeigt wird, um das Land am Ende komplett zu spalten, um die Menschen gegeneinander aufzuhetzen und um böses Blut zu schüren Um dieses gegenwärtige Drama besser verstehen zu können, müssen wir dazu weit zurückblicken in die Geschichte. Von Frank Schwede

1969 verübten militante Terroristen einen Anschlag auf die Piazza Fontana in Mailand, eine ähnliche Tat geschah 1980 am Bahnhof von Bologna. In beiden Fällen handelte es sich um eine Geheimdienst-Operation (Titelbild: Bergung eines US-Waffenlager 1996)

Die Täter gehörten einer paramilitärischen NATO- Geheimarmee an, die in ganz Europa Anschläge unter falscher Flagge verübt hat, möglicherweise ist genau diese Armee auch für den Anschlag auf das Oktoberfest in München im Jahre 1980 verantwortlich.

Die meisten der in jüngster Zeit verübten Terroranschläge waren mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit Angriffe unter falscher Flagge mit dem Ziel, die Bevölkerung zu verunsichern, rechten Terror vorzutäuschen, um politische Ziele umsetzen zu können, die zu einer weiteren Überwachung und zur kompletten Einschränkung der Meinungsfreiheit führen sollen.

Geheimdienst-Operationen haben eine lange Tradition. Zu ihnen zählen in der Regel Sprengstoffanschläge und Attentate auf Politiker, die in der Regel fanatischen Einzeltätern zugeschrieben werden.

Vincenzo Vinciguera, ehemaliges Mitglied der NATO-Geheimarmee Gladio und mutmaßlicher Drahtzieher des Bombenattentats von Peteano im Jahre 1972, bei dem fünf Polizisten ums Leben kamen, äußerte sich damals folgendermaßen:

„Wir müssen von Zeit zu Zeit Terroranschläge verüben, bei denen unbeteiligte Menschen sterben. Dadurch lassen sich der gesamte Staat und die gesamte Bevölkerung lenken. Das primäre Ziel eines solchen Anschlags sind nicht die Toten, sondern die Überlebenden, denn die gilt es zu lenken und zu beeinflussen.“

Der Schweizer Historiker Daniele Ganser enthüllte in seinem bereits 2008 erschienen Buch NATO-Geheimarmeen in Europa: Inszenierter Terror und verdeckte Kriegsführung die ganze schmutzige Wahrheit, die im Jahre 1990 in Italien den Gladio-Skandal auslöste, als der damalige Ministerpräsident Giulio Andreotti zugeben musste, dass die NATO in ganz Westeuropa sogenannte Geheimarmeen unterhält.

In Frankreich, der Türkei, Belgien und sogar in der Schweiz, die ja eigentlich gar nicht der NATO angehört, wurden in den Jahren nach Bekanntwerden dieser Verbände parlamentarische Untersuchungskommissionen eingerichtet, die sich mit der Aufarbeitung des Skandals beschäftigten.

Die Täter reisten Tausende Kilometer quer durch Deutschland

Daniele Gansers Buch enthält gewaltigen Sprengstoff, der jedem Leser den Schlaf aus den Augen wischen sollte, weil das Werk auf geradezu deutliche Weise zeigt, dass die Welt nicht so ist, wie wir sie sehen oder besser gesagt sehen wollen oder vielleicht sogar sollen.

Wer dieses Buch von Anfang bis Ende gelesen hat, wird zukünftig jeden Anschlag mit anderen Augen sehen und sich die Frage stellen, wer die Leute wirklich sind, die hinter diesen Aktionen stehen, weil vieles überhaupt keinen Sinn ergibt, wie etwa die Anschläge des NSU, wo angeblich zwei Täter Tausende Kilometer quer durch die Republik gereist sind, um zu töten. Macht das vielleicht Sinn?

Ganser weist in seinem Buch außerdem darauf hin, dass die Geheimdienste Großbritanniens und den USA nach Ende des Zweiten Weltkriegs in sämtlichen verbündeten Staaten so genannte Stay-Behind Armeen aufgebaut haben, paramilitärische Truppen, die im Ernstfall als Partisanen gegen die Sowjetunion zum Einsatz kommen sollten.

Laut Gansers Informationen waren die Truppenverbände bestens mit Waffen ausgestattet, außerdem führten sie Trainingskurse durch und sie waren so konspirativ organisiert, dass angeblich nicht einmal in den Parlamenten der einzelnen Staaten deren Existenz bekannt war.

Organisiert wurden diese Verbände durch ganze zwei Planungsstäbe der NATO: das Allied Clandestine Commitee und das Clandestine Planning Commitee, die nach Informationen von Ganser mindestens bis in das Jahr 1990 regelmäßig zusammentrafen. Und niemand soll etwas davon gewusst haben?

Ganser fand im Rahmen seiner Recherchen heraus, dass Gladio-Verbände besonders in Frankreich, der Türkei, Belgien und Italien innenpolitisch sehr aktiv waren und rechtsterroristische Anschläge verübt haben – zumindest aber daran beteiligt waren. Die Anschläge dienten im Wesentlichen dazu, die Bevölkerung zu verunsichern, Angst zu verbreiten, um der staatlichen Autorität das Terrain zu ebnen.

In diesem Zusammenhang stellt sich sehr schnell die Frage, ob nicht der gesamte Rechtsterrorismus seit seinem Erstarken lediglich ein politisches Werkzeug ist, mit dem die Gesellschaft gespalten und verunsichert werden soll.

In diesem Fall würde das bedeuten, dass nahezu fünfzig Prozent der Naziclaqueure lediglich Schauspieler sind, die einer schmutzigen Politik dienen, die darin besteht, der Bevölkerung Sand in die Augen zu streuen, um die Gesellschaft im Kern zu spalten und sie gegeneinander auszuspielen.

Bisher kannte man diese Methode nur aus Kreisen der Mafia, die ihre bezahlten Schlägertrupps in Gaststätten schickt, um Schutz gegen Geld anzubieten. Auch hier spielen die guten und die bösen Jungs in ein und derselben Liga (Notre-Dame de Paris: Analysen bezweifeln Zufalls-Feuer – Rückkehr zum Glauben als Osterwunder? (Videos)).

NPD-Mitglied hortete im Wald Waffen und Sprengstoff der NATO

Nach Recherchen Gansers führt die Spur Gladios auch nach Deutschland. Bereits schon in den 1950er Jahren soll ein Untersuchungsausschuss des hessischen Parlaments herausgefunden haben, dass eine antikommunistische Todesliste existiert, die von einer vom Geheimdienst aufgestellte Armee erstellt wurde.

Es besteht sogar eine sehr hohe Wahrscheinlichkeit, dass es sich auch bei dem Oktoberfestattentat im Jahre 1980 um eine inszenierte Geheimdienst-Operation gehandelt hat. Zeugen haben damals ausgesagt, dass ein Rechtsextremist der NPD namens Heinz Lembke der Szene Sprengstoff angeboten hatte.

Seltsam ist, dass Kriminalpolizei und Justiz immer von einem Einzeltäter ausgegangen sind und diesen Hinweisen offenbar nie überprüft haben. Was also wusste die Staatsanwaltschaft wirklich?

Bereits ein Jahr später stießen Waldarbeiter in der Lüneburger Heide durch Zufall auf ein Waffenlager, das jener Heinz Lembke dort angelegt hatte, um in insgesamt 33 Depots Hunderte von NATO-Waffen zu lagern. Zufall? Wohl eher nicht. Wer war Heinz Lembke wirklich, für wen hat er gearbeitet und vor allem: wer steckt tatsächlich hinter der NPD, möglicherweise auch eine Geheimdienstorganisation?

Als jener Heinz Lembke ein umfangreiches Geständnis angekündigt hat, wurde er zwei Tage später erhängt in seiner Zelle aufgefunden. Zufall? Nein, eher die übliche Vorgehensweise von Geheimdiensten.

Wer jetzt noch glaubt, dass das alles „Olle Kamellen“ sind, der sei an die Causa NSU erinnert, auch hier handelt es sich mit sehr großer Wahrscheinlichkeit um eine durch Geheimdienste aufgebaute Organisation mit dem Ziel, abstrakten rechten Terror zu verbreiten, den es in Wirklichkeit so gar nicht gibt, der aber unbedingt in die Köpfe der Bevölkerung gepflanzt werden muss, wer auch immer hinter dieser Agenda steckt, diese Menschen gehen über Leichen.

Allein schon die Tatsache, dass die Akte NSU ein Sperrvermerk von 120 Jahren trägt lässt vermuten, dass die Akte die nötige Sprengkraft besitzt, um mit einem Schlag den gesamten Staatsapparat wegzufegen. Wo es nichts zu verheimlichen gibt, benötigt es auch keinen Sperrvermerk und schon gar nicht über einen Zeitraum von 120 Jahren.

Al Qaida und IS arbeiten im Auftrag von US Geheimdiensten

Der inszenierte Rechtsterrorrismus hat bis heute mehr Menschenleben gekostet als die RAF-Anschläge zwischen den Jahren 1977 und 1980. Wer also sind die wahren Drahtzieher im Hintergrund und welche Ziele verfolgen sie damit? (Bis heute ungeklärt: Der Mord an Deutsche Bank Chef Alfred Herrhausen)

Die viel beschworene „Westliche Staatengemeinschaft“ gibt vor, den globalen Terrorismus bekämpfen zu wollen, bedient sich aber gerne selbst dieser Praktiken, wenn es darum geht, politische Ziele erfolgreich umzusetzen, unliebsame Parteien vom Spielfeld zu drängen und die Meinungshoheit zu erlangen.

Ich möchte an dieser Stelle auch an den Anschlag auf die Redaktion der französischen Satirezeitschrift Charly Hebdo am 7. Januar 2015 erinnern, der auf das Konto von Al Qaida geht und an den Überfall auf den Supermarkt Hyper Cacher tags darauf, zudem sich der Islamische Staat bekannte. Jeder sollte mittlerweile wissen, dass sowohl Al Qaida als auch der IS Geheimarmeen der US Geheimdienste sind.

Sämtliche Kriege im Nahen und Mittleren Osten der vergangenen Jahre waren nur möglich, indem Volksaufstände inszeniert und ausgebildete Terroristen ins Land geschleust wurden. Kriege und Terror dienen lediglich der Spaltung und Kontrolle der Gesellschaft und werden durch ausgebildete und bezahlte Akteure inszeniert.

Mag das Buch von Daniele Ganser mehr als zehn Jahre alt sein, seine Aktualität hat es bis heute nicht eingebüßt. Im Gegenteil: es ist aktueller denn je. Deutschland und Europa stehen am Scheideweg. Freiheit oder autoritäre Kontrolle. Und da sollte sich jeder einmal die Gewissensfrage stelle: Stimmt das alles, was ich da sehe.

Sind die Hasskommentare im Netz wirklich echt, oder sind sie nur Fake und von Internet-Trollen der Geheimdienste geschrieben? Sind die Nazis wirklich echt oder spielen die bloß eine widerliche Rolle in einem inszenierten, schmutzigen Film, den ich glauben soll. Die Antworten auf diese Fragen entscheiden über unsere Zukunft und die der nachfolgenden Generation.

Bleiben Sie aufmerksam!



Literatur:

9/11 – Die Show des Jahrhunderts: Ungeahnte Motive, neue Hintergründe, weitreichende Folgen

Macht und Geschichte: Aspekte der neuen Weltordnung

Faktencheck 9/11: Eine andere Perspektive 12 Jahre danach

Die amerikanische Verschwörung: 9/11 und andere Lügen

Quellen: PublicDomain/Frank Schwede für PRAVDA TV am 22.12.2019

About aikos2309

5 comments on “Der inszenierte Terrorismus durch NATO-Geheimarmeen in Europa

  1. Auf den Punkt gebracht:
    Die nichtstaatliche BRD-Verwaltung hat Aufgaben zu erfüllen. Souveränität gibt es nur auf dem Papier.
    Wird das Volk zu wach, wird es müde gemacht. Sprich: Dessen Wahrnehmung in andere Richtungen gelenkt.

    Hiermit spreche ich der BRD-Verwaltung öffentlich mein Mißtrauen aus.

    Ich hoffe, daß sich ein Ankläger findet, der alle beteiligten Bundesregierungspersonen vor ein internationales Gericht bringt, denen eine Mitwirkung an der Verschiebung des Deutschen Reichsvermögen nachgewiesen werden kann.

    Es gibt mittlerweile genug Menschen, die über gesicherte Erkenntnisse verfügen, dass diese BRD kein Staat sein kann und das Deutsche Reich fortbesteht. Wo ist das VERMÖGEN hin??? Alle jeweiligen BRD-Regierungen durfen nur verwalten, nicht verhökern

    Dieses Wissen und der öffentliche Nachweis sind brisant. Die verwaltende geschäftsführende Regierung der BRD hat das Volksvermögen des Deutschen Reichs aktiv verschoben, daran mitgewirkt oder dieses auch geduldet. Das darf als eine kriminelle Handlung angesehen werden, die aufzuarbeiten ist.

  2. Hello and good morning!

    I would like to hint at an underlying principle concerning false flag activities and things like that: the principle of false shepherd.

    Please, let me explain this extensively. I think the matter will explain itself. The matter is pretty simple.

    There are two ways for the shepherd to keep his flock together:

    First, the shepherd keeps the flock together and directs the sheep with the help of a dog (or several dogs). The sheep flee or avoid the dog(s) [acting as “bad wolves” to direct the “good sheep”]. This kind of “shepherding” is based on fear and terror. This has been applied in politics and is identified by and, I assume, well known to many of you. You can call this way the occidental or, I rather prefer to call it, “Roman” way for historical and spiritual reasons. The shepherd resembles some kind of “Caesar.”

    Secondly, the shepherd guides his flock of sheep with his voice and a rod only. There are no dogs used. This kind of “shepherding” can be found in the Middle East. I call this kind of “shepherding” the oriental one. This way is based on trust and guidance. The rod is not meant for beating but guiding. I call this way the “Christian” one. Jesus said: “My sheep hear my voice, and I know them, and they follow me…” (John 10,27).

    These two ways of “shepherding” can be found in European (political) culture.

    As you can tell by yourself: the first shepherd is the “false” one and the second the “true” one.

    Any implications or conclusions deriving out of this differentiation, I leave up to you.

    Lots of love

    LG

  3. Mich verwundert, daß selten Politiker das Ziel von Anschlägen sind. Da könnte wirklich etwas hinterstecken. Wie wären die Reaktionen der Bevölkerung nach einem Anschlag auf einen (ungeliebten) Politiker, und wie sind sie, wenn eher die eigene Sicherheit durch soetwas in Frage gestellt wird? Denkt mal drüber nach!

Schreibe einen Kommentar zu Henry Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.