Warum konnten US-Geheimdienste schon vor der Corona-Pandemie warnen, bevor die ersten Fälle in China erkannt wurden?

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 1
  •  
  •  
  • 12
  •  
  •  
  •  

Was haben US-Geheimdienste schon vorher über das “chinesische” Virus gewusst?

Der Hybride Krieg 2.0 der beiden großen Parteien der USA gegen China hat bereits Fiebertemperatur erreicht. Der rund um die Uhr von der Propagandamaschinerie geführte Infokrieg macht China für alles verantwortlich, was mit dem Coronavirus zusammenhängt, um jede berechtigte Kritik an der Tatsache niederzumachen, dass die US-Regierung keinerlei Vorkehrungen gegen die heraufziehende Pandemie getroffen hat.

Wie vorherzusehen war, regiert jetzt Hysterie [s. https://www.zerohedge.com/geopolitical/ did-xi-jinping-deliberately-sicken-world ]. Und das ist erst der Anfang.

Ein Welle von Klagen ist in Vorbereitung – zum Beispiel die von den Demokraten gestützte Klage der Berman Law Group (s. https://www.bermanlawgroup.com/ ) im Südlichen Bezirk Floridas und die von den Republikanern gestützte Lucas-Compton-Klage (s. https://www.lucas-compton.com/ ).

Kurz gefasst wird in diesen Klagen gefordert: China soll Unsummen zahlen! Die Forderungen reichen von mindestens 1,2 Billionen Dollar – was ironischerweise genau der Gesamtsumme der US-Staatsanleihen entspricht, die Peking hält – bis zu 20 Billionen Dollar, die mit einer in Texas betriebenen Klage gefordert werden.

Die Argumentation, auf die sich die Klagen stützen, erinnert – wie Scott Ritter dankenswerter Weise festgestellt hat (Eine Übersetzung seines unter https://www.rt.com/op-ed/ 486164-trump-covid-china-lab/ aufzurufenden Artikels ist nachzulesen unter https://cooptv.wordpress.com/2020/04/18/trump-regierung-legitimiert-die-covid-19-verschwoerungstheorie-vom-china-lab/ .), an eine Video-Sequenz der britischen Komikergruppe Monty Python (s. https://de.wikipedia.org/wiki/Monty_Python , die aufzurufen ist unter https://www.youtube.com/watch?v=zrzMhU_4m-g&feature=share&fbclid=IwAR0MDFZOgEpws0fbQtOSsbb-30nnsX_AnI4E7B2jUAD1LjcCdRWYeu4adWc].

In dem Monthy-Python-Video wird – verkürzt – so argumentiert: “Wenn sie ebenso viel wie eine Ente wiegt … muss sie aus Holz gemacht sein. Und deshalb … ist sie eine Hexe!”

Im Hybriden Krieg 2.0 wird im CIA-Stil “messerscharf” geschlossen: Die bösen Chinesen haben dem zivilisierten Westen nichts über das schreckliche neue Virus erzählt. Hätten sie das getan, hätten wir genug Zeit gehabt, uns darauf vorzubereiten (COVID-19-Pandemie: Der globale Lockdown – eine todbringende Farce und ein teuflischer Plan der globalen Eliten).

Die CIA hat natürlich wie immer gelogen und betrogen, was nach (ihrem zeitweiligen Chef und jetzigen US-Außenminister) Mike Pompeo ohnehin ihr “Markenzeichen” ist. “Wir lügen, wir betrügen und wir stehlen,” hat Pompeo selbst zugegeben (s. unter https://www.youtube.com/watch?v=ZCjWAq7563I und https://www.antiwar.com/blog/2019/04/23/pompeo-finally-tells-the-truth-we-lie-we-cheat-westeal/ ).

Die CIA tut das tatsächlich, und sie zensiert auch die Wahrheit, dass wir uns (wegen von ihr zurückgehaltener Informationen) alle hätten infizieren können. Weil die US-Regierung für alle (durch COVID-19 verursachten) wirtschaftlichen und finanziellen Schäden und die vielen Toten in den USA verantwortlich gemacht werden könnte, versucht sie jetzt China die Schuld dafür zuzuschieben.

Trotz dieses wütenden Getöses sollten wir uns an das Ende des Jahres 2019 zurückerinnern und überprüfen, was die US-Geheimdienste schon damals über das Virus wussten, das später als Sars-CoV-2 identifiziert wurde. “Etwas Derartiges existiert nicht!” (Die Bill und Melinda Gates Stiftung sagte 65 Millionen Tote durch Coronavirus voraus – vor 3 Monaten! (Videos)).

Besonders wichtig ist in diesem Zusammenhang ein von dem US-Sender ABC verbreiteter Bericht [der aufzurufen ist unter unter https://abcnews.go.com/Politics/intelligence-report-warned-coronavirus-crisis-early-november-sources/story?id=70031273 ], aus dem hervorgeht, dass das National Center for Medical Intelligence, eine Untergliederung der Defense Intelligence Agency des Pentagons, bereits im November 2019 vor einer neuen, von Wuhan ausgehenden, ansteckenden Krankheit gewarnt hat, die – das habe die sorgfältige Auswertung “chinesischer Kommunikationsstränge und von Satellitenbildern” ergeben – außer Kontrolle zu geraten drohe (s. dazu auch https://www.heise.de/tp/features/Warnten-US-Geheimdienste-schonAnfang-November-vor-einer-Epidemie-in-Wuhan-4705301.html ).

Ein Informant, der nicht genannt werden wolle, habe ABC wissen lassen, nach Meinung der Analysten könne es sich um eine derart gefährliche Krankheit handeln, dass “nicht nur die DIA, sondern auch der US-Generalstab im Pentagon und sogar das Weiße Haus mehrfach darauf hingewiesen” worden seien.

Kein Wunder, dass sich das Pentagon dazu gezwungen sah, diesen Bericht von Col. (Oberst) R. Shane Day, dem Direktor des NCMI, folgendermaßen dementieren zu lassen: “Um in der gegenwärtigen Gesundheitskrise Transparenz herzustellen, versichere ich, dass Medienberichte über eine angeblich bereits im November 2019 vom NCMI gemachte Aussage bezüglich eines mit dem Coronavirus verwandten Krankheitserregers nicht korrekt sind. Das NCMI hat nichts Derartiges geäußert.”

Hätte man eine derartige Äußerung zugegeben, wäre Mark Esper, der Pentagonchef und ehemalige Lobbyist der Rüstungsfirma Raytheon, in große Bedrängnis geraten, als ihn der Reporter George Stephanopoulos von ABC dazu befragte. Der stellte ihm nämlich die Frage: “Ist das Pentagon bereits im November vergangenen Jahres vom NCMI der DIA über die in China drohende COVID-Epidemie informiert worden?” Esper antwortete: “Ach George, ich selbst kann mich nicht daran erinnern, … wir haben aber viele Leute, die auf Derartiges achten.”

Medizinskandal Krebs

Nachfrage des ABC-Reporters: “Aufgrund dieser bereits im November erfolgten Warnung hat der National Security Council Anfang Dezember eine Einschätzung der eventuell daraus erwachsenden Auswirkungen auf die militärische Einsatzbereitschaft (der US-Streitkräfte) vorgenommen, die sehr wichtig für Sie war – für den Fall, dass sich die Epidemie auch auf die USA ausbreiten würde. Sie müssten doch noch wissen, dass sich der NSC im Dezember damit (mit der drohenden COVID-Epidemie) befasst hat?” (Die Coronavirus COVID-19-Pandemie: Die wahre Gefahr ist der Plan der Elite „Agenda ID2020“).

Esper: “Ja (…), ich kann mich aber nicht mehr daran erinnern.” Hat es die NCMI-Warnung (weil sich Esper nicht daran erinnern will) also überhaupt nicht gegeben? War es nur eine Falschmeldung, mit der die CIA und der Tiefe Staat Trump in eine Falle locken wollten?

Oder lügen die üblichen Verdächtigen nur, weil das bei der CIA üblich ist? Schauen wir uns einige wichtige Hintergrundinformationen dazu an. Am 12. November 2019 wurde ein Ehepaar aus der chinesischen Provinz Innere Mongolei mit Lungenpest zur Behandlung in einem Pekinger Krankenhaus aufgenommen [s. https://www.sohu.com/a/353347285_114731 und https:// www.aerzteblatt.de/nachrichten/107782/China-bestaetigt-vierten-Pestfall )].

Das Chinesische Gesundheitsamt (s. http://www.chinacdc.cn/en/ ), hat auf Weibo – einer chinesischen Plattform, die Twitter entspricht – die Öffentlichkeit damals wissen lassen, die Gefahr einer Epidemie sei “äußerst gering” [s. https://www.weibo.com/login.php ].

Trotzdem wurde das an Lungenpest erkrankte Paar unter Quarantäne gestellt [s. https:// www.caixinglobal.com/2019-11-13/two-persons-diagnosed-with-pneumonic-plague-in-beijing-101482664.html ]. Vier Tage später wurde ein dritter Patient mit Lungenpest – ein Mann, der ebenfalls aus der Inneren Mongolei kam, aber nicht mit dem Ehepaar verwandt war – ins gleiche Krankenhaus eingeliefert. 28 Menschen, die mit diesem Mann Kontakt hatten, wurden ebenfalls unter Quarantäne gestellt, zeigten aber keine Krankheitssymptome.

Die Erkrankten hatten Atembeschwerden, wie sie bei einer Lungenentzündung auftreten [s. https://www.cdc.gov/ plague/symptoms/index.html ]. Obwohl das Chinesische Gesundheitsamt die drei Lungenpest-Fälle am 12. November bestätigte, betonte es erneut, es bestehe “keine Gefahr einer Epidemie”.

Trotzdem machte sich Skepsis breit. Li Jifeng, eine Ärztin am Chaoyang-Krankenhaus, in dem das Trio aus der Inneren Mongolei behandelt wurde, teilte privat auf WeChat (s. https://web.- wechat.com/ ) mit, die Patienten seien schon am 3. November in das Pekinger Krankenhaus eingeliefert worden (s. https://wamu.org/story/19/11/15/china-reports-2-cases-of-themost-dangerous-type-of-plague/ ).

Wichtig an Li Jifengs Post, der später von der Zensur gelöscht wurde, war vor allem ihre Feststellung: “Ich bin vertraut mit der Diagnostik und Behandlung der meisten Atemwegserkrankungen …, weiß aber diesmal nicht, welcher Erreger diese Lungenerkrankung verursacht haben könnte. Ich halte sie für sehr selten, habe aber außer der Krankengeschichte der Patienten keine sonstigen Informationen.” (Impfen und Bevölkerungskontrolle: Historiker enthüllt Bill Gates’ Nazi-Verbindungen und mehr (Videos)

Das mag für sie zutreffen, fest steht aber, dass die Erkrankung der drei Patienten aus der Inneren Mongolei von einem bekannten Bakterium (Yersinia pestis, weitere Infos dazu unter https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/P/Pest/03_Leitthema.pdf%3F__blob%3DpublicationFile ) hervorgerufen wurde. Covid-19 wird aber durch Sars-CoV-2-Viren und nicht durch Bakterien verursacht, und der erste COVID-19-Fall in Wuhan wurde erst in der zweiten Dezemberhälfte entdeckt.

Erst im März 2020 konnten chinesische Wissenschaftler den ersten echten Fall einer COVID-19-Erkrankung auf den 17. November datieren – also einige Tage nach der Lungenpest-Erkrankung des Trios aus der Inneren Mongolei. Wieso wussten die US-Geheimdienste so genau, wo sie hinschauen mussten?

Es steht außer Frage, dass die US-Geheimdienste und vor allem das NCMI nicht vor dem Auftreten der Lungenpest in China warnen wollten, obwohl die CIA sicher auch die öffentlich geführten Diskussionen auf den Plattformen Weibo und WeChat überwacht. Wenn die NCMI-Warnung im November aber keine Falschmeldung, sondern tatsächlich ernst gemeint war, hätte sie sich allenfalls auf die drei Fälle von Lungenpest (in Peking) beziehen können.

Wovor hat das NCMI also die DIA, das Pentagon, der National Security Council und sogar das Weiße Haus schon im November gewarnt? Könnte es schon damals das (von den Chinesen erst später in Wuhan entdeckte) Coronavirus gewesen sein? Daher ist die brennende Frage zu stellen: Wie konnte das NCMI schon im November vor einer Virenpandemie warnen, deren erste Fälle erst am 26. Dezember von chinesischen Ärzten erkannt wurden?

Außerdem muss die beunruhigende Frage beantwortet werden, warum sich das NCMI nicht für die Lungenpest-Fälle in Peking, sondern nur für die erst später ausbrechende “mysteriöse Lungenkrankheit” in Wuhan interessiert hat? Von Ende November bis Anfang Dezember kann es allenfalls Hinweise auf eine leicht erhöhte Aktivität in Kliniken der Stadt Wuhan gegeben haben, denn zu der Zeit konnten weder chinesische Ärzte noch die chinesische Regierung wissen, was auf sie zu zukommen würde. Warum haben es dann US-Geheimdienste gewusst? China hat die neue Krankheit nicht “vertuscht”, sondern sie bereits am 30. Dezember ordnungsgemäß der WHO gemeldet (Neues Gates-Memo: COVID-19 wie ein “Weltkrieg” – Pandemie-Panik läutet die UN-Agenda 2030 zehn Jahre früher ein).

Schon am 3. Januar hat Robert Redfield, der Chef des Gesundheitsdienstes der USA, mit führenden Mitarbeitern des chinesischen Gesundheitsamtes telefoniert. Chinesische Ärzte haben das Coronavirus untersucht und am 8. Januar als Sars-CoV-2 und Erreger der Krankheit Covid-19 identifiziert.

Durch Einbeziehung einer Reihe weiterer Ereignisse und Institutionen öffnet sich die Büchse der Pandora ganz weit: Erinnert sei an das Event 201 [s. https://www.centerforhealthsecurity.org/event201/scenario.html ], an die engen Beziehungen der Bill and Melinda Gates Foundation [s. dazu auch https://www.gatesfoundation.org/Media-Center/Press-Releases/2010/01/Bill-and-MelindaGates-Pledge-$10-Billion-in-Call-for-Decade-of-Vaccines ] zur WHO, an das Weltwirtschaftsforum in Davos, an die vielfältigen Aktivitäten der Johns Hopkins University in Baltimore und deren Bloomberg School of Public Health (s. dazu auch https://de.wikipedia.org/wiki/Johns_Hopkins_Bloomberg_School_of_Public_Health ), an das Programm ID2020 [s. https://www.biometricupdate.com/201909/id2020-and-partners-launch-program-to-provide-digital-id-with-vaccines ] zur digitalen Identifizierung durch Impfstoffe, an die Übung Dark Winter [s. http://thealtworld.com/whitney_webb/all-roadslead-to-dark-winter ], mit der ein Biowaffenangriff mit Pockenviren auf die USA simuliert wurde – kurz vor der Versendung der Milzbrand-Briefe (s. https://de.wikipedia.org/wiki/Anthrax-Anschl%C3%A4ge_2001 ) im Jahr 2001, für die der Irak verantwortlich gemacht werden sollte, an die Aktienverkäufe von US-Senatoren vor der Coronakrise (s. https://www.welt.de/politik/ausland/article206911095/Corona-Crash-USA-Republikaner-wegen-Aktienverkaeufen-in-Erklaerungsnot.html ), an die Massenflucht von über 1.300 Firmenbossen aus ihren bequemen Chefsesseln im Jahr 2019 (s. https://www.nbcnews.com/business/ business-news/why-have-more-1-000-ceos-left-their-post-past-n1076201 ), die von drohenden Firmenpleiten gewusst haben müssen, und an das Helikoptergeld (s. dazu auch https://www.handelsblatt.com/finanzen/geldpolitik/massnahmen-gegen-die-krise-bargeld- fuer-die-buerger-oekonomen-loben-das-helikopter geld/25723120.html?ticket=ST-598573- YyOozZMP4263Q4TjEE4L-ap5 ), das die Fed bereits im September 2019 im Rahmen von QE4 (s. dazu auch https://www.deraktionaer.de/artikel/gold-rohstoffe/gold-wehe-einersagt-qe4-20192021.html ) aufgelegt hat (Von unsichtbaren Impf-Tinten-Tattoos, warum Frankreich ein getestetes Corona-Virusheilmittel versteckt und Bill Gates Massenimpfungen will).

Israel hat den Bericht des US-Senders ABC bestätigt (was der US-Regierung sicher nicht gelegen kam). Der israelische Geheimdienst sei schon in der zweiten Novemberwoche 2019 – also ebenfalls vorzeitig – vor dem Ausbruch einer vermutlich katastrophalen Pandemie im chinesischen Wuhan gewarnt worden. Auch einzelne NATO-Verbündete sollen schon im November gewarnt worden sein (Robert F. Kennedy Jr. deckt die Impfagenda von Bill Gates auf – Instagram-Seite geflutet mit Menschen, die seine Verhaftung wegen „Verbrechen gegen die Menschlichkeit“ fordern).

Diese Information birgt viel Sprengstoff: Die Trump-Regierung und der US-Gesundheitsdienst hatten also einen Informationsvorsprung von vier Monaten. Sie mussten bereits im November 2019 damit rechnen, dass sich die angekündigte Pandemie bis März 2020 weltweit ausbreiten würde, hätten sich also rechtzeitig auf COVID-19 einstellen können, taten das aber nicht. Deshalb ist die Schuldzuweisung, “China ist die Hexe!”, nicht zu halten.

Außerdem macht die israelische Bestätigung einen außergewöhnlichen Sachverhalt überdeutlich: US-Geheimdienste müssen bereits vorher über Sars-CoV-2 informiert gewesen sein – und zwar mindestens einen Monat bevor das Virus von chinesischen Ärzten in einem Krankenhaus in Wuhan identifiziert wurde. Etwa durch göttliche Erleuchtung?

US-Geheimdienste müssen also auch die Vorbereitungen gekannt haben, die getroffen werden mussten, damit es in Wuhan zu dem “mysteriösen Ausbruch” einer Coronapandemie kommen konnte. Und nicht nur das: Sie müssen auch gewusst haben, dass deren Ausbruch (in Wuhan) unvermeidlich war – und nicht in der Inneren Mongolei, nicht in Peking oder in der Provinz Guangdong!

Die sich aufdrängende Frage kann nicht oft genug wiederholt werden: Warum wussten US-Geheimdienste schon über den Ausbruch einer hoch ansteckenden Krankheit Bescheid, bevor chinesische Ärzte das vorher unbekannte Virus identifiziert haben? Der Lügner, Betrüger und Dieb Mike Pompeo könnte diese Frage beantwortet haben, als er (in einer CNN-Sendung, s. https://www.youtube.com/watch?v=oNOiXJpW4gI und https://www.globalresearch.ca/secretary-state-mike-pompeo-admits-covid-19-live-exercise-president-trump-comments-i-wish-you-would-have-told-us/5707223 ) ausplauderte, Covid-19 sei das Ergebnis eines “Live-Experiments” (April, April!? US-Außenminister Pompeo erklärt COVID-19 zur weltweit größten Militärübung und irritiert Trump (Video)).

Aus dieser Pompeo-Äußerung, dem ABC-Bericht und der israelischen Bestätigung (dieses Berichtes) kann nur geschlossen werden, dass das Pentagon und die CIA schon im Voraus über den zu erwartenden Ausbruch einer Pandemie Bescheid wussten.

Das ist die “Smoking Gun”, und deshalb versucht die US-Regierung mit allen Mitteln, China für den Ausbruch der COVID-19- Pandemie verantwortlich zu machen!

Wenn Sie mehr über die heimlichen Machenschaften der Elite erfahren wollen, dann lesen Sie das brisante Enthüllungsbuch “Illuminatenblut: Die okkulten Rituale der Elite” von Nikolas Pravda, mit einigen Artikeln die bereits von Suchmaschinen zensiert werden.

Am 28. April erschien das zweite Buch, “Der Hollywood-Code: Kult, Satanismus und Symbolik – Wie Filme und Stars die Menschheit manipulieren” (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: “Die Rache der 12 Monkeys, Contagion und das Coronavirus, oder wie aus Fiktion Realität wird“.

Ein handsigniertes Buch erhalten Sie für Euro 30,- inkl. Versand (beide Bücher für Euro 60,-) bei Zusendung einer Bestellung an: info@pravda-tv.com

Literatur:

Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit

Weltverschwörung: Wer sind die wahren Herrscher der Erde?

Whistleblower

Quellen: PublicDomain/luftpost-kl.de am 14.05.2020

About aikos2309

7 comments on “Warum konnten US-Geheimdienste schon vor der Corona-Pandemie warnen, bevor die ersten Fälle in China erkannt wurden?

  1. Hallo !

    Ja ,wir knacken Ihre Denke !

    Den System Läufern , geht es zuwider , mit ihrer Mache der letzten Jahrzehnten konfrontiert zu werden .

    All ihr tun wird Offenbar .

    Bald werden Alle ,als Systemgegner erkannt sein , jene die ,die Demos verunglimpfen .

    Sucht Prof. Duesberg und die Frankfurter Consillen !

    Atmet die Energie des Einen ,auch mit Maske !

    Bey I

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.