Russlands Gold- und Devisenreserven steigen innerhalb einer Woche um eine Milliarde US-Dollar – Offizielle weltweite Goldreserven: Nicht zu glauben!

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 1
  •  
  •  
  • 4
  •  
  •  
  •  
  •  

Der Gesamtwert der Gold- und Devisenreserven der Russischen Föderation steigt immer weiter an. Trotz der Corona-Krise und dank dem Anstieg der Goldpreise wuchs er innerhalb einer Woche um etwa eine ganze Milliarde US-Dollar auf das Äquivalent von 591,8 Milliarden US-Dollar.

Nach drei aufeinanderfolgenden Wachstumswochen haben die russischen Devisenbestände laut den jüngsten von der Zentralbank des Landes veröffentlichten Daten einen Gesamtwert im derzeitigen Äquivalent von 591,8 Milliarden US-Dollar erreicht.

Die internationalen Finanzreserven Russlands stiegen damit in nur einer Woche (vom 21. August bis 28. August) um etwa eine Milliarde US-Dollar. Nach Angaben der Regulierungsbehörde wurde das Wachstum durch eine “positive Neubewertung” angetrieben, die teilweise durch Devisenverkäufe auf dem Inlandsmarkt gedämpft wurde.

Seit Jahresbeginn stiegen die Gold- und Devisenreserven Russlands – trotz der negativen Auswirkungen der Corona-Krise auf die Wirtschaft des Landes – um fast 36 Milliarden US-Dollar.

Bei den internationalen Reserven des Staates handelt es sich um hoch liquide ausländische Vermögenswerte, die sich aus Währungsgoldbeständen, Devisen und Sonderziehungsrechten (SZR) zusammensetzen und der russischen Zentralbank sowie der Regierung zur Verfügung stehen. Vor einigen Jahren legte die Aufsichtsbehörde das Zielniveau für Devisenbestände auf den Mindestwert von 500 Milliarden US-Dollar fest, das schließlich bereits im Juni 2019 erreicht war.

Die jüngste Rekordrallye der Goldpreise trieb den Wert von Russlands Gold- und Devisenreserven Anfang dieses Monats auf ein Allzeithoch, als sie die 600-Milliarden-US-Dollar-Marke überstiegen. Der bisherige Allzeitrekord von 598,1 Milliarden US-Dollar datierte noch auf August 2008, also kurz bevor dann die globale Finanzkrise ausbrach.

Offizielle weltweite Goldreserven: Nicht zu glauben!

In der aktuellen Liste des World Gold Councils zu den weltweiten Goldreserven gibt es erneut erhebliche Ungereimtheiten. Abgesehen davon haben wohl Indien und die Türkei weiteres Gold zugekauft.

Weltweite Goldreserven

Der World Gold Council (WGC) hat seine Liste mit den weltweiten Goldreserven aktualisiert. Sie enthält die offizielle staatlichen Goldbestände per Juni/Juli 2020. Und erneut haben sich wohl einige Fehler in der Tabelle eingeschlichen. Hier sind die Veränderungen gegenüber Vormonat (Die Rückkehr zum goldgedeckten Geld).

Indien und Türkei

Indiens Goldbestände sind erneut gestiegen. 6,5 Tonnen Gold kamen hinzu. 664,2 Tonnen weist das Land nun an Inventar aus. Die Goldreserven der Türkei stiegen um 19,7 Tonnen auf 602,7 Tonnen. Katar hat seine Goldbestände den Daten zufolge um weitere 6,2 Tonnen auf 48,4 Tonnen aufgestockt.

Nicht zu glauben

Laut der WGC-Rangliste besitzt Kambodscha nun 36,5 Tonnen Gold. Im Vormonat waren es nur 12,4 Tonnen. Dass das Land 24,1 Tonne Gold gekauft hat, ist zu bezweifeln. Darüber gibt es keine offiziellen Berichte. Vermutlich handelt es sich um einen Tippfehler, denn in der Ranglisten-Position direkt darüber ist für die WAEMU-Länder die gleiche Tonnage aufgeführt. Generell sind die WGC-Daten mit Vorsicht zu genießen, da sich in der Vergangenheit immer wieder Fehler eingeschlichen haben.

Australien

Und für Verwirrung sorgt erneut auch der Eintrag bei Australien. Im Vormonat besaß man in „Down Under“ laut WGC 60,7 Tonnen Gold. Nun werden für das Land 79,6 Tonnen ausgewiesen. Diese Bestandssprünge bei den australischen Goldreserven tauchten schon in früheren Ausgaben dieser Liste auf. Die australische Zentralbank (RBA) ist aktiv im Goldverleihgeschäft tätig.

Das geht aus Berichten auf der Website der RBA hervor. Dort heißt es, man halte rund 80 Tonnen Gold. Die erheblichen Schwankungen sind auch beim Datensammler Trading Ecomonics erkennbar. Hier werden für Juli nur 60,7 Tonnen bei den australischen Goldreserven ausgewiesen (Warum die Herren der Welt Gold und Silber kaufen und horten … und Bargeld abschaffen wollen).

Goldverkäufer

Die Bundesbank hat offensichtlich wieder Gold an das Bundesfinanzministerium zur Münzprägung verkauft. Deutschlands Bestände verringerten sich um 1,2 Tonnen auf 3.362,4 Tonnen. Die Goldreserven Usbekistans haben sich laut WGC um 12,2 Tonnen auf 330,6 Tonnen verringert. Genau wie jene der Mongolei. Hier werden 11,6 Tonnen genannt, 6,1 Tonnen weniger als im Vormonat. Weitere Veränderungen gegenüber der WGC-Tabelle des Vormonats:

Kasachstan: +1,7 Tonnen
Frankreich: +0,1 Tonnen
Griechenland: +0,1 Tonnen
Russland: -0,5 Tonnen

Kein Gold?

Wir wollen nicht päpstlicher als der Papst sein. Auch in unserer Berichterstattung schleichen sich ab und an Fehler ein. Den Eindruck einer etwas schlampigen Datenerfassung beim World Gold Council verfestigt sich aber bei der Angabe zu den gesamten Goldreserven der Welt. Etwas mehr als 0,00 Tonnen, wie angegeben, dürften es dann doch sein – trotz aller Zweifel über die tatsächlichen Goldbarren-Bestände in den Zentralbank-Tresoren.

Zudem zu bedenken gilt: Die Bestandsmeldungen erfolgen zu unterschiedlichen Zeitpunkten. Einige Länder machen keine regelmäßigen Angaben zu ihren Goldreserven. Dazu gehören unter anderem Iran, Israel und Nordkorea. China hat auch für Mai keine Veränderungen in den Goldreserven gemeldet. Im September 2019 erfolgte die letzte Anpassung der offiziellen chinesischen Bestände.

Diese Bank hat 100 Tonnen Gold gekauft

Im Zuge des starken Goldpreis-Anstiegs sind die Goldbestände der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich enorm angestiegen. Das geht aus den monatlichen Rechnungsberichten der BIZ und unseren Berechnungen hervor.

Goldpreis-Rally

Von Ende Juni bis Ende August 2020 ist der Goldpreis um 10 Prozent oder fast 200 US-Dollar auf 1.957 US-Dollar pro Unze angestiegen (London P.M). In diesem Zeitraum sind die gemeldeten Goldbestände im monatlichen Geschäftsbericht der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) enorm angestiegen. (Experte: US-Dollar steht vor Zusammenbruch – Welt (Trump) wird zum Goldstandard zurückkehren)

Bank für Internationalen Zahlungsausgleich

Die in der Schweiz angesiedelte „Zentralbank der Zentralbanken“ wies per 31. August 2020 in ihrer Bilanzposition „Gold und Goldforderungen“ einen Wert von umgerechnet 63,16 Milliarden US-Dollar auf. Die Bilanzpositionen werden in den Reports jeweils in SDR (Sonderziehungsrechte) ausgewiesen, die man zu aktuellen Kursen umrechnen muss, damit ein normaler Mensch die Werte erfassen kann.

Das gilt auch für die daraus resultierenden Goldbestände. Der ausgewiesene Wert repräsentierte zum Zeitpunkt der Rechnungslegung 1.003,79 Tonnen Gold. Ende Juni waren es auf Basis unserer Berechnungen lediglich 904,75 Tonnen Gold. Die BIZ muss in diesem Zweimonatszeitraum also 99,04 Tonnen Gold erworben haben.

Zwei Gold-Positionen

In einer zweiten Position im Rechnungsbericht aufgeführte Goldvermögenswert mit dem Titel „Gold Deposits“ („Goldeinlagen“) unter der Position „Liabilities“ („Verbindlichkeiten“) ist ein Wert von umgerechnet 26,07 Milliarden US-Dollar aufgeführt. Das entspricht in diesem Berichtsmonat einem Goldbestand von 414,40 Tonnen. Hier ergibt sich seit Ende Juni nur ein Zuwachs von umgerechnet 5,53 Tonnen.

 

Die BIZ

Hintergrund: Die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) ist einer der größten institutionellen Akteure auf dem internationalen Goldmarkt. In ihrer Funktion als „Zentralbank der Zentralbanken dürfte sie mit ihren Geschäften auch erheblichen Einfluss auf den Goldpreis haben. Ob und bei welchen Positionen im monatlichen Rechnungsbericht es sich um echtes physisches Gold oder um Gold-Derivate handelt (Futures, Optionen, Swaps) geht aus den Zahlen nicht hervor – wie in Zentralbank-Kreisen üblich (Feldzug zur Bargeldabschaffung schreitet voran – landesweiter Münzmangel in den USA).

Die unauffälligste Bank der Welt ist gleichzeitig die wichtigste: Die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ), gleich neben dem Basler Bahnhof gelegen, ist nur den wenigsten ein Begriff, und doch steht sie seit ihrer Gründung 1930 im Mittelpunkt des globalen Finanzsystems. Als Bank der Zentralbanken koordiniert sie die Geldpolitik der wichtigsten Wirtschaftsmächte, verwaltet deren Währungsreserven und prägt die globale Finanzarchitektur.

Doch der Institution fehlt jegliche Rechenschaftspflicht: Sie unterliegt nicht der schweizerischen Rechtsprechung und wird durch einen internationalen Vertrag geschützt. Die Diskussionen, die sie führt, sind geheim, und ihre Einlagen sind vor dem staatlichen Zugriff sicher.

Der Autor Adam LeBor zeichnet in seinem Buch „Der Turm zu Basel: BIZ – Die Bank der Banken und ihre dunkle Geschichte“ die Historie der BIZ detailliert nach, von ihrer zweifelhaften Rolle während des Zweiten Weltkriegs, als sie von den Nazis Raubgold entgegennahm, bis zu ihrer zentralen Funktion beim europäischen Einigungsprojekt und wirft dabei Fragen auf: zur Transparenz des Finanzsystems und zur Art und Weise, wie in unseren Demokratien Macht ausgeübt wird.

Literatur:

Die Unersättlichen: Ein Goldman-Sachs-Banker rechnet ab

Wehrt Euch, Bürger!: Wie die Europäische Zentralbank unser Geld zerstört

Der Weg ins Verderben: Wie die Eliten die nächste Krise vorbereiten und wie Sie sich davor schützen können

Wer regiert das Geld?: Banken, Demokratie und Täuschung

Quellen: PublicDomain/deutsch.rt.com am 09.09.2020

About aikos2309

2 comments on “Russlands Gold- und Devisenreserven steigen innerhalb einer Woche um eine Milliarde US-Dollar – Offizielle weltweite Goldreserven: Nicht zu glauben!

  1. Gold = Aurum metallicum = das nächste Metall am (Ur-)Licht (im Sinne von Bewusstsein), Ur-Energie.

    Dieses Gold der Erde gehört der Erde. – Es beinhaltet ihr Bewusstsein, ihre Lebensenergie.

    Was also geschieht, wenn in diesem Gold-Rausch der Erde ihr Gold genommen wird? – Was macht das mit der Erde? – Wird sie nicht dadurch ihres Bewusstseins beraubt? Wir sie nicht dadurch energetisch massiv geschwächt, ausgelaugt?

    Beantwortet Euch das selbst.

    DAS wissen diejenigen Mächte, die der Erde ihr Gold rauben unter welchen erf.nd.n.n Vorw.nd.n auch immer.

    LG,
    Elisabeth

  2. Ich finde es immer intressant, wenn Aktionen wie von dem ehemaligen IBM Manager und späteren AfD Mitgleid Hans Olaf Henkel oder anderen ins leben gerufene Personen ” holt unser Gold zurück” inzeniert wird und es dann stets kläglich scheitert, auch schon mal mit Toten wie am Beispiel des CSU Politikers Philip MIßfelder, der wohl auf der Treppe verunfallte. Ihm wurde ja kein Zugang gewährt, weil kein Platz im angeblich so vollen Goldlager war. Anfangs wurde er noch abgewiesen, weil er als Politiker gar nicht zuständig sei.

    Lustig wird es aber, wenn man das vorhandene Gold vorzeigt. Das besteht darin, daß der Chef der Bundesbank sich vor eine schlecht aufgehängte Tapete stellt auf der Goldbarren aufgedruckt sind.

    Schon interessant in einem Land in dem selbst der Zoo am Jahresende Ameisen für seine Inventur zählen muss.

    Man stelle sich einmal vor ein Autoverkäufer würde sich vor eine Tapete stellen mit angedruckten Autos und würde diese Autos zum Kauf anbieten, wie würde man das wohl bezeichnen?

Schreibe einen Kommentar zu Atar Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.