BRD: Besatzung bis 2099 (Video)

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 2
  •  
  •  
  • 22
  •  
  •  
  •  
  •  

Auf der Drei-Mächte-Konferenz zu Berlin am 02.08.1945 fassten die Alliierten den Entschluss, den Staat “Deutsches Reich” nach einer Besatzungszeit und nach der Schließung eines Friedensvertrages zu einem von den Alliierten zu bestimmenden Datum als souveränen Staat in den Grenzen vom 31.12.1937 wiederherzustellen. Das Land sollte künftig „Deutschland“ heißen.

SHAEF– Gesetz Nr. 52, Artikel VII 9. (e) lautet: “Deutschland” bedeutet das Gebiet des Deutschen Reiches, wie es am 31. Dezember 1937 bestanden hat.”

Seit Juli 1945 ist die SHAEF Gesetzgebung die Rechtsgrundlage für die US – Armee in Europa. Diese Gesetze galten für alle Deutschen innerhalb der Grenzen vom 31.12.1937.

Daher heißt es im Grundgesetz Artikel 116(1): Anfang Juli 1945 ziehen sich die Westalliierten (gemäß des völkerrechtlichen Vertrages – 1. Londoner Abkommen) auf die dortigen vereinbarten Besatzungsgrenzen zurück; d.h. es wurden die bereits von den Amerikanern besetzten Gebiete Thüringen, Teile von Sachsen, sowie die Gebiete von Sachsen – Anhalt bis weit nach Dessau und Stendal hinein, sowie die von den Briten besetzten Gebiete bis Wismar und östlich von Schwerin usw. hinein, geräumt.

Dafür ziehen die Westalliierten am 11.06.1945 in Groß – Berlin ein. Dieses war und ist ein extrem wichtiger und bedeutender Schritt der Westalliierten, da normalerweise diejenige Macht Hauptsiegermacht innerhalb einer Allianz ist, welche die Hauptstadt des feindlichen Reiches erobert hat. Berlin ist demnach die Hauptstadt des Deutschen Reiches von 1937 und nicht die Hauptstadt der Bundesrepublik von Deutschland.

Am 01.09.1948 trat in Bonn dann der Parlamentarische Rat mit seinen 65, von den Siegermächten ausgewählten Mitgliedern zusammen und beriet einen Grundgesetzentwurf. Präsident des Parlamentarischen Rates war Konrad Adenauer, Vizepräsident war Carlo Schmid. Der Parlamentarische Rat stand unter ständiger Aufsicht der Siegermächte, die auch an den Bearbeitungen des Grundgesetzes beteiligt waren, um keine freie Entscheidung Deutscher zuzulassen…

Nach den Beratungen wurde das Grundgesetz am 08. Mai 1949 mit 53 gegen 12 Stimmen angenommen. Die Militärgouverneure genehmigten das Grundgesetz mit einigen Vorbehalten. So durfte Berlin keine stimmberechtigte Vertretung im Bundestag oder Bundesrat erhalten und durfte auch nicht durch den Bund regiert werden.

Die völkerrechtliche Grundlage für das Grundgesetz der BRD ist somit die Haager Landkriegsordnung, in welcher der Artikel 43 (Wiederherstellung der öffentlichen Ordnung) folgendes aussagt:

Nachdem die gesetzmäßige Gewalt tatsächlich in die Hände des Besetzenden übergegangen ist, hat dieser alle von ihm abhängenden Vorkehrungen zu treffen, um nach Möglichkeit die öffentliche Ordnung und das öffentliche Leben wiederherzustellen und aufrechtzuerhalten, und zwar, soweit kein zwingendes Hindernis besteht, unter Beachtung der Landesgesetze.(Merkels Plan: Die insolvente BRD – das Kasperle-Theater beginnt (Video))

native advertising

 

In den Protokollen des Parlamentarischen Rates findet man u.a. diese Ausführungen von Prof. Dr. Carlo Schmid zum Grundgesetz:

…Die Hoheitsgewalt in Deutschland ist also nicht untergegangen; sie hat lediglich den Träger gewechselt, indem sie in Treuhänderschaft übergegangen ist. Das Gebiet Deutschlands ist zwar weitgehend versehrt, aber der Substanz nach ist es erhalten geblieben, und auch das Deutsche Volk ist – und zwar als Staatsvolk – erhalten geblieben.

..Der Rechtszustand, in dem Deutschland sich befindet, wird aber noch durch folgendes charakterisiert: Die Alliierten halten Deutschland nicht nur auf Grund der Haager Landkriegsordnung besetzt. Darüber hinaus trägt die Besetzung Deutschlands interventionistischen Charakter. Was heißt denn Intervention? Es bedeutet, daß fremde Mächte innerdeutsche Verhältnisse, um die sich zu kümmern ihnen das Völkerrecht eigentlich verwehrt, auf Deutschem Boden nach ihrem Willen gestalten wollen.

…Zu den interventionistischen Maßnahmen, die die Besatzungsmächte in Deutschland vorgenommen haben, gehört unter anderem, dass sie die Ausübung der Deutschen Volkssouveränität blockiert haben. …Es gibt kein westdeutsches Staatsvolk und wird keines geben! …Nur das gesamte Deutsche Volk kann “volkssouverän” handeln, und nicht ein Partikel davon. …was wir machen können, ist ausschließlich das Grundgesetz für ein Staatsfragment. Die eigentliche Verfassung, die wir haben, ist auch heute noch das geschriebene oder ungeschriebene Besatzungsstatut.

Dies alles bezog sich auf das Grundgesetz und die damalige Situation (Generäle zu Trump: „Wir geben Ihnen Rückendeckung“ – USA (und BRD) aufgelöst und in der Hand von zwei Regierungen? (Video)).

Am 12. März 1952 erschien dann „Die Note der Sowjetregierung an die 3 Westmächte zur Frage eines Friedensvertrages mit Deutschland.“ Darin heißt es:

„Es versteht sich, dass ein solcher Friedensvertrag unter unmittelbarer Beteiligung Deutschlands, vertreten durch eine gesamtdeutsche Regierung, ausgearbeitet werden muss. Hieraus folgt, dass die UdSSR, die USA, Großbritannien und Frankreich, die in Deutschland Kontrollfunktionen ausüben, auch die Frage der Bedingungen prüfen müssen, die die schleunigste Bildung einer gesamtdeutschen, den Willen des deutschen Volkes ausdrückenden Regierung fördern.“

Die Sowjetregierung schlug u.a. vor: „Deutschland wird als einheitlicher Staat wiederhergestellt.“ Und dann kommt der Knüller: „Sämtliche Streitkräfte der Besatzungsmächte müssen spätestens ein Jahr nach Inkrafttreten des Friedensvertrages aus Deutschland abgezogen werden.“

Und weiter heißt es in dem Vorschlag: „Gleichzeitig werden sämtliche ausländische Militärstützpunkte auf dem Territorium Deutschlands liquidiert.“ Während die Sowjetregierung die schleunigste Bildung einer gesamtdeutschen Regierung forderte, damit endlich ein Friedensvertrag abgeschlossen werden konnte damit das deutsche Volk endlich souverän handeln konnte, war das von den Westmächten gar nicht gewollt. Deutschland sollte weiterhin handlungsunfähig bleiben: Das Land zersplittert, das Volk geteilt und keine Regierung, die das Deutsche Volk nach außen vertreten könnte.

Im Potsdamer Protokoll ist das unmissverständlich ausgedrückt: „Jede deutsche Verwaltung, die dem Ziel der Besatzung nicht entsprechen wird, wird verboten werden.“ Das eigentliche Ziel der Besatzung findet man in der amtlichen Regierungsanweisung der USA:

Deutschland wurde nicht befreit, sondern die Menschen und das Land dienen seither der Durchsetzung alliierter Interessen. Welche Interessen das sind werde ich später aufzeigen.

Die Regierung der BRD, die nur einen kleinen Teil Deutschlands vertrat, unterschrieb in der Folge internationale Verträge für das gesamte Deutschland, wozu sie gar kein Mandat hatte, und gaukelte so der Weltöffentlichkeit einen souveränen Staat Germany „Deutschland“ vor.

Als Höhepunkt des Betrugs und der Volksverdummung wurde 1990 eine Wiedervereinigung Deutschlands gefeiert, was unmöglich ist, denn Deutschland ist das Gebiet des Deutschen Reiches innerhalb der Grenzen vom 31.12.1937. Dieses Reich wurde nicht vereinigt. Wie sagte Carlo Schmid treffend:

…Nur das gesamte Deutsche Volk kann “volkssouverän” handeln, und nicht ein Partikel davon.

Am 17.7.1990 kam es zum Dritten Treffen der Außenminister der Zwei-Plus-Vier Mächte unter zeitweiliger Beteiligung Polens. Im Protokoll zu den Grenzfragen heißt es:

„…Die BRD stimmt der Erklärung der vier Mächte zu und unterstreicht, dass die in dieser Erklärung erwähnten Ereignisse oder Umstände nicht eintreten werden, d.h., dass ein Friedensvertrag oder eine Friedensregelung nicht beabsichtigt sind. Die DDR stimmt der von der BRD abgegebenen Erklärung zu.“

Mit der Abtrennung der Ostgebiete ist es nicht mehr möglich eine Regierung zu schaffen, die das gesamte deutsche Volk vertritt. Ohne diese gesamtdeutsche Regierung kann es aber auch keinen Friedensvertrag geben, da die Bundesregierung kein Mandat hat für das ganze Volk zu sprechen und zu handeln.

Ohne Friedensvertrag herrscht weiterhin Krieg, wenn auch im Zustand der Waffenruhe. Der Kriegszustand mit Deutschland, also dem Gebiet des Deutschen Reiches vom 31.12.1937, ist damit auf ewig vertraglich festgeschrieben worden. Das Dumme daran ist: Wenn ein solcher Abtretungsvertrag völkerrechtswirksam sein sollte, muss die Bundesrepublik Deutschland über die abzutretenden Gebiete auch völkerrechtlich abtretungs- und damit verfügungsberechtigt gewesen sein.

Das war jedoch zu keinem Zeitpunkt der Fall, denn das Gebiet der Bundesrepublik Deutschland erstreckte sich nie über Ostdeutschland jenseits von Oder und Neiße. Als Zwischenbilanz halte ich fest: Lug und Betrug durch die Politiker der BRD mit Billigung und im Sinne der Besatzungsmächte. Deutschland ist weder wiedervereinigt noch souverän. Wo findet man weitere Hinweise auf die fehlende Souveränität?

Zum Beispiel im Bundesgesetzblatt. Dort wurde das Schreiben der Drei Mächte vom 8. Juni 1990 veröffentlicht. Darin ist unmissverständlich ausgedrückt: Die Westsektoren Berlins waren vor 1990 kein Bestandteil der BRD und dürfen auch weiterhin nicht von ihr regiert werden.

Das Wort „weiterhin“ beinhaltet: Solange es keinen Friedensvertrag gibt, gehören Teile Berlins nicht zur BRD. Die Besatzung hält auf unbestimmte Zeit an. Bleiben wir in Berlin und gehen in das Jahr 2005. Im Focus1 wird berichtet, dass auf Antrag des Berliner Senats über eine Normenkontrollklage das Bundesverfassungsgericht den Sonderstatus von Berlin aufheben soll. Das heißt im Dezember 2005 ist Berlin noch immer nicht souverän und die BRD ist damit auch nicht souverän.

 

Der Sonderstatus von Berlin beweist, dass das Besatzungsrecht auch heute noch gilt. Laut WIKIPEDIA muss nach der Haager Landkriegsordnung der besetzte Staat den Unterhalt der ausländischen Besatzungstruppen finanzieren. Deshalb stand 1949 im Grundgesetz: Laut WIKIPEDIA wurde die Besatzung 1955 beendet und die BRD wurde weitgehend souverän, wodurch auch die Besatzungskosten entfielen.

Eine weitgehende Souveränität gibt es nicht. Entweder ein Staat ist souverän oder er ist nicht souverän. Und weil die BRD nicht souverän ist, bezahlt sie auch heute noch die Besatzungskosten. Der Artikel 120(1) existiert auch im Jahr 2015 im Grundgesetz. Der zeitgerechte Begriff für „Besatzungskosten“ ist nun mehr der Begriff „Stationierungskosten“. Auffallend ist: Wenngleich die BRD den Atomwaffensperrvertrag unterzeichnet hat, so lagern die USA hier z.B. Nuklearwaffen in Mengen. Die neuesten Modelle sollen in Büchel stationiert werden.

Was der hiesigen Bevölkerung auch nicht bekannt sein dürfte: Diese Atomwaffen werden im Kriegsfall der Bundeswehr übergeben. Die Bundesregierung unterzeichnet also einen Atomwaffensperrvertrag der nur bis zum Kriegsbeginn gilt. Dann erfreut man sich in Büchel an der „Nuklearen Teilhabe“ Und dann?

Damit kommen wir zu der Frage, warum Deutschland noch immer besetzt und kein Friedensvertrag beabsichtigt ist? Darauf gibt es sicher tausend Antworten: Einige fallen mir spontan ein.

– In Zusammenarbeit mit einer will fähigen Bundesregierung kann man das Land plündern und die Menschen ausnehmen.

– Man kann von hier aus die Einheimischen und die Nachbarn überwachen und unter Kontrolle halten. Selbst die BRD-Regierung kann von der Besatzungsmacht rechtmäßig ausspioniert werden.

– Man kann die Wirtschaft und die Medien kontrollieren und beeinflussen.

– Man kann die Militärbasen in der BRD für Kriege und Folterflüge nutzen, ohne dass die hiesige Bevölkerung darauf einwirken könnte… Diese Liste kann man beliebig fortsetzen. Ich will mich aber noch auf 3 Punkte beschränken.

1.) – Wie wir gesehen haben ist die BRD kein Staat. Daher kann sie auch keine reguläre Armee haben. Die Bundeswehr ist demnach der NATO unterstellt und befindet sich, rechtlich gesehen, noch immer im Kriegszustand mit dem Deutschen Volk, also mit den Zivilisten Deutschlands. Die Einsätze der Bundeswehr im Ausland sind grundgesetzwidrig wie ich in meinem Film „Die Bundeswehr“ aufgezeigt habe. Als Teil der Besatzungsmacht dürfen sie sich jedoch weltweit tummeln, denn die Besatzer aus den USA kümmert sich nicht um internationales Recht und die UNO ist nur ein Deckmäntelchen für die völkerrechtswidrigen Kriegshandlungen ihrer führenden Mitglieder (siehe der Film: „Die Vereinten Nationen“).

2.) – Wenn die „Freunde“ unserer Regierung es so wollen, dann beginnen sie einen Krieg mit der Sowjetunion und die BRD wird einer der Ausgangspunkte sein. Der erste Gegenschlag wird dann die BRD treffen. Das besetzte Gebiet ist als Schlachtfeld auserkoren und die hiesigen Menschen werden die ersten Schlachtopfer sein. Ein souveräner Staat würde sich nie freiwillig als Opferlamm zur Verfügung stellen.

Übrigens: Das Grundgesetz ermächtigt in keiner Vorschrift den Gesetzgeber zum Erlass von Gesetzen zur Abgabe territorialer und hoheitlicher Souveränität an andere Staaten, z.B. zur Einrichtung von Botschaften oder Militärstützpunkten, welche sich auf dem Territorium der BRD befinden, aber von deren Gesetzlichkeit nicht erfasst werden, womit auf deutschem Boden ausländisches Gesetz das Grundgesetz verdrängt.

3.) – Wenn es einen Friedensvertrag gäbe, wäre das das Ende der UNO und der NATO. Dort braucht man einen Feindstaat um weiterhin bestehen zu können. Deutschland ist der einzige Feindstaat und als solcher kann man nicht auf ihn verzichten. Werfen wir noch einen Blick in die Charta der Vereinten Nationen. Demnach sind die Vereinten Nationen „fest entschlossen“ die „Gleichberechtigung von allen Nationen“ erneut zu bekräftigen.

Die Vereinten Nationen wollen „Friedensbrüche unterdrücken“ und Gerechtigkeit und das Völkerrecht durchsetzen. Die Vereinten Nationen wollen das Selbstbestimmungsrecht der Völker durchsetzen (ich füge hinzu: z.B. des palästinensischen und des deutschen Volkes).

Und die Vereinten Nationen beruhen auf dem Grundsatz der „souveränen Gleichheit aller ihrer Mitglieder“… Ich mach jetzt Schluss. Von dieser Verlogenheit wird mir speiübel…

Zum Abschluss übergebe ich das Wort an einige mehr oder weniger bekannte Personen: „Wir sind keine Mandanten des deutschen Volkes, wir haben Auftrag von den Alliierten.“ Konrad Adenauer; zitiert nach Prof. Dr. Hans Herbert von Arnim in »Die Deutschlandakte«, S. 17

Der ehemalige MAD-Amtschef Gerd-Helmut Komossa schreibt in seinem Buch »Die deutsche Karte«: »Der Geheime Staatsvertrag vom 21. Mai 1949 wurde vom Bundesnachrichtendienst unter „Strengste Vertraulichkeit“ eingestuft. In ihm wurden die grundlegenden Vorbehalte der Sieger für die Souveränität der Bundesrepublik bis zum Jahre 2099 festgeschrieben, was heute wohl kaum jemandem bewusst sein dürfte.« Der SPIEGEL fragt den Ex-MdB und Geheimdienstkontrolleur Arndt am 8.7.2013: „Dann ist die BRD nur beschränkt souverän?“

Arndt: „Theoretisch sind wir souverän. Die Organe der BRD haben das Zusatzabkommen ja gebilligt. In der Praxis sind wir es nicht.“ „Die Überwachungsrechte der alliierten Westmächte gelten bis zum heutigen Tag.“ Süddeutsche Zeitung, 13.11.2012

Am 14.4.2011 räumte die Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage ein, daß in den Jahren 2004 bis 2011 207 US-Firmen Sonderrechte für geheimdienstliche Tätigkeiten in Deutschland gewährt wurden.

Rechtliche Grundlage der Sonderrechte ist Artikel 72 Absatz 4 des Zusatzabkommens zum Nato-Truppenstatut. (BT-Drs.17/5586) Oskar Lafontaine schrieb 2003 in seiner Kolumne bei der Bildzeitung bezüglich der Diskussion um einer deutschen Beteiligung am Irakkrieg: […]„Wenn Washington am Golf Krieg führt, ist Deutschland immer beteiligt, weil es der „Flugzeugträger“ der USA in Europa ist. WIR SIND KEIN SOUVERÄNER STAAT. Wir nehmen gezwungenermaßen an Angriffskriegen der Supermacht teil. Die Berliner Debatte über Beteiligung oder Nichtbeteiligung findet im Wolkenkuckucksheim statt.[…]“

In seinem Buch „Die einzige Weltmacht. Amerikas Strategie der Vorherrschaft“ schreibt der ehem US-Sicherheitsberater Brzezinski: „Frankreich erhofft sich durch Europa seine Wiedergeburt, Deutschland seine Erlösung, dabei ging das europäische Zeitalter der Weltgeschichte schon während des Zweiten Weltkriegs zu Ende. Tatsache ist schlicht und einfach, dass Westeuropa und zunehmend auch Mitteleuropa ein amerikanisches Protektorat bleiben, dessen alliierte Staaten an Vasallen und Tributpflichtige von einst erinnern. Deutschland steht unter der Zwangsherrschaft des US-Imperialismus, ist ein tributpflichtiger Vasallenstaat.“ (Seite 92 im Buch!)

Zitate von Gregor Gysi in einem Interview mit dem Deutschlandradio: Gysi: „Aber was ich eben auch erstaunlich finde ist, dass ja das Besatzungsstatut immer noch gilt. Wäre es nicht doch an der Zeit, dass wir mal als Land souverän werden und die Besatzung beendet wird? Dazu müsste eben auch das Besatzungsstatut aufgehoben werden. Jetzt haben sie nur die Verwaltungsvereinbarung zwischen den Geheimdiensten aufgekündigt, das reicht nicht. Wir brauchen kein Besatzungsstatut mehr, Deutschland muss das beenden.” Die Bundesregierung, Sie haben das erwähnt, hat nun ein Abkommen mit Großbritannien und den USA gekündigt, von 1968 ist es. Es regelt den Austausch von Daten, auch mit Geheimdiensten. Ist das nicht ein richtiger Schritt?

Gysi: „Ja, aber der reicht nicht, weil das Besatzungsstatut nach wie vor gilt. Und es kommt noch etwas hinzu. Es gibt ja die Genehmigung an über 200 Firmen, die steuerbefreit sind, die andere Privilegien hatten, erteilt von Außenministern, hier zu spionieren. Die machen das ja im Auftrage dieser Geheimdienste; im Auftrage des Militärs. Und wissen Sie, wer der erste Außenminister war, der das genehmigt hat? Das war Joschka Fischer. Der zweite hat es erweitert, das war Herr Steinmeier. Und der dritte, der es auch noch mal erweitert hat, war Herr Westerwelle.

Über 200 Firmen haben im Auftrage des amerikanischen Militärs und der amerikanischen Geheimdienste hier die Spionage privilegiert organisiert, steuerbefreit. Die konnten machen, was sie wollten. Die Regierung hat gesagt, die sind nicht an das Recht gebunden. Das hat mich wirklich entsetzt, damit hatte ich nicht gerechnet.“ (BRD: „Wir sind immer noch besetzt!“ Jan van Helsing im Interview mit Dr. Matthes Haug)

Oberstleutnant Max Klar schreibt in einem Kommentar: »Germany is an occupied country and it will stay that way…« – »Deutschland ist ein besetztes Land, und das wird es bleiben« was soviel heißt, dass derjenige, der das sprach, keine Jota daran ändern wird.

Es war Herr Obama, der 2009 als frisch gewählter US-Präsident bei seinem ersten Besuch in Deutschland meinte, das vor amerikanischen Soldaten sagen zu müssen. Jeder deutsche »glückliche Sklave« sollte es wissen; vor allem diejenigen, welche Herrn Obama noch als Präsidentschaftskandidaten an Berlins Siegessäule so frenetisch als neuen Messias feierten. Die von politischer Korrektheit bestimmten deutschen Medien schweigen dazu natürlich…“

Minister Schäuble: „Und wir in Deutschland sind seit dem 8. Mai 1945 zu keinem Zeitpunkt mehr voll souverän gewesen.“ In der Hessischen Verfassung steht noch heute im Artikel 159: „Der vom Kontrollrat für Deutschland und von der Militärregierung für ihre Anordnungen nach Völker- und Kriegsrecht beanspruchte Vorrang vor dieser Verfassung, den verfassungsmäßig erlassenen Gesetzen und sonstigem deutschem Recht bleibt unberührt.“

Wenn Sie mehr über die heimlichen Machenschaften der Elite erfahren wollen, dann lesen Sie das brisante Enthüllungsbuch „Illuminatenblut: Die okkulten Rituale der Elite“ von Nikolas Pravda, mit einigen Artikeln die bereits von Suchmaschinen zensiert werden.

Am 28. April erschien „Der Hollywood-Code: Kult, Satanismus und Symbolik – Wie Filme und Stars die Menschheit manipulieren“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Eyes Wide Shut„, warum Stanley Kubrick wirklich sterben musste!

Am 15. Dezember 2020 erschien „Der Musik-Code: Frequenzen, Agenden und Geheimdienste: Zwischen Bewusstsein und Sex, Drugs & Mind Control“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Popstars als Elite-Marionetten im Dienste der Neuen Corona-Weltordnung“.

Ein handsigniertes Buch erhalten Sie für Euro 30,- (alle drei Bücher für Euro 90,-) inkl. Versand bei Zusendung einer Bestellung an: info@pravda-tv.com.

Literatur:

Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit

Weltverschwörung: Wer sind die wahren Herrscher der Erde?

Whistleblower

Video:

Quellen: PublicDomain/widerstand-ist-recht.de am 24.02.2021

native advertising

About aikos2309

27 comments on “BRD: Besatzung bis 2099 (Video)

  1. Möchtegern-Rebellen sind sie alle auch dieser Lügner. Er ist einer von den ausseridischen die momentan ihren abzug mit rohstoffen sklaven etc. vorbereiten. Einfach numerologie anwenden, bei allen Namen. Z.b. stehen die Zahlen 11, 65, 38 immer für ausseridische und vorallem 6 und 9. Die Täuschung geht noch viel viel tiefer.

  2. Jaja die tauchen alle ab oder verunglücken alle in letzter zeit komischereweise. Die bereiten grade ihren abzug mit rohstoffen sklavem etc.
    Die reptiles. Numerologie ist der Schlüssel. Im Mai kommen dann Das Ende.

  3. Das Urteil aus dem ISTGH (Internationaler Strafgerichtshof) Den Haag vom 03.02.2012 bestätigt die Zuständigkeit des Deutschen Reichs und nicht die Zuständigkeit der “Bundesrepublik Deutschland“ mit ihrer Finanzagentur GmbH, (HRB 51411), wobei die vermeintlichen “BRD–Ämter”, Behörden, Dienststellen, “Gerichte” und Verwaltungen u.a . bei dnb.com mit eigenen Umsatzsteuernummern gelistet sind.

    Der internationale Gerichtshof hat festgestellt, dass die BRD kein effektiver Rechtsstaat ist (Az.: EGMR 75529/01 vom 08.06.2006). Dafür sind die Besatzungsmächte zumindest mitverantwortlich. Um sich dieser Verantwortung für den Unrechtsstaat zu entziehen, wurde die Verwaltungsbefugnis der BRD mittels 1. und 2. Bundesbereinigungsgesetz (BMJBBG) als gesetzliche Aufgabe der BRD entzogen. Damit hat man der gesamten BRD die Befugnis und den staatlichen Auftrag entzogen.

    1. Alles klar:

      Das DEUTSCHE REICH ist schuldenfrei.

      Das BRiD-BUNED-System hat sich privat mit Schulden überhäuft, was die Deutschen nichts angeht. Damit haftet der BRiD-BÜNDler,

  4. BRD = 100Jahre Freiluftgehege für workoholics mit „bin grad‘ klamm !“ „… macht nix… paßt scho’…“- Mentalität. Fachleute nennen es die Target2- SüdSchuldenbombe. Man braucht keine Mafiosi mehr die rumballern. Es reicht eine EuroDruckmaschine in Rom, um BRD komplett auszurauben.

  5. Ich finde es immer interessant wie die Leute sich auf das wirkliche Datum der Alliierten grenzen des DR
    BERUFEN TUN. Nach dem Völkerrecht sind die grenzen des Deutschen Reichen in seinen völkerrechtlichen Grenzen zu sehen, das heißt die grenzen zur Zeit der Kapitulation 8Mai 45
    Das ist das gebiet des Kaiserreiches plus Ostmark und das Sudetenland, da das Münchener abkommen ein völkerrechtlicher Vertrag war.

  6. wana sagt: 25. Februar 2021 um 18:16 Uhr

    Ja, WAS DU SCHREIBST, DAS STIMMT.
    Tondern, Eupen-Malmedy, Elsaß-Lothringen,,“polnischer“ Korridor, Memelland und viele weitere Gebiete umfassen das Deutsche Reich, das nicht Deutschland heißt. Wilhelm II. hatte diese Bezeichnung intern als Abkürzung benutzt. Das Deutsche Reich umfaßt das Gebiet des Reiches zur Kaiserzeit! Und es EXISTIERT.

    Da die Kriege NICHT vom Reich ausgingen, sondern diesem aufgezwungen wurden, sind alle „Verträge“ hinfällig.

    Die aufgezwungenen Kriege wurden zum Patentraub und weiterer Räubereien von den Satansmächten gebraucht unter Außerachtlassung der Haager Landkriegsordnung. Die hatten die Amis übrigens nicht unterzeichnet.

    Mit der Sowjetunion besteht bis heute der Friedensvertrag von Brest-Litowsk. Das ist zu berücksichtigen.

    Was die sog. Alliierten bestimmen, wie z.B. daß das Gebiet „Deutschland“ heißen soll, ist ein reiner Kindergarten, an den man sich nicht halten wird, da falsch und ungerecht etcpp..

    Die Zeitenwende, nun im etwas weiter fortgeschrittenen Stadium, zerbröselt in der TOTALEN Umwandlung den satanischen Willen von Fremdregierungen auf deutschen Böden.

    Die Umwandlung nimmt andere Staaten so in Anspruch, daß sie sich um die Deutschen nicht kümmern werden können. Und dann kommt der Deutsche Auftrag hervor. Die deutschen Böden wurden gewaltig gereinigt und werden noch gereinigt, sodaß daraus etwas Neues entstehen wird.

    Das wurde schon sehr oft angekündigt. Die sog. Alliierten werden das wissen und deswegen eine große Angst haben. Daher versuchen sie alles, die Dämonenregierungen auf deutschen Böden eingeschlossen, dieses aufzuhalten. Nur, es wird so sein und kaum anders.

    Die Donau wird zum Rinnsal, Virginia Beach verschwindet im Wasser, das Enge Land wird überflutet und schwer gereinigt usw. usw..

  7. Eine verfassungsgebende Versammlung ist Hochverrat, da wir eine Verfassug bereits haben. Diese kann höchstens aktualisiert werden auf der Basis jener von 1871. Dazu benötigen wir eine Reichsregierung mit sehr fähigen erleuchteten Männern und Frauen, die wohl kaum von allgemein bekannten Gebieten der BRiD und DDRiD kommen werden.

    Es gabt ja bereits Leutchen, auch mit großen Namen, die sich mit einer neuen Verfassung befaßten. Bisher scheiterten sie alle an ihren inneren Kämpfen.

    Einigkeit und Recht und Freiheit und Brüderlichkeit.

    Die sog. Franz. Revolution scheiterte, weil sie Obiges nicht bedachte. Und wir wollen KEINE Revolution sondern Evolution!

  8. Und zum Schluß: Die BRiD mag so viele Schulden machen wie sie will. Wen interessiert das! Die Deutschen des Deutschen Reiches bestimmt nicht, denn das Reich ist SCHULDENFREI.

    So mag der zahlen, der sich als BRiDler fühlt. Die Schulden, die die BRiD machte, sind Privatschulden. Wenn dieses Ding BRiD nun verschwindet? Dann wird gelacht! Denn die Fremdregierungen werden nicht die Kraft haben irgendwelche obskuren Schulden vom Reich einzufordern.

  9. Ich warte immer noch darauf daß mal jemand eine primäre Quelle nennt die beweist daß Hitler die Weltherrschaft wollte.

    Wie es ja Roosevelt behauptet hatte um die damalige, und natürlich absolut völkerrechtswidrige, Besetzung des Iran durch die Briten + Stalin gegenüber dem Schah zu rechtfertigen der ihn um Hilfe gebeten hatte.

    Ich möchte ja gerne glauben.

    Aber wenn dem so wäre müßte er das doch mal irgendwo mal gesagt oder geschrieben haben.
    Ganz allein wäre das ja ziemlich schwer gewesen.

    1. @rap

      Dann mußt du wohl Mein Krampf lesen.

      „“Deutschland wird entweder Weltmacht oder überhaupt nicht sein“, schrieb AH in diesem Buch.

      1. Absolut korrektes Zitat!
        Und was anderslautendes habe ich zB in mK bisher nicht gesehen.

        Aber „Weltmacht sein“, neben anderen, zB auch kolonialen, Weltmächten, die einem ans Leder wollen, und „Weltherrschaft“ ist zumindest imho überhaupt nicht dasselbe.

        Selbst in der englischen Übersetzung steht völlig korrekt „world power“.
        Und nicht zB world domination.

        Wie zB Roosevelt wohl auf diese Idee gekommen sein mag?

        Abgesehen davon war D bei Kriegsbeginn noch bei der Wieder!bewaffnung, nicht Aufrüstung.

        Schaun mer aber mal ob irgendwann Fakten („mal wieder“ schreibe ich lieber nicht) was zählen.

        Ist aber natürlich trotzdem klar daß das alles mehr als komplex war.

        Und auch immmer noch ist.

  10. „Die Sowjetregierung schlug u.a. vor: „Deutschland wird als einheitlicher Staat wiederhergestellt.“

    Genau – und deshalb gabs ja dann die DDR, „natürlich ohne“ Zutun der wohlwollenden Russen, ja ?

    „Mit der Abtrennung der Ostgebiete ist es nicht mehr möglich eine Regierung zu schaffen, die das gesamte deutsche Volk vertritt.“

    Aha – die Russen schlugen also vor Deutschland als einheitlichen Staat wiederherzustellen, trennen aber die Ostgebiete ab und verhindern somit ihren eigenen Vorschlag. Super ! Was dabei rumkam haben wir ja gesehen – Bauern und Arbeiterstaat.

    Scheinbar ist es heutzutage möglich auch den größten Unsinn zu verbreiten weil sich bei zunehmender Menge an Fabulierern genügend Leute finden die drauf springen.

    1. das Russland die Abtrennung der Ostgebiet verlangt haben soll, war eine Lüge von Henoch Kohn alias Helmut Kohl und H.D. Genscher , die ja schon seit 17 Juli 1990 Arbeitslose Politiker (Volksverräter waren, gehörten aber der gleiche Sekte an wie das Merkel heute ) . Diese angebliche Maßnahme hat Gorbatschow aber nach Jahren dementiert.

  11. @Marcel
    „Das musst du wohl eine Fälschung gelesen haben, ich kann deinen Wortlaut nicht finden(…)“

    Hi Marcel. Ich habe dieses Buch nicht gelesen. Ich war aber ebenfalls schon öfter auf der Suche nach dieser Äußerung von H. Es muß im Buch ein Kapitel namens“Ostorientierung oder Ostpolitik“ geben. Darin sollte es zu finden sein. Aber mal ganz ehrlich – bedarf es denn wirklich explizit dieser Aussage von H ? Oder reicht nicht alleine der Blick auf H´s Bestreben Europa incl. Russland zu „erobern“ ?
    Ich bin ehrlich gesagt nicht wirklich daran interessiert diese Textzeile zu finden. Es reicht mir völlig zu sehen was dieser Mensch in Europa, der Welt angerichtet hat.

    Gruß,
    DC

    1. @Dal Centro

      Da stimmen wir mal völlig überein. – Sind die R.ssen in D.utschland einmarschiert oder die D.utschen in R.ssland?

      Das war der Kri.g der viele Väter hatte. Dazu empfehle ich immer wieder die Rede von Benjamin Freedman:

      https://www.youtube.com/watch?v=CWP9kqKXnAA
      https://www.youtube.com/watch?v=oI3EwwsJmAI

      Was auch immer – dass H. meines Erachtens ein Psychopath war wie meines Erachtens all D.ktatoren Psychopathen sind, weil sie sonst nicht danach streben würden, D.ktatoren zu werden bzw. zu sein und wir brauchen keine neuen D.ktatoren mehr, keine D.ktaturen nebst all dem W.hnsinn, die diese W.hnsinnigen hervorbringen in ihrem W.hnsinn.

      Die Vergangenheit ist nicht zu ändern. – Es ist richtig, daraus zu lernen und dieselben Fehler nicht noch einmal zu machen. – Wenn jedoch aus Fehlern der Vergangenheit ein nicht enden wollenden fanatischer Hass nebst Vergeltungssucht bis hin zum Vernichtungswillen gegenüber allen Nachkommen derer, die damals Fehler machten bzw. in diese Fehler von D.ktatoren/Herrscher unter Androhung ihrer eigenen Lebensvernichtung und der ihrer Angehörigen Gezwungenen, dann gedeiht das zu Vernichtungsspirale wie der, die wir nun erleben.

      Das kann nur aufhören, wenn in der Gegenwart all dieser H.ss, all diese fanatische Vergeltungssucht bis hin zum Vernichtungswillen beendet wird und heute gute gemeinsame Wege zum Wohle aller gesucht und gefunden und gegangen werden.

      1. @Atar.

        Hitler wollte gar kein Diktator sein.
        (Mal in Goebbels Tagebuch gucken)

        Aber eben auch nicht im Bolschewismus/unter Stalin, der damals praktischen Alternative, die KPD war schon die stärkste Kraft in Berlin, umkommen.

        Und auch die Diktatur sollte eventuell gar nicht der Endzustand sein.

        Mal Seite 8 und 9 hierin lesen, war quasi der offizielle kleine Nazikatechismus, von Goebbels von 1925:

        https://archive.org/details/kleines_abc/page/n7/mode/2up

        Und es gab auch 5 Atomtests.

        Selbst das ZDF hat in seiner Doku von 2015 „die Suche nach Hitlers Atombombe“ unsere Geschichtsschreibung Lügen gestraft.

        Das einzig korrekte in denen könnte Hitlers Selbstmord in Berlin sein.
        Nachdem es am 27. Oktober wohl einen Putsch gegen ihn gegeben hatte, der auch den Einsatz der real vorhanden gewesenen Wunderwaffen (keine Ufos) verhinderte die den Krieg für D entschieden hätten, hatte er nichts mehr zu gewinnen.

      2. @ Atar.

        Sorry.
        Am 27. Oktober 1944 war der erste Atomtest der Neuzeit.
        Bei dem es, 10 oder 20 km südlich von Auschwitz, aus verschiedenen Gründen, und wohl eher aus Versehen, auch einen kleinen Holocaust gab.
        Aber bei weitem nicht so groß wie der in zB Dresden.

        Der Putsch gegen Hitler war am 27. März 1945.
        Mal die untere Hälfte lesen (die obere ist auch MINT-mäßig ein bißchen konfus, was nichts am grundsätzlichen Inhalt ändert).
        Und auch Hitlers politisches Testament Teil 2.
        Bzw geheimer Verhandlungen mit dem Feind hinter Hitlers Rücken etc.

        http://zeitwort.at/index.php?page=Thread&threadID=4397

        (Mit M u M sind natürlich Edgar Mayer und Thomas Mehner gemeint, ihre Bücher enthalten mehr als „Sprengstoff“, aber lesen ist heute wohl out)

      3. @ Atar.
        PS

        Die Deutschen hätten den Krieg damals bis zum Schluß gewinnen können.

        Und das sogar aus 2 Gründen.

        Einerseits gab es die Wunderwaffen.
        30m hohen Interkontinentalraketen (wohl 2 erfolgreiche Testflüge) mit Atomsprengkopf, skalare EMP-Waffen gegen feindliche Flugzeuge und 12.000 Tonnen Tabun für die „sowjetische Walze“.

        Andererseits spekulierte Hitler darauf daß die Briten ihren selbstmörderischen Pakt mit den USA aufkündigen würden.
        Die hatten nämlich bei jedem Sieg Stalins mehr Angst bekommen weil sie genau wußten daß der in seinem mörderischen „Missionseifer“ nicht vor dem kleine Kanälchen halt machen würde.

        Aber ein größerer Teil der deutschen Regierung ist damals mal wieder Opfer der „US-Friedens-Sirenengesänge á la Wilson“ geworden (während Hitler seine diesbezügliche Lektion wohl inzwischen gelernt hatte).
        Da hat sie dann vor und in Nürnberg das Leben gekostet.
        Da dort primär nicht kooperationswillige Zeugen für den gebrochene Deal mit den D etc ermordet wurden.

        ZB wurde Kammler dort, und der hätte ja wohl als erstes angeklagt werden müssen, nur als Zeuge eingeladen und gehört.
        Etc etc.

        Und auch der Zeuge General Patton ist ja nicht mehr heil in den USA angekommen.

        Die deutschen Atombomben sind dann, anstatt auf London, New York und Moskau, als erstes auf Städte des deutschen Verbündeten Japan gefallen.
        Damit sich die USA als erste das ganze vorher von den Japanern im Pazifik zusammengeraubte Gold, im Wert von x00 Milliarden damaligen $, unter den Nagel reißen konnten (die Sowjets waren damals schon invasionsbereit, die USA noch nicht, daher „mußte“ der Krieg ganz schnell beendet werden).
        Welches dann wohl primär in diversen schwarzen Kassen der Kabale verschwunden ist.

      4. @rap

        Ich lese das alles nicht. – Mein Großeltern haben beide WK mitgemacht, meine Eltern den 2. WK.
        Mein Großvater väterlicherseits war im St.atsdienst und sollte in die SS eintreten von seinem Arbeitgeber bzw. dem Regime aus. – Er erbat sich eine Nacht Bedenkzeit und als er am nächsten Tag zur Arbeit kam wurde er nach seiner Entscheidung gefragt. Seine Antwort war, dass er NICHT in die SS eintreten würde wie er es mit meiner Großmutter besprochen hatte am Abend zuvor. – Er konnte gleich wieder nach Hause fahren – er wurde auf der Stelle entlassen.
        Sie hatten nun eine kleine Landwirtschaft auf dem Dorf nebenher und konnten sich so selbst ernähren.
        Nun stell‘ Dir aber vor, wieviele Menschen in den Städten auf diese Art erpresst wurden und nur in die SS eintraten, damit sie nicht verhungern mussten. – Das war/ist D.ktatur.

        In dem Dorf meiner Großeltern lebte auch ein einfacher alter jüdischer Mann – genauso ein einfacher Mann mit einer kleinen Landwirtschaft wie all die anderen Dorfbewohner auch.
        Mein Vater versuchte im Alter von 9 Jahren dem armen Mann, den er sehr mochte, weil er ihm immer schöne Geschichten erzählte unter der Dorflinde, im Wald zu verstecken, was aber leider nix nützte, weil Hs. Bluthunde in der ganzen Umgebung jeden Stein umdrehten und ihn fanden, was meinen Vater sehr traurig und verzweifelt machte mit seinen 9 Jahren.
        Er selbst wurde dann mit 19 Jahren schwerst kriegsbeschädigt, lag 4 Wochen im Wundstarrkrampf, neben ihm verblutete nachts ein gleichaltriger Kamerad im Lazarett und mein Vater sagte immer: Der H. hat uns die Kindheit und Jugend kaputtgemacht.

        Wer sich dem Kri.gsdienst verweigerte, wurde ersch.ssen oder kam selbst ins Kz.
        Wer dem H. den legendären Gruß verweigerte konnte ähnliches oder gleiches erwarten.

        Meine Mutter schaffte es gerade noch mit meiner Omma und ihrer Schwester in den Gewölbekeller unter dem Haus, als unmittelbar darauf eine B.mbe auf’s Haus fiel und es in Schutt und Asche zerlegte. – Sie hausten dann eine ganze zeitlang im Wald in Erdhöhlen, bis sie zu anderen Leuten verteilt wurden und das war auch nicht gerade lustig.
        Ein gleichaltriger Freund meines Vaters ging zur Wehrmachtskapelle als Musiker und meinte, dadurch vor dem T.d geschützt zu sein. Was war? – Als sie auf einer Landzunge am Golf von Biskaja spielten fiel eine B.mbe auf die gesamte Kapelle und weg war er.

        Hör‘ mir auf – diese Krieg bzw. beide Kriege wollte die Mehrheit der Menschen nicht. – Dass sie auf H. hereingefallen waren war dem Umstand des ersten WK geschuldet, infolgedessen die Menschen alle am Verhungern waren. – Der H. kam, gab ihnen Arbeit, schaffte eine gewisse Ordnung und sie hatten zu essen. – Mein Vater sagte: bis die D.utschen merkten, was der wirklich vor hatte, war es zu spät. – Da hatte er bereits seine Schergen, das gesamte M.litär und den gesamten P.lizeiapparate hinter sich und wer dann was sagte, der wurde ersch.ssen oder kam selbst ins Kz..

        Und wie wir es in allen D.ktaturen und auch heute erneut wieder in der m. E. de facto C.-D.ktatur und der dadurch m. E. installiert werdenden orw.llschen D.ktatur sehen wie in allen D.ktaturen, werden auch diese wieder realisiert durch den m. E. Kadavergehorsam des gesamten St.atsapparates inkl. P.lizei und M.litär.

        Mein Vater hat mir viel erzählt. – H. wurde vielleicht eine Falle gestellt – aber er ist auch hineingetappt und wer weiß, ob es nicht doch auch sein zunehmender Größenwahn war, von dem die Zeitzeugen berichteten, der ihn in die Falle hineintappen ließ.

        D.tuschland war zu der Zeit noch ein Land mit vorwiegend landwirtschaftlich genutzten Flächen in der gesamten Provinz. – D.utschland war noch viel waldreicher als heutzutage, wo immer mehr Wälder zur rein wirtschaftlichen Nutzung abgeholzt werden – auch alte stabile gesunde Bäume. – Die Bev.lkerungszahl war weitaus geringer als heutzutage, wo Millionen und Abermillionen aus anderen Ländern Hinzugekommene sich tummeln und verm.hren wie am Fließband.
        D.utschland hätte m. E. mit einen vernünftigen Plan seine Bevölkerung auch autark ernähren können.
        In den Dörfern gab es in den alten kleinen Bauernhäuschen eine einzige Feuerstelle und das war der Ofenherd in der Küche. Die einfachen Fenster waren im Winter dick belegt von Eisblumen. – Auf dem Hof war das Klohäuschen und die Leute lebten einfach.

        Das wäre meines Erachtens durchaus möglich gewesen, alles dicht zu machen und sich auf die komplett autarke Versorgung der eigenen Bevölkerung zu konzentrieren – wozu meines Erachtens eben bis heute auch R.ssland imstande ist und das in noch höherem Maße.
        Dort leben in den weiten Provinzen die Menschen heute noch weitestgehend autark – die können da von der Natur autark überleben.

        Nee nee, wir brauchen weder einen neuen Hötlör noch einen neuen Hönöcker noch irgendeine/n D.ktatorIn.

        Wenn ich die Macht über die gesamte Menschheit hätte und Regeln und Gesetze für die gesamte Menschheit erlassen könnte, würde ich nur eine einzige Regel erlassen:

        „Die Goldene Regel“. – „Was Du nicht willst, das man Dir tu‘, das füg‘ auch keinem/keiner anderen zu.“ oder „Behandle andere so gut wie Du von ihnen behandelt werden willst“ und „die Freiheit des Einzelnen endet dort, wo die die Freiheit des/der anderen beginnt.“

        Wenn das alle Menschen beherzigen und konsequent befolgen und leben würden, hätten wir meines Erachtens sofort weltweit Frieden.

        Denn ist es nicht so, dass die, die anderen alle möglichen Untaten antun, sie unterwerfen, erobern, f.ltern, t.ten, ausbeuten, berauben, verskl.ven, vergewaltigen und sonstwie malträtieren, missbrauchen, dies nicht selbst angetan haben wollen?

      5. @ Atar

        Ich verstehe das alles.

        Aber wenn Hitler nicht in die an die Macht gekommen wäre wäre es praktisch Stalin gewesen -> mindestens doppeltes Problem.
        Der zB weltweit die Gewerkschaften kontrollierte (natürlich nicht im Sinne der Arbeiter) .
        Und die KPD war schon die stärkste Kraft in Berlin gewesen (fast hätte ich geschrieben: wie ja auch heute wieder).

        Jemand hat per Betrug von Versailles D absichtlich in eine existenzielle Notlage gebracht.
        Und das notwendige Chaos und die Armut geschaffen die notwendig ist um den Marxismus zur Option zu machen.

        Dann hat jemand den Antimarxisten Hitler and die Macht finanziert (die „USA“, etc).

        Wie auch immer.
        War alles Plan der Kabale.
        Der ja bis heute läuft.

        Was man Hitler aber nicht vorwerfen kann ist daß er es war der den Krieg wollte (trotz angeblicher „Goebbelscher Kriegslust“, 2 Wochen nach der Niederlage in Stalingrad, auch mal auf das riesige Banner hinter Goebbels bei seiner Rede gucken, oder gar die Rede mal lesen, die ging 2 Stunden).
        Den wollten die anderen.

        Natürlich hat er auch größere Fehler gemacht.
        Aber diesen Krieg wollte er bestimmt nicht.

        Wie er es ja auch in seinem politischen Testament, einen Tag vor seinem Tod, schrieb.
        Von dem ich aktuell aber nicht sicher weiß ob es authentisch ist.

        Im Prinzip gehen die meisten Toten des WK2 auf das Konto deutscher! Verräter.
        Die den Krieg immer weiter verlängert haben.
        Man kann ja mal zB in „Verrat an der Ostfront“ blättern.
        Völlig unglaublich, der Inhalt…

        Jemand hat Hitler an die Macht gebracht.
        Und gleichzeitig einen tiefen Staat der alles sabotierte war er wollte.
        Bzw schon Hitler selber war der perfekte Spaltkeil.
        Da quasi das personale Gegenteil zu allen damaligen deutschen Eliten.

        Ein besseres Beispiel für teile und herrsche als den WK2 etc wird wohl kaum zu finden sein.
        🙁

    2. Im Nachdruck vom „Schelm“ steht es auf Seite 742.

      Aber „Weltmacht sein“ und „Weltherrschaft“, wie sie die NWO-USA, das „british empire“ und Stalin wollten, sind ja überhaupt nicht dasselbe.

      Insgesamt war damals alles eine Falle der Kabale.

      Wenn man die Welt beherrschen will muß man zwingend Europa beherrschen.
      Und wenn man Europa beherrschen will muß man D beherrschen.

      Außerdem hat ja auch George „Fried“man in einem sehr prägnanten Video offen zugegeben daß die USA seit 100 Jahren alles tun um D um Rußland (Ressourcen) auseinanderzuhalten, denn „vereinigt sind sie die einzige Macht die uns bedrohen kann“.

      Und wie hält man Länder am besten auseinander?
      Und war war in den letzten 100 Jahren zwischen D und Rußland?
      Wenn jemals ein Plan erfolgreich war…
      🙁

      Hitler wollte keinen Krieg.
      (Übrigens hat Goebbels! Tagebuch geschrieben, 43.000 Seiten Klartext, wenn man mal was wissen will, ein direkter Blick in die Köpfe der führenden Nazis)
      Aber D war/ist das geostrategisch wichtigste Land der Erde.
      Im Herzen von Europa.
      Alles andere war einfach eine Folge daraus.
      🙁

      Von der Finanzierung Hitlers durch US..-Geld bis zur vorherigen Bewaffnung Stalins durch den USA-Amerikaner Albert Kahn.
      Der, der bedeutendste Industriearchitekt des 20. Jahrhunderts, mehr als 500 dual use Fabriken für Stalins baute.
      Just in time für den WK2.

      Wie es zum Krieg gegen Polen, die hatten neben dem herumtrampeln auf dem Betrug von Versailles auch zB Zehntausende von den volksdeutschen Minderheiten ermordet um D, zwecks der Erweiterung ihres eigenen Territoriums („Intermarium“ etc), zum Krieg zu provozieren, kam kann man hier nachlesen.

      Ist ein Auszug aus Sven Hedins, dem damaligen Menschen mit dem wohl größten Horizont, „Amerika im Kampf der Kontinente“.
      Das mit Fakten vollgestopfte Buch endet endet mit dem Satz: „dieser Krieg wird in die Geschichte eingehen als der Krieg des Präsidenten Roosevelt“.

      Geht hier um den letzten (der Winter nahte in dem sie nichts mehr hätte machen können) der vielen Versuche Hitlers den Krieg doch noch zu vermeiden.
      Um den 16-Punkte-Friedensplan.

      „Die diplomatischen Akten der neueren Geschichte werden kaum ein Schriftstück aufweisen, daß diesem Vorschlag an Mäßigung, an Entgegenkommen und Verständnis für die Bedürfnisse eines anderen Landes gleichkommt. Daß Polen ihn nicht einmal einer Empfangsbestätigung für wert hielt kann nur durch die inzwischen bekannt gewordene Tatsache erklärt werden daß es sich nicht nur auf seine europäischen Freunde Großbritannien und Frankreich verließ, sondern vor allem auch auf die Unterstützung der Vereinigten Staaten. Roosevelt hatte sie ihm durch seine Botschafter in Warschau und Paris zusagen lassen.
      In London ist behauptet worden, daß der deutsche Vorschlag so spät abgesandt wurde, daß die Warschauer Regierung gar nicht darauf antworten konnte. Der deutsche Einmarsch in Polen sei so schnell erfolgt dass der ganze Vorschlag wahrscheinlich nicht ernst gemeint war.
      Diese Behauptung ist unwahr. Der Londoner „Daily Telegraph“, eine dem Foreign Office nahestehende Zeitung, hat in der Abendausgabe vom 31. August 1939 einen Bericht über die Beratungen im englischen Kabinett veröffentlicht. In diesem sei zur Sprache gekommen, daß dem britischen Botschafter in Berlin, Sir Nevile Henderson, vom deutschen Reichsaußenminister die deutschen Vorschläge über eine friedliche Beilegung des deutsch-polnischen Konflikts übermittelt worden seien. Er habe sie sofort nach London weitergemeldet da sich die britische Regierung in einer Note vom 28. August 1939 gegenüber der deutschen Regierung bereiterklärt hatte, die Vermittlung zu übernehmen. Das Londoner Kabinett habe das deutsche Memorandum nach Warschau weitergeleitet, und die polnische Regierung habe nach seinem Empfang die Generalmobilmachung angeordnet.
      In London hat der Bericht des „Daily Telegraph“ große Bestürzung hervorgerufen, denn man war dort – mit Roosevelts Zustimmung – entschlossen die Schuld am Ausbruch des Krieges nach dem Vorbild von 1914 Deutschland zuzuschieben. Im britischen Blaubuch über den Kriegsausbruch und in den Erinnerungen Sir Nevile Hendersons „The Failure of a Mission“ ist dieser Entschluß ausgeführt worden.
      Die unbeabsichtigte Wahrheitsliebe des „Daily Telegraph“ wurde dadurch zu vertuschen gesucht, daß die genannte Abendausgabe beschlagnahmt und die Redaktion veranlaßt wurde, eine zweite Spätausgabe herauszubringen, in deren Bericht der Kabinettsberatung der für die britische Regierung so peinliche Satz über die polnische Generalmobilmachung n a c h Erhalt des deutschen Vorschlags entfernt war. Das Foreign Office hat aber nicht verhindern können, daß die erste Ausgabe des „Daily Telegraph“ m i t der Mitteilung bereits in die Hände einiger Menschen gekommen war, die sich für die wahren Umstände interessierten.“

      Das Problem war daß „Polen“ eine Falle der Kabale war.

      Denn danach hatte D eine gemeinsame Grenze mit Stalin.
      Auf die derselbe dann die größte bekannte Angriffsarmee der Geschichte setzte (siehe zB in den Büchern von Viktor Suworow, auch schlichte Logik hilft hier weiter).
      Um zuerst mal Europa samt Kolonien mit dem Bolschewismus zu „beglücken“.

Schreibe einen Kommentar zu Bigfoot (der echte) Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.