Sind die Nahostkriege in Wirklichkeit verdeckte Operationen um außergewöhnliche Artefakte zu erbeuten? (Video)

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 2
  •  
  •  
  • 5
  •  
  •  
  •  
  •  

Riesige Truppenverbände werden aus den USA Richtung Europa verlegt. Der Grund ist die Großübung Defender Europe 21, die im letzten Jahr aufgrund von Corona auf Eis gelegt wurde.

Ein ähnliches Szenario zeichnet sich im östlichen Mittelmeerraum ab. Auch hier ist sehr viel Militär unterwegs. Natürlich nur zu Übungszwecken, wie es offiziell heißt.

Tatsache aber scheint zu sein, dass der gesamte Nahe und Mittlere Osten wieder zu einem riesigen Pulverfass geworden ist, das jeden Moment zu explodieren droht. Steht die Welt wieder mal vor einem großen Krieg? Die absurde Wahrheit auf das große Warum könnte unser Vorstellungsvermögen sprengen. Von Frank Schwede

Kaum ist Donald Trump aus dem Amt, rasseln in Washington wieder die Säbel wie in alten Tagen. Das war auch nicht anders zu erwarten. Im Nahe Osten wird der Kessel wieder mächtig unter Druck gesetzt. Es ist sogar zu befürchten, dass auch in der Ukraine wieder ein Pulverfass aufgemacht wird.

Auch in Griechenland wird Kriegsgerät im großen Stil aufgefahren. Man spricht von einer Armada an Kriegsschiffen, Panzern, Raketen, Hubschraubern und B-52 Bombern. Über der Ostsee kreisen schon seit Wochen Tanker und Luftbeobachter mit Blick auf Russland. Militärische Beobachter sprechen von einer geplanten militärischen Operation. In den Medien herrscht indes betretenes wie verdächtiges Schweigen.

Das die Welt nach Donald Trump eine andere werden wird, davon war auszugehen. Krieg hat Tradition bei den transatlantischen Necons. Zahlreiche politische und militärische Beobachter gehen von der Vermutung aus, dass Kriege geopolitischer Natur sind, doch Exopolitiker Michael Salla glaubt, dass es hier in Wahrheit um etwas ganz anderes geht.

Interessant ist, dass die Kriege der letzten dreißig Jahre ausschließlich nur Ziele im Nahen und Mittleren Osten waren. Regionen, in denen vor mehr als 6000 Jahren Hochkulturen lebten, die über sagenhaftes Wissen verfügten und im Besitz fortschrittlicher und möglicherweise sogar außerirdischer Technologien waren.

In Sumer lebte nach heutigem Kenntnisstand der Wissenschaft circa 4000 v. Chr. im südlichen Teil von Mesopotamien zwischen Tigris und Euphrat, das später Babylonien hieß und heute zum südlichen Irak von Bagdad bis zum Persischen Golf gehört, die früheste bekannte Zivilisation: die Sumerer.

 

native advertising

Anhänger der Prä-Astronautik gehen von der Vermutung aus, dass die Sumerer wie auch viele andere Hochkulturen über fortschrittliche Hochtechnologie verfügten, die von Außerirdischen, die wir heute gemeinhin als Götter bezeichnen, auf die Erde gebracht wurde. Wer waren die Götter?

Forschungsergebnisse bestätigen, dass die Überlieferungen richtig sind, nur wird dieses Wissen noch immer von der Schulwissenschaft und von den Medien verschwiegen. Die Verbindung zwischen Sumer und außerirdischen Besuchern ist also keine Frage des Glaubens, sondern wissenschaftlich eindeutig nachweisbar (Weltherrschaft der Blutlinien: Das Zusammenleben der Menschen, Dinoiden und reptiloiden Anunnaki).

Der Nahe Osten ist eine Schatzkammer der Archäologie

Archäologen liefern seit Jahrzehnten schon interessante Einblicke in unsere Vergangenheit, doch nur ein schwindend geringer Teil davon wird der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Der große Rest ist und bleibt Verschlusssache. Bis heute (Der alte Alienkrieg zwischen den Anunnaki und den Plejaden).

Forscher fanden ganze Städte in Mesopotamien, in Israel, Jordanien, im Irak und in anderen Teilen des mittleren Ostens. Ein Großteil dieser Städte existierte bereits in biblischer oder sogar in vorbiblischer Zeit.

Die Sumerer, die im heutigen Iran beheimatet waren, waren ein hochentwickelte Kultur, die aus heutiger Sicht, ohne eine klar erkennbare Entwicklungsphase wie Phönix aus der Asche emporstieg. Irgendwann verschwand diese Kultur wieder und es wuchsen neue Städte auf den alten Ruinen.

Seit Tausenden von Jahren schlummern die Überreste dieser stolzen Hochkultur tief unter der Erde. Und mit großer Wahrscheinlichkeit auch außerirdische Technologie und das Wissen über Sternentore, die fremde Besucher nutzten, um auf die Erde zu reisen (Irak-Krieg und 9/11 nur Tarnung für „Kampf um das Stargate“ (Videos)).

Viele Artefakte sind teilweise in geheimen unterirdischen Kammern vergraben. In Afghanistan, im Iran, im Irak, in Syrien, im Libanon und in Palästina. Historische Orte, an denen altes Wissen und möglicherweise historische Hochtechnologie schlummert. Sind diese Artefakte der wahre Grund für die vielen sinnlosen Kriege? Alle Kriege der letzten Jahrzehnte wurden mit fadenscheinigen Begründungen geführt. Nicht nur das: sie wurden sogar inszeniert.

Die US Neocons sind sehr engagiert, wenn es um Krieg geht. Die erste großangelegte Offensive startete im Irak schon vor dreißig Jahren. Finanziert werden Kriege in der Regel über sogenannte schwarze Kassen, die mit Einnahmen des illegalen Drogen- und Menschenhandel gefüttert werden.

Noch vor den Angriffen auf das New Yorker World Trade Center im Jahr 2001 erfuhr der Vier-Sterne-General und ehemalige oberste Kommandant der europäischen Streitkräfte der Alliierten, Wesley Clark, von einem Plan, der eine Invasion in sieben Ländern vorsieht. Auf der Liste standen der Irak, der Libanon, der Sudan, Somalia, Lybien, Syrien und der Iran. Der Abriss des WTC war als nur eine False Flag-Aktion, um die Irakoffensive in der Öffentlichkeit zu rechtfertigen.

Was aber macht die Länder auf der Liste so bedeutend? Als die USA mit dem Irak durch waren, mussten nur noch die anderen Länder mit ähnlichen False Flag-Aktionen von der Liste abgearbeitet werden. Irgendwann war dann auch Syrien an der Reihe.

Zunächst war es nur ein keines Scharmützel, ein Bürgerkrieg, in dem man bezahlte Söldner als Rebellen schickte. Dann kam irgendwann der IS, der Islamische Staat, dazu, ebenfalls eine vom Westen finanzierte Söldnertruppe – der riss schließlich die ganze Region in Stücke.

Erst mithilfe von Russland konnte der Konflikt unter der Trump-Administration wieder in den Griff bekommen werden. Die fanatischen Necons schäumten vor Wut. Das war auch schließlich der Grund, weshalb Trump unmöglich wiedergewählt werden durfte. Die Befürchtung, dass nach einem Scheitern der Wiederwahl alles anders werden könnte, soll sich nun bewahrheiten.

 width=

Droht ein Flächenbrand im nahen Osten?

Kaum ist Trump aus dem Amt, stehen der Frieden wieder auf der Kippe. Warum aber engagieren sich die US Neocons so sehr in dieser Region? Um möglicherweise einen größeren Krieg vom Zaun zu brechen, zwischen Israel und dem Iran? Sollte es tatsächlich so weit kommen, wäre das ein Flächenbrand gigantischen Ausmaßes, der im schlimmsten Fall auch China mit in den Konflikt ziehen könnte.

Geht es hier tatsächlich nur um Geopolitik, oder in Wahrheit um ganz andere Ziele. Der US amerikanische Autor und Exopolitiker Michael Salla ist davon überzeugt. Salla sprach während der ersten Irakoffensive mit militärischen Vertretern, die ihm verrieten, dass das Hauptziel der Kriege darin besteht, die Kontrolle über Sternentore und antike außerirdische Technologie zu erlangen.

Nach Worten Sallas sind die Tore ein wichtiger Teil fortschrittlicher Technologie, die im antiken Sumer entwickelt wurde, die von einer Gruppe Außerirdischer, bekannt als Anunnaki, benutzt wurde, um die Erde zu besuchen.

In alten Keilschrifttexten wird die Funktionsweise der Sternentore genau beschrieben. Sollten die Informationen zutreffen, ist tatsächlich davon auszugehen, dass die Kriege dazu genutzt werden, antike außerirdische Technologie zu finden und zu kontrollieren.

Möglicherweise gibt es aber noch einen weiteren Grund. Die Rede ist von Übereinkommen, die bis weit in die Epoche von Mohammed zurückreichen – also 600 bis 700 n. Chr.. Sie werden als Mohammed-Abkommen oder Griata-Abkommen beschrieben.

Es handelt sich hier um ein Übereinkommen zwischen außerirdischen Völkern, die regelmäßig die Erde und die Menschheit besuchen. In diesem Übereinkommen heißt es, dass sich die Götter oder Außerirdischen, wie auch immer wir sie bezeichnen, nach 600 n. Chr. nicht mehr sichtbar der Bevölkerung zeigen werden und dass sie sich nicht mehr in die Belange der Menschheit einmischen werden, um nicht mehr länger als Götter verehrt zu werden.

Das hat schließlich zur Einführung der monotheistischen Religion auf der ganzen Welt geführt. Von diesem Zeitpunkt an fielen die alten Herrschergötter wie Zeus, Jupiter Odin und Indra auf der gesamten Welt in Ungnade.

 width=  

Der Vertrag der alten Götter

Zum besseren Verständnis muss an dieser Stelle noch erwähnt werden, dass die Götter in Wahrheit Abgesandte einer außerirdischen Rasse waren, die auf die Erde kamen, um die Menschheit in ihrer Entwicklung zu unterstützen, um sie zu kontrollieren, weil die Menschheit ihre Schöpfung ist, sodass wir die Götter als unsere wahren Eltern bezeichnen können.

Ein weiterer wichtiger Punkt des Übereinkommens besteht offenbar darin, dass die außerirdischen Götter seit diesem Vertrag nur noch hinter den Kulissen tätig sind und mit auserwählten Erdvertretern in Verhandlungen stehen, anstatt selbst bei Bedarf einzugreifen.

Erwähnt werden auch reptiloide Außerirdischen, denen es erlaubt sein soll, in verschiedenen Konfliktzonen aktiv gegen Militärkräfte zu kämpfen oder um die Zivilbevölkerung in den Krisengebieten in geheime Untergrundanlagen zu entführen, insbesondere Kinder (Internet-Gerüchte: Putin „Die neue Weltordnung ist tot!“ – der Q-Kalender und die 7 Stürme – Befreiung der Kinder).

Salla hat zu diesem Thema auch ein interessantes Interview mit dem brasilianischen Forscher und Autor des Buches Planetary Intervention, Fabio Santos, geführt.

Fabio schreibt ebenfalls über das Übereinkommen und von Kriegshandlungen zwischen dem Militär und außerirdischen Kampftruppen. Auch Fabio vermutet, dass diese Kriege rein künstlicher Natur sind und nur dem Zweck dienen, den Forderungen dieses Übereinkommens nachzukommen.

Fabio berichtet, dass niemand in der Öffentlichkeit etwas darüber erfahren würde, da es sich um militärische Krisengebiete handelt. Der Autor schreibt, dass auch der Bosnienkrieg zwischen den Jahren 1993 und 1995 aus eben diesen erwähnten Gründen geführt wurde.

 

Zugegeben, die Erklärung klingt ziemlich hanebüchen. Einerseits geht um fortschrittliche, außerirdische Technologie, die ja auch zum größten Teil im Rahmen der Kriege eingesetzt wurde, erwähnt sei an dieser Stelle die TR-3B, die sowohl im Irak als auch in Afghanistan zum Einsatz kam, auf der andere Seite der Deckmantel für Drogen- und Menschenhandel, um die schwarzen Kassen zu füllen und nun auch noch ein uraltes Übereinkommen zwischen den Göttern und der Menschheit.

Das ist in der Tat nur schwer nachvollziehbar und zu verstehen. Vielleicht aber hilft zum besseren Verständnis der Hollywood-Klassiker Predator mit Arnold Schwarzenegger als Major Dutch Schaefer in der Hauptrolle, der, wenn die Informationen stimmen, eine Offenlegung ist.

Der Film beginnt harmlos. Ein unbekanntes Raumschiff wirft über der Erde ein Objekt ab, das mit einem mächtigen Feuerschweif in die Erdatmosphäre eintritt. Unterdessen muss ein US Spezialkommando im Dschungel von Vietnam einen Minister retten, dessen Hubschrauber von Rebellen unter Beschuss genommen wurde.

Irgendwann bekommt es die Truppe unter dem Kommando von Dutch mit einem außerirdischen Monster mit grün fluoreszierendes Blut zutun, das mit Plasmakanonen unterwegs ist. Bald wird klar, dass die Menschenjagd durch Außerirdische eine lange Tradition hat.

Doch wie immer, siegt in Hollywood am Ende bekanntlich das Gute. Spätestens als Dutch den glorreichen Satz über die Lippen bringt, der bald schon als berühmtes Zitat in die Filmgeschichte eingehen soll: If it bleeds – we can kill it: „Wenn es blutet, können wir es töten.“

 

Das Hollywood und die reale Weltmatrix nicht unbedingt zwei paar verschiedene Schuhe sind, dürfte mittlerweile jedem denkenden Menschen klar sein.

Hollywood ist, wenn man so will, die Offenlegung der Wahrheit auf die etwas andere Art. Hollywood-Klassiker sind ein Art Kassiber, dass nur die wenigsten verstehen, doch die Herrscher werden am Ende niemals sagen können. wir haben es euch nicht gesagt.

Man kann die Wahrheit so oder sagen, was macht das schon für einen Unterschied. Für die Eliten einen sehr großen, denn so bleibt die Wahrheit wenigsten für mehr als achtzig Prozent der Bevölkerung weiter ein Geheimnis. Und die restlichen zwanzig Prozent – Shit happens.

Bleiben Sie aufmerksam!

Wenn Sie mehr über die heimlichen Machenschaften der Elite erfahren wollen, dann lesen Sie das brisante Enthüllungsbuch „Illuminatenblut: Die okkulten Rituale der Elite“ von Nikolas Pravda, mit einigen Artikeln die bereits von Suchmaschinen zensiert werden.

Am 28. April 2020 erschien „Der Hollywood-Code: Kult, Satanismus und Symbolik – Wie Filme und Stars die Menschheit manipulieren“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „2001: Odyssee im Weltraum“.

Am 15. Dezember 2020 erschien „Der Musik-Code: Frequenzen, Agenden und Geheimdienste: Zwischen Bewusstsein und Sex, Drugs & Mind Control“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Popstars als Elite-Marionetten im Dienste der Neuen Corona-Weltordnung“.

Ein handsigniertes Buch erhalten Sie für Euro 30,- (alle drei Bücher für Euro 90,-) inkl. Versand bei Zusendung einer Bestellung an: info@pravda-tv.com.

Literatur:

Die geheime Raumfahrt

UFOs: Sichtungen seit 1945 (Typenkompass)

DAS OMNIVERSUM: Transdimensionale Intelligenz, hyperdimensionale Zivilisationen und die geheime Marskolonie

Verschlusssache UFOs

Video:

Quellen: PublicDomain/Frank Schwede für PRAVDA TV am 17.03.2021

native advertising

About aikos2309

15 comments on “Sind die Nahostkriege in Wirklichkeit verdeckte Operationen um außergewöhnliche Artefakte zu erbeuten? (Video)

  1. Dann sind also die zerstörten Städte in Irak, Syrien und anderswo nur ein Fake. Die Millionen Tote Zivilisten nur Gelogen.Wenn irgendwo auf der Welt was seltsames gefunden wird, sind die ersten die dort sind US Wissenschaftler. Warum sollten die ganze länder zerstören, wenn sie Technologie auch so bekommen würden.

      1. Leid ist halt einfach nur „Nahrung“ … so wie Meschen sich auf ein „Steak“ freuen….wenn man weiterdenkt, was für nicht wirklich vorstellbares Leid hinter einem „Steak“ ist ….. ab der Geburt des Tieres auf diesen „Drecksplaneten“ … bis zur Schlachtung………….??????

      2. Menschen sind auch absolut autonom funktionierende, selbstorganisierende „Behälter bez. Container“ (Bob Lazar) zur Speicherung emotionaler Nahrung für interdimensionale körperlosen „Wesen“ z.B. (Wut/Hass/Neid/Eifersucht/Angst) die Energie lässt sich portionsweise entnehmen (Ehestreit) oder vollständig (Krieg)

      3. @Uwe

        Das ist auch in dem Buch „Des Teufels Apokryphen – zu jeder Geschichte gibt es zwei Seiten“ von de Vito beschrieben, der kurz nach Veröffentlichung des von ihm selbst verlegten Buches (es wollte kein Verlag verlegen) verunfallt.

  2. Nach Joseph P. Farrell hat Geheimgesellschaftler Bush damals nicht unbedingt gelogen als er von Massenvernichtungswaffen im Irak sprach.
    Er meinte es nur eben völlig anders als die Allgemeinheit gedacht hat (ist wie mit Hellywoodfilmen etc etc auch).

    Die eigentliche Massenvernichtungswaffe ist eventuell hinten links auf der 1$-Note abgebildet.
    Einer per Skalar- oder QP-Technologie als „allsehendes Auge“ etc nutzbare Pyramide (die sind quasi nach unten! gerichtete Empfänger, die Antenne ist die Erde selber).

    Schätzungsweise gab/gibt es 3 Versionen von der.

    Eine hat sich, quasi als Kollateralschaden, bei der Zerstörung von Tiamat/Krypton/Phaeton/Maldek durch die durch sie selber hervorgerufene Sintflut (der 8000m hohe Flutberg am Äquator bewegte sich da sich die Erdachse neigte) selber verschüttet.

    Der Neubauversuch, direkt darüber, scheiterte weil höhere Gewalt die Sprachen verwirrte (diese hatte ja gesagt keine neue Flut zuschicken, zu den Sprachen siehe auch Gebot Nr. 3 auf den georgia guidestones, manche meinen es diesmal besser machen zu können, bzw wollen ein roll back).

    Und eine könnte noch extraterrestrisch vorhanden sein (dazu fällt mir irgendwie eine Farbe ein, dazu ein paar dazugehörige NASA-Lügen).

    Nach Farrell braucht so ein Ding aber quasi codierte Information über das Universum.
    So eine Art Infospeicher.

    Und der soll irgendwo im Irak (die Deutschen waren übrigens auch schon dort) im Sand vergraben sein.

    Merkwürdig daß manche nie aus selbst totalen! Katastrophen lernen.

    Benutzung 1 der Waffe, ein eckiger und extrem geerdeter „Todestern“, endete mit der Vernichtung eines ganzen Planeten und der des Lebens auf der Erde.
    Excl. Noah&Co.

    Die zweite Version (die Cheopspyramide?) wurde, aus bekanntem Grund, nicht fertig.

    Jetzt auf die, eigentlich naheliegende, Idee zu kommen daß der nächste Versuch auch zwingend in die Hose gehen würde (wie es ja schon die Bibel beschreibt, der AC wird nur 3,5 Jahre herrschen, etc), weil es möglicherweise eine noch größere Macht gibt die für! das Leben ist, ist wohl zu viel verlangt.

  3. Wie ja schon geschrieben ist der gesamte Plan der Kabale in der Architektur des EU-Gebäudes in Straßburg codiert.

    Von vorne sieht man einen erst halbfertigen (soll wohl nicht so bleiben) babylonischen (Babylon steht in der Bibel für „Zauberei“, also Post-Einstein-Physik für negative/lebensfeindliche Zwecke) Turm „á la Bruegel“.

    https://www.eaec-de.org/Europaparlament.html

    Aber richtig „heiß“ wird es dann wenn man von oben! draufguckt.

    48°35’51.19″N 7°46’9.19″E

    Und damit meine ich nicht nur das, ähm, Auge daß der Turm oben trägt…

    Wer zB von oben ein Ufo erkennt spinnt nicht zwingend.
    Dazu hat das Wasser, das quasi dessen Oberseite umfließt, auch noch andere Phasen als nur flüssig.
    Etc.

  4. Da könnte schon was dran sein …. Hab ich doch selbst 2 NASA Busse mit eingeflogen Personal in Mazar e Sharif Afghanistan gesehen. Im dortigen NATO Camp Marmal.

    Gruß andy

  5. Über die vergeblichen Anstrengungen der VERWESTEN kann man nur noch lachen. Sie meinen wenn sie unser Erbe, Symbole, Statuen etc missbrauchen, zerstören, sind wir unfähig nochmals zu wiederholen, was wir nach der Zerstörung von Atlantis eingeleitet haben, oder gerade deswegen…Ihre Bunker nützen nichts, denn gerade unsere schlimmsten Widersacher werden auf ca. 8000 m versenkt. Überraschung einer Wiederholung. 2021.

  6. Mir sagte mal eine Afghanin, die Ömis würden ihre Truppen nicht aus Afghanistan abziehen, weil dort massenhafte Diamantenvorkommen seien, die die plündern würden. – Ebenso wollten sie auch an die Diamanten und sonstigen massenhaften Bodenschätze in Öfrika. Ich schätze mal, in Afghanistan spielt auch der sogenannte schwörze Öfghane noch eine Rolle zusätzlich.
    Das ist ja auch u. a. meine Vermutung, dass die die Massen junger starker wehrfähiger aggressiver gesunder Männer aus dem Nahen Osten wie Öfrika aus deren an Bodenschätzen unermesslich reichen Ländern heraus und zu uns hereinlocken, weil die neben deren Einsetzung als menschliche Wöffen gegen die verhössten Doitschen und anderen kerneuropäischen Länder die gleichzeitig aus deren Herkunftsländern heraushaben wollen, um ungehindert dort dann deren Bodenschätze plündern zu können.
    Da geht es neben vielleicht auch ein paar Artefakten meines Erachtens viel mehr um ganz profane Bodenschätzeplünderung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.