Vatikan: Papst fordert eine Neue Weltordnung, in der voll geimpfte Sklaven leben

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 1
  •  
  •  
  • 19
  •  
  •  
  •  
  •  

In einem Brief vom 4. April, den er an das virtuelle Treffen der Weltbank und des Internationalen Währungsfonds (IWF) im Frühjahr 2021 sandte, forderte Papst Franziskus offiziell ein neues System der „Global Governance“ und der „universellen Impfstoffe“ zur Heilung das Wuhan-Coronavirus (Covid-19) und andere dringende „Probleme“.

Der Brief, in dem „Gott“ nur einmal erwähnt wird, spricht von der dringenden Notwendigkeit, „einer Reihe schwerwiegender und miteinander verbundener sozioökonomischer, ökologischer und politischer Krisen zu begegnen“. Es werden drei verschiedene Male Impfstoffe erwähnt, während Themen im Zusammenhang mit dem „Klimawandel“ behandelt werden.

„Wir sind in der Tat der Natur selbst sowie den Menschen und Ländern, die von durch Menschen verursachten ökologischen Abbau und Verlust der biologischen Vielfalt betroffen sind, verpflichtet“, behauptet Francis.

Franziskus‘ Brief ist voll von einer Sprache, die so klingt, als wäre sie direkt aus den Seiten des Manifests „Great Reset“ des Weltwirtschaftsforums (WEF), Klaus Schwab, herausgerissen worden. Er plädiert für eine „grüne Finanzagenda“, um das derzeitige Finanzsystem zu ersetzen.

Während seiner achtjährigen Amtszeit als Papst hat Franziskus das WEF vier Mal direkt angesprochen. Er erlaubte dem Vatikan auch, eine Roundtable-Veranstaltung auf dem jährlichen Schweizer Konferenzgelände des WEF in Davos abzuhalten.

Franziskus wünscht sich „eine gerecht finanzierte Impfstoffsolidarität“ – was „gerechte“ Impfstoffverteilung für das chinesische Virus weltweit bedeutet -, um „das Gesetz der Liebe und der Gesundheit aller“ zu erfüllen. Franziskus erwähnt in seinem Brief auch die weltliche Brüderlichkeit, die in seiner jüngsten Enzyklika Fratelli Tutti beschrieben wurde .

„Hier bekräftige ich meinen Aufruf an Regierungschefs, Unternehmen und internationale Organisationen, zusammenzuarbeiten, um Impfstoffe für alle bereitzustellen, insbesondere für die am stärksten gefährdeten und bedürftigsten“, schreibt Francis (Der Papst ist jetzt genetisch modifiziert – Vatikan setzt Angestellte unter Druck, sich impfen zu lassen).

 

Papst Franziskus will jetzt eine Ein-Welt-Regierung

native advertising

Kurz vor der Herausgabe des Briefes rief Franziskus zu einer „neuen Weltordnung“ auf und argumentierte, dass die Welt unter einem einzigen globalistischen Regierungssystem operieren sollte (Papst als Vorreiter bei Einführung der Impfpflicht – Vatikan in Panik: Franziskus‘ Ischias schlimmer nach Impfung).

„Es besteht nach wie vor ein dringender Bedarf an einem globalen Plan, der neue oder bestehende Institutionen, insbesondere solche der globalen Governance, schaffen oder neu aufbauen und zum Aufbau eines neuen Netzwerks internationaler Beziehungen beitragen kann, um die integrale menschliche Entwicklung aller Völker voranzutreiben“, behauptet er.

Weder wird Jesus Christus in Franziskus‘ Brief erwähnt, noch die römisch-katholische Kirche. In der letzten Zeile des Briefes wird „Gott“ in einer beiläufigen Erwähnung von den anderen Themen erwähnt, die seinen Inhalt dominieren.

Nach dem von Franziskus vorgeschlagenen „Modell der Wiederherstellung“ des chinesischen Virus sollten die Regierungen der Welt versuchen, „neue, umfassendere und nachhaltigere Lösungen zur Unterstützung der Realwirtschaft… und des allgemeinen Gemeinwohls“ zu entwickeln.

Die Welt darf nicht „zu einem ungleichen und nicht nachhaltigen Modell des wirtschaftlichen und sozialen Lebens zurückkehren, in dem eine winzige Minderheit der Weltbevölkerung die Hälfte ihres Vermögens besitzt“, sagt Francis.

Eine Möglichkeit wie weltweit führende Unternehmen dies erreichen können, so Franziskus, ist die Schuldenlast weltweit zu beseitigen, vor allem für die „ärmsten Ländern.“

 

„Die Schuldenlast so vieler Länder und Gemeinden von heute zu entlasten, ist eine zutiefst menschliche Geste, die den Menschen helfen kann, sich zu entwickeln, Zugang zu Impfstoffen, Gesundheit, Bildung und Arbeitsplätzen zu erhalten“, sagt er.

Laut Eric LeCompte vom Jubilee USA Network befinden sich 56 Prozent aller Länder der Welt entweder bereits in einer Schuldenkrise oder stehen kurz vor einer.

Die afrikanischen Nationen leiden am meisten, 14 von ihnen sind anfällig für Zahlungsausfälle und neun weitere sind bereits in Zahlungsunfähigkeit oder stehen kurz vor dem Zahlungsausfall.

„Aufgrund der Schuldenfalle und der Pandemie stehen wir vor den schlimmsten Entwicklungsverlusten der letzten 50 Jahre“, wird LeCompte zitiert.

Corona-Impfung für Papst Franziskus ein „Grundrecht“ – Das neue „Video vom Papst“

nd täglich grüßt die Impfpropaganda – auch aus dem Vatikan. Das neue „Video vom Papst“ für den Monat April wurde veröffentlicht. Das Gebetsanliegen von Franziskus lautet „Impfung für alle“. Unter dem impliziten Stichwort „Impfgerechtigkeit“ wird die Corona-Impfung als „Grundrecht“ bezeichnet. Wie ist das aber möglich, da die Gebetsanliegen für 2021 bereits vor Beginn der Corona-Krise formuliert und veröffentlicht wurden? (Papst als Vorreiter bei Einführung der Impfpflicht – Vatikan in Panik: Franziskus‘ Ischias schlimmer nach Impfung).

 

Bereits am 13. Februar 2020 waren vom vatikanischen Nachrichtenportal VaticanNews die Gebetsanliegen von Papst Franziskus für das Jahr 2021 bekanntgegeben worden. „Brüderlichkeit, Rechte, Frauen, Mission“ lautete damals die Überschrift. Das Anliegen für April sind „die grundlegenden Rechte“. An den Anliegen und Formulierungen wurde seither nichts geändert:

„Beten wir für jene, die im Einsatz für fundamentale Rechte in Diktaturen, autoritären Regimen und in Krisenzeiten sogar in Demokratien, ihr Leben riskieren.“

Die deutsche Übersetzung gibt das Originalanliegen nicht in seiner ganzen Deutlichkeit wieder. Dort ist nämlich von „Demokratien in der Krise“ die Rede.

Vorgestellt wurden die Gebetsmeinungen 2021 am 13. Februar 2020 vom Jesuiten Frèderic Fornos, dem Internationalen Direktor des Weltweiten Gebetsnetzwerks des Papstes. Dieses Gebetsapostolat war 1844 von einem französischen Jesuiten ins Leben gerufen worden. Seit 1896 ist auf Wunsch von Papst Leo XIII. der jeweilige Generalobere des Jesuitenordens für das Weltgebetsapostolat verantwortlich und ernennt den internationalen Direktor.

Als P. Fornos die Gebetsmeinungen für 2021 vorstellte, war weder von einer „Pandemie“ noch von einem Impfstoff als „Allheilmittel“ die Rede. Zum Zeitpunkt als die Anliegen formuliert wurden, das war im Herbst 2019, und ihrer Genehmigung war noch nicht einmal das Wort Coronavirus bekannt.

Es wurde daher ein subtiler Weg beschritten. Die Videos werden zeitnaher produziert und auch die vom Papst gesprochenen Aussagen können aktuell formuliert werden. In das „Video vom Papst“ für April wurde die Corona-Botschaft unterschwellig verpackt, indem zum Stichwort „Die grundlegenden Rechte“ eine Impfung gezeigt wird. Papst Franziskus, dessen Stimme im Hintergrund zu hören ist, sagt dazu:

„Jeder Mensch hat ein Recht auf seine ganzheitliche Entwicklung, und dieses Grundrecht kann von keinem Land verweigert werden.“

Die unterschwellige Botschaft lautet also: Impfstoff für alle, Impfung für alle. Das ist laut Papst Franziskus ein „grundlegendes Recht“, das für eine „ganzheitliche Entwicklung“ unerläßlich ist.

 

Papst Franziskus ist seit Herbst 2020 der weltweite Hauptbotschafter für die umstrittene Massenimpfung. Er ist der globale „Testimonial“ für die Corona-Agenda. „Testimonial (englisch testimonial ‚Zeugnis‘, ‚Referenz‘) bezeichnet in der Werbung im Englischen die konkrete Fürsprache für ein Produkt, eine Dienstleistung, eine Idee oder Institution durch eine Person, die der Zielgruppe meist bekannt ist und mit ihrem Auftritt die Glaubwürdigkeit der Werbebotschaft erhöht“, heißt es bei Wikipedia.

Die im Zusammenhang mit der Bewerbung von Arzneimitteln gesetzlich vorgeschriebene Information, Transparenz und Aufklärung wird von Franziskus nicht erfüllt. Mit keinem Wort erwähnte er bisher Risiken und Nebenwirkungen.

Die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) erfaßte in ihrer Europäischen Datenbank gemeldeter Verdachtsfälle von Arzneimittelnebenwirkungen bis zum 3. April bereits 5.993 Todesfälle nach Impfung. Das sind in nur dreieinhalb Monaten mehr Fälle als in den vergangenen mehr als 26 Jahren seit Errichtung der EMA zusammen.

Papst Franziskus tritt für ein politisches Ziel als oberste moralische Autorität auf, oder wird, wie man auch sagen könnte, als solcher eingesetzt.

Am 25. September 2015 war Franziskus der einzige Festredner beim UNO-Sondergipfel, bei dem die Ziele für nachhaltige Entwicklung (Soustainable Development Goals) beschlossen wurden, also die weltweite Politik bis 2030. Dieses bisher einzigartige Privileg für ein Kirchenoberhaupt und einen Religionsführer, der weltweiten UNO-Agenda den Segen zu erteilen, wurde ihm erlaubt.

Auf dieselbe Weise tritt er nun als Hauptbotschafter der globalen politischen Agenda, konkret für die Corona-Impfung auf. Kritiker bezeichnen die Corona-Impfung bereits als einen neuen „Götzen“, vor dem selbst katholische Kreise nicht gefeit sind.

Wenn Sie mehr über die heimlichen Machenschaften der Elite erfahren wollen, dann lesen Sie das brisante Enthüllungsbuch „Illuminatenblut: Die okkulten Rituale der Elite“ von Nikolas Pravda, mit einigen Artikeln die bereits von Suchmaschinen zensiert werden.

Am 28. April 2020 erschien „Der Hollywood-Code: Kult, Satanismus und Symbolik – Wie Filme und Stars die Menschheit manipulieren“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Die Rache der 12 Monkeys, Contagion und das Coronavirus, oder wie aus Fiktion Realität wird“.

Am 15. Dezember 2020 erschien „Der Musik-Code: Frequenzen, Agenden und Geheimdienste: Zwischen Bewusstsein und Sex, Drugs & Mind Control“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Popstars als Elite-Marionetten im Dienste der Neuen Corona-Weltordnung“.

Ein handsigniertes Buch erhalten Sie für Euro 30,- (alle drei Bücher für Euro 90,-) inkl. Versand bei Zusendung einer Bestellung an: info@pravda-tv.com.

Literatur:

Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit

Weltverschwörung: Wer sind die wahren Herrscher der Erde?

Whistleblower

Quellen: PublicDomain/naturalnews.com/katholisches.info am 16.04.2021

native advertising

About aikos2309

14 comments on “Vatikan: Papst fordert eine Neue Weltordnung, in der voll geimpfte Sklaven leben

  1. Gott und Liebe. Und echter Glaube. Und die katholische Kirche. Das hat zu keiner Zeit zusammen gepasst. Und das wird auch, in Zukunft, nicht zusammen passen. Der Vatikan ist ein multinationales Unternehmen, mit Gebetsecke. Alles andere ist Lug und Trug.

    1. Christlich ist die erwähnte Kirche keinesfalls. Mit Christus hat sie kaum etwas zu tun; deswegen ist sie römisch-katholisch.

      Und Roma ist die Umkehr von AMOR, der Liebe.

      Das hat nichts mit den Gläubigen zu tun, die wirklich an Christus un den Allvater glauben.

  2. So ist nunmal der falsche Prophet !
    Den solte man gleich drei Ampullen verpassen von dem ungetesten Giftserum, dann kann er zu seinem satanischen Gott beten, denn mit Jesus hat er nicht nichts am Hut und zeigt immer wieder dass er die wahren Christen hasst !!!
    Es ist nur äusserst Dumm dass ihn die verblödeten Papst-Gläubigen auch glauben was er an satanischen Unsinn auskotzt.

  3. Was Viele bereits wissen, ist: die r.k. KIRCHENINSTITUTION ist Gottes Gegenspieler seit eh und jeh. In dem Sinne „arbeitet“ Francis.

  4. „Die Welt darf nicht „zu einem ungleichen und nicht nachhaltigen Modell des wirtschaftlichen und sozialen Lebens zurückkehren, in dem eine winzige Minderheit der Weltbevölkerung die Hälfte ihres Vermögens besitzt“, sagt Froncis.“

    Na – dann soll mal der Vatikan seine Schatzkammern leeren – das würde vermutlich reichen, um alle Schulden der Welt zu tilgen und dann bliebe vermutlich noch immer genug übrig um den immer von diesen m. E. falschen Pharisäern angeprangerten „Hunger in der Welt“ für immer zu beseitigen und selbst dann wäre vermutlich noch genug da, um weiterhin die Kelche dieser m. E. falschen Pfaffen mit teuerster Beerenauslese zu füllen.

    Der soll seine Arbeit als guter Pfaffe machen und sich aus der Pölitik heraushalten – aber Pölitik und Körchen hatten vermutlich schon immer kollaboriert einen sogenannten „Satansbund“. – Er hat ja meiner Erinnerung nach auch selbst schon gesagt, dass der Täufel eine reale Person sei und im Vötikön ein- und ausginge.

    Finde leider den gmx-Artikel nicht mehr – war vor ein paar Jahren.

    Hier ein Artikel, wo er sagt, dass der Täufel keine „diffuse Sache“ sei, sondern eine Person:

    https://www.katholisch.de/artikel/16663-warum-franziskus-so-oft-ueber-den-teufel-redet

    Nun, wer mag diese Person wohl sein? – Auf der einen Seite redet er so, auf der anderen Seite scheint er mit dem Täufel im Bunde zu sein. – Also nehmen wir einfach mal nur an, dass wirklich der Oberste/Mächtigste der die Menschen gemacht habenden Außerirdischen – seien es nun die Anunnaki oder welche auch immer – in der Tat dort in seiner wahren physischen Gestalt (und auch bei den Rögierenden der Welt) regelmäßig auftaucht und dem steckt, was er zu tun und zu lassen hat wie auch den Rögierenden der Welt, dann würde er die Wahrheit sagen, wenn er sagt, dass es eine reale Person ist.
    Vielleicht ist es auch der sich in dieser „Person“ manifestiert habende sogenannte „Allmächtige“ aus dem Buch „Des Teufels Apokryphen – zu jeder Geschichte gibt es zwei Seiten“ von de Vito, der kurz nach der Veröffentlichung des von ihm selbst verlegten (weil sonst niemand es verlegen wollte“ Buches verunfallte.

    Wir sollten uns noch mal die Audienzhalle des Vatikan anschauen und diesen Alien-Jesus im Dornengestrüpp hinter dem Pöpststuhl auf der Bühne:

    https://www.youtube.com/watch?v=yPUH50xvOB8

    Auch wird in diesem Video Luzi als der „Böse“ benannt, meine Erkenntnis ist, dass Luzi zum Sündenbock gemacht wurde vom wahren sogenannten „Bösen“, dem sogenannten „Allmächtigen“ – der sich -wenn man die rosarote Brille abnimmt- m. E. von Anfang an durch seine Taten entlarvt – aber durch den Sündenbock Luzi und die Sündenböckin EVA lenkte er ganz täuflisch raffiniert von sich ab und projezierte sein eigenes „Böses“ auf seine Sündenböcke – leider hochwirksam.

    Selbst die sogenannten Sötönisten sind darauf hereingefallen und beten Luzi als den „Bösen“ an und/oder sie wissen die Wahrheit und täuschen weiterhin im Auftrag dieser Person die Menschen, um von dem wahren „Bösen“ abzulenken – dem sogenannten Allmächtigen.

    Das alles geschieht jedoch nach wie vor in dem Trennungs-/Spaltungsspiel des ALL-EINEN mit sich selbst – wie ich es schon geschildert habe. „Gut“ und „Böse“ symbolisieren die zwei Seiten derselben in sich gespaltenen „Medaille“, die das ALL-EINE ist.

    Der Vatikön hat auch in der Zwischenzeit händeringend nach Exörzistennachwuchs gesucht und bieten in der pöpstlichen Hochschule Exörzisten-Kurse an:

    https://de.nachrichten.yahoo.com/exorzismus-vatikan-sucht-nach-teufelsaustreibern-110810595.html?guccounter=1&guce_referrer=aHR0cHM6Ly93d3cuZ29vZ2xlLmRlLw&guce_referrer_sig=AQAAAD7bAxxJlM_EBwsEE1wVcyrPSYBMo1o7BegqlSYHxIanryEUdZIlNy6FUyWupihQQZ0OG-ANmrR8nMd-sTU3XMO3ZPoRM-x5fhBmHJ9vdvrBBEzME2vORKdJqFJW5m1m0lHMtVvfTX_G5bmahOlD0dKJYOioo6R9ByOp1_1gvIOv

    https://www.vaticannews.va/de/vatikan/news/2018-04/exorzismus-teufelsaustreibung-paepstliche-universitaet.html

  5. do 09.03.2021
    Die drei Lebens-Epochen
    Ihr befindet euch aktuell in der Wendezeit, die hauptsächlich in der Zeit der
    vergangenen Jahrhunderte verursacht wurde. Im Verlauf der Menschheits-
    Geschichte hat Mein Gegenspieler wahre Sisyphus-Arbeit geleistet und euch
    Menschen mit allerlei Raffinesse von Mir abgelenkt und für sich gewonnen.
    In der ersten Epoche der Menschheits-Geschichte, der Zeit vor Meiner
    Niederkunft, war das Zeitalter durch die Gerechtigkeit und Ordnung
    gekennzeichnet – das Erste, Alte Testament. Am Anfang dieser Zeit konnte Ich
    noch die Menschen mit der Stimme der Propheten und auserwählter Werkzeuge,
    mit denen Ich geistig verkehrte, ansprechen.
    Durch das Wirken Meines Gegners verfielen mit der Zeit die Menschen der
    äußeren Welt, dem Materialismus und entfernten sich von Mir. So erwählte Ich Mir
    einen Vermittler, der den Menschen den gerechten Weg aufzeigte und ihnen die
    Wegweiser, die 10 Gebote, bekannt gab. Mose wurde zum Symbol für dieses
    Zeitalter. Diese Zeit war für den Werdegang der damaligen Menschen notwendig.
    Die Menschen mussten erst noch aus der Wildnis zur Ordnung und Gerechtigkeit
    herangezogen werden. Mit der Zeit haben sie genug Kenntnisse von der
    Gerechtigkeit Gottes erfahren. Sie verblieben aber im Ich-Bewusstsein, was ihre
    Seelen hinderte, in Mein Himmelreich eintreten zu dürfen.
    Als die Zeit reif war, bin Ich persönlich in der Gestalt des Jesus von Nazareth zu
    euch gekommen und habe euch die Lehre von der Liebe und Barmherzigkeit
    gebracht als Quintessenz der Zehn Gebote und habe sie euch selber auch noch
    vorgelebt und damit ein neues Zeitalter – das Neue Testament – als die zweite
    Epoche der Menschheits-Geschichte eingeläutet. Mit dieser Lehre – liebe Gott
    über alles und den Nächsten wie dich selbst – habe Ich euch die Pforten des
    Himmels geöffnet. Mit ihr solltet ihr die Wende eures Ich-Bewusstseins zum Wir-
    Bewusstsein einleiten. Ihr solltet nicht im Ich-Bewusstsein verbleiben, sondern
    euch zum Wir-Bewusstsein wandeln. Ich wollte eure Seelen retten und zu Mir
    heimholen.
    So hätte Ich es gern gehabt, doch wurde die Lehre der Liebe, wie auch schon die
    Gebote Mose zuvor, durch das Wirken Meines Gegners verunstaltet.
    Zweitausend Jahre sind vergangen, doch vom Wandel eures Bewusstseins ist
    keine Spur zu finden, schlimmer noch, ihr seid dem Materialismus völlig verfallen.
    So kommen auf dem direkten Weg nur wenige Seelen bei Mir an. Die meisten
    müssen noch weite Wege wandern.
    Die Technik und die Wissenschaft sind euch zu neuen Götzen geworden. Ich
    verurteile sie nicht, denn Ich habe sie euch gegeben, doch ihr handhabt sie falsch.
    Bei gerechter Nutzung wären diese euch zum Segen, so aber sind sie euch zum
    Fluch geworden.
    Das Zeichen des Christentums, das „Liebe“ heißt, ist verblasst, ja, es ist kaum
    noch zu finden. Und da Ich kein strafender, sondern ein liebender Gott bin, so habe
    Ich euch den freien Willen belassen und euch euer Leben gewähren lassen. Ihr
    1
    selber solltet ergründen, was für euch besser ist: Meine Lehre oder eure
    eigensinnige Lebensweise, die euch Mein Gegner einsuggeriert?
    Nun habe Ich die dritte Epoche eingeläutet. Lang genug habe Ich sie euch durch
    Meine Mir treuen Propheten und Werkzeuge angekündigt und euch darauf
    vorbereitet. In ihr folgt nun die Zeit der Wahrheit und Weisheit – das dritte
    Testament – die aus der Liebe hervorgeht. Wo keine Liebe ist, dort können auch
    keine Wahrheit und keine Weisheit entstehen. Dort herrscht nur Un-wahrheit (die
    Verlogenheit und Lüge) und Un-weisheit (die Dummheit und Un-erfahrenheit).
    So muss Ich die bestehende Epoche vom Materialismus reinigen und Meinen
    Gegner in die Schranken verweisen, denn es können in die Neue Epoche nur noch
    Menschen, die den wahren Glauben und die selbstlose Liebe in ihrem Herzen
    tragen, das neue Zeitalter betreten.
    Diese Wendezeit war von Anfang an eingeplant, doch so nicht notwendig, wäre
    das Liebe-Gebot gelebt worden. Doch zu sehr hat sich die Menschheit der äußeren
    Welt verschrieben und ist den Verlockungen Meines Gegners gefolgt.
    Jetzt kommen die Schnitter (die Wendezeit), die alles Unkraut vom Weizen
    auslesen und trennen werden, das Unkraut ins Feuer werfen und den guten Weizen
    ausreifen lassen.
    Die äußere Welt Meines Gegners ist voller Glanz und Stolz, inwendig dagegen
    voller Leere, voller Betrug und Hass.
    Meine äußere Welt ist schlicht, einfach und zweckdienlich, inwendig dagegen
    voller Liebe, Freude und Frieden. Die äußere Welt bedeutet den Tod, die innere das
    Leben.
    So sind die drei Epochen auch als Sinnbild für euer Leben zu sehen.
    Die Kindheit ist die Zeit der Erziehung zur Gerechtigkeit und Ordnung. Hier
    sollten die Eltern ihre Ausbildung leisten – nur sollten sie den rechten Geist, den
    Geist der Liebe in sich tragen. Bei gerechter Erziehung werden die Kinder dann
    auch schon Meine Stimme in ihren Herzen vernehmen und sie schätzen lernen. Sie
    werden so in Meinem Geiste erzogen.
    Die Jugendzeit dient der Entwicklung der Liebe, aber auch der Barmherzigkeit.
    In ihr sollten die Jugendlichen und Erwachsenen nicht nur dem Trieb, sondern in
    erster Linie der Stimme des Herzens weiter folgen. Bei guter Ausbildung des
    Herzens sollte Meine Stimme, das Gewissen, ihr Wegweiser sein und sie durchs
    Leben führen.
    Habt ihr dann bis ins fortgeschrittene Alter genug Lebenserfahrung gesammelt,
    so wird euch der Geist der Wahrheit und der Weisheit zum Ende führen. Der
    Ausfluss der Wahrheit und Weisheit sollten den Nachkommen zum Nützen und
    Segen werden. So sollte es sein!
    Nach eurem physischen Tode kommt das wahre Leben zum Vorschein, welches
    sich der Mensch in seinem irdischen Leben ausgebildet hat.
    War das Leben vom wahren Glauben und selbstloser Liebe gekennzeichnet, so
    bleibt es in Ewigkeit und in himmlischer Seligkeit bestehen. Dann sprecht ihr vom
    ewigen Leben.
    Hat aber der Mensch die Welt über alles geliebt, so war sein Leben der geistige
    Tod.
    2
    Was den Menschen ausmacht, ist die innere geistige Substanz, durch die Mein
    Leben in ihn einfließen kann – das macht ihn lebendig. Beeindruckt ihn die äußere
    materielle Welt kaum und wendet er sich der inneren geistigen zu, so bekommt er
    die Verbindung zu Mir, der Ich das Leben bin und sein Geist wird mit Leben
    gefüllt, das voller Liebe und Gefühle ist, auch wenn er noch so schlicht und
    einfach sein mag. Sein Herz ist voller Leben!
    Andernfalls, wenn sich der Mensch nur der äußeren Welt zuwendet, unterbricht
    er freiwillig die Verbindung mit Mir. So kann er von Meinem Lebensgeist nur noch
    physisch am Leben gehalten werden und möge er einen noch so hohen
    Wissensgrad besitzen. Meine Liebe aber gewährt ihm ein Leben lang die Chance
    umzukehren. So lange er aber von Mir getrennt bleibt, ist sein Herz geistig tot.
    Das ist der Unterschied von Leben und Tod im geistigen Sinne. Das irdische
    Leben endet mit dem physischen Tod, das geistige Leben bleibt ewig bestehen.
    Das ist ein Gesetz!
    Zweitausend Jahre sind vergangen, nun bleibt die Frage: Was ist euch von
    Meiner Lehre übrig geblieben? Wo sind die Früchte dieser Lehre, die da Liebe,
    Freude, Frieden heißen?
    Die Geschichte hat euch erschreckende Beispiele hinterlassen und zeigt, wie sie
    sich wiederholt. Schon in der ersten Epoche ist das Gros der Menschheit der
    weltlichen Macht und ihrem Reichtum verfallen, nur eine handvoll an Gläubigen –
    ein kleines Völkchen – blieb Mir treu. Zu ihnen bin Ich dann herabgestiegen und
    sie haben Mich angenommen. Es waren die ersten Christen, die Mir folgten und
    nach Meiner Lehre lebten.
    Doch hat Mein Gegner auch hier wieder gewirkt und Spuren hinterlassen.
    Mit der Zeit wurde Meine Lehre zur weltlichen Macht mit viel Reichtum
    degradiert. Es wurde auf Strukturen, Lehrsätze und Dogmen viel Wert gelegt.
    Meine frohe Botschaft erstarb in endlosen Glaubensstreitigkeiten und
    Diskussionen auf hohem Niveau. Wie sollten auf diesem Hintergrund Zweifelnde
    und Ungläubige Meine Lehre annehmen? Seht, Ich selber habe Mich von dieser
    verdrehten Lehre abgewandt! Das ist nicht Meine Lehre. So habe Ich sie nicht
    gelehrt. Was habt ihr Menschen nur aus ihr gemacht?
    Die, die Meine Lehre so verunstaltet haben und noch verunstalten, waren und
    sind Meine Gegner. Ja, auch heute noch. Wehe ihnen!
    Auch heute noch werden Regierungs- und Kirchen-Politik unter dem
    Deckmantel der Nächstenliebe ausgeübt und den Menschen Schaden zugefügt. Das
    ist nicht von Mir gewollt, das ist nicht Meine Kirche. Die Regierungen und die
    Kirchen sollen den Menschen dienen und nicht für ihre Zwecke benutzen. Das ist
    das Gebot!
    Meine Kirche braucht keine Experten für Lehre und Recht, keine Theologen,
    Amtsträger und Autoritäten. Meine Kirche ist eine Gemeinschaft der Liebenden, in
    der die Menschlichkeit, Güte und Liebe Gottes Bestand haben. Meine Kirche ist
    eine verbindende. Sie teilt nicht in Gläubige und Ungläubige, in Gute und
    Schlechte, in Wahre und Irrende ein.
    Weil Ich das alles sah und wusste, so bin Ich zu den Einfachen, zu den Armen,
    Kranken und Schwachen gekommen.
    3
    Ich wollte euch von Anfang an deutlich machen, worauf es in Meiner Lehre
    ankommt. Sie war nicht Gegenstand der Diskussionen und Zeremonien, sondern
    eine Lehre einer tatkräftigen und praktischen Hilfe und uneigennütziger Sorge für
    Menschen in der Not.
    Nur auf diese Weise ist es euch möglich, Mich den Menschen nahe zu bringen:
    denn, wie können Menschen in der Not oder Menschen, die nie Liebe erfahren
    haben, an einen Gott, der Liebe ist, glauben, wenn sie selber nicht wissen, was
    Liebe ist, weil sie diese nie erfahren haben.
    Durch die falschen Lehren der Verursacher wissen nur noch die wenigsten, was
    wahre Liebe ist. So sehr ist es Meinem Gegner mit seiner List gelungen, Meine
    Liebe in Hass, Hochmut und Brutalität zu verunstalten.
    Nun aber überlasse Ich ihm sein Treiben für nur noch eine kurze Weile, damit er
    euch sein wahres Gesicht zeigen kann, bevor Ich ihn in die Schranken verweisen
    werde. Die Zeit, die euch bevorsteht, wird noch chaotisch werden, denn mein
    Gegner wird versuchen, alles zu zerstören.
    Ich aber will in dieser letzten Zeit vor dem Zusammenbruch retten, was zu retten
    ist. Merkt ihr nicht, wie Ich um euch ringe?
    So rufe Ich dich jetzt ganz persönlich. Wach auf! Kehre um! Die Tage sind
    gezählt. Begib dich in Meine Obhut! Zögere nicht!
    Ich werde dich beschützen! Es wird alles gut. Ich brauche dich für die Zeit
    danach.
    Du fragst: was soll ich tun?
    Das einzige, was du zu tun hast, ist: Alles, was Mich ausmacht: die Liebe, die
    Güte, die Menschlichkeit, muss in einer lieblosen Welt, wo viele Menschen vor
    Kälte sterben, in dir Gestalt bekommen. Mein Gebot der Liebe soll in dir lebendig
    werden.
    Ich habe gesagt: Zum Ende der Zeit, gemeint war die zweite Zeit zur Wende,
    werde Ich leibhaftig wieder kommen. Ja, Ich komme wieder und Ich bin schon da,
    in den Leibern der Mir Treuen und in dir. Durch sie und dich werde Ich im Lichte
    erscheinen, d.h. Mein Wort wird durch sie und dich sprechen und Licht bringen
    unter die Menschen. Ich werde überall in den Meinen auftreten und den Menschen
    begegnen. Und wer Mich hört aus dem Munde Meines Werkzeuges, wird
    bestätigen, dass Ich ihm begegnet bin.
    Ich komme als das Licht in die dunkle Zeit des Unglaubens. Ich komme und
    bringe Frieden in die Herzen der Menschen, in der Zeit voller Unruhe und
    Lieblosigkeit. Ich komme und bringe Heil denen, die Leid tragen. Ich komme und
    mache wieder alles neu, mache neu die lieblose Gesellschaft, mache neu die
    sterbende Welt. Ich komme und erneuere den Menschen von Grund auf.
    In der neuen Welt regieren nur noch die Liebe und Güte, die Ich, der Vater in
    Jesus Christus, bin. Wo aber Ich bin, da regiert die Liebe, da herrscht
    Machtlosigkeit, da erlebst du Frieden, Harmonie und Freude.
    In der neuen Zeit, auf der neuen Erde, werde Ich mitten unter euch sein in
    Meinem Auferstehungsleib, d.h. ihr werdet Mich sehen können.
    Du brauchst auch keine Furcht vor dem Alter zu haben. Schau, wenn dein Geist
    jung, frisch und lebendig geblieben ist in einem alt gewordenen Körper, dann soll
    4
    das für dich sehr viel bedeuten. Wenn du diese Eigenschaften in dir verspürst und
    sie bestätigen kannst, dann sei froh und dankbar. Es kann doch nicht sein, dass ein
    junger, frischer, lebendiger Geist in dir untergeht, nur weil dein Körper alt und
    morsch geworden ist. Im Gegenteil, es soll dir sagen, dass dir eine wunderbare
    Zukunft bevorsteht. Dein Körper lebt nur begrenzt, weil er vergänglich ist, dein
    Geist aber lebt jung, frisch und lebendig ohne ein Ende. Ist dir das bewusst?
    Mach dich frei von der Materie, lass los vom Luxus der Welt und lass dich ruhig
    fallen in Meine offenen Hände, die darauf warten, dich in Meiner Liebe zu
    empfangen. Wenn du dich aber in der großen Liebe und dem tiefen Vertrauen zu
    Mir sowie voller Dankbarkeit dafür, dass du den Weg durch diese Erde gehen
    durftest, in Meine Arme fallen lässt, so werde Ich dich bei Mir im neuen
    Auferstehungskleid begrüßen. Ja, du bist dann aus dem Grab der materiellen Welt
    aufgestiegen. Du hast die Welt mit ihren Verlockungen überwunden und bist zum
    neuen Leben auferstanden.
    Die Auferstehung ist ein langsamer geistig seelischer Prozess, der mit der Wiege
    beginnt und der Bahre endet, d.h. wenn du die geistige Reife erreicht hast. Das
    heißt dann aber auch, dass du schon hier auf Erden das Auferstehungskleid
    erreichen kannst, aber auch, dass du erst im Jenseits, nach langen Irrwanderungen,
    so weit bist. Es liegt also bei dir.
    So rate Ich dir, Mein liebes Kind, komm, reiche Mir deine Hand und lass dich
    von Mir führen. Höre nicht auf die, die ohnehin immer alles besser wissen, die
    dich für naiv und einen Träumer halten. Die da meinen, nur die Wissenschaft sei
    objektiv – die Wissenschaft schon, nur nicht alle Wissenschaftler.
    Komm, erkenne Mich als deinen dich liebenden Vater und lass dich führen in ein
    neues Zeitalter und ein neues Leben.
    Komm, Ich will dich umarmen, denn Meine Sehnsucht nach dir ist groß. Amen

  6. werdet versöhnt mit Gott, heuer fällt der Versöhnungstag auf den 16. September

    folgende Ableitung zu Lucy in the sky with diamonds, dem hellen Morgenstern
    Offb 22,16 «Ich, Jesus, habe meinen Engel gesandt, euch dies zu bezeugen für die Gemeinden. Ich bin die (a) Wurzel und das Geschlecht Davids, (b) der helle Morgenstern.»
    Jesaja 14,5 «Der HERR hat den Stock der Gottlosen zerbrochen, die Rute der Herrscher. 14,6 Der schlug die Völker im Grimm ohne Aufhören und herrschte mit Wüten über die Nationen und verfolgte ohne Erbarmen. 14,7 Nun hat Ruhe und Frieden alle Welt und jubelt fröhlich. 14,8 Auch freuen sich die Zypressen über dich und die Zedern auf dem Libanon und sagen: ‹Seit du daliegst, kommt niemand herauf, der uns abhaut.› 14,9 Das Totenreich drunten erzittert vor dir, wenn du nun kommst. Es schreckt auf vor dir die Toten, alle Gewaltigen der Welt, und läßt alle Könige der Völker von ihren Thronen aufstehen, 14,10 daß sie alle anheben und zu dir sagen: ‹Auch du bist schwach geworden wie wir, und es geht dir wie uns. 14,11 Deine Pracht (a) ist herunter zu den Toten gefahren samt dem Klang deiner Harfen. Gewürm wird dein Bett sein und Würmer deine Decke.› 14,12 Wie bist du vom Himmel gefallen, du schöner Morgenstern! Wie wurdest du zu Boden geschlagen, der du alle Völker niederschlugst! 14,13 Du aber gedachtest in deinem Herzen: ‹Ich will in den Himmel steigen und meinen Thron über die Sterne Gottes erhöhen, ich will mich setzen auf den (a) (b) Berg der Versammlung im fernsten Norden.* *Der Berg der Versammlung ist der Götterberg im höchsten Norden. 14,14 Ich will auffahren über die hohen Wolken und gleich sein dem Allerhöchsten.› 14,15 Ja, hinunter zu den Toten fuhrest du, zur tiefsten Grube! 14,16 Wer dich sieht, wird auf dich schauen, wird dich ansehen und sagen: ‹Ist das der Mann, der die Welt zittern und die Königreiche beben machte, 14,17 der den Erdkreis zur Wüste machte und seine Städte zerstörte und seine Gefangenen nicht nach Hause entließ?» 14,18 Alle Könige der Völker ruhen doch in Ehren, ein jeder in seiner Kammer; 14,19 du aber bist (a) hingeworfen ohne Grab wie ein verachteter Zweig, bedeckt von Erschlagenen, die mit dem Schwert erstochen sind, wie eine zertretene Leiche. 14,20 Du wirst nicht wie jene begraben werden, die hinabfahren in eine steinerne Gruft; denn du hast dein Land verderbt und dein Volk erschlagen. Man wird des Geschlechtes der Bösen nicht mehr gedenken.»

    Offb 9,1 «Und der fünfte Engel blies seine Posaune; und ich sah einen Stern, gefallen vom Himmel auf die Erde;
    und ihm wurde der Schlüssel zum Brunnen des Abgrunds gegeben. ..; 9,11 sie hatten über sich einen König, den Engel des Abgrunds; sein Name heißt auf hebräisch Abaddon, und auf griechisch hat er den Namen Apollyon. 9,12 Das erste Wehe ist vorüber; siehe, es kommen noch zwei Wehe danach.»

    Wer ist es, der die bösen tributpflichtigen Nationen zerstört? Niemand anders als der König der Könige auf weissem Siegerschimmel Offb 19,11ff « ..angetan mit weißem, reinem Leinen. 19,15 Und aus seinem Munde ging ein [dialektisches] zweischneidiges Schwert aus, daß er damit die Nationen schlage; und er wird sie regieren mit eisernem Stabe; und er tritt die Kelter, voll vom Wein des grimmigen Zornes Gottes, des Allmächtigen, 19,16 und trägt einen Namen geschrieben auf seinem Gewand und auf seiner Hüfte: König aller Könige und Herr aller Herren»..Dieser erledigt das Tier Tiamat für die Bevölkerungen der Nationen, dasselbe Sinnbild, wie das des zu erschlagenden Bevölkerungslindwurms durch den Helden Siegfried im Nibellungenlied
    Die Offenbarung endet mit der Anrufung Amun_Ras, dem Abbadon oder Apollyon oder BaalMessias_Loskäufer von der systemischen Staatsverschuldungs- Schuld_an_Zion, ua auch mittels hybrider Kriegsführung Offb 6, zB 6,8 «..Pest..»

    Sachaija 3,8 «Höre nun, Jeschua, du Hoherpriester: Du und deine Brüder, die vor dir sitzen, sind miteinander ein Zeichen; denn siehe, ich will meinen Knecht, ‹den Sproß›, kommen lassen.
    3,9 Siehe, auf dem einen (a) Stein, den ich vor Jeschua hingelegt habe, sind sieben Augen. Siehe, ich will auf ihm eine Inschrift eingraben, spricht der HERR Zebaoth, und will die Sünde des Landes wegnehmen an einem einzigen Tag.» durch Richten der Sünder
    man kanns also auch so sehn, dass der ChristentumAbwicklungsPapst dem Herrn der Herren nur den Boden wischt…

Schreibe einen Kommentar zu lenni_l Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.