CBD gegen Migräne – natürliches Heilmittel bei chronischen Kopfschmerzen

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 1
  •  
  •  
  • 5
  •  
  •  
  •  
  •  

Was ist Migräne? Hierbei handelt es sich um ein Syndrom mit vielen Gesichtern, das schwer zu behandeln ist und nicht mit „typischen“ Kopfschmerzen, die allgemein bekannt sind, verglichen werden sollte.

Wer jemals eine Migräne-Attacke erlebt hat, weiß, wie belastend die Beschwerden sein können, da die Betroffenen nicht nur von Schmerzen, sondern auch von Übelkeit, Unwohlsein und großer Lichtempfindlichkeit geplagt sind. Häufig sind Migräne-Patienten zumindest temporär komplett außer Gefecht gesetzt und können ihrem Alltag nicht mehr nachgehen.

Die Medizin ist nicht genau sicher, warum die Erkrankung entsteht und wie diese unter Kontrolle zu bringen ist. Die Lösung besteht konventionell in der Einnahme von Schmerzmitteln, die mal besser, mal schlechter helfen.

Leider führen Analgetika dauerhaft eingenommen oft zur körperlichen Abhängigkeit oder sogar zu Organschäden. Auf der Suche nach einem natürlichen Ausweg aus der Migräne-Krise haben Forscher weltweit den Hanf-Wirkstoff CBD-Öl untersucht – und dabei sehr Erstaunliches festgestellt!

Was genau ist Migräne und wie äußert sie sich?

Neben den bereits genannten Symptomen zeichnet sich die Krankheit durch ein Warnsignal aus. Hierbei geht es um Sehstörungen, Lichtblitze , Kribbeln im Gesicht oder auch in den Gliedmaßen. Sogar Sprachprobleme können auftreten. Warum Migränen entstehen, ist auch in der Schulmedizin noch nicht völlig geklärt– es wird jedoch davon ausgegangen, dass die Gründe sowohl physiologischer Natur sind als auch von Umwelteinflüssen ausgelöst werden.

Im Detail wird der Ablauf des Schmerzsyndroms so erklärt, dass der Ursprungsort der Krankheit im Hirnstamm und im Nervensystem zu finden ist. Genauer gesagt ist der Drillingsnerv betroffen, welcher das Schmerzempfinden sowie unsere motorischen Fähigkeiten steuert.

Bei Migräne-Patienten werden die Neuronen dieses Nervs so gereizt, dass sich die Blutgefäße des Gehirns auf unvorteilhafte Weise erweitern. Dies wiederum wirkt sich negativ auf die Schmerz – und Entzündungsrezeptoren aus.

Des Weiteren wird spekuliert, dass Migräne-Erkrankte an einer Serotonin-Disbalance leiden. Ein Mangel an Serotonin wird häufig mit Depressionen in Kontext gebracht, kann jedoch auch zu Migräne-Symptomen führen – oder diese begünstigen.

native advertising

Statt Schmerzmittel: CBD Öl gegen Migräne?

Um es gleich vorweg zu nehmen – die Forschung ist noch nicht so weit, den genauen Effekt von Cannabidiol gegen Migränekopfschmerzen zu erklären – trotzdem zeigen erste Studien, dass das Hanf-Präparat durchaus eine positive Wirkung auf Migräne-Erkrankte hat und eine wirksame Ergänzung in der Schmerztherapie sein kann, und das ohne nennenswerte Nebenwirkungen, wie sie konservative Mittel häufig auslösen.

Der Grund hierfür wird darin vermutet, dass das Cannabinoid direkt in das Endocannabinoid-System des Menschen eingreift und dabei an die CB1 – sowie CB2-Rezeptoren andockt. Hier werden unter anderem auch Schmerzen, Temperatur, Hormone und Wohlbefinden gesteuert.

Da die Struktur des Hanf-Cannabinoids dem menschlichen sehr ähnlich ist, wird es vom Organismus ideal angenommen und ist entsprechend wirksam. Interessanterweise ließen nicht nur die die Schmerzen, sondern auch die Missempfindungen und Übelkeit ab. Auch die Licht – und Geräuschempfindlichkeit wurde merklich reduziert, wie auch Erfahrungsberichte immer wieder zeigen.

So wirkt CBD bei Migräne im Detail

CBD affektiert auch das Serotonin-System unseres Organismus. Wie bereits erwähnt ist auch Serotonin – beziehungsweise der Mangel daran – an der Entstehung der Krankheit beteiligt. Das nicht psychoaktive Cannabinoid sorgt jedoch dafür, dass sich das Serotonin-Hormon ideal freisetzen kann, was zur Linderung der Migränebeschwerden führt.

Außerdem sorgt das Naturmittel dafür, dass sich der Organismus entspannt und Entzündungen im Körper gelindert werden. Da Stress als einer der Hauptauslöser für Migräneschmerzen gesehen wird, wird dieser gleich von mehreren Seiten zuverlässig und rasch angegangen.

CBD gegen Kopfschmerzen – besser als Aspirin?

Allerdings muss es nicht zum äußersten kommen, bevor man zum CBD-Präparat greift – denn auch akute Kopfschmerzen können mit dem Mittel wirksam eingedämmt werden. Besonders positiv ist hierbei, dass das Cannabinoid keine bis nur schwache Nebenwirkungen hervorruft und allgemein sehr gut vertragen wird.

CBD gegen Migräne – ein wirksames Mittel aus der Natur

Cannabidiol kann sowohl bei allen Arten von Kopfschmerzsymptomatiken helfen. Wichtig ist es jedoch auch, herauszufinden, was die individuellen Auslöser für das Schmerzsyndrom sind – ist es vielleicht ein bestimmtes Nahrungsmittel, eine besondere Stresssituation oder auch zu wenig Schlaf? Versuchen Sie zusätzlich, Ihren Körper mit ausreichend Nährstoffen zu versorgen, viel frisches Obst und Gemüse sowie Vollkornprodukte zu verzehren.

Auch ausreichende Flüssigkeitszufuhr ist wichtig – mindestens acht Gläser Wasser am Tag sollten es sein, da schon ein leichter Flüssigkeitsmangel zu Konzentrationsstörungen, Unwohlsein und auch Kopfschmerz führen kann.

Sollten Sie bereits konventionelle Arzneimittel einnehmen oder anderweitige Migräne-Behandlungen anwenden, sollten Sie die Einnahme von CBD am besten mit Ihrem behandelnden Arzt besprechen, um etwaige Wechselwirkungen (welche selten auftauchen) vorsichtshalber im Voraus abzuklären.

Quellen: PublicDomain am 26.08.2021

native advertising

About aikos2309

3 comments on “CBD gegen Migräne – natürliches Heilmittel bei chronischen Kopfschmerzen

  1. CBD-Öl ist sicher auf seine Weise und bei gewisssen (kleinen!) Wehwechen ganz passabel- nur,es kostet zuviel und du brauchst Unmengen davon.

    Es fehlt der richtige Mix und der ist auch (nur) mit THC zuerreichen.

    Du brauchst die Blueten bzw.Hartz mit seinen 600 verschiedenen Verbindungen,die im Körper schon vorhanden bzw.eingerichtet sind.

    Alles andere ist meistens Geld u. Zeitverschwendung.

    Steckt sicher auch wieder irgendein pseudo Pharmakologe dahinter,die die Menschen halb gesund und halb krank halten wollen.

    Google mal nach Rick Simpson Öl oder hier:
    https://ricksimpsonoils.net/

  2. Es muss ein Mindestgehalt THC enthalten sein damit es was bewirkt. Alles andere, also wie fast alles hier in der BRD, ist verarsche der Menschen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.