HAARP: Der russische Woodpecker – Experimente mit globaler Gedankenkontrolle

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 1
  •  
  •  
  • 6
  •  
  •  
  •  
  •  

1978 argumentierten verschiedene US-Forscher, dass ein aus der Sowjetunion stammendes Signal, der sogenannte Russische Specht („Woodpecker“), ein Experiment zur globalen Gedankenkontrolle sei. Dreißig Jahre später, was wissen wir?

Bevor er Ira Einhorn 2002 zu lebenslanger Haft verurteilte, nannte ihn Richter William Mazzola einen „intellektuellen Dilettanten, der es auf uneingeweihte, uninformierte, ahnungslose, unerfahrene Leute abgesehen hat“. Richter Mazzola beschimpfte Einhorn auch, weil er „Psychotronik“ erwähnte, ein Wort, das er nicht in seinem Wörterbuch fand und daher nicht existierte.

Trotz Auslassungen in Wörterbüchern gibt es Tausende von Hinweisen darauf im Internet. Psychotronik ist eine interdisziplinäre Wissenschaft, die sich mit den Wechselwirkungen von Bewusstsein, Energiefeldern und Materie beschäftigt. Der Abgeordnete Dennis Kucinich (D-OH) verwendete das Wort bei der Einführung des „The Space Preservation Act of 2001“ (HR 2977) am 2. Oktober 2001, lange vor Mazzolas Urteil.

Kucinich beschrieb „psychotronische“ Geräte als Waffen, die „auf einzelne Personen oder gezielte Bevölkerungsgruppen gerichtet waren, um … Stimmungsmanagement oder Gedankenkontrolle“ zu erreichen.

Während Mazzola zu glauben schien, Einhorn habe diese „Pseudo-Wissenschaft“ erfunden, war Einhorn in Wahrheit nur einer der ersten Befürworter der potentiellen Gefahren, die relativ neue Technologien für die Nationen der Erde darstellen.

In der Winterausgabe 1977-78 von CoEvolution Quarterly schrieb Einhorn über die genaue Synchronität zwischen den Kurzwellenpulsen des sogenannten „Spechts“ und den natürlich vorkommenden Alpha-Gehirnwellenfrequenzen.

In seinem Artikel „A Disturbing Communiqué“ vertrat Einhorn die Meinung, dass die Russen an einem finsteren Experiment zur Gedankenkontrolle von Orwellschen Dimensionen beteiligt waren; sie sendeten einen spezifischen „Strahl“ durch die westliche Welt. Wollten sie die nichtkommunistischen Länder einer Gehirnwäsche unterziehen?

Die Fragestellung reichte aus, um „der russische Specht“ mit Einhorn in Verbindung zu bringen. Es war für den Specht eine unglückliche Situation, in der Einhorn bald Gegenstand einer hochkarätigen Mordermittlung werden würde. So wurde das Spechtsignal ab den späten 1970er Jahren in erster Linie verwendet, um zu „beweisen“, dass Einhorn weitgehend „ein intellektueller Dilettant“ war; und die Erforschung des Signals selbst wurde an den Rand gedrängt.

Der Russische Specht war ein sowjetisches Signal, das zwischen Juli 1976 und Dezember 1989 auf den Kurzwellen-Radiobändern weltweit zu hören war – letzteres Datum markierte den Zusammenbruch des kommunistischen Regimes in der Sowjetunion.

native advertising

Es klang wie ein scharfes, sich wiederholendes Klopfgeräusch – was zu dem Namen „Woodpecker“ führte. Das Signal konnte repliziert werden, indem man acht- bis vierzehnmal pro Sekunde mit einem Bleistift auf einen Tisch klopfte.(Klimawandel: HAARP, Geoengineering & Co. – was der Erde geschieht, ist erschreckend, hat aber nichts mit CO2 zu tun)

 

Die zufällige Frequenz wurde in gestörten legitimen Rundfunk-, Amateurfunk- und Versorgungsübertragungen gehört und führte zu Tausenden von Beschwerden von Ländern weltweit an Moskau. Die Beschwerden waren jedoch unspezifisch.(Die ominöse „Kommission G“, HAARP-Wettermanipulation der Erde und der Schumann-Resonanz (Video))

Es schien, dass alles, was die Russen taten, den „business as usual“ im Westen störte, und die Russen wurden gebeten, das Problem zu beheben. Die Antwort war „noch“, aber sie lud zu einer anderen Frage ein: Was war das Signal?

Heute ist bekannt, dass das Signal vom Duga-3-System stammt, das offiziell Teil des sowjetischen Frühwarnnetzes für Anti-Ballistische Raketen war, das auch als Over-the-Horizon-Radar (OTH) bekannt ist, und dies gab die Sowjetunion (nach 1989) als offizielle Erklärung an. Im Prinzip schien es ein alltäglicher Grund und Zweck zu sein, verbunden mit dem sowjetischen Verteidigungssystem und nicht mit einer globalen Gedankenkontrolltechnologie.

Obwohl Einhorns Name hauptsächlich mit den Verschwörungstheorien des russischen Spechts in Verbindung gebracht wurde, war er nicht der Erste, der diese Gedanken zu Papier brachte. In The Zapping of America, das 1977 veröffentlicht wurde, schrieb Paul Brodeur über ein Signal aus der Sowjetunion.

Das Signal war so stark, dass es den Funk und die Telekommunikation auf der ganzen Welt störte…Dr. Zaret ist besorgt über das russische Signal […] wegen seiner potentiellen Gefahr für den Menschen […] Es war sehr klar, dass eine solche auf Trägerwellenlängen eingeprägte Kodierung einen Effekt auf das zentrale Nervensystem haben könnte.“

Dr. Milton Zaret war zuvor beauftragt worden, das sogenannte „Moskauer Signal“ zu untersuchen, bei dem die US-Botschaft in Moskau von sowjetischen Behörden einem Mikrowellenstrahl ausgesetzt wurde.

Heute beziehen sich die meisten Forscher, die sich mit dem Specht befassen, auf Einhorns Artikel und nicht auf Brodeurs Buch. Obwohl Mazzola argumentierte, dass Einhorn oft versuchte, sich als legitimer Wissenschaftler auszugeben, wenn er es nicht war, machte Einhorn selten, wenn überhaupt, unbegründete Anschuldigungen.

In diesem Fall stimmte er nicht nur Brodeur zu, sondern wurde auch von seinem guten Freund und ehemaligen Militärgeheimdienstoffizier Lt. Colonel Thomas Bearden, USAF (Ret.), unterstützt, der – im Nachhinein richtig – behauptete, dieses Signal stamme von der Sowjetunion Union und war auf eine Einrichtung in den Städten Riga und Gomel in der Nähe von Tschernobyl zurückverfolgt worden.

Er fügte hinzu, dass es von einem „Tesla-Generator“ ausginge und behauptete sogar, dass das Signal für Wettermodifikationskriege verantwortlich sei, die von den listigen und skrupellosen Russen heimlich gegen eine ahnungslose US-Bürgerschaft geführt würden.

Konkret machte er die Maschine für eine Dürre in den westlichen Bundesstaaten verantwortlich, die 1976 angeblich gravierende Auswirkungen auf Landwirtschaft und Wirtschaft hatte. Was die „Verschwörungstheorien“ angeht, ging die Theorie von Bearden über die Einhorns hinaus.(Die geheimen DUMBs in Russland)

Eine neue Art der Kriegsführung

Seitdem hat eine ganze Liste von Doktoranden ihre Unterstützung für solche Schlussfolgerungen hinzugefügt. David Brinkley sagte am 18. Juli 1981 in einer Sendung des NBC Magazine über das Spechtsignal aus.

Dr. Andrew Michrowski, Technologiespezialist beim kanadischen Außenministerium und Präsident der Planetary Association for Clean Energy (PACE), schrieb, dass das Signal „von einer Reihe von Tesla-Sendern“ stammte und dass die „UdSSR-Signale“ wurde von der Environmental Protection Agency […] als psychoaktiv eingestuft.“

Dr. Robert Beck maß das Spechtsignal und kam zu dem Schluss: „Wir fanden das sowjetische Signal wie Gangster […] direkt im Fenster der menschlichen Psychoaktivität.“

Leider bleibt der wahre Zweck des Spechts Gegenstand von Spekulationen, vor allem, weil er in der öffentlichen Meinung „nur“ an eine einzige Anschuldigung eines verurteilten Mörders gebunden ist. Aber selbst wenn dies der Fall wäre, haben nur wenige erkannt, dass Einhorn bis zu einem gewissen Grad Recht behalten hat.

Im April 1953 hielt CIA-Chef Allen Dulles an der Princeton University einen Vortrag über die sowjetischen Entwicklungen auf dem Gebiet der Gedankenkontrolle. Er erklärte, dass sie darauf aus waren, die Gedanken freier Männer zu kontrollieren, sowohl einzeln als auch kollektiv.

Dulles argumentierte, dass die Sowjets durch Gehirnwäsche effektiv in die Lage versetzt wurden, den Verstand zu manipulieren, bis er zu „einem Phonographen wurde, der eine Platte abspielt, die von einem äußeren Genie auf seine Spindel gelegt wurde, über das es keine Kontrolle hat“.

Mit dieser Kontrolle verkündete Dulles, dass der Kalte Krieg in eine neue Ära der psychologischen Kriegsführung eintreten würde, die Dulles als den Kampf um den Verstand der Menschen bezeichnete.

„Wir könnten es in seiner neuen Form Gehirnkrieg nennen.“ Seine Gefühle wurden 1955 wiederholt, als KGB-Chef Lavrenti Beria, Dulles‘ sowjetischer Amtskollege, erklärte: „Es wird niemals einen Atomkrieg geben, denn Russland wird all seinen Feinden unterworfen sein.“

In den 1970er Jahren wurde ein Teil dieses geheimen Krieges um unsere Gedanken in einer Reihe von Anfragen des Kongresses aufgedeckt, aber die meisten Kommentatoren schienen zu glauben oder zu akzeptieren, dass die Experimente aufgehört hatten, und hauptsächlich das – aufgrund der wenigen Informationen, die nicht zerstört worden waren vor der Untersuchung – sie war erfolglos gewesen.

Obwohl letzteres Mitte der 1970er Jahre der Fall gewesen sein könnte, ist es definitiv klar, dass es nicht zu Ende ging.(Die HAARP-Anlage wird geschlossen und abgebaut?)

Der Minispecht

1984 erhielt Dr. Ross Adey, Forschungsleiter am Pettis Memorial Veterans Hospital in Loma Linda, Kalifornien, von sowjetischen Kollegen einen sogenannten „Mini-Specht-Sender“ namens LIDA, der offenbar von Lev Rabichev und seinen Mitarbeitern entwickelt wurde. Die LIDA operierte auf einer Frequenz von 40 MHz und bombardierte das Gehirn mit niederfrequenten Radiowellen.

Die Russen verwendeten es experimentell als „Ersatz für Beruhigungsmittel und deren unerwünschte Nebenwirkungen“. Die gepulsten Radiowellen sollen „den hirneigenen elektromagnetischen Strom stimulieren und einen tranceähnlichen Zustand erzeugen“.

Adey hatte eine Kopie des russischsprachigen Handbuchs erhalten, in dem die Verwendung des Minispechts beschrieben wurde, der besagte, dass es ein „Fernpulsbehandlungsgerät“ für psychische Probleme wie Schlaflosigkeit, Bluthochdruck und neurotische Störungen sei.

Interessanterweise kam die Associated Press zu dem Schluss, dass „die LIDA der Vorläufer eines Geräts war, das derzeit Europa und die Vereinigten Staaten mit sehr starken Wellen bombardiert“. Ein interessantes Fazit und ein direkter Hinweis auf den „großen“ Specht.

LIDA war in den USA nicht für die Anwendung beim Menschen zugelassen, obwohl bekannt war, dass die Russen dies mindestens seit 1960 getan hatten, so Adey. Dies bedeutete, dass sie genügend Zeit hatten, um eine größere Version zu erstellen.

Offiziell nicht in der Lage, es am Menschen zu testen, sagte Adey, er habe eine Katze in eine Kiste gesteckt und den LIDA eingeschaltet und: „Innerhalb von zwei oder drei Minuten sitzt sie sehr ruhig da […] sie bleibt fast so, als ob sie gebannt wäre“ Das würde LIDA definitiv als ein Gerät zur Verhaltensänderung qualifizieren – dh Gedankenkontrolle.

Dies ist nicht das einzige interessante Detail, das sich aus dieser Studie ergab. „Die Sowjets legten dem Gerät ein Bild bei, das ein ganzes Auditorium voller schlafender Menschen mit der LIDA auf dem Podium zeigte. Der LIDA erzeugt ein elektrisches Feld, ein magnetisches Feld, Licht, Wärme und Geräusche.“

In der Studie heißt es auch: „Der angebliche Zweck der LIDA war medizinische Behandlungen; Die Nordkoreaner verwendeten es jedoch während des Koreakrieges als Gehirnwäschegerät. Die große Frage ist: Was haben sie mit der Technologie gemacht? Es hätte verbessert und/oder verkleinert werden können. Es ist unwahrscheinlich, dass sie etwas aufgegeben haben, das funktioniert hat.“

Dies ist eine starke Bestätigung dafür, dass LIDA, der „Mini-Specht“, in einem halbgroßen Maßstab (einem Hörsaal) verwendet werden konnte und zur Gehirnwäsche verwendet wurde. Dieser schändliche Zweck wurde bestätigt, als Adey den LIDA testete und ein Elektriker vorbeiging und ihn fragte, woher er die „nordkoreanische Gehirnwaschmaschine“ habe. Ross sagte ihm, dass es sich um ein russisches Medizinprodukt handele.

Der Mann sagte, er sei durch ein solches Gerät einer Gehirnwäsche unterzogen worden, als er in einem Kriegsgefangenenlager war. Byrd sagte, dass sie „die vertikalen Platten neben seinen Kopf gelegt und ihm Fragen und Antworten vorgelesen haben. Er sagte, er fühle sich wie in einem Traum. Als später das Rote Kreuz kam und Fragen stellte, antwortete er mit dem, was ihm unter dem Einfluss des Geräts vorgelesen worden war. Er sagte, er scheine keine Kontrolle über die Antworten zu haben.“

Von der CIA sanktionierte Gedankenkontrolle

Die Geschichte wird noch interessanter, wenn angemerkt wird, dass Dr. Adeys Arbeit mit der LIDA-Maschine von keinem Geringeren als Dr. Eldon Byrd, einem neuroelektromagnetischen Forscher, der bei der US Navy unter Vertrag steht, finanziert wurde.

Byrd sagte: „Die LIDA-Maschine wurde in den 1950er Jahren von den Sowjets hergestellt. Die CIA kaufte Dr. Ross Adey über eine kanadische Front einen, gab ihm aber kein Geld, um ihn zu bewerten. Ich stellte diese Mittel aus meinem Projekt 1981 zur Verfügung und er entschied, dass die LIDA Kaninchen aus der Ferne in eine Betäubung versetzen und Katzen in REM-Schlaf versetzen würde.“

Dies zeigt sofort die Rolle der CIA bei ihrer Akquisition, die sich über eine Reihe von Fronten vom eigentlichen Betrieb und Testen des Tools distanzierte; auch als plausible Abstreitbarkeit bekannt. Wir stellen fest, dass diese Experimente in den 1980er Jahren stattfanden, nach den Anhörungen des Kongresses von 1970, als angeblich solche Forschungen eingestellt worden waren.

In privater Korrespondenz erzählte mir Einhorn, dass sein Freund Andrija Puharich, der sehr ähnlich wie Adey zeitweise für die CIA auf dem gleichen Gebiet arbeitete, „eine kleine Version des Geräts gebaut und es mit Erlaubnis der inneren Gruppe getestet hat – die Gedankenkontrolleffekte“ […] und er testete es ohne Erlaubnis in überfüllten, geschäftigen Restaurants. Ergebnis: Das Summen ließ schnell nach, das sofort nach dem Ausschalten der Maschine zurückkehrte.“

Während die CIA offiziell fragte, was mit dem Gerät seit den 1950er Jahren passiert war, und feststellte, dass die Sowjets es seitdem hätten miniaturisieren können, könnte eine andere Frage sein, ob sie es in größerem Umfang eingeführt hatten. Es ist ein merkwürdiger Zufall, dass ein ähnliches Signal tatsächlich von den Russen ausgesendet und praktisch in der ganzen westlichen Welt gehört wurde.

Zu der Behauptung, die Russen hätten einige der innovativen Technologien von Nikola Tesla verwendet, um ein solches Ziel zu erreichen, hatte Dr. Gordon McDonald vom Dartmouth College, ein international bekannter Geophysiker und Astrophysiker, „ein Konzept skizziert, in dem die elektrischen Schwingungen in der Erdatmosphäre verstärkt werden. Es könnte verwendet werden, um das menschliche Gehirn zu beeinträchtigen […] Er sagte, dass die Forschung darauf hindeutet, dass schwache oszillierende elektrische Felder das Gehirn beeinflussen können, was zu einer kleinen, aber messbaren Verringerung der Leistung einer Person führt […] Blitzforschung hat gezeigt, dass es möglich sein könnte, Blitze zu steuern, um solche zu erzeugen niederfrequente Schwingungen in der Ionosphäre.“

1984 war sich die CIA der Möglichkeiten der Anwendung des „Spechts“ auf individueller oder globaler Ebene voll bewusst; und einige CIA-Mitarbeiter müssen sich gefragt haben, ob dies nicht der wahre Zweck des russischen Spechts war. Tatsächlich gab es laut Ira Einhorn, die selten Kontakte mit der Welt des amerikanischen Geheimdienstes hatte, sogar Ende der 1970er Jahre unbestätigte Spekulationen, dass der Specht mehr war, als er schien, und genau zu diesem Zweck verwendet worden war.

Blaupause für globale Gedankenkontrolle?

Die entscheidende Frage ist, warum die Sowjets ein Signal zur Gehirnwäsche in den Westen senden wollen. Abgesehen von der offensichtlichen und logischen Antwort war es Walter Bowart, der in seiner überarbeiteten und aktualisierten Ausgabe seines Klassikers Operation Mind Control einen damals aufkommenden Trend in Angriff nahm: die Abkehr von traditionellen Kriegsmitteln hin zu nicht-tödlicher Kriegsführung, bei der Technologien wie ELF-Wellen, Mikrowellen und andere Formen der elektromagnetischen Manipulation waren der neue Trend.

Es war natürlich ein Trend, den Allen Dulles vorhergesagt hatte. Auch Dr. Andrew Michrowski konzentrierte sich auf diesen Bereich und erklärte damals: „Die Sowjets stehen kurz vor dem Durchbruch in eine neue Waffentechnologie, die Raketen und Bomber überflüssig machen wird. […] Sie könnten ganze Nationen in Panik oder Krankheit versetzen.“ Kurz gesagt, Dulles‘ Vorhersage von 1953 schien sich Ende der 1970er Jahre erfüllt zu haben.

Tatsächlich sind Behauptungen, dass Adey mit LIDA gespielt hat oder die Russen eine riesige LIDA in der Nähe von Tschernobyl bauen, nicht weit entfernt. Seit dem Bericht von 1984 über seine Beteiligung an LIDA ist der Name von Dr. Ross Adey stärker mit „Experimenten zur Gedankenkontrolle“ verbunden.

Es überrascht nicht, dass seine Arbeit weitgehend mit seiner Arbeit an LIDA übereinstimmt: Er erforscht spezifische Verhaltensänderungen mit elektromagnetischen Mitteln sowie das Induzieren von Kalzium-Efflux-Ereignissen, um die Gehirnfunktion zu stören – die sogenannten „Verwirrungswaffen“.

Ein Artikel im Time Magazine von 1976 mit dem Titel „The Microwave Furor 2“ berichtete, dass Washington seit etwa fünfzehn Jahren wusste, dass seine Moskauer Botschaft mit Mikrowellen bombardiert worden war. Ziel war es, die ausgeklügelten elektronischen Überwachungsgeräte im Inneren und auf dem Dach des Gebäudes zu blockieren.

Das Außenministerium beschloss jedoch, eine medizinische Untersuchung der Tausenden US-Diplomaten und ihrer Familien einzuleiten, die seit den frühen 1960er Jahren in Moskau gedient haben. Im Zuge der Mikrowellen-Enthüllungen erinnerten sich ehemalige Botschaftsangestellte und ihre Familien daran, während ihrer Amtszeit in Moskau an seltsamen Beschwerden gelitten zu haben, die von Augenleiden und Kopfschmerzen bis hin zu starken Menstruationsblutungen reichten.

Einige wiesen darauf hin, dass die ehemaligen Botschafter in Moskau, Charles Bohlen und Llewellyn Thompson, beide an Krebs starben, obwohl ein offizieller Zusammenhang zwischen dem Krebs und den Mikrowellenbombardements nie bestätigt wurde.

Das Ende einer Ära

Am Ende des Kalten Krieges wurde das Signal abgeschaltet und die NATO akzeptierte die offizielle sowjetische Erklärung, dass das Signal ein unglückliches Nebenprodukt des russischen ABM-Systems gewesen sei. Es gibt möglicherweise gute Gründe, warum die USA, ob 1989 oder 1978, als Einhorn seine Vorwürfe machte, die Kontroverse zurückhaltend halten wollten.

In seinem Buch HAARP: The Ultimate Weapon of the Conspiracy argumentiert Jerry Smith, dass „die US-Regierung 1977 den Sowjets einen Supermagneten verkaufte, in dem Wissen, dass er Teil des Woodpecker-Programms werden würde. Dieser Magnet war ein 40 Tonnen schweres Monster, das ein Magnetfeld erzeugen konnte, das 250.000 Mal stärker war als das Magnetfeld der Erde. […] Die Vereinigten Staaten wussten nicht nur, wofür es war, sie schickten ein Team von Wissenschaftlern, um den Russen bei der Installation zu helfen.“(mehr über HAARP-Anlagen in Europa, den USA und Russland erfahren Sie im Buch „DUMBs“)

Das Team hatte den Magneten am Standort Gomel installiert, der in der Nähe des Reaktors von Tschernobyl lag und von diesem angetrieben wurde, der 1986 zum Brennpunkt einer nuklearen Tragödie wurde.

Es gab Spekulationen, ob das höchst unwahrscheinliche Szenario dieser Tragödie (wie üblich auf schlechtes Design und schlechte Wartung verantwortlich gemacht) mit dem nahegelegenen Specht in Verbindung gebracht worden sein könnte; Bisher wurde nichts außer Spekulationen vorgebracht.

Die große Frage heute ist nicht, ob es das russische Spechtprogramm hätte geben können. Es ist keine Frage mehr, ob Einhorns Behauptungen empörend waren – oder absolut richtig. Heute stellt sich die Frage, ob der Specht zufällig ein Signal war, das bekannten Gehirnwäschefrequenzen entsprach, oder ob er gezielt als Gehirnwäschewelle konzipiert wurde.

In diesem Szenario sind hier die Behauptungen von Dr. Andrew Michrowski: „Die Sowjets stehen kurz vor dem Durchbruch in eine neue Waffentechnologie, die Raketen und Bomber obsolet machen wird. […] Sie könnten ganze Nationen in Panik oder Krankheit versetzen“ sind mehr als faszinierende Szenarien zum Nachdenken.

Sollte es jemand wagen, die Geschichte der westlichen Welt zwischen 1976 und 1989 einer Analyse zu unterziehen, könnte er mögliche Vorfälle finden, in denen „Panik oder Krankheit“ den Lauf der Geschichte verändert hat?

Die wahrscheinlich größte Frage, über die man nachdenken muss, ist diese: Wenn man die Behauptung mehrerer qualifizierter Wissenschaftler zur Kenntnis nimmt, dass Raketen und Bomber bald obsolet sein würden, ist es ein chronologischer Zufall, dass das Ende des Kalten Krieges eintrat, als immer mehr Diskussionen über den Specht aufkamen? Ist es Zufall, dass nach dem Ende des Kalten Krieges das Signal abgeschaltet wurde? War es nicht mehr nötig?

Die undenkbare Frage ist, ob der Specht tatsächlich eine Form der „nicht tödlichen Kriegsführung“ war, die buchstäblich „westliche Gemüter erleichterte“ – sie mit glättenden Wellen penetrierte – zu glauben – oder zu akzeptieren –, dass es so etwas wie eine kommunistische Bedrohung nicht gab …

Zerstreutes Denken

Die Frage ist so groß, dass sie nie eine zufriedenstellende Antwort erhalten wird. Einige, darunter Richter Mazzola, werden feststellen, dass es unwissenschaftlich ist, auch nur diese Frage zu stellen.

Interessanterweise hat Francis Cricks 1994 veröffentlichtes Buch The Astonishing Hypothesis: The Scientific Search for the Soul Cricks Streifzug in die „Neural Correlates of Consciousness“ (NCC) abgebildet, ein Ansatz, der darauf hindeutet, dass Bewusstsein von einer neuronalen Ebene aus betrieben wird – und dass das Basteln mit Neuronen daher Veränderungen im Bewusstsein mit sich bringt.

Crick, der Mitentdecker der DNA-Struktur, stellte fest, dass die 40-MHz-Welle maßgeblich an unserer Wahrnehmung der Realität beteiligt war. Die meisten NCC-Studien – und damit auch Experimente – konzentrieren sich auf das Sehen als Mittel zur Manipulation der Wahrnehmung von Zeit und Raum.

Obwohl es ideal für Laborexperimente ist, wäre in den dunklen Regionen, in denen Geheimdienste operieren, in denen NCC nicht für rein wissenschaftliche Fortschritte, sondern für militärische Zwecke untersucht wurde, offensichtlich eine bevorzugte Methode gewesen: Schall breitet sich weiter und einfacher aus als visuelle Anzeigen, die Sichtverbindung erfordern.

Die Tatsache, dass der Specht weit und stark reiste, zeigte sich, als sich der größte Teil der westlichen Welt bei den Sowjets darüber beschwerte.

Ob Zufall oder Design, ob absichtlich, zufällig oder nicht das menschliche Gehirn verändernd, es gibt Fragen, die sich rund um den Specht drehen.

Im Bereich der elektronischen Manipulation, sei es das Moskau- oder das Woodpecker-Signal, zeigt die US-Regierung eine allgemeine Abneigung gegen offene Ermittlungen.

Aber es ist klar, dass der Specht nicht die einsame Täuschung von Ira Einhorn war, sondern von all denen, die das Signal untersuchten oder in die Welt des amerikanischen Geheimdienstes eindrangen.

Am 28. April 2020 erschien „Der Hollywood-Code: Kult, Satanismus und Symbolik – Wie Filme und Stars die Menschheit manipulieren“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Die Rache der 12 Monkeys, Contagion und das Coronavirus, oder wie aus Fiktion Realität wird“.

Am 15. Dezember 2020 erschien „Der Musik-Code: Frequenzen, Agenden und Geheimdienste: Zwischen Bewusstsein und Sex, Drugs & Mind Control“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Popstars als Elite-Marionetten im Dienste der Neuen Corona-Weltordnung“.

Am 10. Mai 2021 erschien „DUMBs: Geheime Bunker, unterirdische Städte und Experimente: Was die Eliten verheimlichen“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel Das HAARP-Netzwerk und geheime Experimente“.

Ein handsigniertes Buch erhalten Sie für Euro 30,- (alle drei Bücher für Euro 90,-) inkl. Versand bei Zusendung einer Bestellung an: info@pravda-tv.com.

Literatur:

Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit

S.O.S. Erde – Wettermanipulation möglich?

HAARP ist mehr (Edition HAARP)

Quellen: PublicDomain/anomalien.com am 10.10.2021

native advertising

About aikos2309

14 comments on “HAARP: Der russische Woodpecker – Experimente mit globaler Gedankenkontrolle

  1. nun, danke für den beitrag,
    falls der „russische Specht“ in die westliche Welt gesendet wurde, dann war das wohl ein „Rohrkrepierer“, bzw. ein Bumerang, denn die Russen haben davon wohl net profitiert,
    denn der Warschauer Pakt ist Geschichte.

    Das MK – Ultra Projekt der Amis kommt im Grunde von den Nazis, denn diese haben damals schon mit „Gedankenkontrolle, Gehirnwäsche“ wohl erfolgreich experimentiert.

    Zudem sollte man eines WISSEN, wir sind in der Endzeit, und da wäre es gut, wenn man sich an die göttlichen Regeln hält.

    wünsche Euch allen noch einen schönen Tag,
    In diesem Sinne, alles Liebe, Friede sei mit Euch, Gottes Segen, ….
    ❤️ love & peace & harmonie & 4ever ❤️
    Gott zum Gruße,
    harald matschiner alias peacemaker
    ein Mensch, ein göttliches, geistiges, sittliches Wesen, ein Kind Gottes
    Botschafter und Verteidiger des göttlichen Rechtes, der allgemeinen Grund- und Menschenrechte gemäß A/RES/53/144
    Im Auftrag und in Namen Gottes,
    im öffentlichen Interesse.

    Guter Tipp:
    liebe Leute, Freunde,
    Gott, Jesus sieht und hört alles, deswegen ist ein guter Tipp, jeder/jede möge mal sein bisheriges Leben reflektieren, und falls er/sie sich auf krummen Wege befindet, oder auf krummen Wegen wandelt, dann wäre wohl jetzt ein guter Zeitpunkt, um umzukehren.

    1. Ach, nur in der endzeit, vorher ist es egal?

      Ich mah ja deine einstellung sehr, wenn du ein paar begrifflichkeiten etwas vager ausdrueckst bin ich viel mehr bei dir.

    2. Ich Stimme dem Verfasser voll zu, alles wird gesehen und Zufälle gibt es nicht! Es gibt Energiewesen, welche überall manipulieren, beim Menschen sowie auch in Allen möglichen Geräten.

      Ob es möglich ist ein Gerät zu bauen(lida) welches das Menschliche Kollektive Bewusstsein manipuliert oder halt eines einzelnen Menschen? Natürlich, aber so wird es nicht gemacht!

      Es sind Energiewesen welche teilweise die Aufgabe haben, Menschen zu Manipulieren oder einzustellen. Und es gibt Sternenwesen usw. Welche diese Göttliche Welt ganz bewusst mit Schwingungen „Bombardieren“, damit diese etwas ganz bestimmtes erzeugen und verbreiten.

      Wer kennt den Film Matrix?

      So wie es im 1. TEIL von Morpheus an Neo weitergegeben wird, das man uns verarscht! Und zwar mit Gefühlen, Emotionen, Gedanken, welche von anderen Wesen gesendet werden. Das kommt durch den Falschen Glauben und Lebensart, das Öl, Atomkraft, Chemie sowie all die anderen Falschheiten und Lügen dem Menschen angepasst werden müssen. Denn Alles wurde Erdacht und Erschaffen, auch unsere Gefühle. Und weil man halt die Falschen Dinge benutzt und daran glaubt, wollen falsche Energien uns daran binden, legen uns dafür die falschen Schwingungen auf!

      Das ist so, das ganze Universum, das Heilige Leben wurde Göttlich Erdacht und Erschaffen! Und jetzt hat sich zu viel Falsches in und zwischen den Menschen geschummelt! Und weil man das ja nicht bemerken/verstehen soll, werden halt solche Geschichten erfunden, das die Russen, USA, Chinesen usw. Geräte benutzen um damit die Bevölkerung zu Manipulieren, aber das ist so Quatsch, Blödsinn! Weil dann würden 1. Sich ja Alle selbst mit Verarschen und 2. Hätte man dies schon lange gemessen.

      Und das haben die Experten auch! Und diese wissen, das diese Signale von Außerhalb kommen und unsere Technik dafür mit benutzen! Aber auch, das diese Signale von Universum gesendet werden(Wetter usw.) und da kommt jetzt halt der Richtige Glaube ins Spiel! Denn es gibt keinen Zufall! Das Universum, diese Welt sowie andere Welten, wurden/werden Erdacht und Erschaffen und es läuft ein Göttlicher Plan!

      Da gibt es halt die Guten und die Schlechten und noch ein paar andere. Aber Alles ist unter Regie! Denn in Wahrheit sind wir Alle Eins!

      Gott sowie das Göttliche existiert, auch die Götter und Göttinen, die Engel usw. Und da wir jetzt in der „Endzeit“ sind, läuft das letzte Stück vom Film, das ist so.

      Die Erde ist die Bühne und die Menschen die Schauspieler! Welches Ende wollen die Menschen!? Ich will ein Gutes Ende! Armen!

  2. HAARP- (Eiscat) – Frequenzen – UMTS – Handy`s – Smartphone – 5G – 6G (Nachfolger von 5G: Deutschland beginnt mit Forschung an 6G) Graphendioxid und 5G https://telegra.ph/Graphenoxid-und-die-elektromagnetische-Absorption-von-5G-07-19

    Fazit: Albtraum https://static.twoday.net/HAARP/files/haarp%20bludorf.pdf

    Und ob LOFAR lediglich der Himmelsbeobachtung dient, die Entwicklung des frühen Universums erforscht, wer weiß das schon so ganz genau. https://www.bmbf.de/bmbf/de/forschung/naturwissenschaften/grossgeraete/lofar/lofar_node.html

    1. Seit sie wohl den fuss in der tuer der regenerativen schicht der erde haben, die das leben (sein? existenz?) aller lebewesen auf ser erde steuert, ist es ihnen ein leichtes an der regenerarion allen lebens herumzupfuschen und mehr.

      Man sagt nicht umsonst mutter erde und gaja. Sie ist ein lebender organismus.

      1. Ionossphaere die war es wohl..
        ..zustaendig fuer gesunheit und regeration aller lebewesen auf der erde.

  3. Im Buch „Kriegswaffe Erde“ von Rosalie Bertell werden der Woodpecker und HAARP gut beschrieben. Mit diesen Ionosphärischen Heizgeräten sollte dauerhaft die Arktis abgetaut werden, wegen Eisfreie Schifffahrt. Den riesigen Magneten hatte die USA zu diesen Zweck
    geliefert. Tschernobyl wurde wohl durch eine Art Rückkopplung des Woodpeckers zerstört. Irgendwas mit Skalar Wellen. Die BRD betreibt/betrieb zusammen mit Norwegen auch solch eine Anlage, mit Namen ICECAT.

    1. @Berlin 59

      Claudia von Werlhof steht wohl in enger Verbindung mit Rosalie Bertell und erläutert in ihren Videos das alles für NichtphysikerInnen auch gut verständlich. – In einem Interview – war meiner Erinnerung nach noch mit diesem Michael Vogt – erklärte sie, dass durch diese Skalarwellen, mit denen offenbar auch im Erdkern herumexperimentiert wird durch die sat-AN-istischen Mächte, die Erde auch auseinanderbrechen könnte.

      Mein auch medial begabter Vater – war sich dessen aber nicht wirklich bewusst, war einfach so – sagte ein gutes Jahr vor seinem Töd einmal in so einem kurzen Halbtrancezustand: „Wenn die Erde auseinanderbricht, bricht das ganze Weltall in sich zusammen.“ und ich antwortete ohne Nachzudenken: „Ja Papa, so ist es.“

      Die Erde ist das verdichtete H-erz des Alls – des lebendigen ALL-EINEN und wenn sie auseinanderbricht, bricht der gesamte All-Organismus zusammen wie wenn ein Mensch einen Hinterwandinfarkt erleidet, was auch einem gebrochenen Herzen gleichkommt. Dann heißt es: System Ende.

      Das ist analog zu sehen und zu verstehen.

      1. Wenn man annimmt das Gott und Satan real sind, dann weiß man das Satan auf der Erde gefangen gehalten wird. Mit Herrschaftsrechten über alles Irdische. Die gesamte
        moderne Wissenschaft zb. Raumfahrt, Beschleunigerringe usw. sind alles Versuche das Gefängnis Erde zu verlassen. Chancenlos. Alles wird so ablaufen wie geplant.

      2. @Berlin

        Gott gibt es nicht nach meiner Erkenntnis. – Das sind Teilwesenheiten des ALL-EINEN, die sich zum Gott über andere eigenmächtig erhoben haben uns sich von ihnen mittels Täuschung AN-beten lassen. – Gott kommt vom altdt. Wort „guda“, was lediglich „AN-ruf“ heißt.

        AN = m. E. AN, der Chef der AN-UN-NAKI.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.