Bereitet sich die USA auf einen Bürgerkrieg vor?

Teile die Wahrheit!

Eine Probe für den Bürgerkrieg? US-Armee führt zweiwöchige „Guerillakriegs“-Übung in North Carolina durch, um Spezialkräften den Sturz einer „illegitimen Regierung“ beizubringen, nur wenige Wochen nachdem das Justizministerium eine neue Einheit für „inländischen Terrorismus“ angekündigt hat

-Anwärter der Special Forces nehmen an der zweiwöchigen Robin-Sage-Übung teil, in der sie den Sturz einer unrechtmäßigen Regierung üben sollen

-Robin Sage versetzt die Soldaten in ein „politisch instabiles“ fiktives Land, in dem ein „unkonventioneller Guerillakrieg“ geführt wird, um einen „zahlenmäßig überlegenen Feind“ zu besiegen

-Bei der Übung, die als Abschlussprüfung für die Spezialeinheiten dient, treten die Soldaten gegen erfahrene Militärs und speziell ausgebildete Zivilisten an.

-Mehrere Bürger sind jedoch besorgt, dass die Übung die Soldaten dazu ermutigt, Zivilisten anzugreifen

-Die Nachricht von der Übung kommt zu einer angespannten Zeit in den USA, nur fünf Tage nachdem das Land den ersten Jahrestag des Capitol-Aufstandes gefeiert hat

-Die Übung folgt auch auf die Schaffung einer neuen Einheit für inländischen Terrorismus“ durch das Justizministerium, da die Nation einer erhöhten Bedrohung durch gewalttätige Extremisten im Inland“ ausgesetzt ist.

Junge Soldaten werden in einer zweiwöchigen „Guerillakriegsübung“ in zwei Dutzend Bezirken von North Carolina gegen „erfahrene Freiheitskämpfer“ antreten und versuchen, eine „unrechtmäßige Regierung“ zu stürzen.

Die Nachricht von der Übung kommt nur wenige Tage nach dem Jahrestag der Unruhen im Kapitol und zu einem Zeitpunkt, an dem das Justizministerium die Schaffung einer neuen Einheit für „inländischen Terrorismus“ ankündigt, um der nach offiziellen Angaben „erhöhten Bedrohung durch gewalttätige Extremisten im Inland“ zu begegnen.(Wie Bidens Hintermänner einen US-General im Ruhestand zum Schein rekrutieren wollten für einen Staatsstreich)

native advertising

  

Einige stellten den engen zeitlichen Zusammenhang der Ereignisse in Frage, während andere die Befürchtung äußerten, die Regierung Biden bereite einen „amerikanischen Aufstand“ vor.

Bidens militärische Kriegsspiele bekämpfen und töten amerikanische „Freiheitskämpfer“ im Guerillakrieg“, schrieb ein Twitter-Nutzer als Reaktion auf die Nachricht vom Guerillakriegstraining auf US-Boden.

Ein anderer Twitter-Nutzer stellte sogar die Frage, ob die Regierung versuche, „die Truppen an den Gedanken zu gewöhnen, amerikanische Mitbürger zu töten“.

Die Guerillatraining-Übung, die unter dem Namen Robin Sage bekannt ist, findet jedoch bereits seit den 1970er Jahren alle paar Monate statt.

Während des Robin Sage-Trainings treten junge Soldaten gegen erfahrene Soldaten aus Einheiten in ganz Fort Bragg an, die als gegnerische Streitkräfte und Guerilla-Freiheitskämpfer sowie als „speziell ausgebildete“ Guerilla-Zivilisten auftreten.

Einige Nutzer sozialer Medien halten die Übung für bedenklich, da der 143 Jahre alte Posse Comitatus Act den Bundestruppen die Beteiligung an der zivilen Strafverfolgung untersagt, es sei denn, dies ist ausdrücklich gesetzlich erlaubt. In dem Gesetz wird die Einmischung des Militärs in zivile Angelegenheiten als Bedrohung für die Demokratie und die persönliche Freiheit bezeichnet.

Andere haben angedeutet, dass die Übung Soldaten darauf vorbereitet, einen Aufstand zu verhindern, und befürchten, dass die amerikanischen Truppen darin geschult werden, ihr eigenes Volk zu bekämpfen.

Die Übung „Robin Sage“, die als Abschlussprüfung des Qualifizierungskurses für Spezialeinheiten dient, beginnt am 22. Januar an einem ungenannten Ort auf Privatgelände.

Sie versetzt die Soldaten in das „politisch instabile“ fiktive Land Pineland und zwingt sie, Aufklärungen, Überfälle, Hinterhalte und zahlreiche andere Operationen gegen einen „zahlenmäßig überlegenen Feind“ durchzuführen.

Die Special-Forces-Anwärter müssen sich mit einer Guerillatruppe aus einem Land der Dritten Welt treffen und eine Beziehung zu ihr aufbauen, sie ausbilden und dann durch, mit und durch diese Guerillatruppe arbeiten, um Kampfhandlungen gegen eine zahlenmäßig überlegene feindliche Besatzungsmacht durchzuführen“, erklärte der pensionierte Special-Forces-Offizier Steve Balestrieri, der den Kurs normalerweise leitet, gegenüber Business Insider.

Das John F. Kennedy Special Warfare Center and School der US-Armee, das die Robin Sage-Übung durchführt, erklärte, dass die Teams in einer „realen Umgebung, die durch einen bewaffneten Konflikt gekennzeichnet ist“, vor Kriegsverbrecher-Szenarien gestellt werden, z. B. wenn eine Partnertruppe einen Gefangenen hinrichten oder ein Dorf zerstören will.

  

Die Soldaten haben dann die Aufgabe, diese Situationen zu verhandeln, ohne gegen Kriegsgesetze zu verstoßen oder die Unterstützung ihrer Verbündeten zu verlieren.

Die Militärangehörigen agieren als realistische gegnerische Kräfte und Guerilla-Freiheitskämpfer, auch bekannt als Pineland-Widerstandsbewegung“, so das Zentrum gegenüber dem Charlotte Observer.

Um die Übung noch realistischer zu gestalten, agieren zivile Freiwillige aus dem ganzen Bundesstaat als Rollenspieler. Die Teilnahme dieser Freiwilligen ist entscheidend für den Erfolg dieser Übung, und frühere Teilnehmer bestätigen den Realismus, den sie der Übung verleihen.

Mehrere Bürger sind jedoch besorgt, dass die Übung Soldaten dazu ermutigt, auf Zivilisten zu schießen.

Ob es sich nun um eine Routineübung handelt oder nicht, die Tatsache, dass es plausibel erscheint, dass unser eigenes Militär trainiert, wie man seine eigenen Bürger bekämpft, ist bezeichnend“, argumentierte Scott M. in einem Kommentar zu einem Artikel über die Übung.

Im vergangenen Jahr haben wir gehört, wie sich unser eigener Oberbefehlshaber über die Fähigkeit bewaffneter Bürger, sich gegen staatliche Tyrannei zu verteidigen, mokiert hat. Diese Fähigkeit ist die Grundlage unseres Grundgesetzes, und er scheint sie für einen Witz zu halten.

Offensichtlich eine Übung für einen Bürgerkrieg oder einen Krieg im eigenen Land, schreibt jemand, der den Namen James Bond benutzte. Ich hoffe, es scheitert auf ganzer Linie.

Am 28. April 2020 erschien „Der Hollywood-Code: Kult, Satanismus und Symbolik – Wie Filme und Stars die Menschheit manipulieren“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Die Rache der 12 Monkeys, Contagion und das Coronavirus, oder wie aus Fiktion Realität wird“.

Am 15. Dezember 2020 erschien „Der Musik-Code: Frequenzen, Agenden und Geheimdienste: Zwischen Bewusstsein und Sex, Drugs & Mind Control“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Popstars als Elite-Marionetten im Dienste der Neuen Corona-Weltordnung“.

Am 10. Mai 2021 erschien „DUMBs: Geheime Bunker, unterirdische Städte und Experimente: Was die Eliten verheimlichen“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel Adrenochrom und befreite Kinder aus den DUMBs“.

Ein handsigniertes Buch erhalten Sie für Euro 30,- (alle drei Bücher für Euro 90,-) inkl. Versand bei Zusendung einer Bestellung an: info@pravda-tv.com.

Quellen: PublicDomain/dailymail.co.uk am 13.01.2022

native advertising

About aikos2309

4 comments on “Bereitet sich die USA auf einen Bürgerkrieg vor?

  1. die demokraten und politverbrecher auch in der restlichen welt haben meistens wenn sie einen terror geplant hatten den selben vorher geübt. angefangen bei 9/11 bostonløb
    chary hebdo attentat und viele andere. es müsste eigentlich ein zwangs erwachen politsch angeordnet werden! wie kann eine ganze welt so verdummt und verblendet sein
    ich VERSTEHE es NICHT.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.