Covid-Spritzen: Einbalsamierer finden in Venen und Arterien seltsame Klumpen „Es sieht aus wie Herzwürmer für Menschen“ (Video)

Teile die Wahrheit!

Richard Hirschman, ein zertifizierter Einbalsamierer und Bestattungsunternehmer mit mehr als 20 Jahren Erfahrung, hat sich mit einigen mysteriösen und beunruhigenden Erkenntnissen zu Wort gemeldet. In der Zeit seit der Einführung der COVID-19-Spritzen, die etwa Mitte 2021 begann, hat Hirschman nach eigenen Angaben „seltsame Klumpen“ in den Körpern der Verstorbenen gefunden.

In einem weltweit exklusiven Interview mit der Dr. Jane Ruby Show beschreibt Hirschman unnatürliche, faserige Klumpen, die Gefäße füllen und die Einbalsamierung erschweren.

Im unteren Video können Sie die langen, gummiartigen Klumpen aus erster Hand sehen. Achtung! Einige der Fotos sind sehr anschaulich. „Ich habe eine Handvoll davon gesehen“, sagt Hirschman und bezieht sich auf ein Gerinnsel, das er aus der Leistengegend einer Leiche gezogen hat, die fast so lang ist wie das Bein.

Das Gerinnsel war so beunruhigend, dass Hirschman ein Foto machte und erklärte, er habe gedacht: „Ich muss ein Foto davon machen, denn niemand wird glauben, wie das aussieht.“ Zum Zeitpunkt des Fotos hatte er bereits einige andere, ähnlich große Gerinnsel aus anderen Körpern herausgezogen.

Hirschmans Beobachtungen wurden von Kollegen bestätigt, darunter auch von Cary Watkins, der über mehr als 50 Jahre Erfahrung in der Einbalsamierung verfügt. Watkins kennt Hirschman nicht nur persönlich, sondern sagt auch, dass er ein glaubwürdiger Einbalsamierer ist. Watkins war Zeuge, wie Hirschman die seltsamen Klümpchen aus einem Leichnam entfernte, und sagte, er habe in seiner fünf Jahrzehnte währenden Karriere noch nie solche Klümpchen gesehen.

Seltsame weiße, faserige Gerinnsel: Das ist einfach nicht normal

Steve Kirsch leistet großartige Arbeit bei der Zusammenstellung zahlreicher Informationen, um die Darstellung der Mainstream-Medien zu widerlegen. Wenn Sie daran interessiert sind, das Neueste über COVID zu erfahren, sollten Sie seinen kostenlosen Substack-Newsletter abonnieren. Die beiden Videointerviews in diesem Abschnitt sind ein gutes Beispiel für die Art von Inhalten, die Sie erhalten, wenn Sie den Newsletter abonnieren.

„Wenn ich die Einbalsamierung vornehme, muss ich in die Ader gehen. Und für den Einbalsamierungsprozess muss ich das Blut abfließen lassen. Also habe ich dieses riesige, lange Gerinnsel – ein faseriges Gerinnsel – vor der Einbalsamierung herausgezogen“, sagte Hirschman.

Der Anfang des Gerinnsels, das einem weißen, gummiartigen Wurm ähnelt, erscheint rot und wie ein normales Gerinnsel. Der größte Teil des Gerinnsels ist jedoch anders; er besteht aus einem weißen, faserigen Material. „Das ist einfach nicht normal“, sagte er und fügte hinzu:

native advertising

Normalerweise ist ein Blutgerinnsel glatt; es ist Blut, das zusammengeronnen ist. Aber wenn man es zusammendrückt oder berührt oder versucht, es aufzuheben, fällt es in der Regel auseinander … man kann es fast zwischen den Fingern zerdrücken und es wieder zu Blut werden lassen. Aber dieses weiße faserige Zeug ist ziemlich stark. Es ist überhaupt nicht schwach. Man kann es manipulieren, es ist sehr biegsam. Es ist nicht hart … es ist nicht normal. Ich weiß nicht, wie jemand mit so etwas in seinem Inneren leben kann.

Die Person, der das lange Gerinnsel in dem Video entnommen wurde, hatte eine COVID-19-Impfung erhalten, sich aber trotzdem mit COVID-19 infiziert. Er wurde aus dem Krankenhaus entlassen, nachdem er negativ auf SARS-CoV-2 getestet worden war, starb aber einige Tage später – „wahrscheinlich, weil er voller Blutgerinnsel war“, so Hirschman.(Covid-Impfstoffe: Wie Sie Mikro-Blutgerinnsel besiegen und das Spike-Protein blockieren, indem Sie die Qualität Ihres Blutes schützen)

 

Aus zuverlässiger Quelle erfuhr er außerdem, dass Familienmitglieder verärgert waren, weil der Mann aus dem Krankenhaus entlassen worden war, obwohl er sich immer noch krank fühlte und unter Atemnot und Kurzatmigkeit litt.

Ein zweites Foto im Video zeigt, wie die Gerinnsel aussahen, nachdem Hirschman sie abgespült hatte. „Ich konnte diese Gerinnsel buchstäblich abspülen, das Blut von ihnen abreiben, und dieses weiße Zeug hält sich hartnäckig, um zu sehen, was sich darin befindet. Es löst sich nicht auf. Man kann es aufbrechen, aber es ist dehnbar. Als er mit seinen Kollegen sprach, erzählten sie ihm, dass sie das Gleiche beobachtet haben.

Ein weiterer ungewöhnlicher Aspekt der Gerinnsel ist, dass sie sowohl in Venen als auch in Arterien gefunden werden. Normalerweise werden Gerinnsel nicht in Arterien gefunden, es sei denn, eine Person ist bereits seit mehreren Tagen tot, was nicht der Fall war, als Hirschman sie fand.

Es sieht aus wie Herzwürmer für Menschen

Hirschman und ein Kollege haben zahlreiche faserige Fäden aus Körpern gezogen – ein Phänomen, das er in seiner über 20-jährigen Karriere noch nie gesehen hat. Er beschrieb sie als wurmähnlich, während ein Kollege sagte: „Das sieht aus wie Herzwürmer für Menschen.“ Es handelt sich jedoch nicht um Würmer oder Parasiten. Wie Hirschman sagte, hat er nie einen gesehen, der sich bewegt hat. In einem Kommentar erklärte Dr. Robert Jay Rowen:

Ich habe dieses Video gesehen und es ist erschreckend. Dieser Bestatter konnte kein Blut aus den Beinvenen entnehmen, um Formaldehyd zur Konservierung des Körpers zu injizieren. Er untersuchte und fand nicht nur Gerinnsel, was natürlich sein kann, sondern am Ende des Gerinnsels fand er dichtes, weißes, fadenförmiges Material, das er als wurmförmig beschrieb, aber ich möchte nicht, dass Sie sich davon täuschen lassen, dass es ein Parasit sein könnte.

Es sah aus wie ein verdrehtes Seil. Sie werden es nicht glauben, wenn Sie es nicht gesehen haben. Schlimmer noch, er fand einige davon in Arterien, die aufgrund des hohen Blutflusses niemals so etwas aufweisen dürften. Seine Kollegen berichten ihm von ähnlichen Befunden seit der Einführung des COVID-Impfstoffs.

Hirschman sagte, der Januar 2021 sei der arbeitsreichste in seiner Karriere gewesen, der zufällig mit der Einführung der COVID-19-Impfung zusammenfiel. Er hat die weißen „wurmartigen“ Strukturen nicht sofort gesehen, aber da er sie jetzt immer häufiger sieht, macht er sich Sorgen um die Zukunft.

Viele der Betroffenen sollen an einem Herzinfarkt oder Schlaganfall gestorben sein. „Die meisten Menschen werden nicht sehen, was ich sehe. Wenn Ärzte Blut abnehmen, können sie so etwas nicht sehen.“ Hirschman will die Substanz chemisch analysieren lassen und fügt hinzu, dass sie so häufig vorkommt, dass, wenn er vier Leichen an einem Tag einbalsamiert, zwei von ihnen die faserigen Gerinnsel aufweisen.

Die Mehrheit der Leichen ist jetzt betroffen

Seit November stellt Hirschman fest, dass mehr als 50 % der von ihm einbalsamierten Leichen von den seltsamen Gerinnseln betroffen sind, und die Tendenz scheint steigend zu sein:

Wenn dies durch den Impfstoff verursacht wird, was mir mein Bauchgefühl sagt – ich kann es nicht beweisen -, wenn es durch den Impfstoff verursacht wird, stellen Sie sich vor, wie viele Menschen in Zukunft sterben werden, weil die Menschen mit dieser Art von Substanz, die in ihren Gefäßen herumschwimmt, nicht leben können.

Und es ist erstaunlich, wie viele Menschen in letzter Zeit an Herzinfarkt und Schlaganfall sterben. Wenn eines dieser kleinen, faserigen Gewebe ins Gehirn gelangt, erleiden sie einen Schlaganfall. Wenn es ins Herz gelangt, führt es zu einem Herzinfarkt.

Ein Mensch in den 50ern, den Hirschman einbalsamierte, starb an einem Herzinfarkt und hatte die weißen, faserigen Gerinnsel. Er trug seine Brieftasche bei sich, und als Hirschman nach persönlichen Gegenständen suchte, entdeckte er darin die COVID-19-Impfkarte des Mannes.

„Er war seit der Einführung des Impfstoffs sehr beschäftigt mit seinem Einbalsamierungsgeschäft“, sagte Rowen. „Er hat ihn in 20 Jahren Arbeit noch nie vor 2020 gesehen. Er weiß nicht, ob sie alle geimpft wurden. Die Häufigkeit des Auftretens scheint in den letzten Monaten von 50 % auf 80 % der Leichen gestiegen zu sein.

Im letzten Monat, so Hirschman, hatten 24 von 35 Menschen, die er einbalsamiert hat, das Gerinnsel. Er zögert, die Ergebnisse den Familienangehörigen der Opfer mitzuteilen, da er keine Panik auslösen möchte. Wenn jedoch die Zusammensetzung des faserigen Materials aufgedeckt werden kann, ist er zuversichtlich, dass etwas getan werden kann, um den Schaden abzuwenden und das Leben der Menschen zu retten.

Spritzen verdoppeln Risiko für akutes Coronarsyndrom

Seltene Blutgerinnsel werden immer wieder als unerwünschte Reaktionen auf COVID-19-Spritzen gemeldet. In einem Fall erhielt der 17-jährige Everest Romney seine erste Dosis der Pfizer-Spritze und erlitt noch in der Nacht extreme Schwellungen an Arm und Hals. Zwei Tage später konnte der zuvor gesunde Sportler aufgrund der Schmerzen und Schwellungen seinen Kopf nicht mehr heben. Ein Kinderarzt wies die Bedenken zurück und schob sie auf eine Sportverletzung.

Die Mutter bestand auf einer CT-Untersuchung, die ein Blutgerinnsel in der Jugularvene auf der Seite, auf der er die Spritze bekommen hatte, ergab. Später wurden auch seltene Blutgerinnsel in seinem Gehirn festgestellt. Er kam auf die Intensivstation, wo sich die Ärzte immer noch weigerten anzuerkennen, dass die Gerinnsel mit der Spritze in Verbindung stehen könnten.

Eine Studie, die in der Ausgabe vom 16. November 2021 der Zeitschrift Circulation veröffentlicht wurde, ist angesichts der Aussage von Hirschman ebenfalls von besonderer Bedeutung. Die Studie kam zu dem Schluss, dass „die mRNA-Vakzine die Entzündung des Endothels und die T-Zell-Infiltration des Herzmuskels dramatisch erhöht und für die beobachtete Zunahme von Thrombosen, Kardiomyopathie und anderen vaskulären Ereignissen nach der Impfung verantwortlich sein könnte.“

Bei den geimpften Personen war das Risiko eines akuten Coronarsyndroms (ACS) mehr als doppelt so hoch wie bei den geimpften Personen. Dieser Begriff umfasst nicht nur Herzinfarkte, sondern auch eine Reihe anderer Erkrankungen, bei denen der Blutfluss zum Herzen abrupt unterbrochen wird. Die Anzeichen und Symptome eines ACS beginnen in der Regel sehr plötzlich und umfassen:

  • Schmerzen/Unbehagen in der Brust, die oft als Schmerzen, Druck, Engegefühl oder Brennen beschrieben werden
  • Schmerzen, die von der Brust in Schultern, Arme, Oberbauch, Rücken, Nacken und/oder Kiefer ausstrahlen
  • Übelkeit und/oder Erbrechen
  • Verdauungsstörungen
  • Kurzatmigkeit
  • Plötzliches starkes Schwitzen
  • Benommenheit, Schwindel und/oder Ohnmacht
  • Ungewöhnliche oder unerklärliche Müdigkeit

Bei Patienten, die zwei Dosen mRNA erhielten, hat sich das Fünf-Jahres-ACS-Risiko mehr als verdoppelt und ist von durchschnittlich 11 % auf 25 % gestiegen. In einem Tweet vom 21. November 2021 schrieb der Kardiologe Dr. Aseem Malhotra:

Außergewöhnlich, beunruhigend, erschütternd. Wir haben jetzt Hinweise auf einen plausiblen biologischen Mechanismus, wie der mRNA-Impfstoff zu vermehrten kardialen Ereignissen beitragen kann. Die Zusammenfassung wurde in der wichtigsten kardiologischen Fachzeitschrift veröffentlicht, sodass wir diese Ergebnisse sehr ernst nehmen müssen.

Medizinskandal KrebsMedizinskandal BluthochdruckMedizinskandal Alterung

Fibrinolytische Enzyme können helfen

Wenn Sie eine COVID-19-Injektion erhalten haben und unter spritzungsbedingten Symptomen leiden, wurde das I-RECOVER15-Protokoll der Front Line COVID-19 Critical Care Working Group (FLCCC) für das COVID-Syndrom bei Langstreckenflügen mit ähnlichem Erfolg zur Behandlung spritzungsbedingter Symptome eingesetzt.

Das Protokoll kann vollständig heruntergeladen werden und gibt Ihnen schrittweise Anweisungen zur Behandlung des COVID-Syndroms bei Langstreckenflügen und/oder Reaktionen auf COVID-19-Injektionen. Wenn Sie eine Injektion erhalten haben und das Risiko möglicher Komplikationen verringern möchten, würde ich Ihnen einige grundlegende Strategien empfehlen.

  1. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihren Vitamin-D-Spiegel messen und genügend Vitamin D oral einnehmen (typischerweise etwa 8.000 Einheiten/Tag für die meisten Erwachsenen) und/oder sich ausreichend der Sonne aussetzen, um sicherzustellen, dass Ihr Spiegel bei 60 bis 80 ng/ml (150 bis 2000 nmol/l) liegt.
  2. Verzichten Sie auf alle pflanzlichen (Samen-)Öle in Ihrer Ernährung, was bedeutet, dass Sie fast alle verarbeiteten Lebensmittel und die meisten Mahlzeiten in Restaurants meiden sollten, es sei denn, Sie können sicher sein, dass der Koch nur mit Butter kocht. Vermeiden Sie alle Saucen und Salatdressings in Restaurants, da diese mit Samenölen versetzt sind.

Vermeiden Sie auch Hühner- und Schweinefleisch, da diese reich an Linolsäure sind, dem Omega-6-Fett, das fast jeder in viel zu großen Mengen zu sich nimmt und das zu oxidativem Stress beiträgt, der Herzkrankheiten verursacht.

  1. Erwägen Sie die Einnahme von etwa 500 Milligramm NAC pro Tag, da es zur Vorbeugung von Blutgerinnseln beiträgt und eine Vorstufe für die körpereigene Produktion des wichtigen Antioxidans Glutathion ist.
  2. Hirschman empfahl die tägliche Einnahme von Aspirin, doch sollten Sie stattdessen fibrinolytische Enzyme einnehmen, die das Fibrin abbauen, das zu Blutgerinnseln, Schlaganfällen und Lungenembolien führt. Die Dosis beträgt in der Regel zwei, zweimal täglich, muss aber auf nüchternen Magen eingenommen werden, entweder eine Stunde vor oder zwei Stunden nach einer Mahlzeit. Andernfalls verdauen die Enzyme Ihre Nahrung und nicht das Fibrin im Blutgerinnsel.

Der World Council for Health, ein weltweiter Zusammenschluss gesundheitsorientierter Organisationen und zivilgesellschaftlicher Gruppen, die das Wissen über die öffentliche Gesundheit erweitern wollen, hat einen Leitfaden zur Entgiftung mit Spike-Proteinen herausgegeben, der eine Fülle von natürlichen Heilmitteln enthält, die Ihre Gesundheit unterstützen können.(Ausleitung bei modernen Impfungen von Spike-Proteinen und Graphenoxid (Video))

Am 28. April 2020 erschien „Der Hollywood-Code: Kult, Satanismus und Symbolik – Wie Filme und Stars die Menschheit manipulieren“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Die Rache der 12 Monkeys, Contagion und das Coronavirus, oder wie aus Fiktion Realität wird“.

Am 15. Dezember 2020 erschien „Der Musik-Code: Frequenzen, Agenden und Geheimdienste: Zwischen Bewusstsein und Sex, Drugs & Mind Control“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Popstars als Elite-Marionetten im Dienste der Neuen Corona-Weltordnung“.

Am 10. Mai 2021 erschien „DUMBs: Geheime Bunker, unterirdische Städte und Experimente: Was die Eliten verheimlichen“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel Adrenochrom und befreite Kinder aus den DUMBs“.

Ein handsigniertes Buch erhalten Sie für Euro 30,- (alle drei Bücher für Euro 90,-) inkl. Versand bei Zusendung einer Bestellung an: info@pravda-tv.com.

Video:

Quellen: PublicDomain/uncutnews.ch am 21.02.2022

native advertising

About aikos2309

9 comments on “Covid-Spritzen: Einbalsamierer finden in Venen und Arterien seltsame Klumpen „Es sieht aus wie Herzwürmer für Menschen“ (Video)

  1. Pingback: Einbalsamierer finden in Venen und Arterien seltsame Klumpen „Es sieht aus wie Herzwürmer für Menschen“ (Video) | » Eorense.com
    1. @helmut123

      Ich tippe auch auf diese Spikeproteine. Sind Proteine nicht Eiweiße und eben weiß und die könnten sich dann m. E. auf diese Weise verkleben, verklumpen, ineinanderdrehen – könnte ich mir vorstellen.

  2. Bezeichnend, dass sich die Impffreien immer noch jeden Tag vor Arbeitsbeginn testen lassen (müssen), während die gespritzten ungetestet krank werden. Das wird noch nicht mal von den Sklaven infrage gestellt, geschweige denn dagegen angegangen.

  3. Erinnert mich an Morgellons die sich faserartig im Körper bilden. Sie sind laut Wikipedia seit dem 17 Jahrh. bekannt. Es wurde damals durch
    Covid 17 ausgelöst nicht durch Impfen .

    1. @Salvi Fünf

      Ich hatte einen regelrechten Morgellonsangriff – es war die Hölle. – Die sind noch immer latent vorhanden, habe es aber mit zwei Mitteln im Griff. Über Morgellons kannst Du Dich bei Harald Kautz-Vella schlau machen, der mir damals die Adresse des einzigen Behandlers gab, der mir auch half und ein halbes jahr später nicht mehr lebte – Insider gehen davon aus, dass er gestorben wurde – ob es so war, kann ich nicht sagen – ist vermutlich auch -sofern es so war- nicht beweisbar.

      Ich gehe auch davon aus, dass die Teile regelmäßig mit Chömtrails ausgesprüht werden – ich erkenne die ja sofort und sehe die öfters auch auf meinem weißen Waschbecken – man macht ja auch mal das Fenster im Bad auf.

      Es sind vermutlich mehr Menschen davon befallen als wir denken und nur bei denen, die noch ein halbwegs intaktes Immunsystem haben, kommen die Symptome als Abwehrreaktion des Körpers – die anderen haben diese halborganischen Viecher assimiliert.

      Allerdings zeigen sich die Morgellonsymptome anders – ich tippe daher bei diesen weißen Strängen und Knötchen eher auf diese Spikeproteine.

      Die assimilierten Morgellons, die schon lange m. E. ausgesprüht wurden und werden, könnten allerdings mind-control-Wirkung haben, die zu dieser beobachtbaren Gleichschaltung der Masse der Menschen geführt haben könnte und führt, den ganzen Wahnsinn logikbefreit und kritiklos hinzunehmen und mitzumachen.

      1. Vielleicht hatten diese einfach zu viel Kaugummi gegessen, oder waren Acryl-Süchtig. Ich kenne einen, der zieht sich jeden Tag Acryl rein, er meint, das er so dann mehr geschützt ist! Andere ziehen sich ja auch Verdünnung rein oder Ajax-Reiniger! Andere ziehen sich am Tag auch mehrere Liter Cola rein, die bekommen davon im Winter eine schöne braune Haut!

        Es gibt ja auch welche, die überhaupt keine Menschen sind, aber so aussehen und unglaubliche Fähigkeiten haben, wie fliegen oder schweben oder das diese Menschen so manipulieren können, das diese etwas machen, woran diese sich später nicht mehr erinnern können.

        Ich hatte sogar mal gesehen, wie eine Kuh auf unseren Fernsehnturm gestiegen ist und Ihre Milch über die ganze Stadt verteilt hatte, die Menschen sahen nur noch weiß im Fernsehen und überall machte es Muhhhhhh!!!!

        Und wer es noch nicht wusste, hier gibt es nichts zu sehen! Alles nur Einbildung, Illusionen vom Planeten Melmak, Alf dreht voll auf!!!!

        Nano, Nano!!

        Und Ich bin und bleibe der Aller Beste, ist im ganzen Universumland bekannt!

  4. Bei einem „Aderlaß“ gibt es – je nach Cholesteringehalt – genau diese dicke derbe „Hautschicht“ auf dem roten Blut. Cholesterin wird gebraucht, um Gefäßwände zu reparieren (Dr. G. R. Hamer).
    Wenn durch eingespritzte Nanopartikel die Blutgefäße/Adern – lt. Pathologen – verletzt/zerstört sein sollen, ist es naheliegend, daß mit Hilfe von Cholesterin die Blutgefäße (Arterien und Venen) „repariert“ werden – und durch das Cholesterin leider „verstopft“ werden.
    Für mich ist es logisch, daß dann bei einer Verletzung einer Ader die gesamte Ader mit einem Cholesterinpropfen (weiß/ledrig) ausgefüllt ist. O, Gott!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.