Weizenvorräte: Hungersnöte ante portas?

Teile die Wahrheit!

Der Exportstopp von Getreide aus dem Osten könnte ein weltweites Problem werden. Mittlerweile ist auch die Aussaat von Weizen in Gefahr. Ein ukrainischer Kollege zur Situation der Landwirtschaft und den Folgen.

Direkt aus der Ukraine erhalten wir brisante Informationen, die in den Nachrichten derzeit völlig untergehen. Oleg, unser Freund aus Lugansk (IT-Techniker), warnt: „Wenn nicht spätestens in drei Wochen mit der Aussaat des Weizens begonnen werden kann, dann gibt es auch keine Ernte im Juli und August. Normalerweise beginnt die Aussaatkampagne für Sommerweizen in der Ukraine Ende März. Das heißt, in nur ein paar Wochen.“

Fällt der Export von Weizen aus?

Um die Situation besser zu verstehen, muss man wissen, dass Russland ein Weizenexportverbot bis zum 31. August 2022 verhängt hat. Diese Weizenvorräte aus der Ernte des vorigen Jahres gelangen somit nicht mehr auf den Weltmarkt.

Es ist der wichtigste Weizenexporteur in den Jahren 20/21 (39,5 Millionen Tonnen). Die Ukraine ist der fünftgrößte Exporteur (etwa 21 Mio. Tonnen), mit einer Gesamtproduktion von 29 Mio. Tonnen. Auch der Transport ukrainischen Weizens kam derzeit völlig zum Erliegen, alle ukrainischen Häfen sind blockiert oder stark beschädigt.

Kraftstoffproblem

Aufgrund der Kämpfe sind die Dieselkraftstoffreserven eines der großen Angriffsziele. Eine große Anzahl von Dieselstofftanks wurde durch Raketenangriffe zerstört. Zudem wird derzeit die Lieferung von Dieselkraftstoff vorrangig für militärisches Gerät verwendet. Die ukrainischen Landwirte werden also kurz- und mittelfristig unter katastrophalem Treibstoffmangel leiden.

Und ohne Diesel fährt kein Traktor, der die Saatmaschine bewegt. Vielleicht haben einige landwirtschaftliche Betriebe eine Reserve angelegt, die aber auf keinen Fall nicht für eine erfolgreiche Aussaatkampagne ausreichen wird.

Kampfzone

native advertising

Einige der für die Getreideproduktion wichtigsten Gebiete der Ukraine liegen mitten im Kriegsgebiet. Dabei handelt es sich um die Verwaltungsbezirke Cherson, Lugansk und Donezk (die fast vollständig von Russland kontrolliert werden oder in denen es zu massiven Kampfhandlungen kommt), sowie um Teile der Verwaltungsbezirke Saporischschja, Charkiw, Kiew, Tschernihiw und Sumy.(Anti-Strahlungspillen und Langzeitlebensmittel in den USA in Panik ausverkauft (Video))

Dies gefährdet zweifellos die Aussaat- und die späteren Erntekampagne in diesen Regionen. Außerdem gab es auch im Gebiet um Cherson Kriegshandlungen und die Landwirte werden höchstwahrscheinlich nicht in der Lage sein die Felder zu bestellen.

Das heißt, bis zu einem Drittel der potenziellen Produktion geht verloren. Und unter Berücksichtigung von Kraftstoffproblemen sogar 50 bis 60 Prozent Ernteverlust.

Bedrohliche Probleme

Die Getreidepreise reagierten bereits heftig auf den Krieg, der Preis ist derzeit fast doppelt so hoch wie Mitte Februar. Die wichtigsten Importeure ukrainischen Weizens sind (in absteigender Reihenfolge): Ägypten, Indonesien, Bangladesch, Türkei und Tunesien.

Der wichtigste Weg ist der Seeweg, der im Moment blockiert ist, alle Häfen sind blockiert – Odessa, Mariupol, Nikolaev.

Hungersnöte ante portas?

In der Tat haben wir einen erschreckenden Anstieg der Preise für das Grundprodukt Weizen. Nicht nur Brot wird aus Weizen hergestellt, auch das Futter für die Viehzucht, Geflügel und andere Industrien sind fest von diesem Preis abhängig, was eine Kettenreaktion auslöst.

Das heißt, dass infolge der hohen Weizenpreise die Kosten für weitere daraus hergestellte Produkte massiv steigen. Dies wird die wichtigsten Importländer treffen – Ägypten, die Türkei und sogar arme Länder in Afrika, die es sich nicht leisten werden können, Weizen zu diesen horrenden Preisen zu kaufen.

Oleg, der 20 Jahre lang via Internet als Grafiker und Programmierer für meine Firma arbeitete, schließt seine Beobachtungen mit:

„Ich will nicht wie ein schwarzer Engel klingen, aber es sieht so aus, als ob uns eine weltweite Hungersnot bevorsteht. Und die Welt hat buchstäblich nur ein paar Wochen Zeit, dies zu verhindern!“

Deutschland produziert ausreichend Weizen

Dennoch sollte in Deutschland die Versorgung mit Weizen gedeckt sein. Vorstandsvorsitzender des Bayerischen Müllerbundes sagte gegenüber dem Bayerischen Rundfunk, Engpässe beim Mehl befürchte er nicht.

Im vergangenen Jahr betrug die Weizenernte rund 3,6 Tonnen, davon gingen 1,3 Millionen Tonnen in die bayerischen Mühlen. Sogar ein Drittel des bayerischen Weizens werde exportiert – nach Norddeutschland und das europäische Ausland. Auch Ernährungsminister Cem Özdemir (Grüne) sprach sich in den letzten Tagen dazu aus, dass die Lebensmittelversorgung gesichert sei.

Die Sorge des Vorstandsvorsitzenden sei jedoch die Preisexplosion. „Die Spekulanten kaufen heute den Weizen und verkaufen ihn morgen wieder mit Gewinn. Und der Preis geht jeden Tag rauf, das ist sehr ungesund. Das Mehl wird teurer, das Brot wird teurer. Aber wir werden uns das leisten können“, sagte er dem Bayerischen Rundfunk.

Diese Getreide produzieren wir selbst nicht genug

Laut agrarheute sei die Versorgung ebenfalls beim wohl wichtigsten Futtergetreide, Gerste, mit 113 Prozent gedeckt. Anders sehe es jedoch bei weiteren Getreidearten aus. Roggen produziere Deutschland nur zu 84 Prozent selbst, Hartweizen zu 15 Prozent und Hafer zu 71 Prozent. Auch bei Mais müsse Deutschland etwa die Hälfte des Bedarfs importieren. Diese Lebensmittel werden aber nicht unbedingt aus der Ukraine importiert.

Jedoch werde nur 20 Prozent des gesamten deutschen Getreides für die menschliche Ernährung benötigt. Der Rest – ganze 58 Prozent – fließt in die Futtertröge der Tiere, neun Prozent werden zur Energiegewinnung verwendet, acht Prozent in der Industrie und 2 Prozent werden für Saatgut benötigt.

Der Krieg in der Ukraine kann zu Hunger in Nordafrika führen

Während wir in Deutschland keine Angst um unser Mehl haben müssen, kann der Krieg in der Ukraine für andere Regionen der Welt enorme Auswirkungen auf die Ernährungssicherheit haben.

Die großen Importregionen der Welt im Mittleren Osten, in Nordafrika und Südostasien fürchteten bei einem Stillstand des Getreidehandels in der Schwarzmeerregion um ihre Versorgung: „Manche Analysten sprechen bereits von einer möglichen weltweiten Nahrungsmittelknappheit“, sagte Stephanie Stöver-Cordes, Fachreferentin für Markt- und Absatzfragen bei der Landwirtschaftskammer Niedersachsen, gegenüber der DPA.

Zu den betroffenen Ländern zählen unter anderem Ägypten und Tunesien. Bisher hatten die Länder laut taz.de Weizenimporte zu großen Teilen aus Russland und der Ukraine bezogen. Experten zufolge wolle Tunesien zwar künftig aus anderen Ländern wie Argentinien oder Rumänien importieren, doch es ist unklar, ob die Lieferungen den Bedarf der Bevölkerung decken können.

Am 28. April 2020 erschien „Der Hollywood-Code: Kult, Satanismus und Symbolik – Wie Filme und Stars die Menschheit manipulieren“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Die Rache der 12 Monkeys, Contagion und das Coronavirus, oder wie aus Fiktion Realität wird“.

Am 15. Dezember 2020 erschien „Der Musik-Code: Frequenzen, Agenden und Geheimdienste: Zwischen Bewusstsein und Sex, Drugs & Mind Control“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Popstars als Elite-Marionetten im Dienste der Neuen Corona-Weltordnung“.

Am 10. Mai 2021 erschien „DUMBs: Geheime Bunker, unterirdische Städte und Experimente: Was die Eliten verheimlichen“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel Das HAARP-Netzwerk und geheime Experimente“.

Ein handsigniertes Buch erhalten Sie für Euro 30,- (alle drei Bücher für Euro 90,-) inkl. Versand bei Zusendung einer Bestellung an: info@pravda-tv.com.

Quellen: PublicDomain/mmnews.de/utopia.de am 17.03.2022

native advertising

About aikos2309

18 comments on “Weizenvorräte: Hungersnöte ante portas?

  1. Pingback: Stock di grano: carestie ante portas? ⋆ Green Pass News
  2. Mir kann’s hinsichtlich dem Mehl egal sein wegen meiner Glutenunverträglicheit, aber im hiesigen Supermarkt schon seit Tagen kein einziger Packen Mehr mehr – Öl ist auch nicht mehr zu bekommen, alles wech. Auch Tomatenmark war binnen zwei Tagen weg und Klopapier hat auch wieder reißenden Absatz. Ansonsten sieht man zunehmend mehr Lücken in den Regalen.

    Binnen zwei Tagen gingen die Hamsterkäufe los.

  3. Thema: Aussaat von Weizen

    Grundsätzliches: Es gibt Sommerweizen der im März ausgesät wird, und es gibt da auch Winterweizen der schon im Oktober gesät wird, durch diesen Vegitationsvorsprung ist der Ertrag bei Winterweizen höher als beim Sommerweizen.
    In Deutschland wird 98 % des Weizens als Winterweizen gesät, und ist somit längst gesät.

    Die Information das in der Ukraine der Weizen erst gesät werden muß, ist eine reine Spekulation damit alle Anleger auf steigende Weizenkurse setzen.
    Wenn solche Informationen gezielt gestreut werden, geh ich davon aus das die Weizenkurse fallen werden.
    Normalerweise wird in ganz Europa der Weizen im Oktober gesät, da auch die Ukraine ein ähnliches Klima hat, geh ich davon aus das auch in der Ukraine der Weizen zu 99 % im Oktober schon gesät wurde.
    Der Sommerweizen ist in Europa ein Nieschenprodukt,

  4. Da sich Kriegshandungen sich doch meist in den Großstädten abspielen, bleiben die großflächigen Weizenfelder doch eher unberührt.
    Kann mir gut vorstellen das bis zur Ernte im August, der Krieg weitgehend beruhigt hat und somit eine normale Weizen-Ernte in der Ukraine möglich ist.

  5. Bei Mais ist das anders, denn Mais kann nur erst ab Ende April gesät werden,
    vielleicht gibt es dann zu Ostern so eine Art „Oster-frieden-Waffenstillstand“ zur Maisaussaat.

      1. Jo hej, das ganz Leben ist ist nun mal so.
        Und ab und zu kann man denen in die Suppe spuken, bewirkt zwar nicht viel, aber egal was weiß ich schon…

  6. Kein Wort zum fehlenden Dünger, ansonsten viel Propaganda, sorry der Artikel geht weit an der Realität vorbei !

    Das Hauptübel bei der ganzen Sache ist doch, zum einen wird bzw. darf Weizen an der Börse spekulativ gehandelt werden, das in Mengen die auf der ganzen Welt nicht da sind. Diese Papiertiger sind der Hauptgrund für die hohen Preise. Ich glaube der aktuelle Hebelfaktor an der gesamten lieferbaren Menge liegt so um das 17 Fache der tatsächlichen Mengen. Wenn also Leute die niemals Weizen haben wollen, auf den Terminmärkten wilde Sau spielen, kommt aus reiner Profitgier genau so etwas dabei heraus. Ganz neu ist dabei ja, die EU hatte das nun auch für Gas erlaubt, schwupps hat sich der Preis verzehnfacht !

    Russland hat an Weizenernte genug, das Problem bei Russland ist aber nun, es hat nicht genug Saatgut, das kommt nämlich oftmals aus dem Westen ! Was die Ukraine, die Kornkammer Europas angeht, da gibt es eine staatliche Garantie, sollte ein Feld zerstört werden, bekommt der Bauer 80 % Entschädigung vom Staat, so das er daran nicht bankrott machen kann.

    Ein viel grösseres Problem sind die Kostenfaktoren dabei. Hier in D fahren viele Fischer nicht mehr raus, der Dieselpreis ist viel zu hoch und damit lohnt sich das nicht mehr. Wenn Saatgut, Dünger und die Aussaatkosten sich nicht rechnen, werden die Bauern etwas anderes anbauen. Die USA werden in diesem Jahr kaum Mais haben, viel zu unrentabel, daher gehen alle nun auf Soja über, es wird also vermutlich eine Sojaschwemme geben und die dann fallenden Preise werden die Bauern ebenso zerstören. Das ist viel gefährlicher als eine Bombe, die ggfs. mal auf einem ukrainischen Acker landen könnte.

    Etwa 7 Milliarden Menschen stehen nun hinter Russland vereint, nur der Westen hat sich zigfach ins eigene Knie geschossen. Russland wird alles tun, damit diese 7 Milliarden halbwegs genug haben, auch wenn es wohl nicht gelingen wird. Das hat aber absolut nichts mit dem „Krieg“ zu tun, es ist das Wetter, der Planet kühlt sich immer schneller ab, während gewisse Leute uns sektenartig etwas von einer Erderwärmung erzählen wollen. Ich habe es schon so oft gesagt, CO2 fällt auf den Boden, da schwerer als Luft, es kann da oben gar nicht hin aber solange sich niemand an die Lehren der 5. Klasse im Biounterricht erinnert, nun ja…. Übrigens in Wahrheit sind es die ganzen Satelliten die die Ozonschicht zerstören !

    CO2 ist das Leben !!!! Während der letzten Eiszeit gab es einen massiven Mangel, der Planet wäre fast kollabiert. Nun wo es langsam endlich wieder etwas nach oben geht, wird das CO2 verteufelt. Sorry, aber wer sich gegen das CO2 ausspricht, handelt in meinen Augen lebensfeindlich. Nicht umsonst pumpt man es auch in Gewächshäuser um mehr Pflanzenwachstum zu erzeugen. Photosynthese sage ich dazu nur als Wunder der Natur ! Im WW-2 konnten U-Boote manchmal sehr lange nicht auftauchen, der CO2 Gehalt stieg auf über 500 ppm ( mehr als das Zehnfache ) und die Crew überlebte es dennoch !

    Also nochmals, das Hauptproblem ist die Kälte, ständig neue Rekordwerte nur in D ist es anscheinend so gut mittels HAARP manipuliert, das man mitten im Winter erst ein Hoch, dann ungewöhnlich viel Sturm und dann nun wieder ein Megahoch bekam, damit man mangels Gas eben nicht als neue Ampel blank da stand. Nun wo die Grünen endlich da oben sind, käme das ja gar nicht gut an. Aber man muss dazu auch wissen, es gab schon immer Hungersnöte und sie kommen regelmässig auch wieder. Mit jeder grossen Hungersnot brachen stets in Verbindung mit der Kälte als Ursache die Imperien zusammen. Genau so wurde einst auch das Schicksal von Rom besiegelt und bald wird es unaufhaltsam das Schicksal des westlichen / britischen Empires sein ! Das neue Empire wird dann in Asien sein und 310 Jahre Bestand haben, bis dann auch dieses Empire zusammen brechen wird. So lehrt es uns die Geschichte, sofern man sich eben auch dafür interessiert. 😉

    Und die Grünen wollen ja in Niedersachen Windräder in Wälder stellen, dazu müsste man massiv abholzen, was ganz sicher zum Aufschrei geführt hätte. Diese Sturmfronten neulich mit Rekordwerten haben nun genau dort ganze Wälder abrasiert. Zufall ? Nachtigall ik hör dir trapsen. 😉

    1. Top!

      Nur ob kuenstlich oder natürlich mit Wetter sturm karlte waerme, darueber koennte man Vl.. Verschiedene Meinungen haben.

      Ich bin immer wieder begeistert von deinen Infos und Analysen, pantau. 👍😉🤗❤️

      1. Freiheitsliebe, es gibt Leute, für die bin ich der heilige Messias und es gibt welche für die bin ich der Teufel in Person ! 😀

        Ich hatte über Jahre einen Blog, da stand alles drin was kommen wird und vieles mit genauen Datumsangaben ! Das Ende war, er wurde eiskalt eingestampft, so als ob es was ändern würde, wenn man etwas tötet, das nur geschrieben wurde. Dennoch wird alles so kommen, vieles davon ist heute schon da ! Wie viele haben mich wegen der angekündigten Hungersnot damals schon ausgelacht, doch nicht im reichen D, jaja haha… ich lache dann wenn sie alle hungern ! Den kommenden Krieg mit Schlachtfeld Europa gab es als warnenden Hinweis schon 2006 von mir ! 2002 schon kurz nach seiner Einführung kam der Hinweis, das unser Finanszystem bald crashen wird, was genau genommen in 2007 auch geschah. Seit 2008 liegt der Euro an der künstlichen Beatmungsmaschine tot auf intensiv und so langsam stinkt er mehr als erbämlich.

        Was das Wetter angeht, es gibt all diese Patente für HAARP, es gibt sie auch zur Wettermanipulation ( Chemtrails ! ) 34 Milliarden Euro kostet es alleine der BRD im Jahr den Himmel zu verdunkeln !
        Was früher nur Verschwörungstheorien waren, hat sich alles als echt erwiesen, sogar die berühmte Area 51 und nebenan das Dreamland ! 😉

  7. @panTAu
    ….“ das Problem in Russland ist das Saatgut..“

    Diese Aussage ist nicht richtig.
    Wenn eine Land so viel Weizen hat, wieso sollte es da kein Saatgut haben,
    es wird doch nur 1 % der Ernte als Saatgut benötigt.

    Warum wird auf biegen und brechen das Gerücht verbreitet, es gibt dieses Jahr keinen Weizen.

  8. Wie gesagt ich würde auf fallende Weizenkurse setzen.

    Wenn durch Lügen-Argumentation ein bestimmter Weizenkurs suggeriert wird, kann doch nur das Gegenteil richtig sein.

  9. Jeronimo, Saatgut hat heutzutage leider sehr oft ein weit geläufiges Problem, das nennt sich F1 ! 🙁

    Wenn du dir die Weizenpreishistorik aus dem Jahre 1934 anschaust wirst du feststellen, damals stieg der Weizenpreis um etwas über 350 Prozent !

    Damals gab es keine Börsen wo gierige Spekulanten die Preise treiben konnten und auch keine 7,8 Milliarden hungrige Mäuler, aber selbst diese 350 % haben wir noch nicht erreicht !
    Heutzutage ist es schwer das zu beurteilen, es könnten 1000 % werden, weil die Inflation weltweit auf alles anzieht und das geht weiter ! Sobald die Leute mehr Lohn bekommen, schliesst die Inflationsrakete ab, mindestens 8,6 Jahre lang !

    Das Problem ist folgendes, die Ökonomen meinen, Inflation entsteht weil man zu viel Geld gedruckt hat, während die Politiker der Meinung sind, sie könnten drucken wie blöde ohne Auswirkungen erleiden zu müssen. Seit Jahrzehnten drucken die Amis wie blöde und wie oft hat man den Dollar schon für tot erklärt ? Sie exportieren ihre Inflation einfach, was juckt die Amis denn ein Berg voller Dollars der in China, oder in Saudi Arabien liegt ? NUN aber ist es anders, man hat RU von der Welt abgeschnitten, mit RU aber auch die halbe Welt geteilt. RU hat seine Dollarbonds längst alle vorab verkauft, China könnte bald folgen ( Taiwankrise + massive Truppenentsendungen nach Australien seitens Biden ). Und wenn man hier mit Logik und Verstand hin schaut erkennt man den einzig waren Grund für die Inflation, es ist das mangelnde VERTRAUEN ! Immer mehr nutzt man nun den Yuan als Zahlungsmittel, daher werden die USA unter gehen und in Teile zerrissen werden wie einst die Sowjetunion, auch da sagte ich schon seit 2001 ! Denn Dollars die zurück in die USA fliessen, das ist deren echtes Problem ! Mit all den Sanktionen haben sich die globalen Firmen selbst verstümmelt, manche werden ggfs. aufhören zu existieren ! Also diese Sanktionen waren allesamt Schüsse ins eigene Knie und das wird die Preise und die Inflation aus echtem Mangel heraus weiter treiben. Nur mal so als dringende Warnung an alle die noch keine Ahnung haben, in den USA gelten Deutsche Staatsanleihen schon als wertlose (junk) Bonds !
    Die EZB hat sich selbst umgebracht und sitzt seit 2014 schon in ihrer eigenen Falle ! Mal sehen wann der Euro das Allzeittief aus dem Jahre 2002 unterbieten wird, ggsf. schon in 2025 und das finale Ende ist dann so um 2026 herum, ist ein langer Weg bis dorthin und auch das britische Pfund wird noch neue Tiefs sehen ! Damit steigt die importierte Inflation noch dramatischer an ! Und die welche wertiges Geld haben, werden diese Billigmärkte ( Devisenschwäche ) mit Angebotsnachfragen überschwemmen !

    Daraus werden Hungerrevolten weltweit entstehen, Regierungen werden fallen wie Dominosteine, es wird das maximale Chaos werden und erst dann wenn alle arm genug sind, sich kein Getreide mehr kaufen zu können, sinkt die enorme Nachfrage. ABER, China hat sehr viele Einwohner, China wird die Zukunft dominieren und das ist eben auch eine echte Gefahr. China hat sämtliche Handelsblockaden zu RU eingestellt und RU kann nun aus jeder Region sein Weizen an China verkaufen, Chinas Hunger ist gewaltig. Daher, ein Weizenpreis der fällt, das wird noch lange nicht passieren, ganz im Gegenteil ! Viele hier in D wissen eines nicht, mindestens 80 % unserer Brote hier kommen aus Afrika ! Jaaa ihr habt richtig gelesen ! Die Welt ist eh verrückt, in jedem Einkausfwagen stecken 50.000 Flugkilometer drin, die Eier hier aus D gehen in Mengen an die Ukraine, dann von dort aus zB. nach Nordkorea, fast nichts mehr geht noch regional. Wir bekommen riesige Mengen aus China, den verseuchten Dreck wollen die Chinesen gar nicht mehr essen, aber was wir herstellen, das ist beliebt und geht nach China, natürlich zu höheren Preisen ! Ich sage ja immer, wir sind was wir essen und Geiz ist nicht geil sondern ist tötlich ungesund ! Ich kaufe seit Jahren schon kein Fleisch mehr, ich esse nur noch eigenes auf Demeterbiobasis, wo ich weiss was drin ist ! Demeterbio ist das einzig wahre, alles andere ist Gift pur ! All das Antibiotika, die vielen Impfstoffe, die Wachstumshormone usw, können sie selber mampfen !

    Und das Weizenproblem gibt es schon lange, aber schon seit August 2021, also direkt nach der Ernte, gab es schon keinen Bio – Weizen mehr zu kaufen ! In 2020 lag dieser Engpass nur für 6 Wochen vor.
    China hat auch von Kanda und ebenso von Frankreich nahezu alles an Exportweizen abgenommen und wieder vorbestellt für 2022 ! Nur Ungarn hat nun bisher den Export verboten, ein schlauer Mann dort.

    Und dann gibt es so Grüne, da fehlen mir schon seit langem die Worte, lest selbst diese Idiotie !

    https://www.sfv.de/artikel/heizen_mit_weizen

    Und bitte E10 und E5 nicht dabei vergessen !!!!! Da hilft übrigens immer mal Autobahn fahren mit Mopedzweitakteroelmix in der Suppe um den Motor frei zu halten, bevor alles dicht sitzt und das Teil ganz hin ist !

  10. Achso, nochmals ein Nachtrag, das weltweite alleinige Monopol für Saatgut hat sich der grösste Ackerlandbesitzer der USA, hmm sollte ich sagen erschlichen ?

    Weiss vielleicht jemand wer das ist ?

  11. @PanTAu
    Das ist schon richtig mit F1 und das das Monopol in den USA ist. und das dieser F1 Hybrid Weizen jedes Jahr neu gekauft werden muß.
    Denn wenn man Hybrib-weizen F1 erntet und dann diese Ernte wieder aussät, ist der Ertrag nur noch bei so 1 – 2 Prozent des originalen Saatguts das liegt an dieser Hybriden Züchtung die nicht stabil ist..
    Also in Europa Deutschland hat sich dieses Hybrib F1 Zeugs nicht durchgesetzt.

    Ich glaube ja nicht das die Russen so blöde sind, und nicht ihr genfreies und hybridfreies Standard-Saatgut verwenden, das immer wieder verwendet werden kann.
    Der Ertrag beim Standard-Saatgut ist min. genauso hoch wie bei dem
    Hybrid F1 Drecks-Zeugs.

  12. Kann mir nicht vorstellen das die Russen amerikanisches hybrid Saatgut kaufen.
    Das wär genau so, als würden die Russen amerikanische Abwehr-Raketen kaufen.

    1. Ich habe gerade meine Verbindungen am laufen, ich will nun ganz genau wissen was da in RU in Sachen Saatgut wirklich gerade läuft !

      Und es sind NICHT die USA, die das Monopol haben, nein es ist ein alter Bekannter, nämlich Bill Gates, der Boss der WHO hat halt viele Posten inne. Donald Rumsfeld war damals ein Mitbegründer von Monsanto mit dem Ziel, wer das Saatgut kontrolliert, der kontrolliert auch die Welt !

      https://de.wikipedia.org/wiki/Donald_Rumsfeld

      Hier in D sind viele Produkte als Saatgut mit F1 unterwegs. Die Profis nutzen wohl vornehmlich das Saatgut der Nibelungen AG. Ich glaube wer einen Garten hat kennt auch die Tochter, nämlich Kiepenkerl. Ich selbst kaufe da immer wieder mal vorab ausgewähltes ( altes ) Saatgut. Ansich ist die eigene Saatgutherstellung in D ja schon seit Jahren verboten worden, aber wenn ich mir was zusammen züchte, sehe ich es als meine forscherische Pflicht an, es auch zu vermehren. Ich bringe es ja nicht in den Handel. Alleine die Tatsache, dass die EU das verboten hat, ist ansich schon so eine starke Hausnummer !

      Wie dem auch sei, die Nibelungen AG ist eine Tochterfirma von Monsanto und so schliesst sich wieder mal ein Kreislauf !! 😉
      Schaut man sich also manche Neuheiten an, sollte man mal die Stirn runzeln, wenn man diese Zusammenhänge kennt. Wo genau ist also die Grenze zwischen Züchtung und GVO und wer kontrolliert es denn ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.