Außerirdische könnten Schurkenplaneten als »Raumschiff« nutzen

Teile die Wahrheit!

terra-mystica.jimdofree.com berichtet: Eine neue Studie legt nahe, dass Außerirdische vagabundierende extrasolare Planeten nutzen könnten, um »per Anhalter« durch die Galaxie zu reisen.

Große Entfernungen im Weltraum zu überbrücken, stellt für jede Zivilisation, die schon so weit fortgeschritten ist, dass sie ihren Heimatplaneten verlassen kann, eine große technologische Herausforderung dar, doch es gibt tatsächlich eine Möglichkeit, wie man interstellare Raumfahrt betreiben könnte, die bislang noch gar nicht beachtet wurde: mittels Schurkenplaneten.

Nomadische Planeten bzw. Schurkenplaneten, wie sie allgemein genannt werden, sind Objekte im interstellaren Raum, die in der Regel durch ein kosmisches Ereignis aus ihrem Sonnensystem herausgeschleudert wurden und sich ohne einen eigenen Stern frei durch den interstellaren Raum bewegen.

Was spräche also dagegen, wenn es möglich wäre, auf einem solchen Planeten mitzureisen?

Laut einer von der Astrophysikerin Irina Romanovskaya vom Houston Community College in Fachjournal International Journal of Astrobiology veröffentlichten Studie könnte ein solcher Schurkenplanet viele Vorteile gegenüber einem Raumschiff bieten, da es über eigene Ressourcen und Lebensräume verfügen und keine künstliche Schwerkraft benötigen.

Sie könnten auch eine Fluchtmöglichkeit für die Bewohner eines alternden Systems bieten, die vielleicht sogar den Schub eines sterbenden Sterns nutzen, der einen Planeten am Rande ihres Systems in die Tiefen des Weltraums herauskatapultiert.

Auf einem solchen herausgeschleuderten Planeten könnte eine Zivilisation über Generationen hinweg beherbergt werden, bis sie irgendwann ein Sonnensystem erreicht, das ihnen bessere Lebensbedingungen ermöglicht.

Eine derartige Reisemethode würde zwar immer noch Raumfahrttechnologie unersetzlich machen, da es sonst keine Möglichkeit gäbe, den Planeten zu erreichen und auch wieder zu verlassen, doch sie würde Langzeit-Weltraumreisen erheblich erleichtern. (Spekulationen über die mögliche Existenz von Ultra-Aliens auf der Erde)

native advertising

Romanovskaya vermutet zudem, dass einige solche vagabundierende Planeten, möglicherweise inzwischen von der Schwerkraft eines anderen Sonnensystems eingefangen wurden und interessante außerirdische Artefakte beherbergen könnten.

„Wenn ein frei wandernder Planet, der außerirdische Spezies oder deren Technologien beherbergt, von einem Planetensystem mit Hilfe außerirdischer Technologien gravitativ eingefangen wurde, dann würde der eingefangene frei wandernde Planet interstellare Reisende oder deren Artefakte beherbergen“, schreibt sie.

„Daher könnten außerirdische Artefakte auf einem eingefangenen freischwebenden Planeten existieren, der sich als weiträumiger Planet in den äußeren Regionen von Planetensystemen befindet.“

© Fernando Calvo für terra-mystica.jimdofree.com am 05.06.2022

Wie man diese Schurkenplaneten-Zivilisationen findet

Wie würden wir also außerirdische Zivilisationen finden, die auf Schurkenplaneten durch die Galaxie reiten? Romanovskaya sagt, wir sollten nach bestimmten Technosignaturen oder elektromagnetischen Emissionen suchen, die von außerirdischen Technologien erzeugt werden.

Tatsächlich gibt Romanovskaya ein Beispiel, das zeigt, dass wir möglicherweise bereits einen entdeckt haben.

Am 15. August 1977 entdeckten Astronomen ein seltsames Signal aus dem Weltraum, das sie Wow! signalisieren. Aus Richtung Schütze kommend konnten sie dieses verstärkte Signal bisher nur einmal wahrnehmen und suchen noch immer nach seiner Quelle.

Daher hält Romanovskaya es für Astronomen für möglich, die Technosignaturen eines Schurkenplaneten zu erkennen, ohne den Planeten selbst zu erkennen, was zu Fehlinterpretationen dessen führen könnte, was sie beobachten.

Wenn Außerirdische auf einem Schurkenplaneten für das Signal verantwortlich waren, hat sich der Planet möglicherweise von dem Ort entfernt, an dem Astronomen die Übertragung entdeckt haben.

Romanovskaya sagt daher, dass Astronomen nach frei schwebenden Planeten suchen sollten, die den Beobachtungen ungewöhnlicher und möglicherweise künstlicher Signale aus dem Weltraum entsprechen.

Schurkenplaneten besuchen unser Sonnensystem

Dieses Szenario wirft die Frage auf: Könnten Außerirdische auf einem Schurkenplaneten in der Nähe unseres Sonnensystems vorbeikommen? Romanovskaya sagt, dass die Chancen zwar gering, aber möglich sind.

In dem Artikel diskutiert sie die verschiedenen Möglichkeiten, nach Artefakten der Besuche von Schurkenplaneten zu suchen, die außerirdisches Leben oder künstlich-intelligente Späher unterstützen.

Wenn irgendwo in unserem Teil der Galaxie wandernde intelligente Spezies oder KI auf frei schwebenden Planeten reiten und nach einem neuen Zuhause suchen, möchte Romanovskaya, dass wir nach ihnen suchen.

Fazit: Ein Astronom stellt die Hypothese auf, dass Außerirdische auf Schurkenplaneten per Anhalter mitfahren könnten, um durch den interstellaren Raum zu reisen und neue Planetensysteme in der Galaxie zu kolonisieren.

Am 28. April 2020 erschien „Der Hollywood-Code: Kult, Satanismus und Symbolik – Wie Filme und Stars die Menschheit manipulieren“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Die Rache der 12 Monkeys, Contagion und das Coronavirus, oder wie aus Fiktion Realität wird“.

Am 15. Dezember 2020 erschien „Der Musik-Code: Frequenzen, Agenden und Geheimdienste: Zwischen Bewusstsein und Sex, Drugs & Mind Control“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Popstars als Elite-Marionetten im Dienste der Neuen Corona-Weltordnung“.

Am 10. Mai 2021 erschien „DUMBs: Geheime Bunker, unterirdische Städte und Experimente: Was die Eliten verheimlichen(auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel DUMBs weltweit: Flughafen BER, Stuttgart 21 und Ramstein, Deutschland“.

Am 18. März 2022 erschien „Die moderne Musik-Verschwörung: Popstars, Hits und Videoclips – für die perfekte Gehirnwäsche“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel „Stars Pro und Contra Impfung: „Die Ärzte“, „Die Toten Hosen“, Nena, Westernhagen, Eric Clapton, Neil Young und weitere“.

Ein handsigniertes Buch erhalten Sie für Euro 30,- (alle vier Bücher für Euro 120,-) inkl. Versand bei Zusendung einer Bestellung an: info@pravda-tv.com.

Quellen: PRAVDA TV am 08.06.2022

native advertising

About aikos2309

6 comments on “Außerirdische könnten Schurkenplaneten als »Raumschiff« nutzen

  1. Sicher könnten sie das, aber es geht auch anders. Eine Zivilisation, die auch Zeitreisen beherrscht, könnte eine Reise von 1000 Lichtjahren in kurzer Zeit bewältigen, indem dass man GLEICHZEITIG 1000 Lichtjahre weit im Raum reist und 1000 Jahre zurück in der Zeit.

  2. So ein Blödsinn. Vagabundierende Planeten bewegen sich ähnlich schnell durch das Weltall wie z.B. unsere Erde, nur dass diese Planeten keine sonne haben. Da kann man also genau so gut gleich auf der Erde „reisen“. Und wo ist jetzt der Sinn des Artikels?

  3. Und außerdem, der Name hat einen gewisses Ruf, was sind „Schurkenplaneten“? Der moderen Auslegung nach müssen das Planeten sein, deren Bewohner den US-Dollar nicht anerkennen.

  4. Ich freue mich auf den Artikel über Schurkensonnen. Schurkensonnen sind Sonnen, die nicht CO2-neutral leuchten. Wann kommt denn der Artikel?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert