Putin ist fertig mit seinen Spielchen: Russland warnt vor Vergeltungsmaßnahmen gegen G7-Ölpreisobergrenz

Teile die Wahrheit!

Russland gibt Bewaffnung von Gas zu, stoppt NS1-Lieferungen „bis zur Aufhebung der Sanktionen“, während die EU ihre Reaktion auf die Energiekrise vorbereitet.

Zwei Tage nachdem Russland die Erdgaslieferungen über die Nord Stream 1-Pipeline auf unbestimmte Zeit mit der amüsanten Begründung gestoppt hat, es habe ein „Ölleck“ gegeben (siehe unten)…

… hat Russland am Montag endlich zugegeben, was alle seit Februar wussten – nämlich, dass es Rohstoffe als Antwort auf die Bewaffnung der Währungen durch den Westen bewaffnet hat (wie Zoltan Pozsar immerzu gesagt hat), als der Kreml erklärte, dass Russlands Gaslieferungen nach Europa über die Nord Stream 1-Pipeline erst dann wieder vollständig aufgenommen werden, wenn der „kollektive Westen“ die Sanktionen gegen Moskau wegen seiner Invasion in der Ukraine aufhebt.

Putins Sprecher, Dmitri Peskow, machte die Sanktionen der EU, Großbritanniens und Kanadas dafür verantwortlich, dass Russland kein Gas über die wichtige Pipeline liefern kann, die von St. Petersburg über die Ostsee nach Deutschland führt.

„Die Probleme beim Pumpen von Gas sind durch die Sanktionen entstanden, die westliche Länder gegen unser Land und einige Unternehmen verhängt haben“, sagte Peskow laut der Nachrichtenagentur Interfax. „Es gibt keine anderen Gründe, die dieses Pumpproblem verursacht haben könnten.“

Die Äußerungen Peskows waren die bisher deutlichste Forderung des Kremls an die EU, ihre Sanktionen zurückzunehmen, wenn Russland seine Gaslieferungen an den Kontinent wieder aufnehmen soll.

Am Dienstag ergänzte Peskow seine Ausführungen beim Wirtschaftsforum in Wladiwostok: „Wir wissen nicht, wie die Reparaturarbeiten durchgeführt werden sollen, weil die Sanktionen dies verhindern.“ Der Kreml konstatiere „mit Bedauern, dass die Verantwortung für die Situation voll und ganz bei den europäischen Staaten und den Staaten liegt, die Sanktionen gegen unser Land eingeführt haben“.

Sie bestätigen auch, dass Russland nicht mehr so tun muss, als müsse es Rohstoffe nach Europa exportieren – schließlich hat es mehr als genug Nachfrage in China und Indien – und bereit ist, Europa gerade genug zu geben, um… nun, den Rest kennen Sie ja.

Am Freitag teilte Gazprom mit, dass es die Gaslieferungen durch Nord Stream 1 wegen eines technischen Defekts einstellen werde, den es auf Schwierigkeiten bei der Reparatur von in Deutschland hergestellten Turbinen in Kanada zurückführte. (Wie man die europäische Energiekrise vorbereitet und der eigenen Bevölkerung erzählt, dass die Russen an allem schuld sind)

native advertising

Jetzt wissen wir, dass das ein Strohmann war. Und als jüngste Bestätigung, wer in der laufenden Rohstofffehde die Oberhand hat, hatte die EU bereits einige Sanktionen gegen Russland ausdrücklich zurückgenommen, um die Reparatur der Turbinen zu ermöglichen.

Die europäischen Staats- und Regierungschefs haben erklärt, nichts hindere Gazprom daran, den Kontinent mit Gas zu versorgen, und hatten Russland vorgeworfen, seine Energieexporte zu „bewaffnen“.

In der Zwischenzeit liefert Russland, wie wir am Wochenende berichteten, weiterhin Gas nach Europa über Pipelines aus der Sowjet-Ära durch die Ukraine, die trotz der Invasion offen geblieben sind, sowie über die South-Stream-Pipeline durch die Türkei. Ironischerweise erklärte der Leiter des ukrainischen Gastransitunternehmens gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters, dass die Ukraine „technisch“ in der Lage wäre, die volle Kapazität von Nord Stream 1 über den ukrainischen Einspeisepunkt Sudzha zu ersetzen.

Mit anderen Worten: Europa würde Putin Milliarden für russisches Gas zahlen, das durch die Ukraine geleitet wird, und Russland würde die Erlöse zur Bekämpfung der Ukraine verwenden…

Natürlich sollte nichts in den heutigen „Nachrichten“ überraschen: Russische Beamte haben keinen Hehl aus ihrer Hoffnung gemacht, dass die wachsende Energiekrise in Europa die Unterstützung des Blocks für die Ukraine schwächen wird.

„Offensichtlich verschlechtert sich das Leben für die Menschen, Geschäftsleute und Unternehmen in Europa“, sagte Peskow. „Natürlich werden die einfachen Menschen in diesen Ländern immer mehr Fragen an ihre Führer haben.“

 

Ein nicht ganz so gewöhnlicher Mensch war Matteo Salvini, der Vorsitzende der rechtsextremen italienischen Lega, der sagte, dass die westlichen Sanktionen gegen Russland nicht funktionieren und Italien sogar schaden, und vorschlug, dass die verbündeten Länder ihren Ansatz überdenken sollten.

Auf einer Konferenz politischer Führungskräfte am Sonntag am Comer See behauptete Salvini, die Sanktionen, mit denen Moskau wegen seines Einmarsches in der Ukraine bestraft werden sollte, hätten Russland in Wirklichkeit geholfen und zu einem Exportüberschuss von 140 Milliarden Dollar im Jahr bis Juli 2022 geführt. „Müssen wir die Ukraine verteidigen? Ja“, sagte Salvini.

„Aber ich möchte nicht, dass die Sanktionen denen, die sie verhängen, mehr schaden als denen, die von ihnen betroffen sind.“

Noch deutlicher als Peskow äußerte sich der ehemalige russische Präsident Dmitri Medwedew. Nachdem der deutsche Bundeskanzler Olaf Scholz am Sonntag ein Hilfspaket in Höhe von 65 Milliarden Euro angekündigt hatte, um die steigenden Energiekosten abzumildern, sagte Medwedew, der heute stellvertretender Vorsitzender des russischen Sicherheitsrates ist, Deutschland handle als „Feind Russlands“, indem es Sanktionen gegen Moskau unterstütze und die Ukraine mit Waffen beliefere.

„Sie haben einen hybriden Krieg gegen Russland erklärt“, schrieb Medwedew auf Telegram. „Und dieser alte Mann tut so, als wäre er überrascht, dass die Deutschen ein paar kleine Probleme mit Gas haben.“

Da natürlich keine der beiden Seiten bereit ist, in ihrem Vorgehen nachzulassen, twitterte die Präsidentin der EU-Kommission, Ursula von der Leyen, kurz nach den russischen Äußerungen, dass „Putin Energie als Waffe einsetzt, indem er die Versorgung unterbricht und unsere Energiemärkte manipuliert“, was er natürlich als Reaktion auf die Bewaffnung der Währungen und Kapitalströme durch den Westen tut.

  

Und sie fügte hinzu: „Er wird scheitern. Europa wird sich durchsetzen“, bestätigte Van der Leyen, was wir gestern berichteten, nämlich dass „die @EU_Commission Vorschläge ausarbeitet, um gefährdeten Haushalten und Unternehmen zu helfen, mit den hohen Energiepreisen fertig zu werden“ und zielt darauf ab:

  • Verringerung der Stromnachfrage (Spitzenwerte)
  • Preisobergrenze für russisches Pipeline-Gas
  • Unterstützung gefährdeter Verbraucher und Unternehmen mit Einnahmen aus dem Energiesektor
  • Unterstützung von Stromerzeugern, die mit Liquiditätsproblemen im Kontext der Volatilität konfrontiert sind

Wird das funktionieren? Natürlich nicht, denn Russland wird niemals bereit sein, an diejenigen zu verkaufen, die Preisobergrenzen auferlegen (zumal China und Indien sich nicht anschließen werden), während die Europäer niemals bereit sein werden, freiwillig auf ihren eigenen Komfort zu verzichten, wenn sie nicht wissen, dass auch alle anderen an der Last beteiligt sind.

Deshalb wird die Ankündigung des französischen Präsidenten Macron, den Energieverbrauch des Landes um 10 % zu senken, um Rationierungen und Kürzungen in diesem Winter zu vermeiden, überhaupt nichts bewirken, und Europa wird keine andere Wahl haben, als in ein paar Monaten zu rationieren, wenn der Wintereinbruch kommt.

Russland warnt vor Vergeltungsmaßnahmen gegen G7-Ölpreisobergrenze – dies die Weltmarktpreise in die Höhe treiben

Wenn Moskau als Vergeltungsmaßnahme die Ölproduktion drosselt, würde dies die Weltmarktpreise in die Höhe treiben

Russland warnte am Montag vor Vergeltungsmaßnahmen gegen die von den G7-Staaten beschlossene Preisobergrenze für russisches Öl.

„Es kann nur Vergeltungsmaßnahmen geben“, sagte Kreml-Sprecher Dmitri Peskow laut Reuters vor Reportern.

 

Finanzministerin Janet Yellen und andere G-7-Finanzminister kündigten am Freitag ihre Absicht an, eine Preisobergrenze für russisches Öl einzuführen. Der Plan erfordert jedoch die Zusammenarbeit mit Moskau, und russische Beamte haben deutlich gemacht, dass sie sich nicht daran halten würden.

„Wir werden einfach kein Öl und keine Erdölprodukte an solche Unternehmen oder Staaten liefern, die Beschränkungen auferlegen, da wir nicht wettbewerbswidrig arbeiten werden“, sagte der stellvertretende russische Ministerpräsident Alexander Novak letzte Woche.

Sollte Russland als Vergeltungsmaßnahme die Ölproduktion drosseln, könnten die Weltmarktpreise in astronomische Höhen steigen, so Experten und Analysten. Die Analysten von JPMorgan Chase erklärten, dass eine Drosselung der russischen Ölproduktion um 3 Millionen Barrel pro Tag die Preise auf 190 $ pro Barrel ansteigen lassen würde. Im schlimmsten Fall würde Russland die Produktion um 5 Millionen Barrel senken, was die Preise auf 380 Dollar pro Barrel ansteigen ließe.

Es ist nicht klar, wie die G7 die Preisobergrenze im Einzelnen durchsetzen will. In einer Erklärung erklärten die G7-Minister, dass der Preis von einer „breiten Koalition“ festgelegt und dass die Obergrenze zusammen mit der nächsten Runde von EU-Sanktionen eingeführt wird, die im Dezember in Kraft treten sollen.

Die EU-Sanktionen verbieten – mit einigen Ausnahmen – die Einfuhr von russischem Öl und untersagen auch die Ausstellung von Versicherungen für Seetransporte von russischem Rohöl. Russland ist bei der Transportversicherung auf Europa angewiesen und könnte zwar Alternativen finden, aber ein erster Schock könnte die Ölpreise in die Höhe treiben.

 

Der Plan sieht vor, dass das EU-Versicherungsverbot aufgehoben wird, wenn das Öl zu einem bestimmten Preis verkauft wird. Der Plan hängt jedoch auch von der Kooperation der russischen Ölabnehmer ab, darunter China und Indien, die bereits russisches Rohöl mit einem Preisnachlass kaufen und wenig Grund haben, ihre Vereinbarung mit Moskau zu gefährden.

Am 28. April 2020 erschien „Der Hollywood-Code: Kult, Satanismus und Symbolik – Wie Filme und Stars die Menschheit manipulieren“ (auch bei Amazon  verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Die Rache der 12 Monkeys, Contagion und das Coronavirus, oder wie aus Fiktion Realität wird“.

Am 15. Dezember 2020 erschien „Der Musik-Code: Frequenzen, Agenden und Geheimdienste: Zwischen Bewusstsein und Sex, Drugs & Mind Control“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Popstars als Elite-Marionetten im Dienste der Neuen Corona-Weltordnung“.

Am 10. Mai 2021 erschien „DUMBs: Geheime Bunker, unterirdische Städte und Experimente: Was die Eliten verheimlichen“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel Adrenochrom und befreite Kinder aus den DUMBs“.

Am 18. März 2022 erschien „Die moderne Musik-Verschwörung: Popstars, Hits und Videoclips – für die perfekte Gehirnwäsche“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel „Stars Pro und Contra Impfung: „Die Ärzte“, „Die Toten Hosen“, Nena, Westernhagen, Eric Clapton, Neil Young und weitere“.

Am 26. August 2022 erschien „Der Hollywood-Code 2: Prophetische Werke, Alien-Agenda, Neue Weltordnung und Pädophilie – sie sagen es uns durch Filme“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel „Die Illuminati und die Neue Weltordnung in Hollywood“.

Ein handsigniertes Buch erhalten Sie für Euro 30,- (alle fünf Bücher für Euro 150,-) inkl. Versand bei Zusendung einer Bestellung an: info@pravda-tv.com.

Quellen: PublicDomain/zerohedge.com/news.antiwar.com am 06.09.2022

native advertising

About aikos2309

2 comments on “Putin ist fertig mit seinen Spielchen: Russland warnt vor Vergeltungsmaßnahmen gegen G7-Ölpreisobergrenz

  1. Am Dienstag ergänzte Peskow seine Ausführungen beim Wirtschaftsforum in Wladiwostok: „Wir wissen nicht, wie die Reparaturarbeiten durchgeführt werden sollen, weil die Sanktionen dies verhindern.“ Der Kreml konstatiere „mit Bedauern,… europäischen Staaten und den Staaten liegt, die Sanktionen gegen unser Land eingeführt haben“.
    Peskow. „Natürlich werden die einfachen Menschen in diesen Ländern immer mehr Fragen an ihre Führer haben.“

    man beachte die verars…hung und geistige degeneration seitens der regierungsdarsteller. die stehn doch so sehr auf völkerrecht. sollen doch mal die staaten in europa benennen…das wäre ganz toll.
    und seit wann menschen sich nen führer wählen…nun auf einmal…in diesen ländern…und wie das ablaufen soll mit der wahl, das können sie dann auch gleich mal erläutern.
    bla bla bla
    die regierungenen mit ihrem personal, hier wie drüben, bereichern sich ohne hemmung an ihren heindoowis, die nach wie vor mit kreigswaffen verdummt und verblödet werden, damit sie lange weiterhin den sklaven machen.

    lasst endlich die heilbringenden ufos los, damit wir diese alien- phase abhacken können und gucken was dann passiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.